Universität Innsbruck

Schnellauswahl: News Audio Video Unileben Magazin Dossiers subject Unileben RSS

Unileben-Archiv

Sprungbrett für eine Karriere in der EU

Welche Chancen für eine Karriere bei der EU bietet das Studium des Italienischen Rechts an der Uni Innsbruck den Studierenden? Eine Antwort auf diese Frage gab Dr. Sibylle Seyr, Referatsleiterin des Juristischen Dienstes des Europäischen Parlaments, in Rahmen einer Informationsveranstaltung am 22. November 2023.

Buch­tipp: ALPHA - Als Alpha über das Uni­ver­sum lernte

Als Paradebeispiel der Third Mission von Universitäten bringt Konstanze Zwintz vom Institut für Astro- und Teilchenphysik ein von Michaela Pink illustriertes Kinderbuch heraus, das sich einer der großen Fragen der Menschheit widmet - die nicht nur die „Großen“ interessiert. Wie kann man sich die Geburt und das Leben von Sternen und Planeten vorstellen – und vor allem: Wie diese wissenschaftlichen Erkenntnisse den Kleinsten verständlich vermitteln?

Erika-Cre­mer-Sti­pen­dium für zwei For­sche­rin­nen

Mit dem Erika-Cremer-Stipendium fördert die Universität Innsbruck exzellente Wissenschaftlerinnen für ihre Habilitation. Das diesjährige Stipendium erhalten die Philosophin Federica Malfatti und die Astrophysikerin Nadeen Sabha.

Erna Appelt mit Gabriele-Pos­san­ner-Preis aus­ge­zeich­net

Im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung zum zweiten Mal ausgetragenen Tags der Geschlechterforschung wurden am 5. Dezember die Gabriele-Possanner-Preise in feierlichem Rahmen verliehen. Der Würdigungspreis für ein Lebenswerk im Bereich der Geschlechterforschung ging an die Innsbrucker Politikwissenschaftlerin Erna Appelt.

För­de­rung für junge For­schung

Das Early Stage Funding Programm des Vizerektorats für Forschung soll Dissertant:innen sowie Early Postdocs die Möglichkeit geben, ein kleines, eigenständiges Forschungsprojekt am Beginn ihrer wissenschaftlichen Karriere einzuwerben und durchzuführen. Heuer konnten 19 Projekte mit insgesamt 129.000 Euro gefördert werden. Vizerektor Gregor Weihs führt das Early-Stage-Funding-Programm weiter.

Performance: NOSOTRAS por NOSOTRAS / WE FOR US

Am 4. November 2023 traten die Künstlerinnen Vivian Crespo Zurita & Alessandra dos Santos Silva gemeinsam im Kunstraum Innsbruck auf. Unter dem Titel „NOSOTRAS por NOSOTRAS / WE FOR US“ konnten die Besucher:innen der Innsbrucker „PREMIERENTAGE – Wege zur Kunst“ eine Performance erleben, die sich in Opposition zu strukturellem Rassismus begab.

Internationale Konferenz zur Bildungsethik

Vom 3. bis 4. November 2023 organisierte Sabrina Bacher vom Institut für LehrerInnenbildung und Schulforschung (ILS) der Universität Innsbruck das internationale Jahressymposium der Society for the Philosophical Study of Education (SPSE) in Form einer virtuellen Konferenz zur Bildungsphilosophie. Thema der diesjährigen Tagung war „Ethics in Education in Times of Transformation“.

Öster­reichs Quan­ten­wis­sen­schaft star­tet durch

Gestern fiel in Innsbruck der offizielle Startschuss für den FWF-Exzellenzcluster für Quantenwissenschaften. Als Teil der Exzellenzinitiative bilden die Exzellenzcluster österreichische Leuchttürme der Grundlagenforschung. Quantum Science Austria (quantA) vereinigt über 60 Forschungsgruppen in Innsbruck, Wien, Linz und Klosterneuburg und soll Österreichs führende Position in den Quantenwissenschaften langfristig absichern.

Schwer­punkt Kli­ma­kom­mu­ni­ka­ti­on: Pro­jekt PEAK gestar­tet

Die Universität Innsbruck setzt einen neuen Schwerpunkt in der Wissenschaftskommunikation zu den Themen Klima, Biodiversität und Nachhaltigkeit. Als ersten Schritt rückt eine neue Online-Plattform die breitgefächerte wissenschaftliche Expertise noch stärker in den Mittelpunkt. Das Projekt „PEAK“ bietet einen Einblick in aktuelle Forschungsergebnisse und beinhaltet eine umfassende und laufend erweiterte Datenbank mit Expert:innen.

Buch­tipp: Remit­tan­ces as Social Prac­ti­ces and Agents of Change

Dieses von Silke Meyer und Claudius Ströhle herausgegebene Open-Access-Buch erforscht die transformativen Auswirkungen von Rücküberweisungen. Rücküberweisungen werden als Ströme von Geld, Objekten, Ideen, Traditionen und symbolischem Kapital verstanden, die einen grenzüberschreitenden Raum abbilden, in dem Menschen leben, arbeiten und mittels einer Vielzahl von Gütern kommunizieren.

Klausurtagung 2023 des Doktoratskollegs „Grenzen“

Von 20. bis 21. Oktober 2023 fand die vierte Klausurtagung des Doktoratskollegs „Grenzen, Grenzverschiebungen und Grenzüberschreitungen in Sprache, Literatur, Medien“ statt.

Nach­hal­tig­keits­wo­che gestar­tet

Es braucht auch positive Geschichten, da waren sich alle Anwesenden bei der Auftaktveranstaltung zur Woche der Nachhaltigkeit an der Uni Innsbruck einig. Angesichts der Klimakrise reagieren viele Menschen entweder mit Angststarre oder Verleugnung. Aber nur wer Perspektiven hat, ist auch bereit zu handeln.

Der Wolf ist da

Wie Wölfe die Alpen in Bewegung bringen, darüber diskutierten Elisa Frank und Nikolaus Heinzer von der Universität Zürich am 20. November in Innsbruck mit Kolleg:innen und der Öffentlichkeit. Sie waren auf Einladung des Forschungsschwerpunkts „Kulturelle Begegnungen – Kulturelle Konflikte“ nach Innsbruck gekommen.

Magdalena Kaltseis erhält Ingeborg-Ohnheiser-Preis

Am Samstag, 18.11.2023, wurde an der Universität Salzburg zum dritten Mal der Ingeborg-Ohnheiser-Preis verliehen. Eine der Preisträger:innen ist Magdalena Kaltseis, Assistenzprofessorin für Russische Sprachwissenschaft und Fachdidaktik Russisch an der Universität Innsbruck.

Gro­ßer Herbst­fest­akt des Vize­rek­to­rats für For­schung

Mitte November hat das Vizerektorat für Forschung erstmals einen großen Herbstfestakt gefeiert: Preisträger:innen und Stipendiat:innen unterschiedlicher Förderprogramme wurden gemeinsam in feierlichem Rahmen ausgezeichnet und konnten die Gelegenheit zur Vernetzung untereinander nutzen.

Trakl-Hand­buch prä­sen­tiert

Anfang November wurde im Konzertsaal des Landeskonservatoriums ein neues Trakl-Handbuch vorgestellt. Herausgeber Philipp Theisohn präsentierte das 700 Seiten starke Werk, an dem mehrere Autor:innen des Forschungsinstituts Brenner-Archiv mitgearbeitet haben.

„For Women in Science“: L‘Oreal-Sti­pen­dium für Anna Bychek

Anna Bychek vom Institut für Theoretische Physik wurde für ihre Forschung zu Atomuhren mit dem „For Women in Science“-Stipendium ausgezeichnet. Das mit 25.000 Euro dotierte Programm ist eine Kooperation von L’Oréal Österreich mit der Österreichischen UNESCO-Kommission und der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und wird vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung finanziell unterstützt.

KI im Medi­en­all­tag

Zwischen „Jahrhundertchance“ und „Manipulationsgefahr“: Das Thema „Künstliche Intelligenz (KI) im Medienalltag“ hat vergangene Woche Medien und Wissenschaft beim Medientag an der Universität Innsbruck umgetrieben.

Neuer Austro-Hoch­leis­tungs­rech­ner

In den kommenden beiden Jahren werden 36 Millionen Euro in eine neue Hochleistungsrechner-Infrastruktur fließen. Damit entsteht in Wien, Linz und Innsbruck der „Multi-Site Computer Austria“ (MUSICA), der 2025 auf 40 Petaflops – und damit die doppelte Rechenleistung wie in den ursprünglichen Plänen veranschlagt – kommen soll. Die zunächst vorgesehenen Mittel in der Höhe von 20 Mio. Euro wurden seitens der Bundesregierung angehoben, hieß es vor Journalisten.

Stadt Inns­bruck zeich­net wis­sen­schaft­li­chen Nach­wuchs aus

Fünf Preisträger:innen nahmen am 20. November den mit insgesamt 20.000 Euro dotierten Preis der Landeshauptstadt Innsbruck für wissenschaftliche Forschung entgegen. Die Verleihung erfolgte durch Vizerektor Gregor Weihs und Stadträtin Christine Oppitz-Plörer im historischen Bürgersaal.

Frauen-Staats­preis für Fran­cesca Fer­laino

Die Quantenphysikerin Francesca Ferlaino wurde gestern in Wien für ihren Beitrag zur Gleichstellung von Frauen und Männern in dem lange Zeit männerdominierten Feld der Quantenphysik und für das von ihr initiierte Projekt „Atom*innen“ mit dem diesjährigen Frauen-Staatspreis ausgezeichnet. Den Grete-Rehor-Preis in der Kategorie MINT und Digitalisierung erhält die Innsbrucker Informatikerin Ruth Breu.

Buch­tipp: Euro­pä­i­sches Min­der­hei­ten­recht

Eine zweibändige Festschrift für den Staats- und Völkerrechtler Gilbert Gornig, herausgegeben von Prof. Peter Hilpold und Dr. Christoph Perathoner: Mit nahezu 2.000 Seiten und 78 Autorinnen und Autoren aus aller Welt bringt die Festschrift allein vom Umfang her die Bedeutung des Geehrten in der Fachwelt zum Ausdruck.

Uni Inns­bruck setzt auf Mas­to­don

Das Kommunikationsteam der Uni Innsbruck nutzt für die Wissenschaftskommunikation künftig verstärkt den Microblogging-Dienst Mastodon. Mastodon ist eine nicht-kommerzielle und datenschutzfreundliche Plattform, die in ihrer Funktionsweise an das ehemalige Twitter erinnert. Dazu wurde mit social.uibk.ac.at eine Instanz auf universitätseigenen Servern angelegt, die für Organisationseinheiten der Universität offensteht. Das aktive Bespielen der Plattform X wird zurückgefahren.

Tagung zur Sports­tadt Inns­bruck

Sport, Erinnerungskultur und Zukunftsfragen standen am 16. und 17. November in den Ursulinensälen in Innsbruck im Fokus. Die von den Instituten für Sportwissenschaft sowie Geschichtswissenschaften und Europäische Ethnologie organisierte interdisziplinäre Tagung beschäftigte sich mit dem Forschungsfeld der Sportkultur auf lokaler, regionaler und nationaler Ebene.

Fest­akt für Neu­be­ru­fene und Habi­li­tierte

In einer nun schon traditionellen Feststunde wurden am vergangenen Dienstag, 14. November 2023, die neu an die Universität gekommenen Professor:innen vorgestellt und gleichzeitig jene Kolleg:innen geehrt, die ihre Habilitationen im vergangenen Jahr abgeschlossen haben bzw. zu assoziierten Professor:innen ernannt wurden.

Hal­lo­ween-Spie­lung lehrte das Gru­seln

Am Halloweenabend lud die Forschungsgruppe Game Studies Horror- und Videospiel-Enthusiast:innen zur Spielung des Horrortitels „Until Dawn“ ein. Passend zum Anlass bot der Cinematograph einen geeigneten Ort, um mit den Teilnehmer:innen in die spannende Atmosphäre des Spiels einzutauchen und gemeinsam Nervenkitzel zu erleben. Abgerundet wurde das Event durch eine nicht weniger spannende Analyse des Spiels durch ein Expert:innenpanel mit anschließender Publikumsdiskussion.

Vier der Meist­zi­tier­ten

Auf der diesjährigen Liste der „Highly Cited Researchers“, die der Datenkonzern Clarivate am Mittwoch veröffentlicht hat, finden sich insgesamt 6.849 Wissenschaftler:innen aus 67 Ländern. Von der Universität Innsbruck kommen vier der meistzitierten Wissenschaftler:innen: der Pharmakologe Andreas Bernkop-Schnürch und die Physiker Rainer Blatt, Peter Zoller und Hannes Pichler.

Gro­ßes Sil­ber­nes Ehren­zei­chen für Ulrike Tan­zer

Der Leiterin des Forschungsinstituts Brenner-Archiv und frühere Vizerektorin für Forschung Ulrike Tanzer wurde das „Große Silberne Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich“ für außergewöhnliche Leistungen als herausragende Wissenschaftsmanagerin und Wissenschaftlerin verliehen.

Inns­bru­cker Archi­tek­tur­stu­die­rende auf Platz 1

Mit Ihrem innovativen Sanierungsvorschlag für die Frauen-Kopf-Klinik in Innsbruck erreichte ein Team Innsbrucker Studierender – Sanna Mäuser, Paul Weigand und Alex Walcher – den ersten Platz im Rahmen des Studierenden-Wettbewerbs „Education for Future“ der bei den RENOWAVE.AT Impact Days am 18. Oktober 2023 verliehen wurde.

Eine Woche im Zei­chen der Nach­hal­tig­keit

An der Universität Innsbruck findet Ende November zum ersten Mal eine Woche der Nachhaltigkeit statt. In verschiedenen Aktionen, Workshops und Diskussionsrunden steht das Thema im Fokus. Irene Häntschel-Erhart, Vizerektorin für Digitalisierung und Nachhaltigkeit, spricht im Interview über die Idee zu dieser Schwerpunktwoche, gibt einen Einblick in das Programm und erklärt, welche Maßnahmen die Universität außerdem im Bereich Nachhaltigkeit bereits setzt. 

Land Vorarl­berg zeich­nete wis­sen­schaft­li­che Leis­tun­gen aus

Am 13. Novem­ber wur­den in Dorn­birn die Vorarl­berger Wissen­schafts­preise 2023 ver­liehen. Der Vorarl­berger Wissen­schafts­preis ging an den Sport­wissen­schaftler und -medi­ziner Martin Burt­scher sowie an den Sport­wissen­schaftler Erich Müller. Den Würdi­gungs­preis erhielt Doris Braun vom Institut für Phar­ma­zie der Uni Inns­bruck.

Neue DOC-Sti­pen­dien ver­ge­ben

Neun Nachwuchsforscher:innen der Universität Innsbruck haben ein DOC-Stipendium der Österreichischen Akademie der Wissenschaften erhalten. Mit dem Programm werden hoch qualifizierte Dissertant:innen aus allen Gebieten der Wissenschaft gefördert. Die Verleihung der Stipendien fand am 8.11. durch Wissenschaftsminister Martin Polaschek statt.

Vero­nika Sexl erhielt Innit­zer-Preis

Am Samstag erhielt Veronika Sexl im Wiener Erzbischöflichen Palais aus den Händen von Kardinal Christoph Schönborn den Kardinal-Innitzer-Würdigungspreis für Naturwissenschaften 2023. Die Rektorin der Universität Innsbruck wurde für ihre herausragenden Leistungen auf dem Gebiet der Krebsforschung ausgezeichnet.

Eduard-Wallnö­fer-Preise ver­lie­hen

In diesem Jahr gingen die Auszeichnungen der Eduard-Wallnöfer-Stiftung der Tiroler Industrie wieder an zwei Forschungsprojekte von der Universität Innsbruck, die sich mit der wissenschaftlichen Aufarbeitung den Migrationsbewegungen, ausgelöst durch die Südtiroler Option 1939, und der Entwicklung neuer Sensorentechnik für die Überwachung von Betonbauwerken beschäftigen.

Buch­tipp: Poli­tik des Evan­ge­li­ums/Po­li­ti­cal of the Gos­pel

Am Anfang des Monats verabschiedete sich Wolfgang Palaver mit seiner Abschiedsvorlesung in den Ruhestand. Wissenschaftliche Wegbegleiter:innen und Kolleg:innen an der Katholisch-Theologischen Fakultät lassen ihn und seine vielfältigen Forschungsfelder in der soeben erschienenen und von Wilhelm Guggenberger, Dietmar Regensburger und Nikolaus Wandinger herausgegebenen Festschrift hochleben.

Ehren­kreuz für Her­mann Stupp­ner

Dem Pharmazeuten Hermann Stuppner wurde diese Woche an der Universität Innsbruck das Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst, I. Klasse verliehen. Mit der Auszeichnung werden seine herausragenden Leistungen in der Wissenschaft und im Wissenschaftsmanagement gewürdigt.

Tiro­ler Lan­des­preis für Wis­sen­schaft für Andreas Bern­kop-Schnürch

Andreas Bernkop-Schnürch, Universitätsprofessor am Institut für Pharmazie der Uni Innsbruck, wurde am 7. November mit dem Tiroler Landespreis für Wissenschaft 2023 ausgezeichnet. Der Förderpreis ging an Doris Braun.

Auf ein­mal mit­ten drin im Hit­ler­putsch

Annette Steinsiek und Ursula A. Schneider vom Brenner-Archiv haben 2018 das Buch „Petras Aufzeichnungen“ von Paula Schlier neu herausgegeben. In dem autobiografischen Text reflektierte die Autorin die politische und gesellschaftliche Zeitenwende im frühen 20. Jahrhundert. Zum 100. Jahrestag des Hitlerputsches in München hat der Bayerische Rundfunk das Buch mit Lea van Acken verfilmt.

Italienisches Verfassungsrecht in der Praxis

Im September 2023 hatten 18 Studierende des Italienischen Rechts Gelegenheit, unter der Leitung von Prof. Esther Happacher die Praxis des italienischen Verfassungsrechts in Rom kennenzulernen. Besucht wurden der Verfassungsgerichtshof, das Parlament, der Staatsrat, das Außenamt des Landes Südtirol sowie die Konferenz der Regionen und Autonomen Provinzen, ebenso die österreichische Botschaft.

3D-Druck für alle

Ein länderübergreifendes Kompetenzzentrum für additive Fertigungsverfahren bringt diese zukunftsweisende Technologie auch kleinen und mittelständischen Unternehmen näher. An dem österreichisch-bayerischen Projekt beteiligt ist auch die Arbeitsgruppe Werkstoffwissenschaften am Institut für Mechatronik.

Land finan­ziert Hilfe bei ADHS, Autis­mus und Lern­stö­run­gen

Die Serviceeinrichtung für Studierende mit ADHS, Autismus und Lernstörungen (S-AAL), angesiedelt am Fachbereich Klinische Psychologie I des Instituts für Psychologie, steht allen Studierenden der Universität Innsbruck kostenlos zur Verfügung. Das Land Tirol hat nun die weitere Finanzierung der seit zwei Jahren bestehenden Einrichtung zugesichert.

Aka­de­mie-Preis für Marin Kneib

So viele wie noch nie – über 37.000 Eisklippen hat Marin Kneib mit neuen Satellitentechniken und Kamerasystemen vermessen: Für die äußerst umfassende Dissertation an der ETH Zürich und der Eidgenössischen Forschungsanstalt WSL wird der Forscher vom Institut für Atmosphären- und Kryosphärenwissenschaften mit dem Prix de Quervain 2023 der Akademien der Wissenschaften Schweiz ausgezeichnet.

Bara­cken­reste am Areal des ein­sti­gen NS-Lagers Rei­chenau

Im Zuge von archäologischen Grabungen auf dem Areal des ehemaligen „Arbeitserziehungs- und Zwangsarbeiterlagers Reichenau“ wurden Überreste aus der NS-Zeit entdeckt. Ein Team des Instituts für Archäologien der Universität Innsbruck konnte in einer Tiefe von circa 1,7 Metern Reste der Unterkonstruktion einer sogenannten RAD-Baracke (RAD steht für Reichsarbeitsdienst) freilegen.

Neue Podcast-Serie „History Exchange“

Seit 26. Oktober ist mit einem neuen Podcast ein österreichisch-amerikanischer Querschnitt durch die zeithistorische Fachwelt vom Institut für Zeitgeschichte der Universität Innsbruck und dem Department of History, University of New Orleans, USA online.

Europäisches und internationales Minderheitenrecht

Am 14. Oktober 2023 wurde dem Staats- und Völkerrechtler Gilbert Gornig an der Universität Innsbruck eine zweibändige Festschrift, herausgegeben von Prof. Peter Hilpold und Dr. Christoph Perathoner, überreicht. Mit nahezu 2.000 Seiten und 78 Autorinnen und Autoren aus aller Welt stellt diese Festschrift ein Monumentalwerk dar, das schon vom Umfang her die Bedeutung des Geehrten in der Fachwelt zum Ausdruck bringt.

Buch­tipp: Bil­dungs­stu­die PIRLS in Süd­afrika

Das englischsprachige Buch „Tracking changes in South African reading Literacy achievement: A developing country perspective“, herausgegeben von Surette van Staden vom Institut für LehrerInnenbildung und Schulforschung und ihrer Kollegin Celeste Combrinck, konzentriert sich auf Südafrika als Entwicklungsland bei der Bewältigung der Komplexität des Lesenlernens und der Messung von Trends in der Leseleistung. 

Gip­fel­tref­fen der Karl-Kraus-For­schung

Leo A. Lensing, Professor emeritus an der Wesleyan University in Middletown, USA, hielt am Dienstag, dem 3. Oktober 2023, im Forschungsinstitut Brenner-Archiv die zweite Kraus Lecture zu Ehren von Friedrich Pfäfflin, dessen herausragende Karl-Kraus-Sammlung im Brenner-Archiv der Universität Innsbruck aufbewahrt und erschlossen wird.

Eröffnung des neuen Schüler:innenlabors Physik

Am 10. Okto­ber 2023 wurde das Schüler:innenl­abor Physik an der Uni­ver­sität Inns­bruck feier­lich eröffn­et. Dieses Pro­jekt, das in Koope­ration mit der Kaiser­schild-Stiftung reali­siert wurde, steht unter der Lei­tung der Physik­didak­tiker:innen Thomas Schu­batzky und Sarah Wildb­ichler. Ab diesem Winter­semester soll es dazu beit­ragen, das Inter­esse an den Natur­wissen­schaften zu för­dern.

Kunst oder Leben? – Zweite ÖFDD-Tagung fand in Inns­bruck statt

Vom 27. bis 29. September kamen im Rahmen der Zweiten Tagung des Österreichischen Forums Deutschdidaktik (ÖFDD) an der Uni Innsbruck Wissenschaftler:innen zusammen, um erste Antworten auf eine sich dem Fach zunehmend aufdrängende Frage zu finden: Welchen Stellenwert hat Kunst in herausfordernden Zeiten weltweiter Krisen – und was bedeutet das für den schulischen Deutschunterricht?

Museumsnacht 2023 im Archäologischen Universitätsmuseum

Anfang Oktober fand wieder eine „Lange Nacht der Museen“ statt, an der sich auch das „Archäologische Universitätsmuseum“ beteiligte. In der 1869 gegründeten Sammlung begaben sich über 200 interessierte Besucherinnen und Besuchern auf eine Zeitreise in die Vergangenheit.

Smar­tIBK: Kick-off zu Inns­bru­cker Schul­pro­jekt

Das FFG-Projekt „SmartIBK – Mein Leben in der Smart City Innsbruck“, geleitet von Kathrin Schwab vom Institut für Geographie der Universität Innsbruck, wurde am 5. Oktober in einem Kick-off-Treffen den Lehrer:innen von sechs Innsbrucker Partnerschulen vorgestellt. Das Ziel ist eine interaktive und pädagogische Auseinandersetzung mit dem Thema „Smart Cities“ über zwei Schuljahre.

Staff Week bringt Aurora Partner nach Innsbruck

Gemeinsam mehr bewegen: Unter diesem Motto wurde die erste Aurora Staff Week organisiert, die von 2. bis zum 6. Oktober an der Universität Innsbruck stattfand. Dabei tauschten sich Teilnehmer:innen aus Wissenschaft und Verwaltung von Reykjavik bis Neapel mit Kolleg:innen der Universität Innsbruck aus, um neue Aktivitäten und Projekte zu entwickeln.

Young Eco­no­mist Award für Marica Valente

Marica Valente vom Institut für Wirtschaftstheorie, -politik und -geschichte wurde von der Nationalökonomischen Gesellschaft mit dem Young Economist Award 2023 ausgezeichnet. Sie wurde für eine Arbeit gewürdigt, in der untersucht wird, wie sich Zuwendungen von Pharmaunternehmen an Ärzte auf das Verschreibungsverhalten von Ärzten und auf die Arzneimittelkosten für Patienten auswirken.

FWF bewil­ligt elf Pro­jekte

Bei der FWF-Kuratoriumssitzung Anfang Oktober wurden sechs Einzelprojekte von Wissenschaftler:innen der Universität Innsbruck, ein Esprit-Projekt und eine Publikationsförderung genehmigt. Außerdem wurden drei internationale Projekte bewilligt.

Preis für Digi­ta­li­sie­rungs­for­schung ver­lie­hen

Zum zweiten Mal hat das Digital Science Center (DiSC) in diesem Jahr den Preis für Digitalisierungsforschung ausgeschrieben. Heuer wurde der Preis von Unternehmenspartner BE-terna gestiftet, insgesamt drei Preisträgerinnen wurden vor Kurzem gekürt.

Fach­preise für Abschluss­ar­bei­ten ver­lie­hen

Am 22. September 2023 wurden die heurigen Fachpreise für geistes-/kulturwissenschaftliche bzw. musisch-kreative Abschlussarbeiten in Tirol und Vorarlberg in feierichem Rahmen in der Aula der Uni Innsbruck verliehen.

Islam­bil­der in digi­ta­len Medien

Anfang Oktober präsentierten Erol Yildiz und Ednan Aslan in einem Pressegespräch und einem öffentlichen Vortrag an der PH Wien die Ergebnisse einer Studie zum Einfluss medialer Islambilder und der Nutzung digitaler Medien auf die religiösen Orientierungen muslimischer Schüler:innen in Österreich. Insbesondere negative Islambilder wirken demnach deutlich auf religiöse Orientierungen zurück.

PALA-Symposium zum zweiten Mal in Innsbruck

Vom 14. bis 15. September trafen sich weltweit tätige Wissenschaftler*innen nach 2011 bereits zum zweiten Mal beim International Symposium of Processability Approaches to Language Acquisition (PALA) an der Universität Innsbruck, um aktuelle Forschungsergebnisse zum Spracherwerb im Theorierahmen der Processability Theory zu präsentieren und neue Fragestellungen zu diskutieren.

Preis für beste Nachwuchsarbeit gewonnen

Myriam Zollner, Absolventin des Masterstudiums Nachhaltige Regional- und Destinationsentwicklung, hat im Juni bei der Jahrestagung 2023 des „Arbeitskreis Tourismusforschung in der Deutschen Gesellschaft für Geographie (DGfG) e.V.“ in Saarbrücken (D) den „Young Researcher Award“ für die beste Masterarbeit gewonnen.

Tele­me­di­zin-Exper­t:in­nen tag­ten in Bozen

Am 28. September 2023 fand an der „Claudiana“ in Bozen eine ganztägige Konferenz zum Thema „Telemedizin“ statt, die vom Südtiroler Sanitätsbetrieb, der Universität Innsbruck und der Universität Pavia organisiert worden ist. Dabei wurde diese innovative Thematik von Experten aus Italien, Österreich und Deutschland aus vielen Perspektiven in rechtlicher und medizinisch-praktischer Sicht ausgeleuchtet.

Video: Aktu­el­les aus dem Rek­to­rat

Im Video informieren Veronika Sexl und ihr Rektoratsteam über Änderungen und Pläne im neuen Studienjahr. Digitalisierung und Künstliche Intelligenz sind dabei genauso Thema wie Verbesserungen am Arbeitsplatz und nachhaltige Essensangebote. Auch im Bereich der Forschungsprojekte soll es Neuerungen geben.

Schreib­werk­statt für Kli­ma­for­scher:in­nen

Für die bereits 7. Ausgabe der Schreib­werk­statt für Klima­for­scher:innen des Climate Change Center Austria (CCCA) war am 26. und 27. Septem­ber die Univ­ers­ität Innsb­ruck Gastg­eberin. Der Works­hop in Koope­ration mit dem Magazin DOSSIER zum Thema „Von den Papers in die Presse“ ermög­lichte den Teil­neh­mend­en Einb­licke in den Umg­ang mit Jour­nalist:innen und Medien. Von­seiten des Büros für Öffentlichk­eits­arbeit gab es einen kurzen Input zum Thema Klima-Wissen­schaftsk­ommu­nikation.

Zukunft der Gebirgs­wäl­der im Fokus

Start des doc.funds-Projektes „The Future of Mountain Forests“: Trockenheit, Hitzewellen, Borkenkäferbefall, Waldbrand, Windwurf, Pilzkrankheiten – unsere Wälder stehen vor großen und komplexen Herausforderungen. Der Forschungsbedarf ist daher insbesondere für Gebirgswälder hoch, da sie wichtige (Schutz-)funktionen im dicht besiedelten Alpenraum erfüllen. Am 25. September fand die Kick-Off-Veranstaltung statt.

Öffent­li­che Ring­vor­le­sung zu Macht und Wis­sen­schaft

Im Wintersemester 2023/24 findet unter dem Titel „Macht, Gewalt und Wissenschaft“ eine interdisziplinäre Ringvorlesung als Kooperationsveranstaltung des Masterstudiums Gender, Kultur und sozialer Wandel der Universität Innsbruck mit der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt und der Sigmund Freud Privat-Universität Linz statt.

Drit­ter Work­shop der Inns­bruck Deci­sion Sciences

Das Forschungszentrum „Innsbruck Decision Sciences“ veranstaltete im September 2023 seinen 3. jährlichen Workshop. Mehr als 80 Mitglieder aus verschiedenen Bereichen wie Psychologie, Wirtschaftsinformatik, Finanzwirtschaft, Volkswirtschaftslehre und Marketing sind Teil des Forschungszentrums und beschäftigen sich mit der Analyse menschlichen Verhaltens in verschiedenen Kontexten.

USI Avalanches: Die perfekte Saison!

Seit der Saison 2019 treten die prestigeträchtigen Kadermannschaften des Universitäts-Sportinstituts unter dem gemeinsamen Namen USI Avalanches in den Sportarten Volleyball, Basketball, Handball und Flag Football gesammelt auf. Der Erfolg spricht eine klare Sprache – die sechs Mannschaften der USI Avalanches beendeten die Saison 2022/23 mit sensationellen sieben Titeln.

Ewald Nowotny und die Witt­gen­steins

Vergangene Woche besuchte der ehemalige Nationalbank-Gouverneur Ewald Nowotny die Universität Innsbruck. Auf dem Programm standen ein Besuch im Brenner-Archiv und ein öffentlicher Vortrag in der Claudiana zu den Finanzen der Familie Wittgenstein und dem Werk des Philosophen Ludwig Wittgenstein.

Roland Stal­der mit Doris-Schach­ner-Medaille aus­ge­zeich­net

Seit mehr als 20 Jahren setzt sich Roland Stalder, Professor am Institut für Mineralogie und Petrographie der Universität Innsbruck, für die Förderung der Öffentlichkeitsarbeit in den Mineralogischen Wissenschaften ein. Dies wurde von der Deutschen Mineralogischen Gesellschaft nun mit der Doris-Schachner-Medaille gewürdigt.

Ars-Docendi-Staats­preis ver­lie­hen

Das Wissenschaftsministerium verleiht seit zehn Jahren den „Ars Docendi“, den österreichischen Staatspreis für exzellente Lehre. Heuer erhielten Tobias Hell, Pia Tscholl, Elisabeth Hell und Lisa Schlosser in der Kategorie „Lernergebnisorientierte Lehr- und Prüfungskultur“ für den Brückenkurs Mathematik die mit 7.000 Euro dotierte Auszeichnung.

Neuer Kurs: Ein mul­ti­dis­zi­pli­nä­rer Vor­stoß in die gene­ra­tive KI

Generative künstliche Intelligenz (KI) ist in aller Munde. Als Reaktion auf dieses aktuelle Thema hat das Digital Science Center (DiSC) einen interdisziplinären Kurs konzipiert, der Studierenden ein grundlegendes Verständnis für die Prinzipien dieser Technologie und ihre weitreichenden Auswirkungen auf verschiedene Bereiche vermitteln soll. Start ist im kommenden Wintersemester.

Neue Entdeckungen zu Urartu in Armenien

Bei den jüngsten Ausgrabungen haben Forscher:innen der Universität Innsbruck in Zusammenarbeit mit dem Erebuni Historical & Archaeological Museum bemerkenswerte Entdeckungen von bislang unbekannten monumentalen Gebäuden aus der urartäischen Zeit gemacht. Die aufschlussreichen Funde wurden während der Ausgrabungen in Karmir Blur getätigt, einst eines der wichtigsten urartäischen Verwaltungszentren.

Grö­ßen der Ele­men­tar­päd­ago­gik in Inns­bruck

Mit rund 230 Fachleuten fand vergangene Woche die 3. Innsbrucker Fachtagung zur Elementarpädagogik in Innsbruck statt. Namhafte Wissenschaftler:innen dieser Disziplin aus dem gesamten deutschsprachigen Raum diskutierten mit Praxisvertreter:innen Interaktionen, Beziehungen und Bindungen in Familien und elementarpädagogischen Einrichtungen.

Neu: Wahl­pa­ket „Altorientalische Sprachen“

Mit dem neuen Wahlpaket „Altorientalische Sprachen“ ist es ab Herbst 2023 möglich, am Institut für Sprachwissenschaft Sprachkompetenzen in verschiedenen Sprach- und Schriftsystemen des Alten Orients und seiner Kontaktzonen zu erwerben oder zu vertiefen.

Die ver­fas­sungs­ge­richt­li­che Begrün­dung im Blick

Am 21.9.2023 veran­stal­teten Anna Gamper und Peter Bußj­äger (beide Institut für Öffent­liches Recht, Staats- und Verwal­tungsl­ehre) das Sym­posium „Die verf­assungs­gericht­liche Begründ­ung“, das sich aus theo­retischer und ver­glei­chender Per­spek­tive mit der Begründ­ung als wesent­lichem, den Urteils­spruch erläuternd­en Struktur­elem­ent ver­fassungs­gericht­licher Ents­chei­dungen aus­einander­setzte.

Nach Berg­bau gra­ben

Wie wurde Bergbau in der späten Bronzezeit betrieben, wie sah die Arbeitsorganisation aus und in welcher Form wurde das gewonnene Kupfer verhandelt? Mit diesen und ähnlichen Fragen beschäftigen sich Aydin Abar und Markus Staudt, die sich gerade mit Studierenden auf eine montanarchäologische Spurensuche im Trentino begeben. 

Hans-Rie­gel-Fach­preise ver­lie­hen

Am 15. September 2023 wurden zum achten Mal die Dr.-Hans-Riegel-Fachpreise für herausragende naturwissenschaftliche, vorwissenschaftliche Arbeiten verliehen. Die Auszeichnungen werden in Kooperation zwischen der Kaiserschild-Stiftung und dem Institut für Fachdidaktik (IFD) der Universität Innsbruck vergeben.

Infi­neon eröff­net Sys­tem-Kom­pe­tenz­zen­trum in Inns­bruck

Das neue Kompetenzzentrum entwickelt erste Referenz-Systeme etwa für die Elektromobilität, Life-Science, erneuerbare Energien oder die Robotik, um innovative Anwendungen noch schneller zur Marktreife und damit zu den Endkunden zu bringen. Angesiedelt in der Südbahnstraße, dienen die Räumlichkeiten auch als Vernetzungsplattform mit Bildungspartnern und Studierenden.

Neue Rote Liste für Farn- und Blü­ten­pflan­zen in Tirol prä­sen­tiert

Heute wurde im Botanischen Garten der Universität Innsbruck im Rahmen eines Pressegesprächs eine neue „Rote Liste“ für Tirols Pflanzen vorgestellt, die unter wissenschaftlicher Leitung des Instituts für Botanik in Zusammenarbeit mit den Tiroler Landesmuseum und dem Land Tirol erstellt wurde. Das umfangreiche Verzeichnis enthält über 3000 Pflanzenarten und fasst das Wissen aus zehn Jahren Forschungsarbeit auf 300 Seiten zusammen. Das Werk dient als wichtige Grundlage für Naturschutzprojekte und naturschutzrechtliche Verfahren in der Region.

Buch­tipp: Kör­per und Spra­chen im Fuß­ball: ein Match der Dis­zi­pli­nen

Basie­rend auf zwei Tagun­gen 2016 und 2018 an den Uni­ver­sität­en Inns­bruck und Reims Cham­pagne-Ardenne ver­hand­eln Eva Lavric und Mach­teld Meulle­man in ihrem zwei­sprachi­gen Sammel­band zum Thema „Körper und Spra­chen im Fuß­ball“ Fra­gen rund um die Dars­tellung des Kör­pers inner­halb Dis­kursen des Sports wie auch außer­halb, beispiels­weise in Liter­atur und Film, sowie Fragen der Mehr­spra­chigk­eit bzw. linguistische Fragen zum Sport­diskurs.

Neues Stu­di­en­an­ge­bot: Wahl­pa­ket „Recht, Sicher­heit und Gesell­schaft“

Mit dem Wahl­paket „Recht, Sicherh­eit und Gesells­chaft“ ist es ab Herbst 2023 erstm­als mögl­ich, an der Uni­ver­sität Inns­bruck die For­schungs­schwer­punkte des Instituts für angew­andte Rechts- und Kriminal­so­zio­logie (IRKS) im Rahm­en des Masters­tudiums zu studie­ren. Ziel des Wahl­pakets ist es, die grundl­egend­en theo­retische Zugänge und wesent­lichen Anwen­dungsf­elder im For­schungs­bereich zu ver­mitteln.

Erneute ERC-Aus­zeich­nung für Prä­ven­ti­ons­for­scher Mar­tin Wid­schwend­ter

Für seine präventivmedizinischen Pionierarbeiten wurde Martin Widschwendter, Professor für Krebsprävention und Screening an der Universität Innsbruck, mit einer Folgeförderung des European Research Council (ERC) ausgezeichnet. Dieser baut auf dem „Advanced Grant“ auf, der höchsten Auszeichnung des ERC, die Widschwendter im Jahr 2017 als erster und einziger österreichischer Onkologe erhielt. Mit der neuen Förderung soll das gesellschaftliche Potential seiner Arbeiten in der Krebsvorbeugung ausgeschöpft werden.

Was dür­fen Autos ver­ra­ten?

Eine neues Forschungsprojekt am Institut für Theorie und Zukunft des Rechts rückt datenschutzrechtliche Herausforderungen in den Mittelpunkt, die eine autonome und vernetzte Mobilität mit sich bringt. Doktorand Henry Ogunrinde untersucht darin bis 2025 in Kooperation mit der Audi AG, wie Autohersteller Daten clever und datenschutzsensibel nutzen können.

Eine Kon­struk­tion gegen das Ver­ges­sen

Erinnerungen an das Schwazer Kriegsgefangenen- und Entnazifizierungslager Oradour lässt das von den Tiroler Landesmuseen kuratierte Kooperationsprojekt „Memories of Memories“ wach werden. Die Installation vor dem Landesmuseum wurde vom Institut für Gestaltung und Architekturstudierenden der Uni Innsbruck mitentwickelt.

Model­lie­ren und Simu­lie­ren ler­nen

Wie pro­fitiert man von Modellie­rung und Simul­ation – der dritten Säule modern­er Wissens­chaft? Wie hält man Schritt mit der rasan­ten Weiter­ent­wick­lung com­puterg­estützter Method­en und Werk­zeuge im eigenen Fachg­ebiet? Im Winters­emester geht das Erweite­rungss­tudium Scien­tific Comp­uting in sein zweites Jahr – mit sieben Lehr­veran­stal­tungen, die passende Ant­worten lie­fern.

Mehr Frauen in Lei­tungs­funk­ti­o­nen

Veronika Sexl ist die erste Rektorin der Universität Innsbruck. Die Förderung von Frauen ist ihr ein besonderes Anliegen. Wir haben mit ihr darüber gesprochen, warum Frauen in sämtlichen Bereichen der Universität aktiv und präsent sein sollten und welche Erwartungen sie an die Neubestellung der Leitungsfunktionen an Fakultäten und Instituten hat.

Neues Wahlm­odul für eine inklu­si­vere Zukunft

Gemeinsam für eine inklusivere Zukunft: INNklusion verbindet Studierende und Menschen mit Behinderungen in einer einzigartigen Lehrveranstaltung, um individuelle Assistenzlösungen für den Alltag zu entwickeln.

Lehr­ver­an­stal­tung zu den Her­aus­for­de­run­gen bemann­ter Mars­mis­si­o­nen

In Zusammenarbeit mit TV-Moderator und Astrophysiker Gernot Grömer vom Österreichischen Weltraum Forum bieten das Institut für Mineralogie und das Institut für Geologie der Universität Innsbruck ab Herbst 2023 vielseitige Einblicke zum Thema Planet Mars. In der englischsprachigen Lehrveranstaltung lernen Bachelor-Studierende verschiedener Fachrichtungen den Roten Planeten kennen und befassen sich mit Grundlagen der Raumfahrt. Im Rahmen einer Exkursion zum Mission Support Center des Österreichischen Weltraum Forums wird eine Wissenschaftsmission simuliert.

Mul­ti­dis­zi­pli­nä­rer Blick auf Eur­opa

Mit dem Aurora-Prog­ramm „Under­stan­ding Europe“ haben Bachelor-Studie­rende aller Fach­rich­tungen die Möglichkeit, eine multi­dis­zip­linäre Ein­füh­rung zu Geschichte, Politik, Gesell­schaften, Kunst und Populär­kultur Euro­pas zu erhal­ten. Gleich­zeitig ermög­licht das Pro­gramm den Stu­dieren­den auch, Partner­uni­ver­sitäten zu be­suchen.

Buch­tipp: Blinde Fle­cken im Medien­sys­tem?

In ihrem neuen Sammel­band bün­deln die Medien­wissen­schaft­er:innen Theo Hug und Jasmin Penz vielfältige Bei­träge aus Wissen­schaft und Praxis des Medien­tags 2022 bzw. einer ent­sprechen­den Ring­vor­lesung an der Uni­ver­sität Inns­bruck. Gemein­sam fragen sie nach den Möglich­keiten und Gren­zen eines „Qua­litäts­jour­nalis­mus im Krisen­modus“.

Weiterbildung im Zeichen des Werkstoffes Holz

Der Universitätskurs IQ Holz Plan am Institut für Konstruktion und Materialwissenschaften ist in der Tiroler Holzbauszene ein fest verankertes Weiterbildungsformat. Kürzlich feierten die Absolvent:innen der diesjährigen Ausgabe ihren erfolgreichen Abschluss und sind – mit wertvollem Wissen im Gepäck – nun bereit für die Umsetzung in der Praxis.

„Freude“ über das Abschlusszertifikat im Vorstudienlehrgang

Am Dienstag, den 18. Juli 2023 fand die feierliche Abschlussveranstaltung und Zeugnisübergabe der Absolventinnen des „Vorstudienlehrgangs zur Vorbereitung für die Ergänzungsprüfungen Deutsch“ statt. 33 Absolvent*innen schlossen in diesem Semester den Lehrgang erfolgreich ab und ist damit berechtigt, im kommenden Wintersemester ihr Studium an der Universität Innsbruck aufzunehmen.

Neues Mate­rial zur Umwand­lung von Licht ent­wi­ckelt

Wissenschaftler:innen entwickeln eine neue Eisen-Verbindung, die zahlreiche Anwendungen erlaubt und zu deutlichen CO2-Einsparungen führt. Auch Stephan Hohloch von der Universität Innsbruck war an diesem Durchbruch beteiligt.

Ein­bli­cke in For­schungs­ar­beit

Die österreichische Klimaschutzministerin Leonore Gewessler informierte sich Ende Juli bei einem Lokalaugenschein in Tirol über die Erwärmung von Gewässern und die Folgen für die aquatische Lebenswelt, die am Institut für Ökologie an der Universität Innsbruck erforscht werden.

Exkursion zur Nordkette

Nach vier Jahren covidbedingter Pause konnte heuer im Rahmen der LV Fachübersetzen Technik Deutsch-Italienisch des Institutes für Translationswissenschaft (INTRAWI) die bereits in früheren Jahren als instruktiver Fixpunkt in den Unterricht integrierte Exkursion zu den Innsbrucker Nordkettenbahnen wieder stattfinden.

Besuch von Wis­sen­schafts­mi­nis­ter Pola­schek

Gemeinsam mit Rektorin Veronika Sexl besuchte Wissenschaftsminister Martin Polaschek am Mittwoch die Kinder-Sommer-Uni und das Quantencomputer-Unternehmen Alpine Quantum Technologies (AQT) in Innsbruck. Zum Abschluss diskutierte Minister Polaschek mit Rektorin Veronika Sexl aktuelle Entwicklungen der Hochschulpolitik.

25 Euregio Mobility Fund Projekte starten ab Herbst 2023

Neuer Rekord an Projekten, die vom Euregio-Mobilitätsfonds finanziert werden, einem Fonds zur Förderung des grenzüberschreitenden Austauschs und der Mobilität von Studierenden und Lehrenden zwischen den Universitäten Bozen, Innsbruck und Trient.

Summer School Osteuropa 2023 – Ein Rückblick

Die vom Institut für Slawistik und dem Osteuropazentrum organisierte Summer School zum Thema „Die Ukraine und Europa“ fand von 9. bis 22. Juli in Innsbruck und Obergurgl statt. Die zweite Ausgabe der Summer School OSTEUROPA wurde am 10. Juli feierlich an der Universität Innsbruck eröffnet.

Bund för­dert Bil­dungs­for­schung

Minister Martin Polaschek präsentierte diese Woche die geförderten Projekte der Initiative „Bildungsinnovation braucht Bildungsforschung“. An einem der neun geförderten Projekte zum fachfremden Unterricht unter Leitung der PH Tirol ist das Institut für Fachdidaktik der Universität Innsbruck beteiligt.

Summer School Open Science: Ein voller Erfolg

Wissenschaftlich arbeiten, aber richtig – unter diesem Motto stand die Summer School Open Science, welche vor kurzem ihre Premiere an der Uni Innsbruck feierte. Gemeinsam warfen die insgesamt 22 Teilnehmer:innen einen kritischen Blick auf die Wissenschaftspraxis und setzten sich mit Open-Science-Praktiken auseinander.

Uni­ver­si­tät Inns­bruck erwei­tert Stu­di­en­an­ge­bot

Das Studienangebot der Universität Innsbruck wird stetig aktualisiert und erweitert. So auch in diesem Jahr: Ab Herbst stehen sechs neue bzw. überarbeitete Bachelor- und Masterprogramme zur Auswahl. Darüber hinaus ermöglicht die Universität Innsbruck ihren Studierenden mit praxisnahen Wahlpaketen einen Blick über den Tellerrand des eigenen Studiums hinaus.

UNO-Innsbruck International Summer School bei Swarovski

Bereits zum 46. Mal fand im Juli die UNO-Innsbruck International Summer School an der Universität Innsbruck statt. Zum wiederholten Male lud Swarovski die Studierenden der Kurse Internationales Management und Marketing zu einem nachhaltigen Lehraustausch ein.

Bun­des­prä­si­dent besuchte For­schungs­in­sti­tut für Lim­no­lo­gie in Mond­see

Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat heute, Freitag, das Forschungsinstitut für Limnologie der Universität Innsbruck in Mondsee (OÖ) besucht. Dabei führte er ua. Gespräche mit Forscher:innen zu Auswirkungen der Klimakrise auf Österreichs Seen.

Neu­er, küh­ler Treff­punkt im O-Dorf

Mit dem Projekt COOLYMP werden der DDr.-Alois-Lugger-Platz, der benachbarte Olympiapark sowie die anliegende An-der-Lan-Straße in Innsbruck klimafreundlich und attraktiv umgestaltet. Grundlage dafür ist ein vom Klima- und Energiefonds finanziertes Forschungsprojekt am Arbeitsbereich Umwelttechnik.

Exkur­sion zu archäo­lo­gi­schen Insti­tu­ti­o­nen und Orga­ni­sa­ti­o­nen in Wien

Kürzlich unternahm eine Gruppe von 22 Studierenden unter der Leitung von assoz.-Prof. Mag. Dr. Florian Müller vom Institut für Archäologien eine einwöchige archäologische Exkursion nach Wien um dort bedeutende archäologische Institutionen und Organisationen zu besuchen.

Buch­tipp: Hin­term Berg

Der von Nadja Köffler herausgegebene Band aus der Reihe schneeblind präsentiert sieben Positionen, sieben „Notizen aus Osttirol“, wie es im Untertitel heißt, die sich jeweils aus einem Bild- und einem Textbeitrag verschiedener Autor:innen zusammensetzen und rund um eine fotografische Artist-in-Residence im Sommer 2020 in Osttirol entstanden sind.

Erster Absolvent des Master Software Engineering

Das Institut für Informatik beglückwünscht Eduard Frankford zu seinem Abschluss des Masterstudiums Software Engineering als erster Absolvent. Seit dem Wintersemester 2021 kann das Studium belegt werden.

Mobilitätswendeprojekt auf Shortlist für den Mobilitätspreis

Das vom Klima- und Energie­fonds unter­stützte Forschungs­pro­jekt „Rechtl­iche Ums­etzungs- und Gestal­tungs­möglich­keiten bei der Bestellung von Mikro-ÖV“ von Arno Kahl und Arnold Auteng­ruber hat es auf die Short­list des Österr­eichischen Mobilitäts­preises 2023 geschafft. Im Rahm­en eines Publikums­votings ist eine Stimm­abgabe für zusätzl­iche Punkte neben der Bewer­tung durch eine Fach­jury möglich.

Rai­ner Blatt mit Her­bert-Walt­her-Preis aus­ge­zeich­net

Im Rahmen der World-of-Photonics-Konferenz in München wurde Rainer Blatt Ende Juni der Herbert-Walther-Preis 2023 überreicht. Er erhielt die Auszeichnung für seine herausragenden Beiträge zur Quantenoptik und Quanteninformation sowie für seine führende Rolle im Vorantreiben dieses Forschungsfeldes.

Literaturübersetzen: Beruf und Berufung

Stjepanka Pranjković arbeitet als erfolgreiche Literaturübersetzerin in Zagreb. Derzeit übersetzt sie hauptsächlich österreichische Literatur ins Kroatische. Bei einem Übersetzerinnengespräch am Institut für Translationswissenschaft (INTRAWI) hat sie im Mai 2023 über ihren Werdegang gesprochen und Studierenden wertvolle Ratschläge zum Einstieg in ihr spannendes Berufsfeld gegeben.

Ein Perspektivenwechsel auf antike Globalisierungstendenzen

Der Althistoriker Robert Rollinger hat den Ausonius-Preis der Universität Trier erhalten. In seinem Festvortrag wendet er sich gegen vorherrschende Standpunkte – etwa, dass die Globalisierung in der Antike erst mit mit dem Hellenismus begonnen habe.

Drei Kör­ner-Preise gehen an die Uni Inns­bruck

Mit Daniel Marcher (Germanistik), Farokh Mivehvar (Theoretische Physik) und Larissa Traxler (Molekularbiologie) wurden gleich drei Nachwuchswissenschaftler:innen der Uni Innsbruck mit Preisen aus dem Theodor-Körner-Fonds ausgezeichnet.

Sum­mer School Ost­eu­ropa gestar­tet

Am Montag, den 10. Juli 2023, star­tete bereits zum zweiten Mal die Summer School OST­EUROPA, organ­isiert von Prof. Jürgen Fuchsb­auer (Institut für Slawistik) und Dr. Eva Binder (Ost­europaz­entr­um). Unter dem Motto „Die Ukraine und Europa“ ver­bringen je 25 Studierend­e aus der Ukraine und aus Österr­eich zwei intens­ive Wochen miteinand­er in Innsb­ruck und Ober­gurgl.

Zusam­men­ar­beit mit Infi­neon Austria wird ver­stärkt

Die bisherige Kooperation in der Leistungselektronik und der Quantenforschung wird weiter ausgebaut. Gestern wurde in Villach ein strategischer Kooperationsvertrag zwischen Uni Innsbruck und Infineon Austria unterzeichnet. Im Fokus stehen Forschungen an Schlüsseltechnologien für die grüne und digitale Transformation oder den Life Science Bereich, wie etwa für die Medizintechnik.

Erfolgreiche Tagung für Studierende in Vardzia

Vom 1. bis 6. Juni fand die 14. Internationale Tagung für Young Archaeologists in Vardzia, Georgien statt. Knapp 30 Studierende von zehn Universitäten nahmen daran teil, mit dabei auch Studierende und Lehrende der Universität Innsbruck.

Emil Noël Fel­low­ship für Inns­bru­cker Juris­tin

Bernadette Zelger, Universitätsassistentin am Institut für Europarecht und Völkerrecht, erhielt kürzlich ein Post-Doctoral Global Emil Noël Fellowship am Jean Monnet Center for International and Regional Economic Law & Justice der NYU Law School, NYC.

Erst­mals wer­den Schmet­ter­linge in ganz Öster­reich sys­te­ma­tisch erho­ben

Ab sofort werden an 400 Standorten in ganz Österreich Tag- und Nachtfalter systematisch erhoben. Dem gemeinsamen Engagement von Forschenden der Uni Innsbruck und der Tiroler Landesmuseen, sowie der Finanzierung durch den Biodiversitätsfonds des Klimaministeriums ist es zu verdanken, dass das kontinuierliche Beobachten der Schmetterlingsbestände nun im gesamten Bundesgebiet umgesetzt werden kann.

Gen­der Stu­dies: Inter­na­ti­o­na­ler Kurs zu Macht und Sub­jekt

Vergangene Woche fand an der Uni Innsbruck unter der Leitung der Forschungsplattform Center Interdisziplinäre Geschlechterforschung Innsbruck (CGI) der InterGender-Kurs „Power and Subjectivation“ statt, der sich Fragen aus dem Bereich der interdisziplinären Geschlechterforschung widmete. 19 internationale Teilnehmer:innen diskutierten von 3. bis 5. Juli Perspektiven der Gender Studies, Queer Studies, Disability Studies, Black Studies, Postcolonial Studies und des Posthumanism.

Sport­öko­no­mie im Fokus

Der Arbeitskreis Sportökonomie e.V. tagte am 23. und 24. Juni in Innsbruck. Wissenschaftler:innen von knapp 30 Hochschulen und Institutionen kamen zusammen, um sich zum Tagungsthema „Sport. Entwicklungen – Bewegung und Sport in unserer Gesellschaft aus sozio-ökonomischer Perspektive“ auszutauschen und neueste wissenschaftliche Forschung zu präsentieren.

Jugend in Zeiten von Krisen

An der Österreichischen Jugendforschungstagung in Innsbruck trafen sich im Juni gegen 500 Forscher:innen, Praktiker:innen und Jugendliche, um die Auswirkungen der Corona-Pandemie, des Klimawandels und der gegenwärtigen politischen Krisen auf Jugendliche zu diskutieren und nach Möglichkeiten zur Unterstützung von jungen Menschen beim Erwachsenwerden zu suchen.

Chip mit öster­rei­chi­scher Quan­te­nar­chi­tek­tur im Ein­satz

Der japan­ische IT-Konz­ern NEC hat den ersten Quantenp­roz­essor basier­end auf der ParityQC-Archi­tektur gebaut. Die Parity-Techn­o­logie wurde an der Uni­ver­sität Inns­bruck erfund­en und wird vom Spin-off ParityQC weiter­ent­wickelt und verm­arktet. NEC macht den auf Opti­mierungs­probl­eme spezial­isiert­en Quant­enc­omp­uter nun über die Cloud für die Wissen­schaft zugäng­lich.

Digital und/oder nachhaltig in die städtische Natur?

Eine 5-teilige Podcastserie zur Frage, ob Digitalisierung in und von städtischen Grünräumen auch nachhaltig sein kann. Erstellt wurde sie von Studierenden des MSc Globaler Wandel – Regionale Nachhaltigkeit unter Leitung von Tabea Bork-Hüffer und Simon Bunchuay-Peth und untersucht anhand von städtischen Parks in Bangkok und Singapur.

Buch­tipp: Huma­ni­täre Stern­schnup­pen

Der Wirtschafts- und Sozialhistoriker Josef Nussbaumer hat ein neues Buch über Menschen geschrieben, deren Leben und Werk Vorbild für uns alle sein können. Über 40 Menschen porträtiert der Wissenschaftler, der sich bereits seit einigen Jahren im (Un-)Ruhestand befindet.

Seminar mit Sarah Hegenbart über Schlingensiefs Operndorf

Am 15. Juni 2023 hielt die ausgewiesene Schlingensief-Expertin und Kunsthistorikerin Dr.in Sarah Hegenbart im Rahmen des Seminars Biografie und Subjekt in der (Post)Migrationsgesellschaft einen Gastvortrag „Oper der Ambiguität“ über Christoph Schlingensiefs Opera-Village. Studierende des Seminars von Univ.-Prof. Marc Hill diskutierten im Kunstraum über die kontroversen Aktionen von Schlingensief.

Alte Steine, Kulturaustausch und eine neue Professorin

Die gemeinsamen Nenner zu diesem Titel sind das Elsass, die Baugeschichte und Prof. Christiane Weber. Deren Antrittsvorlesung am 13. Juni 2023 behandelte die „Rettung“ des Straßburger Münsters zu Beginn des 20. Jahrhunderts durch den deutschstämmigen Baumeister Johann Knauth.

Praxiskooperation mit der IVB zur Mitarbeiter:innenbindung

Die Mitarbeiter:innenbindung gewinnt angesichts des demografischen Wandels und der Digitalisierung zunehmend an Bedeutung. Es ist für Unternehmen, einschließlich öffentlicher Organisationen, entscheidend, qualifizierte Mitarbeiter:innen langfristig zu binden. Die Mitarbeiterbindung trägt zur Sicherung von Fachkräften und zur Bewältigung der digitalen Transformation bei.

Abschiedsfeier für Otta Wenskus

O. Univ.-Prof. Mag. Dr. Otta Wenskus, die Inhaberin des gräzistischen Lehrstuhls an der Universität Innsbruck, wird zum Wintersemester emeritiert. Das Institut für Klassische Philologie und Neulateinische Studien hat sich am 1. Juni im Rahmen einer größeren Feier von ihr verabschiedet.

Aktuelle Rechtsfragen des Europarechts

Vor dem EuGH sind aktuell mehrere Österreich betreffende Verfahren anhängig. Im Rahmen der LV „Law Clinic: aktuelle Rechtsfragen des Europarechts“ wurden ausgewählte dieser Verfahren von den teilnehmenden Dissertanten unter der Anleitung von Prof. Walter Obwexer ausgearbeitet und die Ergebnisse schließlich vor Mitarbeiter*innen des Verfassungsdienstes im Bundeskanzleramt präsentiert.

Diversität in der Hochschullehre: Viel Interesse für Studie

Im Rahmen der „Woche der Vielfalt“ der Universität Innsbruck gemeinsam mit der Stadt Innsbruck präsentierte das Center Interdisziplinäre Geschlechterforschung am 20. Juni eine Meta-Studie zur strukturellen Implementierung von Diversity in der Hochschullehre und lud Lehrende, Studierende und Mitarbeiter:innen der Verwaltung zur Diskussion ein. Zahlreiche Interessierte fanden sich in der Aula der Uni Innsbruck ein und nutzen das Angebot, direkt mit Expert:innen ins Gespräch zu kommen.

Fest der Viel­falt: Diver­si­tät sicht­bar machen

Vom 19. bis 24. Juni 2023 fand bereits zum zweiten Mal die Woche der Vielfalt statt. Diese besondere Veranstaltungswoche stand ganz im Zeichen der Diversität und bot Studierenden, Wissenschaftler:innen und der Öffentlichkeit die Möglichkeit, Vielfalt in den verschiedenen Fachbereichen zu erkunden. Neben Lehrveranstaltungen wurden auch Lesungen, Diskussionen und Filmvorführungen organisiert. Den Höhepunkt bildete das Fest der Vielfalt im Volkskunstmuseum am Samstag.

Viel mehr als Karl May

„Habsburg Encounters with Native America“, unter diesem Titel fand am 22. und 23. Juni eine Tagung an der Universität Innsbruck statt, die sich der Beziehung zwischen Habsburgern und indigenen Amerikanern widmete. „Wir denken an die amerikanischen Ureinwohner im Sinne von Karl May und davon müssen wir wegkommen“, plädierte der Historiker Jonathan Singerton gegenüber der APA für einen akkurateren Blick abseits von Populärkultur und Co.

Online-Vortrag vom INTRAWI an italienischer Schule in Paris

Am 27.04.2023 hielt Judith Stella Pagliardini, Studentin am Institut für Translationswissenschaft (INTRAWI), einen Online-Vortrag über die Biografien der zum Teil jüdischen Dolmetschheld:innen von 1945/46 am italienischen Gymnasium Leonardo Da Vinci in Paris. Der Vortrag knüpfte an die AIIC-Wanderausstellung Ein Prozess – Vier Sprachen (Die Pionier:innen des Simultandolmetschens) an.

Grüne Gen­tech­nik: Für wis­sen­schafts­ba­sierte Beur­tei­lung

In einem offenen Brief plädiert die österreichische Forschung am Donnerstag für eine wissenschaftsbasierte Beurteilung der Grünen Gentechnik. Führende Vertreter:innen der österreichischen Wissenschaft, darunter Rektorin Veronika Sexl, haben den Appell unterzeichnet. Hier der Brief im Wortlaut.

Universitäts-Fußballteam im Einsatz

Einer schönen Tradition folgend, stellt die Universität Innsbruck beim jährlichen „Bundesimmobilien-Turnier“ auf der USI ein eigenes Fußballteam – und „matcht“ sich mit den Mannschaften der BIG Wien, der Medizinischen Universität Innsbruck sowie der BIG Tirol.

Die Ursprünge der Ama­zon-Öko­no­mie

Vergangene Woche fand im Hörsaal 1 der Sowi die zweite Böhm-Bawerk-Vorlesung dieses Jahres statt. Politikwissenschaftlerin Kathleen Thelen vom MIT referierte über den amerikanischen Einzelhandelskapitalismus und die Ursprünge der Amazon-Ökonomie, die sie bis ins 19. Jahrhundert zurückverfolgte.

Wirt­schafts­s­tu­dent des Jah­res heißt Daniel Mayr

Der Südtiroler Daniel Mayr wurde zum Studierenden des Jahres an den wirtschaftswissenschaftlichen Fakultäten der Universität Innsbruck gekürt. Verbunden ist die Auszeichnung „Student of the Year in Management and Economics“ mit einem Preisgeld von 1.500 Euro, das von der Bank Austria Förderstiftung zur Verfügung gestellt wurde.

Nach­wuchs­wis­sen­schaft­ler aus­ge­zeich­net

Zwei Nachwuchswissenschaftler des Forschungsinstituts Archiv für Bau.Kunst.Geschichte konnten sich kürzlich über je eine Auszeichnung freuen: Benjamin Schmid erhielt den Young Engineer Award der International Association for Bridge and Structural Engineering und Maximilian Schöll wurde mit dem GBTG Förderpreis  für Nachwuchswissenschaftler:innen ausgezeichnet.

Best-Paper-Awards von his­to­ria.scri­bere 15 ver­lie­hen

Am 13. Juni 2023 durfte ein kleines Jubiläum gefeiert werden: Es erschien die bereits 15. Ausgabe des eJournals historia.scribere. Zwölf Arbeiten von Studierenden der Universität Innsbruck konnten so über dieses Medium der drei historischen Institute (Alte Geschichte und Altorientalistik, Geschichtswissenschaften und Europäische Ethnologie, Zeitgeschichte) publiziert und der Fachwelt sowie der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Tiro­ler Exper­tin­nen: Mit­ge­stal­te­rin­nen des Apo­the­ken­be­rufs

Anlässlich des 75-jährigen Jubiläums der österreichischen Apothekerkammer fand vom 15. bis 17. Juni ein Festkongress unter dem Titel „Innovation und Verantwortung – sicher in die Zukunft" in Wien statt. Neben der Eröffnung durch Bundeskanzler Karl Nehammer, Bundespräsident Prof. Dr. Alexander Van der Bellen und Johannes Rauch, Bundesminister für Soziales, Gesundheit und Pflege, fanden zahlreiche Podiumsdiskussionen mit hochrangigen In- und ausländischen Experten aus Politik, Wirtschaft, Forschung und Praxis statt.

Vogel­pa­ra­dies zwi­schen Beton und Asphalt

Die Zoologin Marion Chatelain unternahm mit Biologiestudierenden in diesem Semester eine Exkursion zum Campus Technik und zum Botanischen Garten der Universität, um dort nach Brutplätzen von Vögeln zu suchen. Ihre Ergebnisse fassten die Studierenden in Berichten für die breitere Öffentlichkeit. Exemplarisch berichten hier Friederike Glauch und Katharina Mantl über ihre Spurensuche im Botanischen Garten.

Kunst­werk am neuen Uni­ge­bäude eröff­net

Anlässlich der Fertigstellung des BIG ART Kunst- und Bauprojekts PORTAL von Peter Sandbichler an der Universität Innsbruck lud die Bundesimmobiliengesellschaft am vergangenen Donnerstag, 15. Juni 2023, zur feierlichen Preview des Eingangsportals in Anwesenheit des Künstlers und der Architekten ein. Das PORTAL befindet sich am Haupteingang des Ágnes-Heller-Hauses, dem neuen Universitätsgebäude am Innrain 52a, und steht für die Verbindung zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit.

Work­shop: „Sustainability in a chan­ging legal order“

Im Rahmen des Seminars „Nachhaltigkeit im Verfassungs-, Europa- und Völkerrecht“ organisierten Prof. Esther Happacher, Prof. Walter Obwexer (beide Universität Innsbruck) und Prof. Jens Woelk (Universität Trient) am 26. Mai 2023 einen Open Workshop zum Thema „Sustainability in a changing legal order“.

Cli­mate Action Day: Gemein­sam für den Kli­ma­schutz

Am Campus Universitätsstraße fand am 31. Mai 2023 der erste Climate Action Day des Forschungsschwerpunktes EPoS Economy, Politics and Society statt. Ziel des Aktionstages war die Etablierung einer Plattform, auf der Wissen verschiedenster wissenschaftlicher Disziplinen ausgetauscht, diskutiert und gemeinsam an konkreten Strategien gearbeitet werden kann.

Lukas Wein erhält den Sos­novsky-Preis 2023

Der Sos­novs­ky-Preis wurde am 19. Juni 2023 im CCB ver­liehen. Dieses Jahr ging der Preis an den Che­miker Lukas Wein, PhD, der in seiner zwei­ge­teilten und nun aus­gezeich­neten PhD-Arbeit Trachy­lobane hergestellt und zwei neuartige Reaktions­mechanis­men mittels Computer­chemie ent­schlüsselt hat.

Buch­tipp: The Ame­ri­can Revo­lu­tion and the Habs­burg Mon­ar­chy

Durch die Darstellung der frühesten sozialen und wirtschaftlichen Kontakte zwischen der Habsburgermonarchie und den Vereinigten Staaten nach 1776 bietet Jonathan Singerton eine umfassende Untersuchung der Amerikanischen Revolution und ihrer internationalen Auswirkungen und präsentiert die Habsburgermonarchie als eine global ausgerichtete Macht im späten 18. Jahrhundert.

Erste Plagi­ats­soft­ware launcht KI-Erken­nung

Am 6. Juni 2023 fand die erste Online-Konferenz des neu gegründeten Netzwerks „Gute Wissenschaftliche Praxis für Österreich“ (kurz: „GWP für AT“) unter Leitung von Privatdozent Dr. Stefan Weber von der Universität Wien und Prof. Dr. Peter Hilpold von der Universität Innsbruck statt. Dieses Netzwerk ist aus einer zuvor bei der Österreichischen Forschungsgemeinschaft (ÖFG) eingerichteten Arbeitsgemeinschaft hervorgegangen, die seit 2021 Grundlagenarbeit im Bereich der GWP geleistet hat.

Sechs­ter Tiro­ler Vor­le­se­tag

Vergangenen Mittwoch präsentierten die Verantwortlichen das Programm zum sechsten Tiroler Vorlesetag, der am 23. Juni stattfinden wird. Neben einer Lesung von Bernhard Aichner gibt es Aktionen und (Vor)Lesungen an Tiroler Schulen sowie schaurig-schwarzhumorige Kurzgeschichten für Erwachsene im ÖBB-Nahverkehrszug zwischen Brenner und Wörgl.

Tagung: Wohin mit der russischen Literatur?

Durch den Krieg in der Ukraine geriet auch die klassische russische Literatur in Verdacht, zum imperialen Selbstverständnis des russischen Staates beigetragen zu haben. Besteht diese Kritik zu Recht? Welche Werke, welche Autor:innen kann man überhaupt noch lesen und wenn ja, wie? Welche Verantwortung hat die Slawistik gerade in diesen Tagen?

Start­schuss für Part­ner­schaft von hollu und Uni Inns­bruck

Vergangene Woche überreichte Simon Meinschad, Geschäftsführer der Hollu Systemhygiene GmBH, einen Lindenbaum an Rektorin Veronika Sexl als Zeichen des Beginns einer wachsenden und langjährigen Zusammenarbeit.

Men­to­ring-Pro­gramm: 6. Runde abge­schlos­sen und 7. Runde gestar­tet

Während für die Mentees und die Mentorinnen und Mentoren der 7. Runde im Mai der Start in ein spannendes Mentoringjahr erfolgte, endete für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der 6. Runde das Programm.

„Uni zum Anfassen“ beim Stadtteilfest in Hötting West

Der Campus Technik prä­sen­tiert­e die Uni­vers­ität Innsb­ruck verg­ange­nen Sams­tag beim Stadtt­eil­fest Hötting West/Aller­heili­gen/Kraneb­itten und machte Mathem­atik, Bio­logie, Physik und Techn­ische Wissens­chaften an ver­schie­denen Experi­men­tier- und Mit­mach­sta­tionen für die zahl­reichen Be­sucher:innen erleb­bar.

Wis­sen­schafts­kom­mu­ni­ka­ti­on: Erfolg­rei­che Aurora-Mas­ter­class in Island

Von 5. bis 8. Juni fand an der University of Iceland in Reykjavik mit „PhD Impact“ erstmals eine Masterclass zu Wissenschaftskommunikation für PhD-Studierende der Universitäten in der Aurora-Allianz statt. Knapp 30 Studierende von acht Universitäten nahmen teil, mit dabei auch vier Forscher:innen der Universität Innsbruck. Das Finale der Woche bildete ein Wissenschaftscontest, in dem die Teilnehmer:innen in drei Minuten ihre Forschung präsentierten.

Sie­ben Dok­to­ratss­ti­pen­dien ver­lie­hen

Anfang Juni 2023 wurde die erste Tranche der Doktoratsstipendien aus der Nachwuchsförderung 2023 in der Aula im Hauptgebäude vergeben. Insgesamt sieben Dissertant:innen aus sechs Fakultäten können sich über eine Förderzusage freuen.

TR trifft FÜ: Tech­ni­sche Redak­tion im Fokus am INTRAWI

Im März 2023 war Claudia Hagendorfer, Berufsgruppensprecherin der gewerblichen Sprachdienstleister:innen bei der WKO Wien und Geschäftsführerin der text-it Produktdokumentation GmbH, virtuell in Innsbruck zugegen. Im Fokus ihres Gastvortrags: die Technische Redaktion – ein mögliches Tätigkeitsfeld für Fachübersetzer:innen, wie das Institut für Translationswissenschaft (INTRAWI) sie ausbildet.

Protestkultur in Frankreich

Patrick Borràs, französischer Unternehmensberater mit Arbeitsschwerpunkt in Österreich und Coach mit multikulturellen Wurzeln, hielt auf Einladung des Frankreich-Schwerpunkts der Universität Innsbruck einen Gastvortrag zur Kultur Frankreichs am Beispiel der Proteste gegen die Rentenreform.

Quan­ten-Star­tups im Finale für welt­wei­ten Spin-off-Preis

Das renommierte Wissenschaftsmagazin Nature sucht jedes Jahr weltweit die vielversprechendsten universitären Ausgründungen und zeichnet den Gewinner mit dem Nature Spin-off-Preis aus. Am 21. Juni werden fünf von einer Jury ausgewählte Unternehmen um die Siegesprämie von 30.000 Euro kämpfen, darunter zwei Spin-offs der Universität Innsbruck: Alpine Quantum Technologies (AQT) und Parity Quantum Computing (ParityQC).

Phy­si­ker füh­rend in Zita­ti­ons­ran­king

Physiker der Universität Innsbruck nehmen führende Plätze im internationalen Zitationsranking von Research.com ein. Der Theoretische Physiker Peter Zoller führt das nationale Ranking in Österreich an, noch vor Nobelpreisträger Anton Zeilinger. International liegt er mit einem D-Index von 158 unter den Top 200.

Die Atmo­sphäre gemein­sam erfor­schen

Das Innsbrucker Atmosphären-Observatorium (IAO) wird Teil des europäischen ACTRIS-Forschungsverbundes (Aerosol, Clouds and Trace Gases Research Infrastructure). 17 Länder bilden gemeinsam die weltweit größte Einrichtung für Atmosphärenforschung. Am 5. und 6. Juni trafen sich die Mitglieder bei der ersten Generalversammlung in Helsinki.

Buch­tipp: Nacht­ak­tiv – Ver­such über das Cahier

Als künstlerisch Forschender erkundet der österreichische Schriftsteller und Kulturphilosoph Thomas Ballhausen das literarische Notizbuch in seinen formalen wie literarischen Besonderheiten – neu erschienen in der innsbruck university press.

Exoske­lette im Ram­pen­licht

Im Rahmen einer vom Fachbereich Fertigungstechnik der Universität Innsbruck in Kooperation mit dem Cluster Mechatronik der Standortagentur Tirol und der Atlanto GmbH organisierten Veranstaltung informierten Expert:innen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Industrie ein interessiertes Publikum über den Stand der Technik, Anwendungsbereiche und „Best Practice“-Beispiele von Exoskeletten.

Boot­camp Data Science: Erfolg­rei­che Wei­ter­bil­dung

Im Rahmen des zweijährigen Projektes „Tiroler Data Science Bootcamps“ wurden und werden vom 1. August 2021 bis 31. Juli 2023 20 Mitarbeiter*innen aus 15 Tiroler Unternehmen im Bereich Data Science aus- bzw. weitergebildet.

Über­set­zen für Eur­opa

Claudia Kropf ist Sprachbeauftragte in der Vertretung der EU-Kommission in Wien, Mitglied der Generaldirektion Übersetzung (DGT) und hat am 20. April 2023 am Institut für Translationswissenschaft (INTRAWI) einen Vortrag über das Übersetzen in und für Europa gehalten. Die Sprachendienste der EU sind europaweit die größte Einrichtung, die Mehrsprachigkeit und Translationsprozesse verwaltet.

Hypo-Tirol-Dis­ser­ta­ti­ons­preise ver­lie­hen

Die Hypo Tirol Bank würdigte auch dieses Jahr acht herausragende Arbeiten aus sechs Fakultäten mit dem Dissertationspreis 2023. Von Migrationserfahrungen über Erdbebenspuren in Tiroler Seen und die Weiterentwicklung von 3D-Druck mit Molybdän bis zu einer Betrachtung internationaler Schiedgerichtsbarkeit deckten die Dissertationen eine vielfältige Bandbreite von Fachgebieten und Themen ab.

Spra­che und Recht: Auf­takt­ver­an­stal­tung an der REWI-Fakul­tät

Sprache und Sprachdefizite in der juristischen Ausbildung und Praxis wurden am 30.5.2023 in der Aula diskutiert. Die Rechtswissenschaftliche Fakultät plant für die Ausbildung künftiger Juristinnen und Juristen Neuerungen, um die Kompetenzen für gute Rechtssprache, Argumentationstechnik und Rhetorik zu verbessern.

Inter­na­ti­o­na­les Steu­er­recht und die Besteu­e­rung von Kryp­tow­er­ten

Am 24. und 25. Mai hat an der Universität Innsbruck eine Tagung zum Thema „Internationales Steuerrecht und die Besteuerung von Kryptowerten“ stattgefunden. Organisiert und geleitet wurde diese Veranstaltung von Prof. Peter Hilpold vom Institut für italienisches Recht und von Prof. Verena Hörtnagl-Seidner vom Institut für Unternehmensrecht und Steuerrecht. Sie ist Teil der Initiative „Digitalisierung und Recht“ der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Innsbruck.

Neues Ange­bot: „Digi­tal E-Com­merce-Mas­ter­class Tirol“

Online-Shopping, egal ob in B2C- oder B2B-Beziehungen, gewinnt immer mehr an Bedeutung. Um für diese Veränderungen ausreichend vorbereitet zu sein, entwickelt die Universität Innsbruck im Projekt DEMAT E-Commerce sogenannte Masterclasses. Dabei handelt es sich um 30-minütige Schulungseinheiten, die online jederzeit abrufbar sind und in leicht verständlicher Form mittels Videos und interaktiven Aufgaben Wissen vermitteln.

Preis­ge­krönt: Best FISU Event 2022

Im Juni 2022 wurde Innsbruck als Austragungsort der FISU World University Championship im Sportklettern zur Bühne des internationalen Universitätssports. Im Mai 2023 ehrte der Weltverband des universitären Hochschulsports (FISU), das von der Universität Innsbruck gemeinsam mit Unisport Austria und dem Kletterverband Österreich organisierte Großereignis mit der Auszeichnung „Best FISU Event 2022“.

Inns­bru­cker Roma­nis­tik beim öster­rei­chisch-spa­ni­schen Sym­po­sium

Beim spannenden österreichisch-spanischen Symposium zwischen 17. und 19. Mai in der Aula Magna der Fakultät für Philologie der Universität Salamanca waren auch Innsbrucker Universitätsprofessor:innen anwesend.

Neues Stu­di­en­an­ge­bot: Wahl­pa­ket China/Tai­wan/O­stasien

Mit 1. Oktober 2023 startet das neue Wahlpaket China/Taiwan/Ostasien für Bachelor- und Masterstudierende der Universität Innsbruck. Es richtet sich an alle, die sich für Geschichte, Kultur, Literatur, Gesellschaft, Wirtschaft und Politik des chinesischsprachigen Raums und Ostasiens interessieren und dabei Grundkenntnisse des Chinesischen erwerben wollen.

Algen­pro­jekt erhält „ENERGY GLOBE“-Aus­zeich­nung

Was sind Mikro­algen und wozu werden sie verw­end­et? Im FFG-Talente-regional-Projekt „geniALGE - Algen­tech­nologie als Zukunfts­hoff­nung“, entw­ickelt vom For­schungsi­nstitut für Limno­logie, Mond­see, stan­den mehr als zwei Jahre lang Algen im Mittelpunkt. Über 800 Kinder und Jugend­liche wirkt­en dabei mit. Jetzt wurde das Pro­jekt mit dem renommier­ten ENERGY GLOBE Award aus­gezeich­net.

EUni­ve­rCi­ties: Nach­hal­tig ver­netzt

Anfang Mai fand an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck in Zusammenarbeit mit der Stadt Innsbruck ein Follow-Up-Workshop zur EUniverCities-Tagung „Sustainable Urban Development/Nachhaltige Stadtentwicklung“ statt.

Feier zum Gol­de­nen Dok­tor­ju­bi­läum

Am vergangenen Freitag feierten zahlreiche Doktor:innen, die 1973 an der Universität Innsbruck promoviert haben, in der Dogana des Congress Innsbruck ihr Goldenes Doktorjubiläum. Nach 50 Jahren erneuerten sie ihr Promotionsversprechen und bekräftigen damit ihre Bindung zur Alma Mater.

Inns­bruck trifft Stadt­for­sche­rin Feli­ci­tas Hill­mann

In der Stadt ist nachhaltig etwas los. Am Donnerstag, 27. April 2023 fand erstmalig das neue Veranstaltungsformat „Innsbruck trifft …“ statt. Universität und Stadt luden Gäste aus Kultur, Politik und Gesellschaft dazu ein, gemeinsam mit der international bekannten Stadtforscherin Felicitas Hillmann ins Gespräch zu kommen. In diesem Rahmen hat Marc Hill vom Institut für Erziehungswissenschaft ein Interview mit Felicitas Hillmann geführt.

Das zwei­spra­chige (?) Elsass

Wenn das Elsass zweisprachig ist, geht es dann um Französisch/Elsässisch oder um Französisch/Deutsch? Oder vielleicht um Französisch versus Deutsch und Elsässisch? Und was ist davon heute noch real vorhanden? Wie kann man diese sprachliche Identität fördern oder wiederherstellen? Um diese und damit zusammenhängende Fragen ging es einem Gastvortrag am Frankreich-Schwerpunkt Mitte Mai.

Grund­la­gen für Erd­wär­me­nut­zung greif­bar machen

Unter dem Motto „Die Grundlagen für Erdwärmenutzung greifbar machen“ fand am 10. Mai 2023 ein Konsortiumsworkshop im Rahmen des transdisziplinären Projekts „GeoEN-Inntal: Integratives geothermisches Energiepotential im östlichen Inntal: Eine Demoregion für eine robuste geothermische Energieversorgung in Alpenregionen“ statt. Die erste Ausgabe des Workshops mit Praxispartner:innen aus der Region war ein voller Erfolg.

Span­nende Ein­bli­cke in die Zukunft der Logis­tik

Mit der Projektabschluss-Veranstaltung ging das Qualifizierungsnetz „DeNaLog – Digitalisierung und eCommerce in einer nachhaltigen Güterlogistik“ zu Ende. Das FFG-geförderte Projekt schulte in einem Zeitraum von insgesamt zwei Jahren 15 Logistikunternehmen aus ganz Österreich in den Bereichen Digitalisierung, eCommerce und Nachhaltigkeit in der Logistik.

Ers­ter SOWI Poe­try Slam

Im Rahmen der Initiative „Meet the Prof“ machten 150 Hörer:innen den 1. SOWI Poetry Slam unter dem Leitthema „Dichte Beobachtungen“ in der SOWI-Aula zu einem tollen Ereignis.

Buch­tipp: Das High Per­for­mance Mind­set

In nur 11 Tagen, 5 Stunden und 50 Minuten meisterte der Innsbrucker Universitätsprofessor Kurt Matzler das längste und härteste Radrennen der Welt, das Race Across America. In „Das High Performance Mindset“ erzählt von den mentalen und körperlichen Strapazen, die ihn während des Rennens begleiteten.

Aus­zeich­nung für Ruth Breu

Univ.-Prof. Ruth Breu vom Institut für Informatik wurde im März in München mit dem Albert-Endres-Award des German Chapter of the ACM (Association for Computing Machinery) ausgezeichnet. Sie ist zugleich die erste Preisträgerin des 2023 neu geschaffenen Preises.

Wirt­schaftspäd­ago­gi­scher Wis­sen­schaft-Pra­xis-Dia­log

Am 21. April fand der 16. Österreichische Wirtschaftspädagogik-Kongress an der Universität Innsbruck statt. Zu diesem Ereignis kamen ca. 260 Teilnehmer:innen aus Wissenschaft, Schulen und Bildungsverwaltung zusammen, um sich über Fragen der wirtschaftsberuflichen Bildung auszutauschen.

Höchste ita­li­e­ni­sche Aus­zeich­nung für Bern­hard Eccher

Dem langjährigen Leiter des Instituts für Italienisches Recht an der Universität Innsbruck, em. Univ.-Prof. Dr. Bernhard Eccher, wurde vor kurzem das höchste Ehrenzeichen der Republik Italien (Grande Ufficale Al Merito Della Repubblica Italiana) vom Präsidenten der Italienischen Republik, Sergio Mattarella, verliehen. Bei der Überreichungszeremonie am 4. Mai 2023 in Wien hob Botschafter Stefano Beltrame besonders die außerordentlichen Verdienste von Bernhard Eccher um die Verbindung der österreichischen und italienischen Rechtswelten hervor.

Hohe Aus­zeich­nung für Inge­borg und Erwin Hoch­mair

Die österreichischen Cochlea-Implantat-Pioniere Dr. Ingeborg und Prof. Erwin Hochmair wurden mit der IEEE Alexander Graham Bell Medaille 2023 geehrt, einer der höchsten Auszeichnungen für Verdienste im Kommunikations- und Elektrotechniksektor.

Trans­la­ti­ons­wis­sen­schaft und Geschichts­wis­sen­schaft im Gespräch

Am 27. und 28.4.2023 war Michaela Wolf (Uni­versität Graz) in Inns­bruck zu Gast: In ihrem Vor­trag Babel und seine Kon­sequenzen für die Habs­burger­monar­chie, 1848–1918 und in ihrem Work­shop Über­setzungs­sozio­logie: Anwendungs­bereiche für eine historische Analy­se brachte sie Trans­lations­wissen­schaft und Geschichts­wissen­schaft mit­einan­der ins Gespräch.

Auszeichnung als familienfreundliche Arbeitgeberin erhalten

Für ihren Ein­satz für Fa­milien­freund­lich­keit wurde die Uni­ver­sität Inns­bruck am 10. Mai im Rahmen einer feier­lichen Verlei­hung im Wiener Palais Berg mit dem staat­lichen Güte­zeichen hochschule­und­familie aus­gezeichnet.

90-Jäh­ri­ger voll­en­dete Dok­tor­ar­beit

Pater Augustin Schmied, Jahrgang 1932, verteidigte am 11. Mai 2023 an der Katholisch-Theologischen Fakultät seine Dissertation, die er im Studienjahr 1957/1958 bei Karl Rahner begonnen hatte. Er ist der älteste Doktorand, der an der Universität Innsbruck sein Doktoratsstudium abgeschlossen hat.

Tiro­ler Adler-Orden ver­lie­hen

Vergangene Woche wurde im Landhaus der Tiroler Adler-Orden verliehen, die höchste Landesauszeichnung für nicht aus Tirol stammende Persönlichkeiten. Auch zwei eng mit der Universität Innsbruck verbundene Persönlichkeiten wurden ausgezeichnet: Hilde Strobl und Martin Steinmeyer.

Mit Ana­ly­sen gegen Atta­cken

Am Freitag, den 12. Mai 2023, trafen sich zum ersten Mal 20 Expert:innen für Cybersicherheit auf Einladung von Matthias C. Kettemann, Leiter des Instituts für Theorie und Zukunft des Rechts, an der Universität Innsbruck. Gemeinsam wollen sie im Rahmen des internationalen Projekts „EuRepoC – das European Repository on Cyber-Incidents“ klären, was die Wissenschaft im Kampf gegen Cyberattacken beitragen kann.  

Was Algo­rith­men kön­nen und was nicht

Der US-amerikanische Rechtswissenschaftler Cass Sunstein war vergangene Woche zu Gast an der Uni Innsbruck. Auf Einladung der drei wirtschafts- und sozialwissenschaftlichen Fakultäten und des Forschungsschwerpunkts Wirtschaft, Politik & Gesellschaft (EPoS) hielt Sunstein die 38. Böhm-Bawerk-Lecture über den Einsatz von Algorithmen in gesellschaftlichen Zusammenhängen.

IRKS: 50 Jahre For­schung zu Rechts- und Kri­mi­nal­so­zio­lo­gie

Der 50-jährige Geburtstag des Instituts für angewandte Rechts- und Kriminalsoziologie IRKS wurde vergangenen Freitag, 12. Mai 2023, in Wien gefeiert. Bereits seit 1973 forschen die Mitarbeiter:innen des Instituts, das seit 2021 Teil der Universität Innsbruck ist, zu gesellschaftlich hoch relevanten Themen wie rechtlichen Normen und Rechtsmobilisierung, Kriminalität, Sicherheit oder Extremismus. Über hundert Gäste fanden sich im großen Festsaal des Justizministeriums ein, um zu gratulieren, darunter auch Justizministerin Alma Zadić.

Zehn FWF-Pro­jekte bewil­ligt

Bei der FWF-Kuratoriumssitzung im Mai wurden sieben Einzelprojekte von Wissenschaftler:innen der Universität Innsbruck, ein Schrödinger-Stipendium sowie ein zwei Publikationsförderungen bewilligt. Außerdem wurden kürzlich zwei PEEK-Projekte genehmigt.

Chiara Herzog mit Ernst-Brandl-Preis ausgezeichnet

Im Rahmen eines Festaktes im Rathaus der Silberstadt Schwaz wurde am 10. Mai der renommierte Ernst-Brandl-Preis verliehen. Die Molekularmedizinerin Chiara Herzog wurde für ihre Arbeit zur Früherkennung von Gebärmutterkrebs ausgezeichnet.

Ergeb­nis der ÖH-Wah­len 2023

Genau 24.054 Stu­die­rende der Uni­ver­sität Inns­bruck konnten von 9. bis 11. Mai 2023 ihre Ver­tre­tung wählen. Für die Hoch­schul­ver­tretung traten ins­gesamt sieben Gruppie­rungen an. Die „Aktions­gemein­schaft: Uni lebt!“ ist stärk­ste Gruppe, gefolgt von den „Grünen und Alter­na­tiven Student_innen“ (GRAS). Die Wahl­beteiligung zur Hoch­schul­vertre­tung lag dieses Jahr bei 27,25 Prozent und damit deut­lich hö­her als 2021.

Rea­li­tä­ten und Visi­o­nen in Biblio­the­ken

Von 2. bis 5. Mai fand in Innsbruck der 1. Österreichische Bibliothekskongress statt. Die Veranstaltung stand unter dem Motto „Arbeitswelten – Realitäten und Visionen in Bibliotheken“ und befasste sich mit technischen, administrativen, juristischen und ethischen Konsequenzen neuer Arbeitsformen im Bibliotheksalltag.

Stu­die zu sexu­a­li­sier­ter Gewalt in Süd­ti­rol

In den kommenden zwei Jahren wird unter der Leitung des Center Interdisziplinäre Geschlechterforschung CGI der Uni Innsbruck erstmals eine qualitative Studie zu sexualisierter Gewalt in Südtirol unter Berücksichtigung der drei Sprachgruppen durchgeführt. Ziel ist, die Entstehungsbedingungen für sexualisierte Gewalt in Südtirol zu erforschen sowie Kulturen und Praktiken des (Ver-)Schweigens zu untersuchen. Die Ergebnisse sollen auch als Grundlage für die Prävention und Wege der Aufarbeitung dienen.

Schmie­de­berg-Pla­kette für Athi­neos Phil­ip­pou

Im März 2022 wurde Athineos Philippou, emeritierter Professor für Pharmakologie an der Universität Innsbruck, von der Deutschen Gesellschaft für experimentelle und klinische Pharmakologie und Toxikologie (DGPT) mit der Schmiedeberg-Plakette ausgezeichnet.

Räte für Social-Media-Platt­for­men

Ein Forschungsteam um Matthias Kettemann veröffentlichte politische Handlungsempfehlungen für die Umsetzung von unabhängigen Gremien zur Kontrolle von Social-Media-Plattformen. Es hat ein Jahr lang untersucht, wie demokratische Werte und die Menschenrechte im digitalen Raum geschützt werden können.

Dienst­ju­bi­läen gefei­ert

Vergan­ge­nen Diens­tag wur­den an der Uni­ver­sität Inns­bruck lang­jährige Mitar­beiter­innen und Mitar­beiter an­läss­lich ihrer 40-jährigen und 25-jährigen Dienst­jubi­läen geehrt. Vier Mitar­bei­ter:innen sind seit 40 Jahren an der Uni­ver­sität Inns­bruck, acht Mitar­bei­ter:innen feier­ten ihr 25-jähriges Dienst­jubi­läum.

Ver­fas­sungs­dis­kurs zwi­schen Län­dern und Staats­re­gie­rung

Eine besondere Sitzung des Rechtsausschusses fand am Dienstag im Landtagssitzungssaal in Innsbruck statt: Rechtshistoriker Martin P. Schennach und sein Wiener Fachkollege Thomas Olechowski referierten zur Entstehung der Österreichischen Bundesverfassung. „Kelsen & Falser: eine Zeitreise in die österreichische Verfassungsgeschichte“ lautete der Titel der Veranstaltung.

Uni-Cam­pus Inn­rain wird 100

Vor 100 Jahren hat die Universität Innsbruck damit begonnen, die Neubauten am Innrain im Westen Innsbrucks zu besiedeln. Durch den Ersten Weltkrieg hatte sich der Umzug aus der Innenstadt um zehn Jahr verzögert. Offiziell eröffnet wurde das neue Universitätshauptgebäude am 28. Juni 1924 von Landeshauptmann Franz Stumpf.

Preis des Fürs­ten­tums Liech­ten­stein ver­lie­hen

In Innsbruck fand heute die Verleihung des Preises des Fürstentums Liechtenstein für wissenschaftliche Forschung an den beiden Innsbrucker Universitäten statt. Ausgezeichnet wurden in diesem Jahr Matthias Neuner, Gertraud Medicus und Jonathan Singerton von der Universität Innsbruck sowie Julian Schwärzler von der Medizinischen Universität Innsbruck.

Know-how für die Bau­bran­che

Seit November 2022 bekommen insgesamt 77 Mitarbeiter:innen aus 24 KMUs und 19 GUs der österreichischen Baubranche (Bauingenieurbüros, Bauunternehmen, Dämmhersteller, Betonhersteller, Beratungsbüros, Holzbauunternehmen, Architekten, Bauauftraggeber) im Innovationscamp M „Kreislaufmanager*in im Bauwesen“ forschungsorientiertes Wissen, Fallstudien und konkrete Handlungsempfehlungen für eine kreislauforientierte Zukunft vermittelt.

20 Jahre Kul­tur­ver­ein INN­con­tri

Am 15. März gastierte im Großen Saal des Landeskonservatoriums erstmals der bekannte italienische Liedermacher, Schauspieler und Sänger Simone Cristicchi. Er folgte einer Einladung des Kulturvereins INNcontri, der nach zwanzig Jahren aus der Innsbrucker Kulturszene nicht mehr wegzudenken ist.

Mathe­ma­tik-Meis­ter aus Tirol

Zwei der besten öster­reichi­schen Teams beim inter­natio­nalen Mathe­matik-Wett­be­werb Náboj kommen aus Tirol: Das Aka­de­mische Gym­na­sium Inns­bruck beleg­te Platz 1 in Öster­reich und inter­na­tio­nal Platz 27, die Ober­schulen Fall­mera­yer aus Brixen beleg­ten mit ihrem Senior­team Platz 3 und mit dem Junior­team Platz 5 in Öster­reich. Der Wett­bew­erb wurde an zahl­reichen euro­päi­schen Stand­orten zeit­gleich aus­getragen.

For­schungs­pro­jekt zu poli­ti­schen Pro­tes­ten in Ost­eu­ropa gestar­tet

Am 1. April 2023 ist das von der Österreichischen Akademie der Wissenschaften für zwei Jahre geförderte Forschungsprojekt „Kaleidoscopic Patterns of Protest“ (KPoP) angelaufen, das am Institut für Slawistik sowie am Institut für Fachdidaktik angesiedelt ist und von Gernot Howanitz und Magdalena Kaltseis geleitet wird.

Begrü­ßung Neu­be­ru­fe­ner und Habi­li­tier­ter

Erstmals begrüßte Rektorin Veronika Sexl am vergangenen Dienstag die neuberufenen Professor:innen und gratulierte den neu an der Universität Innsbruck habilitierten Wissenschaftler:innen bei einem Festakt in der Aula der Universität.

Exoske­lette für die Arbeit

Das von der FFG geförderte Innovationscamp M „Exoskelette für manuelle Arbeitsplätze“ (exoATwork) unterstützt 27 Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen beim Aufbau und bei der Anwendung von Know-how zur Analyse und Bewertung manueller Arbeitsplätze und -tätigkeiten sowie bei der Auswahl und Implementierung von Exoskeletten in manuelle Arbeitsprozesse.

Arbei­ten über Femi­nis­mus und Ras­sis­mus geehrt

Studierende der Universität Innsbruck konnten sich um den zum siebten Mal ausgeschriebenen Marianne-Barcal-Preis bewerben. Aus sechs Einreichungen kürte die Fachjury zwei Abschlussarbeiten: Katharina Lux erhielt für ihre Dissertation über die feministische Zeitschrift „Die Schwarze Botin“ den Hauptpreis mit 4.000 Euro. Theresa Hämmerle nahm den Förderpreis (2.000 Euro) für ihre Diplomarbeit über das Rassismus- und Regionalbewusstsein in Österreich entgegen.

EU-Flag­ship-Pro­jekt Mil­le­nion gestar­tet

Quanten­comp­uter mit gefang­enen Ionen sind eine viel­ver­spre­chende Platt­form für die Quan­ten­infor­mations­ver­arbei­tung. Das Mille­nion-Pro­jekt zielt auf die modu­lare Skalier­bar­keit und Zugäng­lich­keit von sol­chen Quan­ten­com­putern und will so den Über­gang von labor­basier­ten Experim­enten zu industrie­taugl­ichen Quan­ten­com­putern voll­ziehen. 14 führende Hoch­schulen und Industrie­unter­nehmen aus ganz Europa arbeiten gemein­sam an der Ent­wick­lung eines modu­laren und skalier­baren Quanten­com­puters mit HPC-Integration und einem fehler­tole­ranten Register mit bis zu 1000 Qubits.

Offi­zi­el­ler Besuch aus Frei­burg

An­lässlich des 60-jähri­gen Jubi­läums der Städtep­artner­schaft zwischen Inns­bruck und Frei­burg besuch­ten Dele­gierte der Stadt Frei­burg am 13. April die Uni­ver­sität. Sie nutzen die Gelegen­heit, um sich über uni­vers­itäre Koopera­tionen zu infor­mieren und Uni-Vertre­ter:innen zu treffen.

Best Paper Award für Adam Jatowt

Der Informatiker Adam Jatowt wurde bei der European Conference on Information Retrieval (ECIR) dieses Jahr in Dublin für den Artikel „Temporal Natural Language Inference: Evidence-Based Evaluation of Temporal Text Validity” mit dem Best Paper Award ausgezeichnet.

Kri­ti­sches Den­ken für den Schul­un­ter­richt

Vor den Oster­ferien fand an der Uni­ver­sität ein fächer­über­greifender Work­shop für Lehra­mts-Stud­ieren­de zum Thema „Kriti­sches Den­ken im Unter­richt“ statt. Der Zu­spruch war groß und zeigt sowohl den Bedarf an theo­retischer Orien­tierung als auch an praktischen Tipps.

Uni Inns­bruck als inklu­sive Arbeit­ge­be­rin aus­ge­zeich­net

Das Sozialministeriumservice hat Ende März Tiroler Unternehmen und Organisationen für ihre vorbildliche Haltung im Bereich der Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ausgezeichnet – darunter auch die Universität Innsbruck, die sich durch Inklusion in verschiedensten Funktionsbereichen auszeichnet.

Spie­lung füllte erneut den Cine­ma­to­gra­phen

Die zweite Ausgabe des Licht-Spiel-Hauses der FG Game Studies lockte am 28.03.2023 knapp 100 Personen zu einer interaktiven Wissenschaftsveranstaltung im Cinematograph. Bei Publikumsbeteiligung wurde ‚The Stanley Parable: Ultra Deluxe‘ nicht nur gespielt, sondern im Anschluss auch analysiert und diskutiert.

Pro­jekt­tref­fen zu kli­maf­reund­li­cher Mobi­li­tät im Ötz­tal

Im Universitätszentrum Obergurgl fand am 24. März 2023 ein Konsortialtreffen des Projekts „ULTIMOB - Ultimative Integrierte Mobilitätslösungen“ statt. Seit September 2019 wird in diesem Leitprojekt des vom Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie geförderten Programm Mobilität der Zukunft an integrativen Mobilitätslösungen geforscht. Die Koordination der Forschung und Entwicklung in der Pilotregion Ötztal liegt bei Prof. Markus Mailer vom Arbeitsbereich Intelligente Verkehrssysteme der Uni Innsbruck.

Stu­die­rende besu­chen den Süd­ti­ro­ler Land­tag

Die komplexen Herausforderungen des Themas Wohnen für Gesetzgebung und Verwaltung standen im Mittelpunkt eines Besuchs von Studierenden des Italienischen Rechts im Südtiroler Landtag. Organisiert wurde der Besuch von Prof. Esther Happacher vom Institut für Italienisches Recht und ELSA - The European Law Students Association Innsbruck – Italian Affairs gemeinsam mit dem Südtiroler Landtag.

For­schungs­ko­or­di­na­tor:in­nen ver­net­zen sich

Am 23. März 2023 fand die erste Research Coordinator Networking Session, kurz ReCoN-Session, an der Universität Innsbruck statt. Initiiert wurde das Vernetzungstreffen, damit die Koordinator:innen der sieben Forschungsschwerpunkte (FSP) und zwei Forschungsplattformen (FP) der Universität sich besser kennenlernen und sich über ihre Arbeit austauschen können.

Ist Post-Editing (PEMT) die Zukunft des Über­set­zerIn­nen­be­ru­fes?

Am 20. März 2023 fanden am Institut für Translationswissenschaft (INTRAWI) Gastvorträge zum Thema Post-Editing of Machine Translation mit Cristina Plaza-Lara von der Universität Málaga und Sara Grizzo aus München statt.

Aner­kannte Euro­pä­i­sche Schule Tirol wis­sen­schaft­lich beglei­tet

Die erste Anerkannte Europäische Schule Österreichs wird im Herbst 2023 in Innsbruck eröffnet. Der Entwicklungs- und Implementationsprozess wird vom Institut für LehrerInnenbildung und Schulforschung wissenschaftlich begleitet. Am 2. März 2023 fand hierzu eine Kick-off Veranstaltung mit einer Fortbildungsveranstaltung für beteiligte Lehrer:innen an der Universität Innsbruck statt.

KI ent­deckt bis­her unbe­kannte Komö­die

„Du reicher Geist mit unbe­kannten Schätzen“, so beginnt ein Gedicht, das Franz Grill­parzer dem span­is­chen Dram­a­tiker Lope de Vega widm­ete. Einen sol­chen „unbe­kannten Schatz“ haben zwei Forscher der Univers­itäten Valla­dolid und Wien mit Hilfe von einer an der Uni­vers­ität Inns­bruck mit­ent­wickelten Künst­lichen Intelli­genz entd­eckt. Das könnte zu weite­ren Fund­en führen, sagt der Literatur­wissen­schafter Álvaro Cuéllar (27), auch in Österreich.

Keine Wis­sens­lü­cke, son­dern Hand­lungs­de­fi­zit

Die österreichische Universitätenkonferenz (uniko) hat ein Positionspapier zur Wissenschaftsskepsis veröffentlicht. Darin setzt sich die uniko für eine kritische und differenzierte Betrachtung der Themen „Wissenschaftsskepsis“ und Vertrauen in die Wissenschaft und Demokratie ein.

Buch­pa­ten­schaft: His­to­ri­sche Rei­se­samm­lung restau­riert

An der Universitäts- und Landesbibliothek Tirol konnte kürzlich die Restaurierung eines kostbaren geographischen Werkes aus den Historischen Sammlungen abgeschlossen werden. Die Umsetzung der dringend gebotenen bestandserhaltenden Maßnahmen wurde durch die Übernahme einer Buchpatenschaft durch Herrn Mag. Richard Neumann ermöglicht, der das Projekt in großzügiger Weise finanziell unterstützte.

Der Uni­ver­si­täts­rat hat sich kon­sti­tu­iert

Der Universitätsrat hat in seiner konstituierenden Sitzung vergangenen Dienstag seinen Vorsitz und das siebte Mitglied gewählt. Neuer Vorsitzender ist Reinhard Schretter, als seine Stellvertreterin wurde Christine Baur gewählt.

Lebens­wich­tige Kal­zi­um­ka­näle gemein­sam erfor­schen

Inns­bruck ist ein inter­na­tional aner­kanntes Zen­trum für Kalzium­kanal­for­schung. Eine neue Gene­ration von Wissen­schaft­ler:innen an der Uni Inns­bruck und der Medi­zini­schen Uni­ver­sität will diesen erfolg­reichen Weg nun weiter­gehen. Grund­lage dafür ist das vom FWF geför­derte Doktorats­pro­gramm CavX, in dem die For­scher:innen gemein­sam eine breite Pa­lette von Eigen­schaften und Funk­tionen von Kalzium­kanälen sowie damit ver­bund­enen Erkran­kungen mit modern­sten Metho­den unter­suchen.

Auss­tel­lung zum Berg­bau in der Eure­gio

Die histo­rische Aus­stellung zur Ent­wickl­ung der Europa­region Tirol-Süd­tirol-Tren­tino im Eu­regio-Info­point in Inns­bruck wurde nun um das Kapitel Berg­bau erweitert. Die inter­aktive und mehr­sprachige Aus­stellung thema­tisiert Abbau und Verar­beitung von Salz und Erzen im Wan­del der Zeit und wurde vom For­schungs­zent­rum „Regional­geschichte Europa­region Tirol“ der Uni­ver­sität Inns­bruck erar­beitet.

EUni­ve­rCiné in Nan­tes

Start­schuss für das zwei­jährige Eras­mus+-Proj­ekt EUniverC­iné, das von der Italia­nistik der Uni­ver­sität Nantes initiiert wurde und an dem neben der Inns­brucker Roma­nistik (Evelyn Ferrari und Sabine Schrader) und der Translations­wissen­schaft (Marco Agnetta) Film­wissen­schaftler­Innen und Italia­nist­Innen der Uni­ver­sitä­ten Perugia Stranieri, Banja Luka, Genua und Roma La Sapien­za be­tei­ligt sind.

Pro­jekt für Leh­rer:in­nen­aus­bil­dung mit Mil­li­o­nen­be­trag geför­dert

Das Pro­jekt „Meta-Scient­ific Litera­cies in the (Mis-)Infor­ma­tion Age (SciLMi)“, koor­diniert an der Fakul­tät für Lehrer­Innen­bildung, wird gemein­sam mit 15 an­deren Vor­haben durch die Eras­mus+ Teacher Acad­e­mies geför­dert. Das Projekt­gesam­tvolu­men für alle 16 Pro­jekte beträgt rund 24 Millionen Euro.

Pro­fis im E-Com­merce

Im Rah­men des FFG-Qua­lifi­zierungs­netzes „E-Commer­ce Pro­fessio­nal“ wurden Teil­neh­mer:innen aus 40 westö­sterr­eichi­schen Unter­nehmen im Bereich E-Commerce pro­fession­ell weiter­gebil­det. Ein Ex­pert:innen-Kon­sor­tium um Univ.-Prof. Oliver Koll vom In­stitut für Stra­te­gisches Mana­gement, Mar­keting und Tou­rismus übern­ahm die wissen­schaftlich fun­dierte Aus­bildung.

Natur­pro­dukte in See­feld im Fokus

Tirol wird zum Zentrum weltweit führender Expert:innen für Naturprodukte. Rund 80 Fachleute aus aller Welt treffen sich seit Sonntag in Seefeld. Organisiert wird der Kongress vom Austrian Drug Screening Institute (ADSI), das seit seiner Gründung im Jahr 2012 ein internationales Netzwerk rund um die Erforschung natürlicher Wirkstoffe für Medizin-, Kosmetik- und Lebensmittel-Produkte aufgebaut hat.

Vero­nika Sexl und ihr Team ins Amt ein­ge­führt

Heute, Freitag, fand die traditionelle Amtsübergabe an das neue Team um Rektorin Veronika Sexl statt. Bei dem Festakt in der Aula der Universität überreichte Altrektor Tilmann Märk die goldene Amtskette an Rektorin Sexl.

Uni Inns­bruck ist Top-Arbeit­ge­be­rin

Das Wirtschaftsmagazin trend hat in Kooperation mit Statista, kununu und Xing die Universität Innsbruck erneut als Top-Arbeitgeberin ausgezeichnet. Damit kann sie bereits seit sieben Jahren ihre Position als attraktive Arbeitgeberin behaupten und sich im Ranking sogar nochmals verbessern. Im tirolweiten Vergleich landet sie auf Platz eins.

Buch­tipp: Binge Wat­ching

Schlaflos auf Netflix: Binge Watching ist unkontrollierter Exzess, oder? Die Literatur- und Kulturwissenschaftlerin Maren Lickhardt vom Institut für Germanistik zeigt eine andere Seite des Phänomens: als Gemeinschaftserlebnis und Medienpraxis autonomer User.

Fri­schluft für Auto­gra­phen

Materialien aus den Sammlungen und Beständen des Brenner-Archivs sind derzeit als Leihgaben in mehreren Ausstellungen im Haus für zeitgenössische Kunst in Meran, in der Stadtbibliothek Brixen und im Seeschloss Ort in Gmunden zu sehen.

Preis für Tou­ris­mus­wis­sen­schaft gewon­nen

Mirjam Mischi wurde für ihre Masterarbeit Anfang März von der Deutschen Gesellschaft für Tourismuswissenschaft mit dem DGT-Wissenschaftspreis 2023 ausgezeichnet. Die Verleihung fand im Zuge der ITB-Berlin, der weltweit größten Reisemesse, statt.

Geden­ken an die Ver­trie­be­nen

Anlässlich des 85. Jahrestages des sogenannten „Anschlusses“ Österreichs erinnerten die beiden Innsbrucker Universitäten im Rahmen der „Denkstunde der Universitäten“ am 15.3.2023 wie jedes Jahr an die ab März 1938 ausgegrenzten und vertriebenen Professor*innen, Ärzt*innen und Student*innen der Universität Innsbruck am Mahnmal der Vertriebenen am Gelände der Universitätskliniken.

Aus­zeich­nung stu­den­ti­scher Arbei­ten in Phi­lo­so­phie

Am 9. März wurden am Institut für Philosophie als eine weitere der zahlreichen Buddy-/Mentoring-Aktivitäten erstmals vier Studierende für ihre Abschluss- oder Seminararbeiten mit einem Best Thesis/Paper Award 2023 prämiert.

Buch­prä­sen­ta­tion von „Kassiopeias Stern“

Was wäre gewesen, wenn Michelangelo als Frau geboren worden wäre? Dieses interessante Gedankenspiel beschreibt Margot Thun-Rauch in ihrem historischen Roman „Kassiopeias Stern“. Das in der edition laurin erschienene Buch wurde soeben im ausgebuchten liber wiederin in Innsbruck vorgestellt.

For­schungs­preis für Adam Jatowt

Der Informatiker Adam Jatowt erhält von der Alexander von Humboldt-Stiftung den renommierten Wilhelm-Bessel-Forschungspreis. Im Sommer wird Jatowt einige Monate am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) forschen.

Erfolg bei FWF-Pro­jek­ten

Im Wettbewerb um Fördermittel des Wissenschaftsfonds FWF haben die Forschenden der Uni Innsbruck wieder sehr gut abgeschnitten: Bei der FWF-Kuratoriumssitzung im März wurden elf Einzelprojekte, ein Esprit-Projekt und eine Publikation genehmigt. Außerdem hat der FWF drei Exzellenzcluster bewilligt, an denen die Universität Innsbruck beteiligt ist.