Universität Innsbruck

Schnellauswahl: News Audio Video Unileben Magazin Dossiers subject Unileben RSS

Unileben-Archiv

Ver­kehrs­ex­per­ten for­dern stren­gere Tem­po­li­mits

Für das Klima, für mehr Sicherheit, für attraktivere Öffis: Die Leiter*innen der Mobilitätsinstitute von Universität Innsbruck, TU Wien und BOKU Wien fordern strengere Tempolimits für Autos. In einem offenen Brief an die Bundesregierung fordern sie eine Reduktion der Höchstgeschwindigkeit auf Österreichs Straßen.

Uni-Hoch­haus wird nach Georg Trakl benannt

Das Uni­ver­sitäts­geb­äude in der Josef-Hirn-Straße 5-7 heißt jetzt offi­ziell Georg-Trakl-Turm. Der zehn­stöckige Bau behei­matet uni­ver­sitäre und uni­ver­sitäts­nahe Ein­rich­tungen, unter and­erem das For­schungs­in­stitut Brenner-Archiv, wo der Groß­teil des Nach­lasses des österr­eichischen Lyri­kers Georg Trakl, der am 3. Feb­ruar seinen 136. Geburts­tag hätte, auf­bewahrt und erforscht wird.

Vir­tu­el­ler Stadt­plan zeigt Spu­ren, Orte und Geschich­ten

Studierende der Europäischen Ethnologie und der Zeitgeschichte haben gemeinsam 29 Stationen eines virtuellen Stadtplans für Innsbruck ausgearbeitet. Innsbruck postkolonial – ein Kooperationsprojekt von Universität und Stadt Innsbruck – zeigt Spuren, Orte und Geschichten von Ungleichheiten, Rassismus und Widerstand bis in die Gegenwart.

Rina Alluri ist neue UNESCO-Lehr­stuh­lin­ha­be­rin

Die Friedensforscherin Rina M. Alluri wurde am 26. Januar als neue UNESCO-Lehrstuhlinhaberin für Friedensforschung (UNESCO Chair for Peace Studies) in Innsbruck eingeführt. Sie folgt auf Wolfgang Dietrich und ist außerdem Co-Leiterin des Masterstudiums „Peace and Conflict Studies“.

Ionen­phy­sik, Frank­reich-Preis und „Palmes académiques“

Der Besuch des französischen Botschafters, S.E. Univ.-Prof. Dr. Gilles Pécout, und des Botschaftsrats für Kultur, Bildung und Hochschulwesen, Philippe Sutter, an der Universität Innsbruck aus Anlass des Frankreich-Tags 2022+ (der ursprünglich im November hätte stattfinden sollen …) boten die einmalige Gelegenheit, im Rahmen eines Festvortrags Rektor Tilmann Märk über seinen Bezug zu Frankreich und seine Forschungen gemeinsam mit französischen Wissen­schaftler*innen sprechen zu hören.

Buch­tipp: Die Neu­grün­dung der Medi­zi­ni­schen Fakul­tät Inns­bruck 1869

Der neue Band – erschienen 350 Jahre nach der Errichtung der Medizinischen Fakultät der Universität Innsbruck 1673 – fokussiert auf die Neugründung der Innsbrucker Medizinischen Fakultät 1869, eine Neugründung im Sinne der klinisch-naturwissenschaftlich orientierten "Wiener Medizinischen Schule" (Erna Lesky).

Junge For­scher*in­nen gebüh­rend fei­ern

Welche Eigen­schaf­ten hat Holz? Was haben Schmetter­linge mit Raupen, Brenn­nesseln und Amei­sen zu tun? Mit wel­chen psy­cho­lo­gischen Tricks arbei­ten digi­tale Platt­formen? Wie kann eine zu­kunfts­fitte Stadt aus­sehen und was be­deu­tet Nach­haltig­keit? Das sind nur einige der vielen Fragen, welche sich die Jung­studen­t*innen der Kinder-Sommer-Uni 2022 stell­ten.

„Filme machen – Hei­mat dokumentieren“

Das interdisziplinäre Masterseminar „Der Dokumentarfilm“ dreht sich um Geschichte, Theorie und Praxis des Dokumentarfilms. In den ersten Wochen lernten die Student*innen die Geschichte des Dokumentarfilms, im zweiten Teil des Seminars drehen die sie selbst jeweils einen Dokumentarfilm zum Thema „Heimat“.

Grauer Bär: Cam­pus Uni­ver­si­täts­s­traße erwei­tert

Am 23. Januar eröffnete die Universität Innsbruck einen neuen Standort im Herzen der Stadt: In ehemaligen Zimmern des Hotel Grauer Bär in der Innsbrucker Universitätsstraße finden künftig das Institut für Psychologie sowie Teile der Fakultät für Soziale und Politische Wissenschaften Platz.

Employer Bran­ding im Pfle­ge­be­ruf

Im Rahmen der Lehrveranstaltung „Angewandte Personalforschung“ des Bachelorstudiums Wirtschaftswissenschaften haben 29 Studierende auf Basis qualitativer Forschung Handlungsempfehlungen zum Thema Employer Branding in der Pflege für die Tirol Kliniken entwickelt.

Stif­tung Süd­ti­ro­ler Spar­kasse ver­leiht Preise für wis­sen­schaft­li­che Leis­tung

Der Wissenschaftspreis der Stiftung Südtiroler Sparkasse ging am 16. Jänner an Robert Rollinger. Der Professor am Institut für Alte Geschichte und Altorientalistik wurde für sein wissenschaftliches Gesamtwerk ausgezeichnet. Vier weitere Forscher*innen erhielten für ihre Arbeit den Forschungspreis der Stiftung.

Auf dem Weg zum digi­ta­len Hofla­den

Seit 1. Februar 2022 läuft das Projekt „Smart Data Management: Schaffung einer nachhaltigen, digitalen Zusammenarbeit zwischen Landwirtschaft und Tourismus“. Digitale Schnittstellen sollen landwirtschaftliche Erlebnisse buchbar machen und den Einkauf in einem digitalen Hofladen ermöglichen.

Junge For­schung geför­dert

Das Early Stage Funding Programm des Vizerektorats für Forschung gibt Dissertant*innen sowie Early Postdocs die Möglichkeit, ein kleines, eigenständiges Forschungsprojekt durchzuführen. Nun wurden weitere Mittel aus dem Programm vergeben: Insgesamt werden 30 Projekte mit rund 170.000 Euro gefördert.

Cybe­ran­griff abge­wehrt – Pass­wort­wech­sel nötig

Am Wochenende gab es einen Versuch, die IT-Infrastruktur unserer Universität anzugreifen. Unsere ExpertInnen im ZID haben den Vorfall rasch erkannt und durch entsprechende Vorkehrungen unterbunden. Alle Universitätsangehörigen sind nun aufgefordert, ihre Passwörter sicherheitshalber zu ändern.

Inter­na­ti­o­nale Exper­ten eröff­nen neuen Phar­ma­zie-Mas­ter

Seit dem Wintersemester 2022/23 bieten die Universität Innsbruck und die Medizinische Universität Innsbruck das gemeinsame Masterstudium „Pharmaceutical Sciences“ an. Zum Auftakt waren internationale Experten aus der pharmazeutischen Industrie und der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) zu Gast.

Neuer Rekord bei FWF-För­de­run­gen

Im vergangenen Jahr hat der Wissenschaftsfonds FWF Forschungsprojekte von Wissenschaftler*innen der Universität Innsbruck mit einem Gesamtvolumen von 28,7 Millionen Euro bewilligt. Das ist um über 4 Millionen Euro mehr als im bisher erfolgreichsten Jahr 2019. Im Herbst wurden auch drei internationale Projekte genehmigt.

Buch­tipp: Öko­lo­gi­sche Kri­sen und Öko­lo­gien der Kri­tik

Im 2-Jahres-Rhyth­mus widmet sich die Tagungsr­eihe „Medien – Wissen – Bildung“ aktuell dräng­end­en Fragen an der Schnitts­telle zwischen Medien- und Bildungs­wissen­schaften. Die Bei­träge der aktuellen Aus­gabe zum Thema „Öko­lo­gische Krisen und Öko­logien der Kri­tik“ wurden nun in einem in der innsb­ruck uni­ver­sity press erschienenen Sammel­band heraus­gegeben.

Antritts­vor­le­sung: Kon­tu­ren einer zeit­ge­nös­si­schen Meso­so­zio­lo­gie

Univ.-Prof.in Dr.in Jessica Pflüger hielt am 6. Dezember 2022 ihre Antritts­vor­lesung im Kaiser-Leop­old-Saal. The­mat­i­siert wurden die Kon­turen einer zeit­ge­nössi­schen Meso­so­zio­logie. Rektor Tilmann Märk und Franz Eder, Dekan der Fakul­tät für Sozia­le und Poli­tische Wissen­schaften, hießen Jessica Pflü­ger herz­lich will­kommen und stellten sie als sport­begei­sterte, inter­na­tional erfolg­reiche For­scherin vor.

Öffi-Ticket für alle

Die Universität Innsbruck fördert mit der Ausweitung des Fahrtkostenzuschusses im Rahmen des Öffi-Tickets die nachhaltige Mobilität ihrer Mitarbeiter*innen. Finanziert wird die Maßnahme aus dem Klimabeitrag, der bei Flugreisen eingehoben wird. Wir haben mit Nachhaltigkeitskoordinator Lorenzo Rieg über die neue Förderung gesprochen.

Uni Inns­bruck ver­stärkt Betei­li­gun­gen

Die Universität Innsbruck hat eine neue Gründungs- und Beteiligungsstrategie beschlossen. Darin zeigt sich ein klares Bekenntnis der Universität zum Modell der gesellschaftsrechtlichen Beteiligung an universitären Ausgründungen, welches seit 2008 mit der Gründung der Uni-Holding erfolgreich praktiziert wird und künftig noch ausgebaut werden soll.

Dal­berg-Preis für Domi­nik Ber­rens

Dominik Berrens vom Institut für Klassische Philologie und Neulateinische Studien erhielt für seine Habilitationsschrift den diesjährigen Dalberg-Preis. Die Auszeichnung mit ist 2.000 Euro dotiert und wird für herausragende, transdisziplinäre Abschlussarbeiten vergeben.

For­schungs­starke BWL-Fakul­tät

Die Fakultät für Betriebswirtschaft der Universität Innsbruck belegt im aktuellen Ranking des deutschen WirtschaftsWoche-Magazins Platz 15 unter den forschungsstärksten Hochschulen in der Betriebswirtschaftslehre im deutschsprachigen Raum. Österreichweit liegt die Fakultät für Betriebswirtschaft der Uni Innsbruck auf Rang 3.

Work­shop zu inklu­si­vem Tou­ris­mus und Digi­ta­li­sie­rung

Das Digital Innovation Hub (DIH) West unterstützt KMUs in Westösterreich bei der digitalen Transformation durch einen erleichterten Zugang zu Know-how aus Hochschulen und Forschungseinrichtungen. Mitte Dezember hat das DIH West einen hybriden Workshop zum Thema „Inklusiver Tourismus und Digitalisierung“ organisiert.

Digi­tale Infor­ma­ti­ons­platt­form für Gef­lüch­tete

Auf der International Conference on Information Systems ICIS 2022 in Kopenhagen wurde Maximilian Schreieck vom Institut für Wirtschaftsinformatik, Produktionswirtschaft und Logistik für sein Engagement für digitale Lösungen für Geflüchtete mit dem AIS Impact Award ausgezeichnet.

Bren­ner-Archiv erhielt Vor­lass von Hans Heiss

Der Südtiroler Historiker und Politiker Hans Heiss übergab Mitte Dezember einen Teil seines Vorlasses im Wege einer Schenkung an das Forschungsinstitut Brenner-Archiv der Universität Innsbruck. Das Archiv verwahrt heute über 300 Nachlässe, Sammlungen und Vorlässe persönlicher und institutioneller Provenienz.

Jubi­lä­ums­fonds för­dert zwei Pro­jekte

Zwei Forschungsprojekte von Andreas Steinmayr vom Institut für Finanzwissenschaft und von Andreas Wimmer vom Institut für Öffentliches Recht, Staats- und Verwaltungslehre werden vom Jubiläumsfonds der Nationalbank gefördert.

Post­di­gi­tal Neo­ba­roque in der Archi­tek­tur

Im Foyer der Architektur-Fakultät wurde am Dienstag, 6. Dezember 2022, die Postdigital-Neobaroque (PDNB)-Ausstellung der gleichnamigen Forschungsgruppe präsentiert. Die ausgestellten Designarbeiten wurden einem Aufruf folgend im Frühjahr 2022 eingereicht und sollen den theoretischen Diskurs, dem sich das Forschungsprojekt widmet, künstlerisch veranschaulichen.

For­schungs­preis der Biseg­ger-Stif­tung ver­lie­hen

David Am­brosi und Elias Rein­stadler er­hiel­ten am 13. Dezem­ber den For­schungs­preis der Jo­hannes-Bisegger-Stif­tung für ihre heraus­ragen­den Master­arbei­ten. Die feier­liche Über­gabe erfolgte durch Vize­rektorin Ulrike Tanzer und die weiteren Vorstands­mit­glieder der Bisegger-Stif­tung Rudolf Steckl und Wolf­gang Schnellin­ger.

Dok­to­rats­kol­leg „Grenzen“ fei­ert drei­jäh­ri­ges Beste­hen

Als Denkfigur spielen „Grenzen“ in vielen wissenschaftlichen Disziplinen eine Rolle. Das Doktoratskolleg „Grenzen, Grenzverschiebungen und Grenzüberschreitungen in Sprache, Literatur, Medien“ setzt sich aus geisteswissenschaftlicher Sicht tiefgehend mit diesem Thema auseinander.

SIN­FO­NIA bringt mess­bare Ener­gie-Ein­spa­rung

Im Rahmen des EU-Projekts „SINFONIA“ wurden in Innsbruck und Bozen von 2014 bis 2020 großflächige Sanierungen an Wohn- und Schulgebäuden durchgeführt. Kürzlich wurde der erfolgreiche Abschluss gefeiert.

20 Jahre Inns­bru­cker Modell der Fremd­spra­chen­di­dak­tik

IMoF – eine Zeitreise von 2002 bis 2022: Das Innsbrucker Modell der Fremdsprachendidaktik (IMoF) feierte mit einer Festveranstaltung am Freitag, 2. Dezember 2022 in der Aula der Universität Innsbruck seinen 20. Geburtstag.

Her­vor­ra­gende Lehr­ver­an­stal­tun­gen aus­ge­zeich­net

Am 18. Novem­ber 2022 verg­ab Vize­rek­tor Bern­hard Fügen­schuh den Lehre­plus!-Preis 2022. Durch die vielen qualitäts­vollen Ein­reichun­gen war es eine sehr knappe Ent­schei­dung. Die Jury konnte sich letzt­endlich aber auf die Lehr­ver­an­stal­tung „Kolla­bo­ratives Digi­tales Task Design für den Fremd­spra­chen­unter­richt“ des Lehren­den-Teams von Katrin Schmi­derer, Carmen Kon­zett-Firth, Elisa Guggen­bichler und Nicola Brocca als Sieger des Lehreplus!-Preises 2022 einigen.

For­schungs­preis der WK Tirol ver­ge­ben

Mit dem diesjährigen Forschungspreis der Wirtschaftskammer Tirol wurden Arbeiten von Freia Ruegenberg (Uni Innsbruck), Nikolaus Weinberger (Uni Innsbruck), Jonas Lehmann (MCI) und Anna Thaler (FH Kufstein) ausgezeichnet.

Beste Dis­ser­ta­ti­o­nen aus­ge­zeich­net

In diesem Jahr wurden Larissa Traxler, MSc PhD, Alexander Erhard, BSc MSc PhD und Dipl.-Ing. Dr. Dominik Mair, BSc für ihre herausragenden Abschlüsse von Doktoratsstudien an der Universität Innsbruck mit dem „Award of Excellence 2022" des Bundesministers für Bildung, Wissenschaft und Forschung ausgezeichnet. Die Verleihung fand am 14. Dezember in Wien statt.

Das Uni­ver­sum in einem Kar­ten­spiel

Sammelkarten erfreuen sich großer Beliebtheit, vor allem bei jungen Menschen, von Pokémon über Yu-Gi-Oh! bis Magic. Ein Team vom Institut für Theoretische Physik hat ein neues Sammelkartenspiel entwickelt, das sie nun auf der Spielemesse in Innsbruck dem Publikum präsentiert haben.

Fei­er­li­che Verab­schie­dung in den Ruhe­stand

Am 13. Dezember wurden in der Aula im Hauptgebäude die in diesem Jahr emeritierten und in den Ruhestand getretenen Professorinnen und Professoren sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Wissenschaft und Verwaltung feierlich verabschiedet.

Kli­ma­stu­die: IOC ver­schiebt Olym­pia-Ent­schei­dung

Das Internationale Olympische Komitee IOC verschiebt die Entscheidung über die Vergabe der Olympischen Winterspiele im Jahr 2030. Grund war eine Studie zu den Auswirkungen des Klimawandels auf der Suche nach geeigneten Austragungsorten, die Robert Steiger von der Universität Innsbruck und Daniel Scott von der Universität Waterloo dem IOC präsentiert hatten. Die Winterspiele 2030 sollen nun im Herbst 2024 vergeben werden.

Hör­saal­be­set­zung kon­struk­tiv been­det

Das Rektorat der Universität Innsbruck und die Besetzer*innen des Hörsaal 3 einigten sich am 15. Dezember 2022 darauf, die Besetzung nach rund vier Wochen zu beenden und den Hörsaal zum Wochenende wieder freizugeben.

Diver­si­tas-Preis für Job Ad Deco­der JADE

Wissen­schaftsm­inis­ter Martin Pola­schek zeich­nete am Montag, 12. Dezem­ber, sieben Hoch­schulen mit dem Diver­sitas-Preis aus. Die Uni­ver­sität Inns­bruck hat in die­sem Jahr den Aner­kennungs­preis für den Job Ad Decoder (JADE), ein digitales Tool zur Identi­fika­tion dis­kri­mi­nieren­der Sprach­codes in Stellen­insera­ten, erhal­ten.

Buch­tipp: Berg­bau in Tirol

Ein neues Überblickswerk zur Montangeschichte Tirols von Georg Neuhauser, Tobias Pamer, Andreas Maier und Armin Torggler bietet eine Zusammenschau neuer historischer und archäologischer Forschungen und enthält anschauliche Fallbeispiele sowie zahlreiche Abbildungen.

Ivo Hajnal erhielt Gro­ßes Sil­ber­nes Ehren­zei­chen

Dem Sprachwissenschaftler Ivo Hajnal wurde heute an der Universität Innsbruck das Große Silberne Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich verliehen. Mit der Auszeichnung werden seine herausragenden Leistungen in der Wissenschaft und sein langjähriges Wirken als Senatsvorsitzender und als Initiator des Austria-Israel Academic Network Innsbruck gewürdigt.

Pro­jekt „Naturgefahr Berg“ abge­schlos­sen

Am 10. und 11. November 2022 fand an der Uni Innsbruck die Tagung „Naturgefahr Berg: Risikomanagement und Verantwortung. Herausforderungen für die Gesellschaft und das Recht“ statt. Diese vom Institut für Italienisches Recht organisierte Veranstaltung bettet sich in ein im Herbst 2020 gestartetes Forschungsprojekt ein, das mit dem Jahr 2022 zu Ende geht.

Auss­tel­lungs­er­öff­nung: geld macht geschichte

Kürzlich wurde die Sonderausstellung „geld macht geschichte. Römische Münzen erzählen“ im Museum im Zeughaus eröffnet, die durch knapp ein Dutzend Leihgaben aus den Beständen des Archäologischen Universitätsmuseums Innsbruck bereichert wird.

Zuegg-Lite­ra­tur-Preis für Simon Chkheidze

Der Nachwuchsautor und Musiker Simon Chkheidze wurde am 7. Dezember mit dem Anerkennungspreis der Jury des Literaturpreises 2022 der H. und K.-Zuegg-Stiftung ausgezeichnet. Die Verleihung fand in Anwesenheit von Rektor Tilmann Märk und Vizerektorin Ulrike Tanzer statt, die Laudatio zu Ehren des Preisträgers hielt Gabriele Wild vom Literaturhaus Innsbruck.

7. Inns­bru­cker Win­ter­school: Poten­zi­ale der Ange­wand­ten Lin­guis­tik

Von 17.­ bis 19. November 2022 fand die Innsbrucker Winterschool „Potenziale der Angewandten Linguistik“ zum siebten Mal statt, zum ersten Mal seit 2019 wieder am angestammten Ort, im Universitätszentrum Obergurgl im Tiroler Ötztal. Organisiert wurde die Winterschool von Lucia Assenzi, Monika Dannerer und Cordula Meißner vom Institut für Germanistik.

Gegen Gewalt an Frau­en: Recht­li­che Hilfe

Zum Ende der UN-Women-Kampagne „Orange the World“ haben wir gemeinsam mit den Juristinnen Antonia Werner und Maria Paulmichl ein Video zu den bestehenden rechtlichen Maßnahmen zum Schutz vor Gewalt gegen Frauen und den jeweiligen Handlungsoptionen gedreht.

Aus­ge­zeich­nete kreis­lauf­fä­hige Bau­stoffe

Im Rahmen der Veranstaltung “The Future is Circular” in Brüssel wurde das Innsbrucker StartUp ParaStruct mit dem Circular Economy Prize 2022 ausgezeichnet. In Kooperation mit dem Institut für Allgemeine, Anorganische und Theoretische Chemie der Universität Innsbruck entwickelt ParaStruct kreislauffähige Produkte für die Bauindustrie.

Gen­der Lec­tu­res im Zei­chen der Digi­ta­li­sie­rung

„Gender & Digitalisierung: Digitale Transformationen aus Perspektive der interdisziplinären Geschlechterforschung“ lautet der Titel der diesjährigen Innsbrucker Gender Lectures. Bereits seit 2009 beleuchtet die Veranstaltungsreihe aktuelle Themen aus den Gender Studies und ermöglicht öffentlich zugängliche Einblicke in die verschiedenen Perspektiven auf gesellschaftliche Entwicklungen. In diesem Winter- und Sommersemester steht die Thematik Digitalisierung im Fokus, die Organisatorinnen Gundula Ludwig und Verena Sperk vom Center Interdisziplinäre Geschlechterforschung Innsbruck im Gespräch.

Dok­to­ratss­ti­pen­di­en: Zweite Tran­che für 2022 ver­ge­ben

Die zweite Tranche der Doktoratsstipendien aus der Nachwuchsförderung 2022 wurde vergeben. Dreizehn Dissertant*innen aus zehn Fakultäten können sich über eine Förderzusage freuen.

Women-in-Science-Sti­pen­dium für Larissa Trax­ler

Vier Nachwuchsforscherinnen erhielten am Dienstagabend in Wien mit Women-in-Science-Stipendien. Larissa Traxler vom Institut für Molekularbiologie wurde für ihre Untersuchungen über den Einfluss des zellulären Zuckerstoffwechsels auf die Nervenzellen bei Alzheimer-Patienten ausgezeichnet und erhält nun 25.000 Euro.

Andreas Bern­kop-Schnürch erhielt Wis­sen­schafts­preis

Andreas Bernkop-Schnürch vom Institut für Pharmazie wurde mit dem Wissenschaftspreis des Gesundheitsdienstleisters PHOENIX ausgezeichnet. Die Auszeichnung wurde bereits zum 25. Mal verliehen und würdigt herausragenden Forschungsarbeiten im Bereich der Pharmazie. Bernkop-Schnürch wurde für eine Arbeit auf dem Gebiet der Pharmazeutischen Technologie ausgezeichnet.

For­schungs­zen­trum VASCage ver­län­gert

Das Forschungszentrum VASCage erhält Forschungsgelder für weitere vier Jahre. Eine internationale Jury hat einstimmig eine weitere Förderung empfohlen. Somit gibt es grünes Licht für die zweite Förderperiode als COMET-Zentrum für Gefäßalterung- und Schlaganfallforschung. Die Universität Innsbruck ist Gesellschafterin des Forschungsunternehmens und an zahlreichen wissenschaftlichen Projekten beteiligt.

Per­spek­ti­ven Päd­ago­gi­scher Dia­gnos­tik in der Leh­rer*in­nen­bil­dung

Die Päda­gog­ische Diag­nostik zählt heute zu den Kern­kom­petenz­en von Lehrp­erson­en. Sie ist für die Beglei­tung erfolg­reicher Lern­pro­zesse und die Planung und Gestal­tung von Unter­richt von grund­legen­der Bedeu­tung. Am 18. und 19. No­vem­ber 2022 fand am In­stitut für Lehrer­Innen­bildung und Schul­for­schung eine Tagung zum Thema Pädago­gische Diag­no­stik und Lehr­er*innen­bil­dung statt.

Zahl­rei­che FWF-Pro­jekte bewil­ligt

Bei der FWF-Kuratoriumssitzung im November wurden eine von der Uni Innsbruck koordinierte Forschungsgruppe, zwei doc.funds-Doktoratsprogramme und sieben Einzelprojekte sowie zwei Publikation von Wissenschaftler*innen der Universität Innsbruck gefördert. Außerdem wurde der Spezialforschungsbereich BeyondC: Quantum Information Systems Beyond Classical Capabilities verlängert.

Alumni-Tag im Zei­chen der Nach­hal­tig­keit

Zum 6. Mal fand am 18. November 2022 der „OS ConJunction – Students and Alumni Day“ statt. Das jährliche Treffen von Studierenden, Absolvent*innen und Lehrenden des Masterstudiengangs Organization Studies bietet eine offene Plattform für Austausch und Vernetzung. Die Organisatoren und Professoren vom Institut für Organisation und Lernen Leonhard Dobusch und Richard Weiskopf begrüßten rund 100 Teilnehmer*innen im Kaiser-Leopold-Saal der Uni Innsbruck.

Africa-UniNet: Neue Phase der Zusam­men­ar­beit

Mehr als 130 Vertreter*innen von Universitäten und Hochschuleinrichtungen aus Österreich und 16 Ländern Afrikas trafen sich Mitte Oktober an der Egerton University in Kenia zur zweiten Africa-UniNet Generalversammlung. Anke Bockreis vom Arbeitsbereich Umwelttechnik wurde dort als Africa-UniNet-Vorstandsmitglied bestätigt.

Vive la Fran­ce! Besuch des fran­zö­si­schen Bot­schaf­ters

Wer die langjährigen freundschaftlichen Beziehungen zwischen der Universität Innsbruck und der Republik Frankreich – konkret: der französischen Botschaft in Österreich – kennt, der wird sich nicht wundern, dass der erste offizielle Besuch von Botschafter Gilles Pécout an der Universität Innsbruck ein besonderes Highlight darstellte. Diese Freundschaft konkretisiert sich am deutlichsten in dem von beiden Institutionen getragenen und finanzierten Interdisziplinären Frankreich-Schwerpunkt, für den bei dieser Gelegenheit bereits der achte Drei-Jahres-Vertrag unterzeichnet wurde.

100 Jahre Tur­bu­lenz-For­schung

Von 3. bis 5. No­vem­ber fand an der Uni Inns­bruck auf Ein­la­dung des Insti­tuts für Atmo­sphären- und Kryo­sphären­wissen­schaf­ten ein Work­shop mit großem wissen­schaft­lichem – und auch histo­rischem – Wert statt. 100 Jahre nach dem ersten Treffen dieser Art im Jahr 1922 in Innsbruck trafen sich wieder zahl­reiche inter­natio­nale Exper­t*innen aus dem Fachg­ebiet der Atmo­sphä­rischen Tur­bu­lenz.

Zukunfts­platt­form fei­ert Erfolgs­mo­dell

Vergangene Woche wurde im Universitätszentrum Obergurgl die Vielfalt der Forschungsaktivitäten an der Universität Innsbruck in einer dreitägigen Klausur präsentiert. Pandemiebedingt ein Jahr später als üblich gaben die Sprecher*innen der Schwerpunkte, Plattformen und Zentren wieder Einblicke in die Entwicklung und Leistungen der einzelnen Forschungsverbünde, die gemeinsam das Forschungsschwerpunktsystem der Universität Innsbruck bilden.

Buch­tipp: Men­sch­ma­schi­nen­/Ma­schi­nen­menschen in der Lite­ra­tur

Ein am Institut für Ver­glei­chend­e Litera­turw­issens­chaft erschien­e­ner Sammelb­and zum Thema künst­lich ers­chaffe­ne (Lebe-)Wesen unter­sucht aus diskurs­analy­tischer und gender­theoretischer Pers­pek­tive „Golems, Roboter, Androi­den und Cyborgs als das dritte Geschlecht“ – so der Unter­titel des Werks mit Beiträgen von Master­studierend­en – in aus­gewähl­ten literar­ischen Werk­en von der Antike bis zur Gegenwart.

Beste Mas­ter­ab­schlüsse aus­ge­zeich­net

In diesem Jahr werden Lisa Brader, BA BA MA und Jakob Gamper, BSc MSc für ihre herausragenden Abschlüsse von Masterstudien an der Universität Innsbruck mit dem „Würdigungspreis 2022 des Bundesministers für Bildung, Wissenschaft und Forschung“ ausgezeichnet. Die Verleihung erfolgte vergangene Woche in Wien.

High­lights aus der Höh­len­for­schung

Ein Jahr nach dem ersten sehr erfolgreichen Symposium anlässlich des Internationalen Jahres für Höhlen und Karst fanden sich am 11. und 12. November 2022 wieder zahlreiche Expertinnen und Experten aus dem Gebiet der Höhlenforschung im Festsaal der Österreichischen Akademie der Wissenschaften ein. Bei der von Christoph Spötl, Yuri Dublyansky and Gabriella Koltai (Institut für Geologie) mit Lukas Plan (Naturhistorisches Museum Wien) organisierten Veranstaltung nahmen 80 Expert*innen aus 26 Nationen teil.

COP 27: Erfolge und Ent­täu­schun­gen

„Als Wissenschaftler ist mir klar geworden, wie viel Arbeit noch notwendig ist, damit unsere Ergebnisse auch richtig ankommen.“ Fabien Maussion, Klimawissenschaftler an der Universität Innsbruck, schildert seine Eindrücke von der COP 27.

Uni­ver­si­tät zeigt Flagge gegen Gewalt an Frauen

Vom 25. November, dem UNO-Gedenktag gegen Gewalt an Frauen, bis zum 10. Dezember, dem Internationalen Tag der Menschenrechte, wehen an der Universität Innsbruck die Flaggen von Orange the World, als Zeichen für den besonderen Schutz von Frauen vor Gewalt und ein friedliches Miteinander.

SDGs in der Leh­rerIn­nen­bil­dung

Im Rahmen des „Teach4Reach“-Projekts, gefördert von AfricaUninet, fand im November 2022 ein internationaler Austausch zwischen den Projektpartnern der Universität Innsbruck und der Universität Pretoria, Südafrika, statt. Im Zentrum standen während des Besuchs Themen der Agenda 2030 in der LehrerInnenbildung.

Lehr­kräf­teman­gel unter­gräbt Aus­bil­dung

Die Universität Innsbruck hat 2012 eine eigene Fakultät für LehrerInnenbildung gegründet, um die Ausbildung von Lehrerinnen und Lehrern zu professionalisieren. Bei der Jubiläumsfeier zum zehnjährigen Bestehen der Fakultät wurde am Montag eine Studie präsentiert, die mit dramatischen Zahlen aufzeigt, wie diese Bemühungen durch den breiten vorzeitigen Einsatz von Studierenden im Schuldienst untergraben werden.

Mit Ethik die Quan­ten­for­schung nach­hal­tig machen

Innsbruck ist ein führendes Zentrum in der Entwicklung neuer Quantentechnologien. Um die von diesen Technologien angestoßenen gesellschaftlichen Wandlungsprozesse zu verstehen und entsprechenden Rahmenbedingungen entwickeln zu können, gründet die Universität Innsbruck das Innsbruck Quantum Ethics Lab (IQEL), in dem Expertinnen und Experten aus verschiedenen Disziplinen zusammenarbeiten werden.

Bruno San­der: Pio­nier der Gefü­ge­kunde

Vor 100 Jahren hielt Bruno Sander seine Antrittsvorlesung an der Universität Innsbruck. Der Mineraloge und Geologe hat mit der Gefügekunde der Gesteine und der geologischen Körper einen neuen Zweig der Erdwissenschaften begründet und wurde für sein wissenschaftliches Schaffen mit zahlreichen Ehrungen bedacht. Bei seiner Antrittsvorlesung sprach Sander über die Aufgaben der Mineralogie und Geologie.

UniNEtZ im Par­la­ment

2019 hat die Allianz Nachhaltige Universitäten in Österreich ein gemeinsames Projekt unter dem Titel UniNEtZ – Universitäten und Nachhaltige Entwicklungsziele ins Leben gerufen. Bis 2021 hat UniNEtZ, an dem derzeit 18 österreichische Universitäten und Hochschulen beteiligt sind, Optionen erarbeitet, die wissenschaftlich fundierte Impulse für die Umsetzung der 17 Ziele nachhaltiger Entwicklung gemäß der Agenda 2030 durch die österreichische Bundesregierung beinhalten.

Sym­po­sium zu päd­ago­gi­schen Bezie­hun­gen in der Schule

Schule ist nicht nur Unterricht – die Beziehung zwischen Lehrpersonen und Schüler*innen ist entscheidend für gelingendes Lernen und ein gutes Schulklima. Am 11. November 2022 fand an der Universität Innsbruck ein Symposium zum Thema pädagogische Beziehungen in der Schule statt.

Zwei Antritts­vor­le­sun­gen am Insti­tut für Ang­lis­tik

Am Freitag, den 11. November, lud das Institut für Anglistik zu den Antrittsvorlesungen von Univ.-Prof. Dr. Dorothee Birke, Lehrstuhl für Anglophone Literaturen, und Univ.-Prof. Dr. Christoph Singer, Lehrstuhl für Britische und Anglophone Kulturen.

Tiro­ler Wis­sen erobert die Welt

In den vergangenen Jahren hat sich der Universitätsstandort Innsbruck/Tirol zum erfolgreichen Wissensproduzenten entwickelt, der in der Grundlagenforschung und der Verwertung von Ergebnissen weltweit wahrgenommen wird. Dies gilt insbesondere für die erfolgreiche Quantenphysik, wie nun auch ParityQC, ein Spin-off-Unternehmen der Universität Innsbruck, beweist.

Her­linde-Pis­sa­rek-Hude­list-Platz ein­ge­weiht

Die Stadt Innsbruck hat gestern gemeinsam mit der Universität Innsbruck in einem Festakt den Univ.-Prof.in Dr.in Herlinde Pissarek-Hudelist-Platz eingeweiht. Der Platz ist durch die Neugestaltung dieses Areals entstanden und ist jener feministischen Theologin gewidmet, die weltweit die erste Dekanin einer Katholisch-Theologischen Fakultät einer Universität war.

Rich­ter und Ersatz­rich­te­rin in Liech­ten­stein

Mit Dekret des Erbprinzen Alois vom 4. November 2022 wurden Univ.-Prof. Dr. Peter Bußjäger und Univ.-Prof. Dr. Anna Gamper, beide vom Institut für Öffentliches Recht, Staats- und Verwaltungslehre der Universität Innsbruck, für eine neuerliche Amtsperiode zum Richter bzw. zur Ersatzrichterin des Staatsgerichtshofes des Fürstentums Liechtenstein ernannt.

Auss­tel­lungs­er­öff­nung: Ein Pro­zess – Vier Spra­chen

Am 7. November 2022 fand im historischen Lesesaal der Universitäts- und Landesbibliothek Tirol die Eröffnung der Ausstellung Ein Prozess – Vier Sprachen des Instituts für Translationswissenschaft (INTRAWI) mit Unterstützung des internationalen Verbandes der Konferenzdolmetscher*innen AIIC statt.

Stadt und Uni­ver­si­tät im Tan­dem nach­hal­tig unter­wegs

Vom 15. bis 17. November treffen sich in Innsbruck die Mitglieder des EUniverCities-Netzwerks, um sich zu Nachhaltigkeit, insbesondere nachhaltiger Stadtentwicklung, auszutauschen. Dabei geht es auch darum, wie das Netzwerk aktiv zur nachhaltigen Stadtentwicklung und der Erreichung der Sustainable Development Goals (SDGs) der Vereinten Nationen beitragen kann.

Uni Inns­bruck: Drei der meist­zi­tier­ten Wis­sen­schaft­ler

Der Datenkonzern Clarivate hat am Dienstag die jährlich aktua­­­­lisierte Liste der meist­­­­zitierten Forscherinnen und Forscher veröffentlicht. In diesem Jahr sind mit den Physikern Rainer Blatt und Peter Zoller sowie dem Pharmazeuten Andreas Bernkop-Schnürch drei Wissenschaftler der Universität Innsbruck unter den „Highly Cited Researchers“.

Inter­kul­tu­relle Bil­dung Quo Vadis?

Am 6. und 7. Oktober fand die 8. NIC-Konferenz (Networking Inter Cultures) zum Thema „Differenz und Bildung Zukunft von Interkulturalität, Transkulturalität und Diversität“ im Haus der Begegnung in Innsbruck statt. Die 8. Konferenz des Netzwerks für interkulturelle Bildung Österreichs nahm dabei eine Standortbestimmung der interkulturellen Bildung in Österreich vor und versuchte über verschiedene Perspektiven eine Neuorientierung der interkulturellen Perspektive anzustoßen.

Erd­wärme nutz­bar machen

Neues transdisziplinäres Projekt zu Potentialen und Herausforderungen der Erschließung von Geothermie: In einem Verband unter der Projektleitung der Geologischen Bundesanstalt und unter Mitwirkung der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) sowie der Institute für Geologie und Geographie der Universität Innsbruck werden gemeinsam mit regionalen Unternehmen, Kommunen und Organisationen und der Bevölkerung die Möglichkeiten, Bedenken und Hindernisse zur Nutzbarmachung von Erdwärme im Unterinntal erforscht.

Die völ­ker­rechts­freund­li­che Ver­fas­sung

Wissen­schaft­ler*innen aus Öster­reich, Deutsch­land und der Schweiz haben am 20. und 21. Oktober an der Uni­ver­sität Inns­bruck im Rahmen einer von Univ.-Prof. Dr. Andreas Müller und Univ.-Prof. Dr. Werner Schroeder veran­stal­teten Fach­ta­gung dis­ku­tiert, wie „völker­rechts­freund­lich“ ihre natio­nalen Ver­fassun­gen wirklich sind. Die Frage, wie offen sich Staaten für die Rezep­tion des Völkerr­echts zeigen, ist gerade im Angesicht zahl­reicher globaler Krisen beson­ders aktuell.

Inter­na­ti­o­nale Kon­fe­renz zur Bil­dungs­phi­lo­so­phie am ILS

Am 4. und 5. November 2022 hat Sabrina Bacher vom Institut für LehrerInnenbildung und Schulforschung (ILS) der Universität Innsbruck das internationale Jahressymposium der Society for the Philosophical Study of Education (SPSE) in Form einer virtuellen Konferenz organisiert. Leitendes Thema der Veranstaltung war „Education Fostering Human Rights and a Sustainable Development of Humanity“.

Spie­le­for­schung trifft Kino

Am 3.11. verwandelte die Forschungsgruppe Game Studies den Kinosaal des Cinematographen in eine interaktiven Spielstätte. In der ersten Ausgabe des Formates „Licht-Spiel-Haus“ wurde das Computerspiel „What Remains of Edith Finch“ vorgestellt, vorgespielt und anschließend mit Publikumsbeteiligung in einer Podiumsdiskussion besprochen.

Kon­vi­vi­a­ler Start im Dop­pel­pack

Am Dienstag, den 18. Oktober 2022 begrüßte die Fakultät für Bildungswissenschaften gleich zwei neue Professoren an der Fakultät. Univ.-Prof. Daniel Burghardt und Univ.-Prof. Marc Hill sind bereits seit einiger Zeit in Innsbruck, pandemiebedingt fanden die Antrittsvorlesungen jedoch erst jetzt statt. Kolleg*innen, Freund*innen, Bekannte und Familien feierten mit den beiden ihre neuen Positionen.

Süd­ti­rol: For­schung am Bau­ern­hof

Um die Belange der Südtiroler Landwirtschaft zu stärken und die regionale Vernetzung der Universität Innsbruck zu fördern, haben der Südtiroler Bauernbund und das Institut für Italienisches Recht der Universität Innsbruck eine Kooperation vereinbart.

Nach­hal­tig­keit im juris­ti­schen Fokus

Am 24. und 25. Oktober fand an der Universität Innsbruck eine Tagung zum Thema „Nachhaltigkeit im Spiegel des Rechts“ statt. Organisiert wurde die Veranstaltung vom Institut für Theorie und Zukunft des Rechts an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät. Rund 80 Jurist*innen aus dem In- und Ausland fanden sich in der Hauptuni ein, um der Frage nachzugehen, welche Rolle rechtliche Fragen im Angesicht der fortschreitenden Klimakrise einnehmen können - und sollen.

Buch­tipp: Die EU und das Völ­ker­ge­wohn­heits­recht

Die EU als Schöpferin und Adressatin gewohnheitsrechtlicher Regeln wird in einem neuen Sammelband dargestellt. Der von Fernando Bordin (University of Cambridge, UK), Andreas Müller (Institut für Europarecht und Völkerrecht, Universität Innsbruck) und Francisco Pascual-Vives (Universidad de Alcalá, Spanien) herausgegebene  Band wurde nach einem ausführlichen Review-Prozess von Cambridge University Press angenommen und widmet sich erstmals umfassend den damit verbundenen völker- und unionsrechtlichen Fragestellungen.

Paul Mar­tini erhielt Fritz Kohl­rausch-Preis

Paul Martini aus der Arbeitsgruppe von Paul Scheier am Institut für Ionenphysik und Angewandte Physik wurde von der Österreichischen Physikalischen Gesellschaft mit dem Fritz Kohlrausch-Preis für Experimentalphysik ausgezeichnet. Der Preis wurde bei der Jahrestagung der ÖPG in Leoben verliehen.

Tagung zur Kon­ser­vie­rung und Prä­sen­ta­tion prä­his­to­ri­scher Gebäude

Kürzlich fand organisiert vom Institut für Archäologien die Tagung „Konservieren – Rekonstruieren – Visualisieren: Zur Präsentation prähistorischer Gebäude in archäologischen Freigeländen“ statt. Ziel war es auch, Ideen für die Präsentation der archäologischen Ausgrabungen auf der „Hohen Birga“ bei Birgitz zu gewinnen.

Work­shop-Rei­he: Gren­zen in Spra­che, Lite­ra­tur, Medien

Thomas Krefeld  von der LMU München war am 14. Oktober zu einem Vortrag und anschließenden Doktorand:innen-Workshop in Innsbruck zu Gast. Sein Beitrag beschließt die dreiteilige Workshopreihe „Grenzen in Sprache, Literatur, Medien“, die vom Doktoratskolleg „Grenzen, Grenzverschiebungen und Grenzüberschreitungen in Sprache, Literatur, Medien“  zwischen Frühjahr 2021 und Herbst 2022 veranstaltet wurde.

Data-Science-Stif­tungs­pro­fes­sur offi­zi­ell gestar­tet

Am 20. Oktober wurde durch die Unterschriften von Vertretern der Innio Jenbacher GmbH & Co OG, der Industriellenvereinigung Tirol, der TINETZ-Tiroler Netze GmbH, der Innsbrucker Kommunalbetriebe Aktiengesellschaft, der D. Swarovski KG und der Universität Innsbruck die Finanzierung der Stiftungsprofessur „Informatik mit dem Schwerpunkt Data Science“ offiziell gestartet.

Neue Kli­mas­ze­na­rien für Öster­reich

Im Rahmen des CCCA (Climate Change Centre Austria)-Netzwerks erarbeitet ein Konsortium der österreichischen Klimaforschungsorganisationen neue Szenarien für die zukünftige Entwicklung des Klimas in Österreich. Vonseiten der Universität Innsbruck sind die Forscher*innen Nikolina Ban und Mathias Rotach vom Institut für Atmosphären- und Kryosphärenwissenschaften beteiligt.

Trans­la­tion baut Brü­cken

Am 12. und 13.10.2022 haben die Abteilung für Germanistik der Universität Zadar und das Institut für Translationswissenschaft der Universität Innsbruck mit der Generaldirektion Übersetzung der Europäischen Kommission einen Translating Europe Workshop veranstaltet. Zielsetzungen: das Schaffen beruflicher Perspektiven und eine Stärkung universitärer Zusammenarbeit über Grenzen hinaus.

„Context mat­ters, but how?”: Antritts­vor­le­sung von Wil­fred Uunk

Am 11. Oktober wurde der Kaiser-Leopold-Saal für die Antrittsvorlesung von Univ.-Prof. Dr. Wilfred Uunk, Lehrender am Institut für Soziologie, geöffnet. Begrüßt wurde er von Rektor Tilmann Märk. Dekan Franz Eder stellte Wilfred Uunk herzlich als neuen Kollegen an der Fakultät für Soziale und Politische Wissenschaften vor, der nicht nur ein engagierter und erfolgreicher Forscher und Lehrender, sondern auch ein begeisterter Radsportler und Gitarrist mit Vorliebe für klassische Musik ist.

Phi­lo­so­phie-Sym­po­sium mit der CEU Vienna

Mitglieder des Departments of Philosophy der Central European University (CEU) waren auf Einladung des Instituts für Philosophie für ein gemeinsames Symposium Ende Oktober in Innsbruck. Fakultätsmitglieder und Doktorand*innen beider Universitäten gaben in ihren Vorträgen Einblicke in ihre Forschungen.

Keil­schrift­texte aus dem 3D-Dru­cker

Die Innsbrucker Altorientalistik hat eine lange Tradition, verfügt jedoch über keine bedeutende Keilschriftsammlung. Während die Arbeit mit Originalen bisher im Rahmen von Besuchen in Museen und Sammlungen geübt wurde, bieten Keilschrifttexte aus dem 3D-Drucker eine einfach verfügbare, günstige und klimafreundliche Ergänzung und Alternative zu Archivreisen.

Der Natur abge­schaut: Mate­ri­alien der Zukunft

Vergangene Woche stellte sich Oliver Strube, Universitätsprofessor für Chemieingenieurwesen und Materialprozesstechnik, in seiner Antrittsvorlesung der universitären Öffentlichkeit vor. Strube hat eine Stiftungsprofessur der ADLER-Werk Lackfabrik inne und arbeitet zu bioinspirierten Materialien und deren technischen Anwendungen.

Fest­schrift zum 85. Geburts­tag

Das Institut für Politikwissenschaft und das private Forschungsinstitut für Ideengeschichte luden vergangene Woche zu einer Feier zum 85. Geburtstag von Prof. Heinrich Neisser in den Madonnensaal der Theologischen Fakultät. Dabei wurde die Festschrift „Menschenwürde, Menschenrechte und Menschenpflichten heute“ präsentiert.

Peter Buß­jä­ger erneut Mit­glied der Vene­dig-Kom­mis­sion

Der Verfassungsjurist Univ.-Prof. Dr. Peter Bußjäger wurde erneut von der Regierung des Fürstentums Liechtenstein in die Venedig-Kommission bestellt. Erstmals bestellt wurde er 2018. Die Venedig-Kommission wurde 1990 vom Europarat mit dem Ziel gegründet, die Staaten Osteuropas bei ihrer Transformation in Demokratien zu unterstützen und ist heute ein wichtiges verfassungsrechtliches Beratungsorgan von insgesamt 61 Staaten.

Süd­ti­rols Auto­no­mie ges­tern, heute und mor­gen

Ein Rückblick, eine Bestandsaufnahme und Zukunftsperspektiven der Südtiroler Autonomie standen im Mittelpunkt einer anlässlich der 50 Jahre des Zweiten Autonomiestatuts veranstalteten wissenschaftlichen Tagung seitens der Universität Innsbruck und dem Land Südtirol am 13. und 14. Oktober in Bozen.

ÖWGP-Dok­to­rats­preis für Nic­las Hoff­mann

Die Österreichische Wissenschaftliche Gesellschaft für Produktionstechnik (ÖWGP) ehrte auf ihrer Herbsttagung Mitte Oktober an der TU Wien Niclas Hoffmann vom Institut für Mechatronik mit dem ersten Preis für seine Dissertation zur Gestaltung, Bewertung und Implementierung industrieller Exoskelette.

Ehren­kreuz für Eva Lavric

Am Donnerstagabend vergangener Woche überreichte Rektor Tilmann Märk im Rahmen einer Abschiedsfeier in der Claudiana der Romanistin Eva Lavric das österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst, I. Klasse. Sie wurde von der Republik für ihre außergewöhnlichen Leistungen als herausragende Wissenschaftlerin und Wissenschaftsmanagerin ausgezeichnet.

Meet the locals: Tea­time im Bota­ni­schen Gar­ten

Social events für internationale Forscher*innen und Fachkräfte werden in regelmäßigen Abständen vom Team des Welcome Service Tirol der Standortagentur organisiert. Diese sehr beliebten Treffen, ob Stammtisch in kleiner Runde oder die große Herbstveranstaltung für die ganze Familie mit Führung im Alpenzoo, bieten eine gute Gelegenheit, um sich in angenehmer Atmosphäre mit anderen Internationalen und neu nach Tirol Zugezogenen zu vernetzen.

Buch­tipp: Vom Feind ein Kind

Im Zentrum des Buchs von Flavia Guerrini vom Institut für Erziehungswissenschaft stehen neun biografische Erzählungen, die auf der Basis von biografisch-narrativen Interviews mit Zeitzeug*innen geschrieben wurden. Erläutert werden außerdem der historische Kontext und das neu entstandene Forschungsfeld children born of war (Kinder des Krieges) sowie unterschiedliche Aspekte, die das Gemeinsame und Typische der Situation von Nachkommen alliierter Soldaten in Österreich ausmachen. 

1.800 Schü­ler*in­nen am Cam­pus Tech­nik

Am Freitag, 30. September besuchten über 1.800 Schüler*innen aus Nord- und Osttirol den Campus Technik und erlebten beim 16. Aktionstag der Jungen Uni Wissenschaft hautnah.

AQT erhält EIC-Acce­le­ra­tor-För­de­rung

Vier österreichische Unternehmen erhalten die europäische Innovations-Förderung „EIC Accelerator“ von Horizon Europe, darunter das Innsbrucker Quanten-Spin-off AQT. Insgesamt fließen 26 Millionen Euro in die hochinnovativen europäischen Start-ups.

Abschied von Mar­kus Scher­mer

Ein zahlreiches Publikum füllte am Abend des 6. Oktobers 2022 den Kaiser-Leopold-Saal, um der Abschiedsvorlesung von Univ.-Prof. Dr. Markus Schermer beizuwohnen. Der ehemalige sowie bis vor wenigen Jahren stellvertretende Leiter des Instituts für Soziologie und Professor für Agrar- und Regionalsoziologie nutzte den Anlass, um neben der Reflexion seiner abwechslungsreichen beruflichen Laufbahn, die Notwendigkeit praktischer Erfahrungen für theoretische Perspektiven in der Wissenschaft hervorzuheben.

DFK-Stu­di­en­för­der­preise ver­lie­hen

Auch in diesem Jahr wurden drei Studierenden der Universität Innsbruck mit einem Studienförderpreis des Deutschen Freundeskreises der Universitäten (DFK) ausgezeichnet. Außergewöhnliche Studienleistungen, persönliches Engagement und ambitionierte Zukunftspläne bilden die zentralen Kriterien, nach denen eine Jury aus zahlreichen Einreichungen über die Vergabe entscheidet.

Von sozi­a­len Robo­tern bis zu per­so­na­li­sier­ter Medi­zin

Der 2019 neu gegründete Forschungsschwerpunkt „Digital Science Center“ (DiSC) der Universität Innsbruck ist nun fast voll ausgebaut: Im interdisziplinären Verbund vermitteln Forscher*innen Digitalisierung in allen Facetten, treiben innovative Forschung voran und nutzen Synergien. Gegenwärtig wird zum Beispiel daran geforscht, Robotern auch soziale Kompetenzen zu vermitteln.

Nach 25 Jah­ren Diplome erneu­ert

Am vergangenen Freitag kehrten 55 Absolventinnen und Absolventen 25 Jahre nach ihrem Studienabschluss an die Universität zurück, um gemeinsam ihr Silbernes Doktorjubiläum zu feiern. Bei der vom Alumni-Netzwerk veranstalteten Feier im Kaiser-Leopold-Saal wurden die Diplome der Doktorinnen und Doktoren erneuert.

25. Tiro­ler Aus­bil­der­*in­nen-Kon­gress an der Uni­ver­si­tät Inns­bruck

140 Ausbilder*innen aus Tirol, Wien, Bayern und Südtirol tauschten sich beim jährlichen Kongress des Ausbilderforums Tirol am 7. Oktober in der Aula zu Diversität in der Lehrlingsausbildung aus. Mag. Alexandra Brunner-Schwaiger, Lehrlingskoordinatorin in der Personalentwicklung, begrüßte die Gäste, darunter auch viele Lehrlingsverantwortliche der Universität, und präsentierte die hauseigene Ausbildung mit dem Slogan „uni_karriere mit lehre“.

Tagung zum auf­ga­ben­ori­en­tier­ten Fremd­spra­chen­un­ter­richt

Vom 29. bis 31. August fand die 9. Internationale Tagung für Task-Based Language Teaching (TBLT) mit dem Titel „Widening the Horizon of Task-Based Language Teaching” am SOWI-Campus statt.

DiSC-Preis erst­mals ver­ge­ben

Gemeinsam mit dem Vizerektorat für Forschung hat das Digital Science Center (DiSC) heuer erstmals den Preis für Digitalisierungsforschung ausgeschrieben. Insgesamt vier Preisträger*innen wurden vor Kurzem gekürt.

Auf dem Weg zum euro­pä­i­schen Quan­tenin­ter­net

Die Quantum Internet Alliance hat ein siebenjähriges Programm zum Aufbau eines innovativen Quanteninternet-Ökosystems in Europa gestartet. Die erste Phase ist mit einem Budget von 24 Millionen Euro ausgestattet. Daran mitarbeiten werden die Forschungsgruppen um Tracy Northup und Benjamin Lanyon am Institut für Experimentalphysik.

Ideen aus ers­ter Hand

Nach dem Erfolg der letzten Jahre organisierte das Institut für Informatik in Kooperation mit klasse!forschung und mit der Unterstützung der Bildungsdirektion Tirol auch dieses Jahr wieder einen VWA- und Diplomarbeitentag. Schüler*innen aus ganz Tirol nutzten die Gelegenheit, sich eine Idee für die eigene vorwissenschaftliche Arbeit zu holen.

Zivil­rechts­lehrer­ta­gung nach 35 Jah­ren wie­der in Inns­bruck

Zum zweiten Mal nach 1987 traf sich die Zivilrechtslehrervereinigung zu ihrer alle zwei Jahre stattfindenden Tagung in Innsbruck, pandemiebedingt mit einem Jahr Verspätung. Bei diesem Kongress treffen sich die auf allen Gebieten des Privatrechts tätigen deutschsprachigen Hochschullehrer*innen zum wissenschaftlichen Austausch mit hochkarätigen Vorträgen.

Bür­ger­meis­ter emp­fängt Rek­tor und desi­gnierte Rek­to­rin

Vergangenen Donnerstag empfing Innsbrucks Bürgermeister Georg Willi den aktuellen Rektor Tilmann Märk und die designierte Rektorin der Universität Innsbruck Veronika Sexl.

Soli­da­ri­tät der öster­rei­chi­schen Wis­sen­schaft mit Zivil­ge­sell­schaft im Iran

Das Institute of Science and Technology Austria (ISTA), die Österreichische Akademie der Wissenschaften (ÖAW), der Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF) und die Universitätenkonferenz (Uniko) zeigen sich entsetzt über die Ereignisse, die sich im Iran zutragen.

Gemein­sam für mehr Sicher­heit

Bei den diesjährigen Disaster Research Days, die heute und morgen an der Universität Innsbruck stattfinden, diskutieren Wissenschaft und Praxis über Katastrophenvorsorge und Katastrophenbewältigung – ein hochbrisantes Thema angesichts der vielen Extremwetterereignisse in Europa und weltweit.

Inten­sive Zusam­men­ar­beit mit Uni­ver­si­tät Rostock

Um Probleme der Zukunft zu lösen, braucht es die gemeinsame Anstrengung von Wissenschaftler*innen unterschiedlicher Disziplinen und vor allem internationale Zusammenarbeit. Ganz in diesem Sinne arbeiten seit nunmehr 20 Jahren Andreas Holzinger vom Institut für Botanik an der Universität Innsbruck und Ulf Karsten von der Universität Rostock zusammen.

Was haben Sei­fen­bla­sen im Hör­saal zu suchen?

Während draußen der Herbst Einzug hält, hat am 30. September die Summer School Traumapädagogik erfolgreich geendet. Neben hochwertigem Fachwissen nehmen die Teilnehmenden auch ein wertvolles Netzwerk an Kontakten mit.

Wis­sen­schaft­li­cher Blick auf „Game of Thrones“

Am 5. Oktober 2022 fand im Kaiser-Leopold-Saal die Präsentation des von Anna Gamper und Thomas Müller (beide: Institut für Öffentliches Recht, Staats- und Verwaltungslehre) herausgegebenen Bandes „Beyond the Wall: Game of Thrones aus interdisziplinärer Perspektive“ statt.

Aus Alt mach Neu

Gemeinsam mit der ibis acam Bildungs GmbH und der Lebenshilfe Tirol hat die Universität Innsbruck Planen und Stoffe von Fahnen und Bannern aus ihrem 350-Jahr-Jubiläum zu handgefertigten Upcycling-Taschen wiederverwertet. Bei einem gemeinsamen Termin heute wurden die Unikate, die ab sofort zum Verkauf stehen, präsentiert. Der Gewinn aus dem Verkauf geht an die Partnerorganisationen.

Aus­zeich­nung für For­schung zu inno­va­ti­ven Holz­la­cken

Vom 14. bis 16. September fand in Würzburg die 84. Lacktagung der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) statt. Das 2019 neu gegründete Institut für Chemieingenieurwissenschaften sorgte dabei direkt für Aufmerksamkeit durch die mit 250 Euro dotierte Auszeichnung für das beste Poster.

Senats­vor­sitz gewählt

Der bereits im Juni dieses Jahres neu gewählte Senat der Universität Innsbruck hat in seiner konstituierenden Sitzung am 6. Oktober Univ.-Prof. Dr. Walter Obwexer zum Vorsitzenden und ao. Univ.-Prof. Dr. Monika Fink-Naumann zur stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Beide haben den Senat bereits in der letzten Periode erfolgreich geleitet.

Stu­die­rende for­schen in inter­na­ti­o­na­lem Pro­jekt

Die Woche vom 19. bis 23. September 2022 stand ganz im Zeichen von Austausch und Feldarbeit zwischen Geographiestudierenden der Universität Innsbruck und internationalen Forschenden des EU-Horizon-2020-Projekts Highlands.3.

Influ­ence­rin an der Uni

Was machen die sozialen Medien mit uns? Und wie geht's besser? Innsbrucker Digitalexpert*innen sprachen mit Instagram-Influencerin Lisa-Marie Schiffner und 30 Jugendlichen über Schönheitsideale, ihre Verzerrungen und den Einfluss der sozialen Medien.

Tiro­ler Lan­des­preis für Wis­sen­schaft für Fede­rico Celes­tini

Der mit 14.000 Euro dotierte Wissenschaftspreis des Landes Tirol geht 2022 an den Musikwissenschaftler Univ.-Prof. Federico Celestini. Dr. Milijana Pavlović vom Institut für Musikwissenschaft wird mit dem Förderpreis ausgezeichnet.

Mikro­bio­lo­gie: Insti­tut mit Kult­sta­tus

Zum 50. Geburtstag des Instituts für Mikrobiologie fanden sich viele (ehemalige) Angehörige und Freund*innen Ende September am Campus Technik ein, um das runde Jubiläum zu feiern. Ein abwechslungsreiches Festprogramm gab Einblicke in die Entwicklung der Mikrobiologie an der Universität Innsbruck von ihren Anfängen bis heute.

Schnup­per­tag am Insti­tut für Poli­tik­wis­sen­schaft

„Politik und Politikwissenschaft: Was ist das – und ist das was für mich?“: Unter diesem Titel lud das Institut für Politikwissenschaft nach zweijähriger Pause zum Schüler*innen-Tag 2022 ein. An die 300 Schülerinnen und Schüler aus ganz Tirol sind der Einladung gefolgt.

Gefahr durch twee­tende Prä­si­den­ten

In einem von Matthias C. Kettemann vom Institut für Theorie und Zukunft des Rechts gemeinsam mit Kolleg*innen vom Max-Planck-Institut für Völkerrecht in Heidelberg herausgegebenen Buch zur digitalen Transformation des Völkerrechts untersuchen Internet- und Völkerrechtler*innen, wie das Internet die internationalen Beziehungen verändert hat.

Her­vor­ra­gende Lehre aus­ge­zeich­net

Am 22. September wurde vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung der „Ars Docendi“ – der österreichische Staatspreis für exzellente Lehre vergeben. Marina Hilber, Assistenzprofessorin am Institut für Geschichtswissenschaften und Europäische Ethnologie der Uni Innsbruck, erhielt für ihre Lehrveranstaltung „Forschungslabor: Ausstellungsprojekt – Medizingeschichte im Montafon“ einen Anerkennungspreis.

Pro­jekt „Cool-INN“ mit VCÖ-Mobi­li­täts­preis aus­ge­zeich­net

Das gemeinsam von Stadt Innsbruck und Innsbrucker Kommunalbetriebe AG (IKB) initiierte und mit Unterstützung durch die Universität Innsbruck bzw. die Universität für Bodenkultur Wien (BOKU) sowie dem Klima- und Energiefonds des Bundes umgesetzte Projekt „Cool-INN“ wurde vergangene Woche beim VCÖ-Mobilitätspreis Österreich ausgezeichnet.

Neue Pro­gramm­lei­te­rin im Lite­ra­tur­haus am Inn

Mit 1. Oktober übernimmt die Literaturwissenschaftlerin Maria Piok die Leitung im Literaturhaus am Inn – in einer Einrichtung an der Universität Innsbruck, die sich in den vergangenen 25 Jahren seit ihrer Gründung zu einem zentralen Kulturveranstalter der Stadt Innsbruck etablieren konnte.

Infor­ma­ti­ker gewinnt Science Slam

Am Dienstag fand im Treibhaus Innsbruck wieder ein Science Slam statt. Vor ausverkauftem Haus präsentierten fünf Wissenschaftler ihre Forschung in kurzen, unterhaltsamen Präsentationen auf der Bühne. Das Publikum war die Jury und kürte den Informatiker Elwin Huaman zum Sieger. Er wird am Freitag am Österreich-Finale in Wien teilnehmen.

1.700 Poli­tik­wis­sen­schaft­le­r*in­nen tra­fen sich für eine Woche in Inns­bruck

In der Woche vom 22. bis 26. August 2022 trafen sich rund 1.700 Politikwissenschaftler*innen an der SOWI in Innsbruck zur „ECPR General Conference“, der größten Fachkonferenz der Politikwissenschaft in Europa. 

IMC 2022: 800 Gebirgs­for­scher*in­nen tag­ten in Inns­bruck

Von 11. bis 15. September richtete die Universität Innsbruck zum zweiten Mal die „International Mountain Conference“, die weltweit größte Konferenz exklusiv zu Gebirgsthemen, aus. Zahlreiche Expert*innen aus unterschiedlichsten Disziplinen standen über vier Tage hinweg im interdisziplinären Austausch zu vielfältigen Aspekten der Gebirgsforschung. Die Organisatoren Wolfgang Gurgiser und Stefan Mayr vom Forschungsschwerpunkt „Alpiner Raum“ ziehen eine positive Bilanz und denken eine Wiederauflage der IMC im Jahr 2025 an.

Neues Erwei­te­rungs­stu­dium für wis­sen­schaft­li­ches Rech­nen

Modellierung und Simulation sind die dritte Säule der modernen Wissenschaft. Dieses Wintersemester startet das Erweiterungsstudium Scientific Computing mit vier Vorlesungen, die dabei helfen, mit der stetigen Weiterentwicklung computergestützter Methoden und Werkzeuge im eigenen Fachgebiet Schritt zu halten.

Frau­en­power in Rom

Im Rahmen der Lehrveranstaltung „Profili di diritto costituzionale applicato“ gab es auch in diesem Jahr die Möglichkeit, an der Exkursion zum Thema praktisches Verfassungsleben teilzunehmen. Diese wurde von Univ.-Prof. Esther Happacher in enger Zusammenarbeit mit dem Außenamt des Landes Südtirol geleitet und organisiert.

Neue ÖAW-Sti­pen­dien ver­ge­ben

Mit den Förderprogrammen DOC und DOC-Team fördert die Österreichische Akademie der Wissenschaften hoch qualifizierte Dissertant*innen aus allen Gebieten der Forschung. In Vertretung von Vizerektorin Ulrike Tanzer gratulierte Vizerektor Bernhard Fügenschuh den neuen Stipendiat*innen der Universität Innsbruck persönlich.

Phy­sik gra­tu­liert Rai­ner Blatt zum 70er

Vergangene Woche luden das Institut für Experimentalphysik und der Forschungsschwerpunkt Physik zu einem eintägigen Symposium zu Ehren des Quantenphysikers Rainer Blatt, der am 8. September seinen 70. Geburtstag feierte. Zu dem Anlass kamen viele seiner Weggefährten und Schüler nach Innsbruck.

Neuer Super­com­pu­ter VSC-5 eröff­net

Doppelt so schnell wie sein Vorgänger VSC-4 löst der Supercomputer VSC-5 künftig komplexe Rechenaufgaben. Er wird von der Universität Innsbruck gemeinsam mit mehreren österreichischen Universitäten betrieben und nimmt nun seine Arbeit auf.

Beru­fung nach Regens­burg

Solveigh Koeberle baut aktuell eine eigene Forschungsgruppe am Michael-Popp-Institut für pflanzliche Wirkstoffforschung der Universität Innsbruck auf. Nun wurde sie außerdem auf eine Vertretungsprofessur für den Lehrstuhl in Medizinischer Chemie an der Universität Regensburg berufen.

US-Preis für Quan­ten­phy­si­ker Han­nes Pich­ler

Der Innsbrucker Quantenphysiker Hannes Pichler erhält einen hochdotierten amerikanischen Forschungspreis. Bei der Vergabe des Breakthrough Prize wird er mit dem New Horizons Prize in Physics ausgezeichnet. Die mit 100.000 US-Dollar dotierte Auszeichnung wird an Nachwuchswissenschaftler*innen verliehen, die bereits erheblichen Einfluss auf ihr Fachgebiet ausgeübt haben.

Che­mi­ke­rin erhielt Agnes-Pockels-Pro­mo­ti­ons­preis

Am 9. September hat die Deutsche Bunsen-Gesellschaft Christina Maria Tonauer vom Institut für Physikalische Chemie in Anerkennung ihrer exzellenten Grundlagenarbeit zur „Spektroskopie von Eis“ als effizientem Druck- und Temperaturmarker für Exoplaneten-Benchmarking-Experimente mit dem Agnes-Pockels-Promotionspreis 2022 ausgezeichnet.

Spra­chen, ver­gleich­bar und unver­gleich­lich

Die IX. Internationale Arbeitstagung „Romanisch-deutscher und innerromanischer Sprachvergleich“ brachte von 7. bis 10. September 2022 an die 80 Forscher*innen der Kontrastiven Linguistik aus ganz Europa und Übersee nach Innsbruck. Unter der Schutzherrschaft ihres Wappentiers, eines Dinosauriers, erfreuten sich die Teilnehmer*innen an einer berauschenden Vielfalt an Themen.

Als Experte im Schwei­zer Par­la­ment

Im Schweizer Parlament fand am 8. September ein internationales Hearing zur Zukunft der Schweizer Neutralität statt. Als einer von mehreren internationalen Expertinnen und Experten stellte Peter Hilpold von der Uni Innsbruck den Stand der rechtlichen Diskussion zur österreichischen Neutralität – rechtsvergleichend mit der Schweizer Neutralität – dar.

his­to­ria.scri­bere 14: Best-Paper-Awards ver­lie­hen

Am 21. Juni 2022 erschien die 14. Ausgabe von historia.scribere. Gleich zwölf Studierende der Studienrichtung Geschichte durften sich über die Publikation und Auszeichnung ihrer Arbeiten in der Online-Zeitschrift der Institute für Alte Geschichte und Altorientalistik, Geschichtswissenschaften und Europäische Ethnologie sowie Zeitgeschichte freuen.

Hohe Aus­zeich­nung durch die Soci­ety for Finan­cial Eco­no­me­trics

Bei der renommierten Annual Conference der Society for Financial Econometrics an der University of Cambridge belegte das von Michael Razen vorgestellte Forschungsprojekt „Non-Standard Errors“, an dem auch Felix Holzmeister, Jürgen Huber und Michael Kirchler beteiligt sind, bei der Wahl zum Best Paper den zweiten Platz.

Live-Blog: Exkur­sion nach Rumä­nien

Die diesjährige Großexkursion des Instituts für Geschichtswissenschaften und Europäische Ethnologie (Österreichische Geschichte) führt nach Rumänien. Die Route, ein Transekt quer durch Rumänien, führt über Brașov (Kronstadt) nach Alba Iulia (Karlsburg), Reșița (Reschitz), Constanța und Tulcea in das Donaudelta nach București (Bukarest).

Der ELI-Hub Award 2022 geht an Öster­reich

Das Austrian Hub des European Law Instituts freut sich über die Auszeichnung mit dem Annual Hub Award. Mit diesem Award zeichnet das ELI jedes Jahr einen Hub aus, der sich durch besonderen Einsatz um die Ziele des European Law Institutes verdient gemacht hat.

Buch­tipp: Lud­wig Witt­gen­stein

Ulrich Arnswald und Ilse Somavilla erkunden in ihrem neuen Sammelband den zum Mythos gewordenen österreichischen Denker Ludwig Wittgenstein – Universalgenie, Genie oder Generalist?

VCÖ-Mobi­li­täts­preis Tirol für INNS'PAKET

Der diesjährige Mobilitätspreis des Verkehrsclub Österreich (VCÖ) stand unter dem Motto „Verkehrswende umsetzen“. Als vorbildliches Projekt in Tirol wurde auch INNS'PAKET unter der Leitung von Stephan Tischler vom Institut für Infrastruktur ausgezeichnet. Siegerprojekt ist „Beecar“ aus Kufstein.

Mehr Diver­si­tät in der digi­ta­len Zeit

Der Förderkreis 1669 unterstützt Univ.-Prof. Matthias C. Kettemann und Ass.-Prof.in Caroline Voithofer vom Institut für Theorie und Zukunft des Rechts bei der Einrichtung eines Diversity and Digitality Law Labs (DDLL).

Künst­li­che Nase erkennt Kör­per­ge­ruch

Eine mobile künstliche Spürnase mit drei unterschiedlichen Sensoren könnte bald dabei helfen, versteckte Personen oder Waren in Fahrzeugen und Containern aufzuspüren. In einem internationalen Kooperationsprojekt haben Wissenschaftler*innen des Instituts für Atemgasanalytik gemeinsam mit Partnern das Gerät entwickelt und in der Praxis getestet.

Welt­weit größte Sport­ma­na­ge­ment-Kon­fe­renz 2022 in Inns­bruck

Die Universität Innsbruck war Gastgeberin der European Association for Sport Management (EASM)-Konferenz 2022. Rund 450 internationale Teilnehmer*innen haben sich von 5. bis 8. September zum Thema „Bridging Sport, Tourism & Leisure Management“ ausgetauscht.

Onli­ne­prä­senz stär­ken

Im Rahmen des FFG-Qualifizierungsnetzes „E-Commerce Professional“ steigert ein Expert*innen-Konsortium um Prof. Oliver Koll vom Institut für Strategisches Management, Marketing und Tourismus die E-Commerce-Kompetenzen von 40 westösterreichischen Unternehmen.

Digi­tale Unter­stüt­zung für Armuts­be­trof­fene

Die Auswertung aktueller Daten von über 500 Familien durch die Volkshilfe Österreich zeigt, dass Kleidung und Lebensmittel ganz oben auf der Liste armutsbetroffener Familien stehen. Das unterstreicht die prekäre Lage und die Notwendigkeit einer nachhaltigen Unterstützung. Doch wie können soziale Unterstützungsleistungen noch besser für die Betroffenen erreichbar werden? Diese Frage beschäftigt das Projekt „Sozialroutenplan“.

Neues Wahl­pa­ket „Kultur und Mana­ge­ment im Kontext“

Ab dem kommenden Wintersemester 2022/23 ist es soweit: Auch an der Universität Innsbruck kann in einem Bachelor-Wahlpaket Kunst- und Kulturmanagement studiert werden – grundsätzlich von Studierenden aller Fakultäten. Der Studienplan sieht nicht nur eine theoretische Einführung in die Materie und einen umfangreichen Wahlfachkatalog, sondern auch eine Exkursion in eine Kulturinstitution vor.

Volks­bank Tirol ver­län­gert Spon­so­ring des Aka­de­mi­schen Bör­sen­ver­eins

Der Akademische Börsenverein Innsbruck (ABVI) ist ein studentischer Verein für den interdisziplinären Austausch rund um die Themen Börse, Finanzen und Wirtschaft. Bereits seit 1. April 2021 ist die Volksbank Tirol nun Hauptsponsor des Akademischen Börsenvereins Innsbruck. Die erfolgreiche Zusammenarbeit wurde nun um ein weiteres Jahr verlängert.

OCG-För­der­preis erst­mals für Abschluss­ar­beit der Uni Inns­bruck

Erstmals ging der Förderpreis der Österreichischen Computer Gesellschaft (OCG) für ausgezeichnete Informatik-Diplom- und Masterarbeiten an einen Absolventen der Universität Innsbruck. Martin Plattner, der seine Masterarbeit am Institut für Informatik verfasst hat, ist einer von insgesamt drei Preisträger*innen.

Neue Pro­fes­so­rin Anne Hecks­te­den ver­eint Sport und Medi­zin

Ab 1. September beginnt Anne Hecksteden mit dem Aufbau eines Arbeitsbereichs für Sportmedizin. Die ehemalige Spitzensportlerin wurde von der Leopold-Franzens-Universität und der Medizinischen Universität Innsbruck auf den neuen gemeinsamen Lehrstuhl berufen.

Buch­tipp: „Faszinierende Lektüre“ V

Band V der Reihe „Faszinierende Lektüre“ des Innsbrucker Zeithistorikers Rolf Steininger lädt mit Beiträgen des Autors aus Hörfunk und Printmedien in Österreich und Südtirol zwischen 2020 und 2022 zum Eintauchen in verschiedenste Themengebiete ein.

Zwei Leben, fünf Hände und 27 Augen

Das ist die Verlust-Bilanz der Demonstrant*innen bei den Gelbwestenprotesten in Frankreich 2018-19. Nachzulesen im Nachspann des Films „The Monopoly of Violence“ (Das Gewaltmonopol, Originaltitel: „Un pays qui se tient sage“) von David Dufresne, der am 14. Juni 2022 vor vollem Kinosaal im Innsbrucker Cinematograph gezeigt wurde.

Inter­kul­tu­rel­ler Pro­jekt­tag

Am 5.7.2022 fand der erste „interkulturelle Projekttag“ im Modul I des Vorstudienlehrganges der Universität Innsbruck in Hall in Tirol statt. Gemeinsam mit SchülerInnen einer dritten Klasse der HAK Hall gestaltete die internationale Sprachkursgruppe des Vorstudienlehrgangs den Projekttag.

Inter­dis­zi­pli­näre Schreib­wo­che für Dok­to­rats­kol­legs

Vom 25. bis 29. Juli fand der zweite DK-X-Change im Universitätszentrum Obergurgl statt –  eine Woche, die dem wissenschaftlichen Schreiben und der interdisziplinären Vernetzung der einzelnen Doktoratskollegs der Universität Innsbruck gewidmet ist.

Zusam­men­ar­beit für die Ent­wick­lung des alpi­nen Rau­mes

Das Land Tirol sowie der Kanton Graubünden sind beides alpin geprägte Regionen. Die daraus entstehenden Gemeinsamkeiten haben die Universität Innsbruck sowie die Fachhochschule Graubünden dazu bewogen, in Zukunft enger zusammenzuarbeiten. Im Zentrum steht dabei die Kooperation in Studium und Forschung, ein besonderer Fokus gilt der Entwicklung des alpinen Raums.

Birth-Award für Chris­tian Huck

Christian Huck, Universitätsprofessor am Institut für Analytische Chemie und Radiochemie der Uni Innsbruck, wurde Anfang August von der US-amerikanischen wissenschaftlichen Gesellschaft für Nah-Infrarot-Spektroskopie CNIRS ausgezeichnet.

Back to the Boo­th: die INTRAWI-Übungs­kon­fe­ren­zen sind zurück

An die Mikros, fertig, los! Im Mai 2022 lud das Institut für Translationswissenschaft (INTRAWI) nach langer Corona-Pause endlich wieder in die Dolmetschtrainingsanlage (DTA) zu zwei spannenden Übungskonferenzen, die von den Masterstudierenden und „Translator*innen in Training“ simultan gedolmetscht wurden.

Inno­va­ti­ons­camp: Ener­gie aus Was­ser­stoff in Unter­neh­men

Wie eine künftige Wasserstoffwirtschaft als System aus Energieträgern, Infrastrukturen und Anwendungen aussieht, welche Herausforderungen sich daraus ergeben und wie diese gelöst werden können, ist das Ziel des Weiterbildungsprojektes „Wasserstofftechnologie“ der Universität Innsbruck.

Nach­hal­ti­ger Lehr­aus­tausch mit der Swarovski Was­ser­schule

Seit Anfang Juli findet die 45. UNO-Innsbruck International Summer School an der Universität Innsbruck statt. Für die Studierenden der Lehrgänge Internationales Management und Kommunikation stand eine Woche lang eines der erfolgreichsten Unternehmen Tirols im Fokus der Lehre: Swarovski und im Speziellen ein Bildungsprojekt des Unternehmens – die Swarovski Wasserschule.

Kul­tur­kon­takt Kro­a­tien-Öster­reich am INTRAWI

Von der Habsburgermonarchie über die Kulinarik bis hin zu Franz von Suppè: Aspekte wie diese waren Inhalt einer fünfteiligen Gastvortragsreihe zum kroatisch-österreichischen Kulturkontakt. Die Kooperation wurde von der Abteilung für Germanistik der Universität Zadar und dem Institut für Translationswissenschaft (INTRAWI) im Sommersemester 2022 an der Universität Innsbruck realisiert.

Neu­start der Archäo­lo­gi­schen Gesell­schaft Inns­bruck

Nach fast zwei Jahren pandemiebedingter Unterbrechung konnte die Archäologische Gesellschaft Innsbruck in Zusammenarbeit mit dem Institut für Archäologien der Universität Innsbruck 2022 ihre Aktivitäten wieder aufnehmen. Fast 250 Interessierte wurden bei den ersten drei Veranstaltungen begrüßt.

US-Bot­schaf­te­rin Ken­nedy besucht Uni­ver­si­tät Inns­bruck

Die US-Botschafterin Victoria Reggie Kennedy hielt im Rahmen der UNO-Innsbruck International Summer School einen Vortrag an der Universität Innsbruck. Zuvor empfing sie Rektor Tilmann Märk im Salon des Rektors.  

Erfolge bei Euro­pean Uni­ver­si­ties Games

Mit zahlreichen Medaillen im Gepäck kehrten Studierende der Uni Innsbruck von den 6. European Universities Games in Polen zurück. Drei Goldmedaillen und eine Silbermedaille bedeutete am Ende Platz 13 unter allen Universitäten aus 46 Ländern und machte die Uni Innsbruck zur bestplatzierten Hochschule aus dem deutschsprachigen Raum.

Wis­sen­schafts­mi­nis­ter besuchte Kin­der-Som­mer-Uni

Gemeinsam mit Rektor Tilmann Märk besuchte Wissenschaftsminister Martin Polaschek am Mittwoch die Kinder-Sommer-Uni in Innsbruck. Sie findet in diesem Jahr bereits zum 20. Mal statt und bietet in den Sommerferien spannende und abwechslungsreiche Angebote für Kinder und Jugendliche.

Land inves­tiert in Grund­la­gen­for­schung

Das Land Tirol finanziert mit 900.000 Euro fünf neue Forschungsprojekte an der Universität Innsbruck und eines an der Medizinischen Universität. Die Auswahl nach höchsten internationalen Qualitätskriterien übernahm der Wissenschaftsfonds FWF, der die Projekte in gleicher Höhe wie das Land Tirol kofinanziert.

Unter­stüt­zung für junge For­schung

Das Early Stage Funding Programm des Vizerektorats für Forschung, das 2021 neu geschaffen wurde und Dissertant*innen sowie Early Postdocs die Möglichkeit geben soll, ein kleines, eigenständiges Forschungsprojekt durchzuführen, war im Frühjahr zum zweiten Mal ausgeschrieben. Jetzt konnten insgesamt 19 Projekte mit einem Gesamtvolumen von knapp 120.000 Euro gefördert werden. 

Kon­gress­zen­trum Gurgl Carat offi­zi­ell eröff­net

Mitte Juli wurde das Kongress- und Eventzentrum Gurgl Carat in Obergurgl offiziell seiner Bestimmung übergeben. Rund 100 geladene Gäste aus Tourismus, Wissenschaft und Politik waren zur Eröffnung von Europas höchstgelegenem Konferenzzentrum gekommen. Das Haus unweit des Universitätszentrums Obergurgl wird unter anderem von der Universität Innsbruck mitbetrieben.

Maschi­nelle Über­set­zung für die ladi­ni­sche Spra­che

Die stetig wachsende Bedeutung des maschinellen Übersetzens wird durch das vorgestellte Projekt zur Einführung eines maschinellen Übersetzungssystems für die ladinische Sprache in Südtirol unterstrichen. Der Informatikabsolvent Samuel Frontull, MSc berichtet über die verschiedenen Möglichkeiten, für das Ladinische und seine Varietäten ein automatisches Übersetzungssystem zu entwickeln.

Kli­ma­for­schung durch Höh­len ver­ste­hen

Die Innsbruck Quaternary Research Group vom Institut für Geologie der Universität Innsbruck veranstaltete kürzlich die internationale Konferenz „Climate Change The Karst Record IX (KR9)“ in Innsbruck und online. Rund 200 Personen aus aller Welt nahmen von 17. bis 21. Juli an der Konferenz teil.

Buch­tipp: The Law of Glo­bal Digi­ta­lity

Ein neues Buch untersucht, wie das Recht unsere digitale Zukunft reguliert – und wie digitale Entwicklungen das Recht beeinflussen. Mitherausgeber des Sammelbands ist Prof. Matthias C. Kettemann vom Institut für Theorie und Zukunft des Rechts.

Staats­preis für Elia Eis­te­rer-Bar­celó

Die Autorin und ehemalige Lehrende am Institut für Romanistik Elia Eisterer-Barceló erhielt Mitte Juli vom spanischen König Felipe VI. den mit 20.000 Euro dotierten spanischen Staatspreis für Literatur. Aufgrund der Pandemie konnte die Feier für die 29 Preisträger*innen des Premio Nacional de Cultura 2020 erst in diesem Jahr stattfinden.

Lan­des­rat Mattle zu Besuch

Wirtschaftslandesrat Anton Mattle war am 11. Juli zu einem Arbeitsbesuch an der Universität Innsbruck zu Gast. Im Gespräch mit Rektor Tilmann Märk wurde die langjährige, erfolgreiche Zusammenarbeit von Land Tirol und Universität betont und das weitere Vorgehen bei zukünftigen, gemeinsamen Projekten besprochen und abgestimmt.

Neuer Vor­sit­zen­der des SOG-Bei­rats

Das Stadt- und Ortsbildschutzgesetz (SOG) schützt das baukulturelle Erbe in Tirol. Vor kurzem wurde Lukas Madersbacher vom Institut für Kunstgeschichte einstimmig zum neuen Vorsitzenden des Sachverständigenbeirats des Stadt- und Ortsbildschutzes gewählt. Neue stellvertretende Vorsitzende ist Diana Ortner, Leiterin der Abteilung Bodenordnung des Landes Tirol.

Über­set­zen stu­die­ren in Zei­ten von DeepL und Goo­gle Trans­late

Wir leben in einer Welt, die durch hohe Mobilität, Kommunikation zwischen Menschen mit unterschiedlich(st)en Sprachen und die Möglichkeit geprägt ist, Produkte und Dienstleistungen aus fast der ganzen Welt zu beziehen. Das bedeutet auch, dass heute so viel übersetzt wird wie nie zuvor und die Übersetzungsindustrie weiterhin stark wächst. Gleichzeitig hat sich auch die Technologie für das Übersetzen weiterentwickelt.

Quan­tum Austria: High-Per­for­mance-Com­pu­ting wird aus­ge­baut

Ein halbes Jahr nach der Präsentation von Quantum Austria wurden im Juli die ersten, mit Mitteln des Aufbau- und Resilienzplans „NextGenerationEU“ finanzierten Projekte präsentiert. Die FFG hat ein weitreichendes High-Performance-Computing-Projekt im Umfang von 20 Millionen Euro bewilligt, an dem die Universität Innsbruck federführend beteiligt ist.

Ver­rück­tes und Geist­vol­les im Hör­saal 4

Studierende des Unterrichtsfaches Deutsch führten in einer szenischen Lesung „Ritter, Dene, Voss“ von Thomas Bernhard auf. Das Stück handelt von drei Geschwistern, die in enger psychischer und existenzieller Verklammerung leben. Die Studierenden übernahmen sämtliche Aufgaben von Catering, Marketing und Kostümgestaltung bis hin zu den Hauptrollen.

Live-Blog: Aurora-Som­mer­schule in Ober­gurgl

Vom 19. bis 23. Juli 2022 findet im Universitätszentrum Obergurgl im Rahmen der Aurora European University Alliance die erste von der Universität Innsbruck organisierte, internationale Sommerschule statt. Unter dem Titel „Borders & Places. The Spatial Dimensions of Culture“ treffen sich Doktorand*innen des Aurora-Netzwerkes aus zahlreichen Ländern Europas.

Stu­die­ren­den­pro­jekt zu Kon­flikt­fä­hig­keit am Arbeits­platz

Der konstruktive Umgang mit Spannungen im Team ist ein Schlüsselfaktor für die produktive Zusammenarbeit und Verbesserungen in Betrieben. Studierende der Wirtschaftswissenschaften haben im Vertiefungsfach Personalforschung bei der Firma FRITZ EGGER Holzwerkstoff in St. Johann untersucht, wie es Mitarbeiter*innen gelingt, aus Spannungen Potenziale zu entfalten und wie die Konfliktfähigkeit weiter verbessert werden kann.

Exkur­si­ons-Pre­miere mit dem Uni-E-Bus

Seit jeher führt das Institut für Geographie Großexkursionen durch. Dem Gedanken nach umweltbewusster Mobilität kamen Fuß- und Radexkursionen zwar nach, doch waren Exkursionen an weiter entfernte Ziele so nicht immer möglich. Erstmals organisierte die Innsbrucker Geographie deshalb eine Exkursion mit Hilfe eines von der Universität bereitgestellten E-Kleinbusses.

Buch­tipp: Eine Welt der Ord­nun­gen

… ist das titelgebende Leitmotiv des soeben in der innsbruck university press erschienenen Sammelbands von Martin Senn und Andreas M. Kraxberger, der im Rahmen eines Mastermoduls am Institut für Politikwissenschaft zum Thema „Ordnungen und Wandel in den internationalen Beziehungen“ entstanden ist.

Beruf­s­ein­bli­cke von WAL­TER GROUP am INTRAWI

Am 2.6.2022 fand im Rahmen der Lehrveranstaltung „Translationsmanagement für Übersetzen“ am Institut für Translationswissenschaft (INTRAWI) unter der Leitung von Mag. Martina Mayer, BA ein Gastvortrag von Julia Jehart, BA und Mladen Kaloperovic, MA statt.

20 Jahre Kin­der-Som­mer-Uni

Der Ferienstart bedeutet auch den Start der 20. Kinder-Sommer-Uni. Am Montag, 11. Juli 2022 wurde die heurige Kinder-Sommer-Uni mit einem besonderen Workshop zum Thema „Steineschleifen“ in der Geologischen Schausammlung eröffnet.

Sum­mer Semi­nar zu Metho­den der empi­ri­schen Sozial- und Bil­dungs­for­schung

Nach zwei Jahren pandemiebedingter Unterbrechung fand vom 4. bis 8. Juli 2022 wieder ein Innsbrucker Summer Seminar zu Methoden der empirischen Sozial- und Bildungsforschung statt. Es bot sowohl Nachwuchswissenschaftler*innen als auch fortgeschrittenen Wissenschaftler*innen aus ganz Österreich und den umliegenden Nachbarländern die Möglichkeit, ihre statistischen Kenntnisse unter fachkundiger Anleitung zu vertiefen.

Sum­mer School „Ost­eu­ropa“ gestar­tet

Am Montag, 11. Juli 2022, startete an der Universität Innsbruck die erste Summer School Osteuropa. Unter dem Motto Eine gemeinsame Sprache finden werden je 25 Studierende aus der Ukraine und aus Österreich zwei intensive Wochen miteinander verbringen.

Vier­zehn FWF-Pro­jekte bewil­ligt

Bei der FWF-Kuratoriumssitzung Ende Juni wurden 13 Einzelprojekte, ein Joint Project sowie eine Publikationsförderung von Wissenschaftler*innen der Universität Innsbruck bewilligt. Zwei weitere Projekte werden vom Jubiläumsfonds der österreichischen Nationalbank gefördert. Das Wissenschaftsministerium finanziert darüber hinaus drei Vermittlungsprojekte im Rahmen des Sparkling-Science-Programms.

Grü­nes Licht für den Stu­dien­be­ginn

Nach bestandener Ergänzungsprüfung zum Nachweis der Kenntnis der deutschen Sprache (Niveau B2/B2+) fand für die zwölf Absolventinnen und Absolventen des Vorstudienlehrgangs am 8. Juli 2022 eine gebührende Abschlussfeier statt.

Stu­dent Inf­o­point eröff­net

Der neue Student Infopoint im Foyer des Geiwi-Turms dient als Anlaufstelle für alle: Studieninteressierte, Studierende, Mitarbeiter*innen und sogar Lieferant*innen erhalten hier Auskünfte. Vergangene Woche wurde der Student Infopoint im Beisein von Rektor Tilmann Märk, Vizerektor Bernhard Fügenschuh und Vizerektor Wolfgang Streicher und ÖH-Vertreter*innen feierlich eröffnet.

Sprach­dienst­leis­ter RWS zu Gast am INTRAWI

Am 19.5.2022 fand im Rahmen der Lehrveranstaltung Translationsmanagement für Übersetzen am Institut für Translationswissenschaft (INTRAWI) ein Vortrag von MMag. Daniela Denk, BA MA aus dem Hause RWS, dem international führenden Sprachdienstleister, über Berufsbilder und Arbeitsfelder in großen Übersetzungsabteilungen statt.

Besuch von ÖAW-Prä­si­dent Heinz Faß­mann

Kurz nach seinem Amtsantritt als Präsident der Österreichischen Akademie der Wissenschaften am 1. Juli 2022 besuchte Heinz Faßmann vergangene Woche die Universität Innsbruck. Mit Rektor Tilmann Märk besprach der Wissenschaftsminister a.D. Details der Kooperationen zwischen der Akademie und der Universität Innsbruck.

Online-Men­schen­rechts­schutz geht uns alle an

Digitale Menschenrechtsexpert*innen diskutieren auf Einladung der Universität Innsbruck im Universitätszentrum Obergurgl, wie Plattformen Menschenrechte besser schützen können.

Vor­trags­reihe Gaming & Wis­sen­schaft gestar­tet

Mit Beginn des Sommersemesters 2022 startete an der Universität Innsbruck die Vortragsreihe „Gaming & Wissenschaft: Disziplinäre Zugänge zu den Game Studies“ der frisch gegründeten Forschungsgruppe der „Innsbrucker Game Studies“.

Fuß­ball spricht alle Spra­chen

Das ist das Motto des Projektseminars „Mehrsprachigkeit im Fußball“, das Prof. Eva Lavric am Institut für Romanistik mit einer Gruppe engagierter und fußballbegeisterter Studierender soeben erfolgreich abge­schlossen hat. Am Dienstag, 21.6.2022, präsentierten sie ihre Ergebnisse in Form eines ebenso interessanten wie lustbetonten Schlussevents.

Archi­tek­tur-Inno­va­tion des Jah­res

Eine 3D-gedruckte, gewölbte Brücke, die für die Architektur-Biennale in Venedig errichtet wurde, ist von der britischen Architekturzeitschrift The Architects’ Journal zur Innovation des Jahres gekürt worden. Das spezielle Beton-3D-Druckverfahren wurde vom Innsbrucker Spin-off-Unternehmen Incremental3D mitentwickelt.

Pio­niere der Quan­ten­phy­sik aus­ge­zeich­net

Rainer Blatt und Peter Zoller wurden heute mit dem Österreichischen Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst 1. Klasse ausgezeichnet. Mit ihren wegweisenden Forschungen gelten die beiden Wissenschaftler als Pioniere auf ihrem Gebiet und haben wesentliche Grundlagen für die Entwicklung neuer Quantentechnologien wie den Quantencomputer geschaffen.

Kli­ma­rat der Bür­ger*in­nen prä­sen­tiert 93 Emp­feh­lun­gen

Seit Mitte Jänner 2022 bildete ein 100-köpfiges „Mini-Österreich“ den 1. Klimarat der Bürger*innen. Am 4. Juli wurden die erarbeiteten Empfehlungen im Rahmen eines Pressegespräches in Wien präsentiert. Begleitet wurde die Initiative von einem wissenschaftlichen Beirat, dessen Co-Leiter der Klimaforscher Georg Kaser war. Auch der Ökologe Michael Bahn war Teil des Teams.

Buch­tipp: Kurz­kom­men­tar zum VGG

Die Juristen Johannes W. Flume, Christoph Kronthaler und Simon Laimer legen einen Kurzkommentar zum seit 1. 1. 2022 gültigen neuen Verbraucher­gewährleistungs­gesetz (VGG) vor. Darin bieten sie eine wissenschaftlich fundierte und zugleich praxisnahe Untersuchung des Gesetzes.

Uni Inns­bruck mit Staats­preis aus­ge­zeich­net

Mit dem Staatspreis „Familie & Beruf“ zeichnet das Bundesministerium für Frauen, Familie, Integration und Medien alle zwei Jahre österreichische Unternehmen und Institutionen für besonders herausragende Leistungen im Bereich familienbewusster Personalpolitik aus. Die Universität Innsbruck ist in diesem Jahr erneut unter den Preisträger*innen.

„Printemps lit­téraire français“ zum Som­mer­be­ginn

Die zweisprachige Lesung mit der französisch-algerischen Autorin Fatima Daas aus ihrem Erfolgsroman „La petite dernière“ (Die jüngste Tochter) fand am 23. Juni in der Innsbrucker Stadtbibliothek nach  Sommerbeginn statt, gehörte aber zu einer zweiteiligen Reihe, die sich „Literarischer Frühling in Frankreich“ nannte.

Exzel­len­zzen­tren: Quan­tum Science Austria kommt wei­ter

Das neue Exzellenzzentren-Programm tritt in die nächste Phase. Elf Konsortien, darunter der von der Universität Innsbruck angeführte Quantum-Science-Austria-Verbund, sind nach einer internationalen Begutachtung eingeladen, einen Vollantrag für diese mit Abstand höchste Forschungsförderung in Österreich zu stellen. An drei weiteren Konsortien sind Wissenschaftler*innen der Universität Innsbruck beteiligt.

Sos­novsky-Preis 2022 für Andrea Auer

Der Sosnovsky-Preis wurde am 27. Juni im CCB verliehen. Dieses Jahr ging der Preis an die Chemikerin Dr. Andrea Auer, die in ihrer Dissertation eine intensive Untersuchung von klar definierten Fest-Flüssig-Grenzflächen an ua. für elektro­katalytische Energie­umwandlungs­reaktionen relevanten einkristallinen Kupfer­elektroden durchgeführt hat.

Export­preis für Uni-Spin-off IONI­CON

Das Innsbrucker Technologieunternehmen IONICON, eine Ausgründung der Universität Innsbruck, erhielt in dieser Woche den Exportpreis 2022 in Gold. Das Spin-off-Unternehmen entwickelt und vertreibt hochspezialisierte Luftanalysegeräte. Zu den Kunden zählen renommierte wissenschaftliche Institutionen aber auch die Industrie, hauptsächlich auf Exportmärkten.

Men­schen­rechte schüt­zen im Dienst der Volks­an­walt­schaft

Verena Murschetz, Professorin für Strafrecht und Strafprozessrecht, stellte Anfang Juni die Arbeit der von der Volksanwaltschaft eingesetzten Kommissionen zur präventiven Menschenrechtskontrolle vor dem Nationalrat vor. Anlass war eine Enquete zur Umsetzung des OPCAT, einer Ergänzung zum Anti-Folter-Übereinkommen der Vereinten Nationen, bei der Murschetz als Kommissionsleiterin sprach.

Neues Uni­ge­bäu­de: Minis­ter über­zeugte sich vom Bau­fort­schritt

Gemeinsam mit Wissenschaftslandesrätin Annette Leja, Vertretern der Bundesimmobiliengesellschaft (BIG) und Rektor Tilmann Märk besuchte Wissenschaftsminister Martin Polaschek das neue Universitätsgebäude am Campus Innrain der Universität Innsbruck.

Be the Game Chan­gers!

Großer Erfolg für das universitäts- und hochschulübergreifende Symposium „The future in (y)our hands” am Mittwoch, 8. Juni 2022 im Audimax der Medizinischen Universität im Rahmen der Universitäts- & Hochschulstudie Nachhaltig gesund – From Science 2 Highschool & University.

Moot-Court-Sieg geht an die Uni Inns­bruck

Nach einer einjährigen Pause kam es heuer wieder zum Kräftemessen der Studierenden beim Moot Court Umweltrecht. Fünf Teams – von Universitäten aus ganz Österreich – haben verschiedene Rollen eingenommen und das Genehmigungsverfahren der 380 kV-Salzburgleitung durchgespielt. Den Sieg holte sich das Team der Universität Innsbruck.

Fünf For­schungs­preise für Archi­tek­tur nach Inns­bruck

Die Bundeskammer für ZiviltechnikerInnen hat Mitte Juni insgesamt 21 Preise für wissenschaftliche Arbeiten vergeben, fünf davon gingen an Studierende an der Fakultät für Architektur der Uni Innsbruck – die Universität Innsbruck war damit die erfolgreichste Einrichtung.

Unter­stüt­zung für Hel­fer*in­nen in der Pan­de­mie

Die Arbeitsgruppe Notfallpsychologie und Psychotraumatologie am Institut für Psychologie an der Universität Innsbruck unterstützt in einem EU-Projekt Helfer*innen in der Covid-Pandemie im Süd-Kaukasus. Mit einer Online-Bibliothek ermöglichen die Forscher*innen den Wissenstransfer im Bereich psychosozialer Hilfe für freiwillige und ehrenamtliche Helfer*innen im Gesundheitssektor.

Dis­ser­ta­ti­ons­preise der Hypo Tirol Bank ver­ge­ben

Die Hypo Tirol Bank würdigte heuer acht herausragende Arbeiten aus sechs verschiedenen Fachbereichen mit dem Dissertationspreis 2022. Von der Modellierung von Ökosystemleistungen bis hin zur Optimierung von drahtlosen Kommunikationssystemen deckten die Dissertationen eine vielfältige Bandbreite von Fachgebieten und Themen ab.

Israel Fri­end­ship Award für Uni Inns­bruck

Das Austria-Israel Academic Network Innsbruck (AIANI) der Universität Innsbruck wurde vergangene Woche in Wien mit dem „Israel Friendship Award“ ausgezeichnet. Diese Auszeichnung wurde von der Botschaft des Staates Israel heuer zum ersten Mal verliehen. AIANI fördert die wissenschaftliche Zusammenarbeit zwischen der Universität Innsbruck und akademischen Institutionen in Israel.

Dok­to­ratss­ti­pen­dien der Nach­wuchs­för­de­rung 2022 ver­ge­ben

Die erste Tranche der Doktoratsstipendien aus der Nachwuchsförderung 2022 wurde vergeben. Elf Dissertant*innen aus sieben Fakultäten können sich über eine Förderzusage freuen.

Resi­li­ente digi­tale Demo­kra­tie nach der Pan­de­mie

Die Universität Innsbruck erhält gemeinsam mit 13 anderen Universitäten den Zuschlag für ein 3-Mio.-€-Projekt zur Erforschung der großen Frage, wie Europas Gesellschaften nach der Pandemie resilienter werden können. Matthias Kettemann vom Institut für Theorie und Zukunft des Rechts wird mit seinem Team eine Arbeitsgruppe leiten.

START-Preis für Wil­liam Bar­ton

Insgesamt sechs Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler erhielten in diesem Jahr einen START-Preis, unter ihnen der Altphilologe William Barton vom Institut für Neulateinische Studien der Ludwig-Boltzmann-Gesellschaft in Innsbruck. Er nutzt unter anderem künstliche Intelligenz, um alte Schriften zu entschlüsseln.

Tag der Aka­de­mie in Inns­bruck

Die Österreichische Akademie der Wissenschaften (ÖAW) feiert heuer ihr 175-jähriges Bestehen. Zwei von 25 Forschungsinstituten der Akademie befinden sich in Innsbruck und sind eng an die Universität Innsbruck angebunden. Sie widmen sich der Quantenphysik als wichtigem Zukunftsfeld und der interdisziplinären Gebirgsforschung.

Archäo­lo­gi­sche Exkur­sion nach Sizi­lien

Im Rahmen einer zweiwöchigen Exkursion reiste im Mai eine Gruppe von Innsbrucker Studierenden unter der Leitung von Florian Müller und Birgit Öhlinger vom Institut für Archäologien nach Sizilien und konnte dort beeindruckende archäologische Denkmäler kennenlernen.

Abschluss­ar­bei­ten aus­ge­zeich­net

Am 14. Juni wurden im Archäologischen Museum zum ersten Mal Preise für Abschlussarbeiten an der Fakultät für Geo- und Atmosphärenwissenschaften verliehen. Zur Ausschreibung gelangten 2.400 Euro für die beste Dissertation und 1.200 Euro für die beste Masterarbeit. Insgesamt wurden vier Arbeiten ausgezeichnet.

Buch­tipp: Grenz­gänge und Grenz­zie­hun­gen

Unter diesen Schlagworten untersuchen die Wissenschaftler*innen Nicola Brocca, Ann-Kathrin Dittrich und Jonas Kolb transdisziplinäre Ansätze an den drei Instituten der Fakultät für LehrerInnenbildung der Universität Innsbruck – dem Institut für Fachdidaktik, dem Institut für Islamische Theologie und Religionspädagogik und dem Institut für LehrerInnenbildung und Schulforschung.

Nach­hal­tig­keits­preis für Green Office

Seit knapp einem Jahr gibt es an der Universität Innsbruck das erste und bisher einzige Green Office in Österreich. Am gestrigen Montag hat das studentische Nachhaltigkeitsbüro den Sustainability Award für herausragende nachhaltige Projekte an Hochschulen in Wien erhalten. Darüber hinaus wurden auch die klimafreundlichen Reiserichtlinien sowie die Lehrveranstaltung „Sustainability and Climate Change“ des universitätsübergreifenden Netzwerks Aurora ausgezeichnet.

Der Archi­pel des Hun­des

Das ist der Titel des Buches, das der französische Autor Philippe Claudel am 2. Juni 2022 in einer zweisprachigen Lesung in der Buchhandlung liber wiederin einem faszinierten und zahlreichen Publikum vorstellte. Eingeladen hatte der Frankreich-Schwerpunkt, das Gespräch mit dem Autor führte Dr. Doris Eibl vom Institut für Romanistik.

Spie­le­ri­sche Nach­wuchs­för­de­rung

Die Förderung junger Wissenschaftler*innen ist für alle Disziplinen wichtig, gerade aber für eine junge Disziplin, wie die Game Studies, ist sie von besonderer Bedeutung. Deshalb organisierte der AKGWDS (Arbeitskreis Geschichtswissenschaft und Digitale Spiele) eine zweitägige Studierendenkonferenz.

Neues Stu­dent Cen­ter der Fach­schaft Jus

In Anwesenheit von Rektor Tilmann Märk, Vizerektor für Infrastruktur Wolfgang Streicher, Studiendekan der Rechtswissenschaftlichen Fakultät Bernhard Koch, Projektkoordinator Lorenz Eller und dem Vorstand der Fachschaft Jus Yasin Kaya, Muhammed Durmaz und Elias Schlatter fand am 6. Mai 2022 die Schlüsselübergabe für das neue Student Center der Fachschaft Jus statt. 

Tagung der „Fachdidaktik:en“

Vom 19. bis zum 20. Mai fand die Fünfte Tagung der Fachdidaktik am Campus Universitätsstraße in Innsbruck statt. Nach langer Verschnaufpause konnte die Tagung in Präsenz abgehalten werden. Thematisch drehte sich alles um fachdidaktische Vielfalt und Zusammenarbeit sowie um die Frage: Gibt es eine allgemeine Fachdidaktik?

800 Jahre Uni­ver­si­tät Padua

Die Universität Padua ist mit der Universität Innsbruck seit Jahrzehnten durch ein Freundschaftsabkommen eng verbunden. Unter anderem wird seit 40 Jahren ein gemeinsames Studium des italienischen Rechts durchgeführt. 2022 feiert die Universität nun ihr 800-jähriges Bestehen.

Michael Pilz erhält Lite­ra­tur­preis

Germanist Michael Pilz erhielt den Literaturpreis der Universität Innsbruck. Der mit 4.000 Euro dotierte Preis wird von der H. und K. Zuegg-Stiftung bereitgestellt. Die beiden Anerkennungspreise gingen an Tamara Terbul und Stefan Zathammer. Die Übergabe erfolgte am 25. Mai im Archäologisches Museum der Universität Innsbruck im Beisein von Rektor Tilmann Märk und Vizerektorin Ulrike Tanzer.

Neues Quan­ten-Test­la­bor beschleu­nigt For­schung

Im Infineon-Forschungslabor in Villach werden industriell gefertigte Quantenchips in kurzen Zyklen getestet. Das treibt die gemeinsame Forschung für marktfähige Quantencomputer mit der Universität Innsbruck und der Joanneum Research weiter voran. Das Testlabor wird im Rahmen des auf drei Jahre anberaumten, gemeinsamen Projekts „OptoQuant“ umgesetzt.

Ita­li­e­ni­sche Ver­fas­sungs­rich­te­rin zu Gast

Am 18. Mai 2022 hielt die Vizepräsidentin des italienischen Verfassungsgerichtshofs Daria de Pretis einen Gastvortrag an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät zum Thema der Öffnung des italienischen Höchstgerichts gegenüber der Zivilgesellschaft.

Bene­fiz­kon­zert Uni4U­kraine erfolg­reich

Mitte Mai war der Riesensaal der Hofburg die würdige Kulisse für einen Abend im Dienste der Hilfe für die Ukraine. Durch Ticketverkäufe und Spenden konnten mit dem Benefizkonzert Uni4Ukraine insgesamt 11.561,11 € gesammelt werden. Dieser Betrag geht nun an die Aktion „Hilfe für die Ukraine“ von Nachbar in Not und an die Karasin-Universität in Charkiw, mit der die Universität Innsbruck über das europäische Universitätsnetzwerk Aurora verbunden ist.

Maria Ducia-For­schungs­preis 2022 ver­lie­hen

Am 11. Mai 2022 erhielt Lydia Kremslehner, MA den mit 2.000 Euro dotierten Maria Ducia-Forschungspreis. Gestiftet vom Landtagsklub der SPÖ Tirol, wurde der Preis von der Landtagsabgeordneten und Frauensprecherin der SPÖ Tirol, Elisabeth Fleischanderl und der Jury-Vorsitzenden Ass.-Prof.in Dr.in Heike Welte überreicht. Die Organisation des Preises wurde vom Büro für Gleichstellung und Gender Studies abgewickelt.

25 Jahre Lite­ra­tur­haus am Inn

2022 feiert das Literaturhaus am Inn sein 25-jähriges Bestehen mit einem vielfältigen Programm. Mit 1. Juni wird im großen Jubiläumsprojekt unter dem Motto „#literaturbewegt“ dazu eingeladen, Innsbruck und Umgebung literarisch zu entdecken.

FWF för­dert Spit­zen­for­sche­rin­nen

Im vergangenen Jahr konnten 49 Wissenschaftlerinnen in den FWF-Karriereprogrammen ESPRIT, Hertha Firnberg und Elise Richter reüssieren. Sechs davon forschen an der Universität Innsbruck. Vergangene Woche wurden die Auszeichnungen im Wiener Museumsquartier überreicht.

Auf dem Weg zur App auf Rezept

Im Sinne des gesundheitspolitischen Ziels „ambulant vor stationär“ haben sich mehrere Organisationen in Österreich, darunter auch die Universität Innsbruck, zusammengeschlossen, um die Möglichkeiten der häuslichen Pflege mit digitalen Technologien zu stärken. Mit dem TeleCareHub entsteht Österreichs Drehscheibe für Telepflege.

Online-Auss­tel­lung zur Foto­gra­fie als Lehr­mit­tel

Fotografien bilden den umfangreichsten Teil der historischen Lehrmittelsammlung des Instituts für Kunstgeschichte in Innsbruck. In einem zweiteiligen Seminar hat sich Martina Baleva mit Studierenden diesem umfangreichen Konvolut gewidmet und eine Online-Ausstellung dazu gestaltet.

Was pas­siert, wenn die Kin­der sich vor den Generä­len nicht mehr fürch­ten?

Das könnte vielleicht ein Wendepunkt für die verknöcherte patriarchalische Gesellschaft Algiers sein.  So geschieht es jedenfalls in dem Roman „Les petits de Décembre“ / „Die Dezemberkids“ der französisch-algerischen Autorin Kaouther Adimi, die auf Einladung des Frankreich-Schwerpunkts und des Instituts für Romanistik in der Wagner’schen Buchhandlung Rede und Antwort stand.

Buch­tipp: Die Inns­bru­cker Juris­ten­fa­kul­tät im 20. Jahr­hun­dert

Peter Goller befasste sich mit der Innsbrucker Juristenfakultät im 20. Jahrhundert. Im vorliegenden Band wirft der Historiker und Archivar spannende Fragen auf und beleuchtet die Rolle von Innsbrucker Rechtsprofessoren.

Neues Vor­stands­mit­glied der BWG

Univ.-Prof. Dr. Alexander Schopper, Leiter des Instituts für Unternehmens- und Steuerrecht, wird ordentliches Vorstandsmitglied der Österreichischen Bankwissenschaftlichen Gesellschaft (BWG).