News Audio Video Unileben Magazin Dossiers subject Social Wall Medieninformationen Lost & Found    RSS

Unileben-Archiv

Vor­trag am DiSC über KI, Trans­la­tion und Nach­hal­tig­keit

Am Freitag, den 3. Mai 2024, hielt Katharina Walter vom Institut für Translationswissenschaft (INTRAWI) im Rahmen der DiSCourse-Seminare am Digital Science Center (DiSC) einen Vortrag über nachhaltige Verwendung von KI in Translationskontexten. Dem hybriden und gut besuchten Vortrag folgte eine rege Diskussion.

Dienst­ju­bi­läen fei­er­lich began­gen

Am Dienstag wurden langjährige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter anlässlich ihres 40-jährigen und 25-jährigen Dienstjubiläums geehrt. Acht Mitarbeiter:innen sind seit 40 Jahren an der Universität Innsbruck tätig, zehn Mitarbeiter:innen feierten ihr 25-jähriges Dienstjubiläum.

Hoher Besuch aus Tibet

Anfang Mai besuchte der Präsident der tibetischen Exilregierung (Central Tibetan Administration), Sikyong Penpa Tsering, die Universität Innsbruck, wo er von Vizerektor Bernhard Fügenschuh empfangen wurde.

Adler-Orden für Ina Fried­mann und Kathrin Treu­tin­ger

Am 8. Mai überreichte Landeshauptmann Anton Mattle den Tiroler Adler-Orden an 17 Persönlichkeiten, die sich um das Land Tirol verdient gemacht haben. Unter den Ausgezeichneten sind die Zeithistorikerin Ina Friedmann und die Skinnovation-Gründerin Kathrin Treutinger, die beide den Tiroler Adler-Orden in Silber erhielten.

Lite­ra­tu­r­über­set­zen – eine Her­zens­ak­ti­vi­tät

Andrej Zahorák lehrt und forscht an der Universität Nitra zu Audiovisueller und Literarischer Übersetzung. Parallel dazu hat er sich als Literaturübersetzer aus dem Deutschen ins Slowakische einen Namen gemacht. Bei einem Übersetzergespräch am Institut für Translationswissenschaft hat er über seinen Karriereweg gesprochen und mit Studierenden Insiderwissen zum Berufseinstieg geteilt.

Ehren­ga­le­rie für Lehr­leis­tun­gen

Weil besondere Leistungen in der Lehre oft wenig wahrgenommen werden, gibt es seit einigen Jahren auf universitärer wie auch nationaler Ebene auch entsprechende Auszeichnungen. Die Universität würdigt die mit diesen Preisen ausgezeichneten Lehrenden nun auf neuen Ehrentafeln im Hauptgebäude und macht damit herausragende Leistungen in der Lehre noch sichtbarer.

FWF för­dert fünf Pro­jekte

Bei der FWF-Kuratoriumssitzung Ende April in Wien wurden drei Einzelprojekte und zwei Esprit-Projekte von Wissenschaftler:innen der Universität Innsbruck bewilligt.

Altrek­tor fei­erte run­den Geburts­tag

Ende April feierte Altrektor Tilmann Märk seinen 80. Geburtstag. Die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina gratulierte ihm dazu in einem Geburtstagsbrief. Märk selbst verbrachte den runden Geburtstag mit seiner Frau am Mittelmeer.

Start­schuss: Mate­ri­alien für die Ener­gie­wende

Mit „Materials for Energy Conversion and Storage“ wurde am 3. Mai ein weiterer Exzellenzcluster eröffnet. Die Universität Innsbruck ist mit der Arbeitsgruppe von Julia Kunze-Liebhäuser vom Institut für Physikalische Chemie daran beteiligt.

INNklu­sion bei der Lan­gen Nacht der For­schung

Die vergangenes Jahr mit dem „Best Practice Award“ der Uni Innsbruck ausgezeichnete Initiative INNklusion der Professur für Fertigungstechnik (PfF) vom Institut für Mechatronik wurde zur Auftaktveranstaltung der Langen Nacht der Forschung verschiedensten Interessent:innen präsentiert, darunter auch hochrangigen Personen aus der österreichischen Politik.

Buch­tipp: Selbst­den­ken, kri­ti­sche Ver­nunft und huma­ner Habi­tus

2024 markiert Immanuel Kants 300. Geburtstag – Helmut Reinalter nahm dies zum Anlass, um sich seinem zentralen Forschungsthema, der Freimaurerei, in einem neuen Band der Schriftenreihe „Interdisziplinäre Forschungen“ zu widmen. Vorreiter der Bruderkette, sie beeinflussende Philosophen – darunter Kant – sowie ein Ausblick auf die Zukunft des Bunds bilden die zentralen Abschnitte der Neuerscheinung.

Maria Ducia-For­schungs­preis 2024 ver­lie­hen

Am 13. März 2024 erhielt MMag.a Judith Goetz für ihr Dissertationskonzept „Geschlechterpolitiken der Identitären – Ein Beitrag für die politische Bildung gegen Rechtsextremismus“ den mit 2.000 Euro dotierten Maria Ducia-Forschungspreis. Gestiftet wird der Preis inzwischen zum 8. Mal vom Landtagsklub der SPÖ Tirol.

LeTs-Care: Euro­pä­i­sches For­schungs­pro­jekt zur Lang­zeit­pflege

In den nächsten drei Jahren forscht das Institut für Soziologie zu innovativen Strategien in der Langzeitpflege und den spezifischen Kontextfaktoren, die die nationalen Systeme prägen. Ziel ist die Herausarbeitung nationaler Besonderheiten und die Formulierung konkreter Vorschläge zur Verbesserung der Langzeitpflege sowohl für die Menschen mit Pflegebedarf als auch für die Pflegenden.

Ers­tes Eye­tracking-Sym­po­sium

Kürzlich fand an der Universität Innsbruck das erste interdisziplinäre Symposium zu Eyetracking statt, bei welchem sich Eyetracking-Expert:innen aus unterschiedlichsten Fachbereichen zur Anwendung von Eyetracking in der Forschung ausgetauscht haben.

Gemein­same Steu­er­rechts­ta­gung Bari – Inns­bruck

Die kürzlich vereinbarte Kooperation zwischen den Universitäten Innsbruck und Bari im Rahmen des Erasmus-Programms fand einen ersten Ausdruck in einer gemeinsamen Tagung am 24. April in Bari, an welcher Wissenschaftler:innen beider Universitäten teilnahmen.

Smar­tIBK gewinnt Umwelt­preis der Stadt Inns­bruck

Am 18. April 2024 fand die Vergabe des Umwelt- und Nachhaltigkeitspreises 2023 der Stadt Innsbruck statt. Das SmartIBK-Projektteam, unter der Leitung von Kathrin Schwab vom Institut für Geographie, freute sich sehr über den 1. Platz der Kategorie „Wirtschaften für morgen‘‘ mit dem das Projekt „SmartIBK – Mein Leben in der Smart City Innsbruck“ ausgezeichnet wurde.

Euro­pä­i­sche Inte­gra­tion in Recht und Pra­xis

Knapp 30 Studierende, Lehrende und Forschende der Rechtswissenschaftlichen Fakultäten der Universitäten Innsbruck und Trient diskutierten im April in zwei Cross-Border-Seminaren zu „Challenges of European Integration in Law and Practice: Regional Perspectives and Beyond“ unions-, verfassungs- und verwaltungsrechtliche Herausforderungen der europäischen Integration.

Weni­ger Stress (beim Dol­met­schen)? Ant­wort am INTRAWI

Stress beim Dolmetschen oder im Studium/Beruf? Nicht mit der richtigen Ernährung! Wie sehr Stressresistenz durch die richtige Ernährung gefördert werden kann, erläuterte Karin Elsner in ihrem Vortrag am 14. März 2024 am Institut für Translationswissenschaft (INTRAWI) eindrucksvoll.

Mada­gas­kar-Auss­tel­lung eröff­net

Biologie- und Lehramtsstudierende hatten sich im Vorjahr gemeinsam mit Suzanne Kapelari und Wolfgang Mark auf eine Exkursion nach Madagaskar begeben. Vergangene Woche wurde im Botanischen Garten eine Ausstellung zu dieser Exkursion eröffnet, die nicht nur einzigartige Landschaftsportraits bietet, sondern auch Einblicke in die faszinierende Tier- und Pflanzenwelt auf Madagaskar gibt.

Bau­haus-Preis für Nata­lia Piórecka

Natalia Piórecka, Senior Scientist am Institut für Experimentelle Architektur im Bereich Integratives Design / Extremes, wurde für ihr Projekt UrbanMYCOskin Mitte April in Brüssel mit dem Neuen Europäischen Bauhaus-Preis 2024 ausgezeichnet.

11.000 Schmet­ter­linge gezählt und bestimmt

Seit 2020 zählen Forschende der Universität Innsbruck gemeinsam mit Freiwilligen die Tagfalter in Vorarlberg. In den letzten vier Jahren wurden so über 11.000 Schmetterlinge gezählt und bestimmt. Das Monitoring wird unter der wissenschaftlichen Leitung des Instituts für Ökologie von der inatura Erlebnis Naturschau Dornbirn, den Tiroler Landesmuseen, der Billa Stiftung Blühendes Österreich und der Abteilung Umwelt- und Klimaschutz des Landes Vorarlberg getragen.

Her­aus­for­de­rung „Knowledge Security“

In Kooperation mit der US-Botschaft in Wien organisierte das Vizerektorat für Forschung am 12. April eine Veranstaltung mit dem amerikanischen Historiker Glenn Tiffert zum Thema „Knowledge Security“.

10 Jahre Öffent­lich­keits­ar­beit am INTRAWI

Im Studienjahr 2013/14 wurde am Institut für Translationswissenschaft (INTRAWI) eine Arbeitsgruppe für Kommunikation und Schulpartnerschaften (AKS) gegründet. Zehn Jahre später ist es Zeit für eine Rückschau und einen Ausblick. Hier ein Gespräch mit zwei der Gründerinnen der Arbeitsgruppe – Muryel Derlon ist inzwischen pensioniert; Martina Mayer ist Senior Lecturer am INTRAWI.

Von Schil­ler bis Super Mario

Von 11. bis 13. April fand die erste Tagung der Forschungsgruppe Game Studies unter dem Titel „Spielgeschichte(n) – Games und Game Studies in medienkulturgeschichtlicher Perspektive“ statt, zu der sich Vortragende wie Interessierte von unterschiedlichen Universitäten und aus unterschiedlichen Karrierestufen zusammenfanden.

19. Öster­rei­chi­scher Archäo­lo­gie­tag in Inns­bruck

Kürzlich fand an der Universität Innsbruck der „19. Österreichische Archäologietag“ statt. Organisiert vom Institut für Archäologien konnten fast 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Ágnes-Heller-Haus begrüßt werden.

Liech­ten­stein­preis in Vaduz ver­lie­hen

Am Donnerstag, 25. April, wurde in Vaduz der Preis des Fürstentums Liechtenstein für wissenschaftliche Forschung feierlich überreicht. Die Preisträgerinnen und Preisträger in diesem Jahr sind Rike Stotten, Monika Messner und Robert Wild von der Universität Innsbruck sowie Andreas Pircher von der Medizinischen Universität Innsbruck.

Film Gen­der Report: Gleich­stel­lung in Slow Motion

Bereits zum dritten Mal analysierten Erziehungswissenschaftler:innen unter der Leitung von Assistenzprofessor Paul Scheibelhofer die österreichische Filmbranche in Bezug auf die vorherrschenden Geschlechterdifferenzen. Das Fazit des dritten Berichtes: es bewegt sich etwas, allerdings in Slow Motion.

2024 Anti­trust Wri­ting Award für Inns­bru­cker Juris­tin

Dr. Bernadette Zelger, Universitätsassistentin am Institut für Europarecht und Völkerrecht, wurde in Washington DC mit dem „Winner, 2024 Antitrust Writing Awards: Academic Articles, Procedure, Reader‘s Choice“ ausgezeichnet.

Nati­o­nal­park-For­schungs­preis für Mas­ter­ar­beit

Jakob Britz beschäftigte sich im Rahmen seiner Masterarbeit im Nationalpark Hohe Tauern mit dem Zusammenspiel von Schutzgebieten und Tourismus in Österreich und der Frage, welche Charakteristika der Schutzgebiete darauf Einfluss haben. Nun wurde seine Arbeit mit dem Nationalparks Austria Forschungspreis ausgezeichnet.

Nach­hal­tige inter­dis­zi­pli­näre Lehr- und Lern­kon­zepte

Vom 3. bis zum 5. April 2024 fand eine vom Rektorat, dem Aurora European University Office Innsbruck und UniNEtZ entwickelte Peer Learning Activity (PLA) zum Thema „Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)“ statt.

3. Aus­gabe des Dance 'n' Spring Tanz­fes­ti­vals am USI

Es ist wieder Frühling. Es ist wieder DANCE 'N' SPRING – Tanzfestival-Zeit. Interessierten Tänzer:innen wird am Samstag, den 27. April und Sonntag, den 28. April die Möglichkeit geboten, Tanz zu lernen, sich tänzerisch weiterzuentwickeln und sich von national und international erfolgreichen Choreograf:innen inspirieren zu lassen.

Neue Lösungs­an­sätze für Resis­ten­zen gegen Pilz­me­di­ka­mente

Resistenzen gegen Pilzmedikamente stellen Gesundheitssysteme weltweit vor große Herausforderungen. Auch in Österreich erkranken jährlich etwa 130.000 Menschen an Pilzinfektionen, die oftmals auch tödlich enden können. Mit dem neuen PhD-Programm MYCOS verfolgen die Innsbrucker Universitäten einen ganzheitlichen und interdisziplinären Ansatz zur Erforschung von Resistenzentwicklungen, um Auswege aus dieser bedrohlichen Gesundheitskrise aufzuzeigen.

Inte­rin­sti­tu­ti­o­nelle Zusam­men­ar­beit im TRANS-Netz­werk

Das TRANS-Netzwerk von CEEPUS steht für den Schwerpunkt Translationswissenschaft. Den Auftakt zu seiner virtuellen Vortragsreihe hat im März 2024 Österreich bestritten: Claudia Deutsch (DG Translation, Europäische Kommission, Wien) und Martina Mayer (Institut für Translationswissenschaft, Innsbruck) haben Berufsperspektiven und translatorische Kompetenzprofile konkret gemacht.

Neu­be­ru­fene und Habi­li­tierte gefei­ert

Vergangenen Dienstag, am 16. April, wurden in einem gemeinsamen Festakt die neuberufenen Professor:innen begrüßt und die neu an der Universität Innsbruck habilitierten Wissenschaftler:innen in der Aula der Universität gefeiert.

Chan­cen und Gefah­ren von KI im Fokus bei DiSCus­sion

Vor Ostern fand die dritte DiSCussion zum Schwerpunktthema Künstliche Intelligenz (KI), organisiert vom Digital Science Center (DiSC) in Kooperation mit dem Vizerektorat für Digitalisierung und Nachhaltigkeit, statt. Sie war der Frage „Was kann KI?“ gewidmet. In Vorträgen und einer Podiumsdiskussion ging es um die zwei Gesichter von KI: ihre potenziellen Gefahren und Chancen für die Gesellschaft.

Mathe-Talente aus West­ös­ter­reich zeig­ten auf

Beim internationalen Mathematik-Wettbewerb Náboj kam ein Seniorteam der Oberschulen Fallmerayer in Brixen auf den 6. Platz der Österreichwertung. Das Juniorteam des Bundesrealgymnasiums Adolf-Pichler-Platz in Innsbruck belegte den 7. Platz. Zum zweiten Mal beteiligten sich am Freitag an der Universität Innsbruck Schülerinnen und Schüler aus Tirol, Südtirol, Vorarlberg und Salzburg an dem Wettbewerb, der in zahlreichen europäischen Städten zeitgleich ausgetragen wurde.

Uni Inns­bruck fei­ert Karl Kraus

Zum 150. Geburtstag von Karl Kraus (1874–1936) erinnert das Forschungsinstitut Brenner-Archiv der Universität Innsbruck mit einem bunten Veranstaltungsreigen an den österreichischen Schriftsteller und „Fackel“-Herausgeber. Mit der Sammlung Friedrich Pfäfflin verfügt das universitäre Literaturarchiv über eine umfang- und raritätenreiche Sammlung zu Karl Kraus.

27. Inter­na­ti­o­nale Pas­siv­haus­ta­gung an der Uni Inns­bruck

Vom 5. bis 7. April veranstaltete das Passivhaus Institut zum 27. Mal die Passivhaustagung, auch diesmal war die Universität Innsbruck wieder Mitveranstalter – und diesmal sogar Gastgeber, denn die zahlreichen Vorträge, Workshops und eine umfangreiche Fachausstellung fanden erstmals am Campus Technik statt.

Neues Netz­werk von und für Frauen in der Phy­sik

Mit der interaktiven Onlineplattform atominnen.at will die Quantenphysikerin Francesca Ferlaino gemeinsam mit Kolleginnen am IQOQI Innsbruck die Rolle von Frauen in Wissenschaft und Forschung stärken. Das neue Unterstützungsnetzwerk wurde vergangene Woche zum Welttag der Quanten und im Beisein von Frauenministerin Susanne Raab an der ÖAW in Wien präsentiert.

Buch­tipp: Fach­di­dak­ti­k:en

Im Mai 2022 fand die Fünfte Innsbrucker Tagung der Fachdidaktik statt, die die Identität der eigenen Forschungsdisziplin in den Fokus ihrer Überlegungen setzte – denn, dass es eine Fachdidaktik gibt, sei sonnenklar, dass es aber „eine“ gemeinsame gäbe für die verschiedenen, in ihr forschenden Domänen, darüber scheiden sich die Geister. Die Ergebnisse der Tagung sind nun unter der Herausgabe von Johannes Odendahl und Caroline Bader im Sammelband „Fachdidaktik:en. Zum Selbstverständnis einer akademischen Disziplin: Ziele, Forschungsfelder und Methoden“ erschienen.

Pro­gramm zur För­de­rung von Chan­cen­gleich­heit

Das 2023 neu eingeführte Programm zur Förderung von Chancengleichheit startet mit dem neuen Titel „Inn2science" in die zweite Ausschreibungsrunde. Das positive Feedback führte zur Fortführung des attraktiven Stellenangebotes für Studierende mit Behinderung und / oder chronischer Erkrankung. Bitte machen Sie Interessierte in Ihrem Umfeld auf die inklusive Jobinitiative aufmerksam.

Kin­der erleb­ten che­mi­sche Expe­ri­men­tal­vor­le­sun­gen

Am 6. und 8. Februar 2024 hatte die Fakultät für Chemie und Pharmazie das Vergnügen, zwei Gruppen von Volksschülerinnen und Volksschülern aus der internationalen Volksschule Saggen Siebererschule mit ihren Betreuerinnen und Betreuern an der Universität Innsbruck im CCB begrüßen zu dürfen.

Aus­zeich­nung für wis­sen­schaft­li­che Leis­tung

Ass.-Prof. Mehmet H. Tuna vom Institut für Islamische Theologie und Religionspädagogik der Universität Innsbruck erhält den begehrten „Artikel des Jahres“ in der renommierten Zeitschrift British Journal of Religious Education.

Anmel­dung zur Feri­en­be­treu­ung im Som­mer 2024

Auch heuer organisiert das Team des Familienservice in den Sommerferien, vom 22.07. bis zum 06.09.2024, eine abwechslungsreiche Ferienbetreuung für Kinder im Alter von 3 bis 10 Jahren von Mitarbeiter:innen und Studierenden der Universität Innsbruck.

„Teufelstanz“ fer­tig über­setzt

Sagenhaftes und Unheimliches aus den Alpen: Das kürzlich erschienene Sagenbuch „… E il diavolo danza“ wird am Donnerstag, 25. April um 18 Uhr im Rahmen einer italienisch-deutschsprachigen Buchpräsentation in der Bibliothek für Translationswissenschaft der Universität Innsbruck vorgestellt.

Quan­ten- und Super­com­pu­ter in einem

Ein Hybrid-System aus Quantencomputer und klassischem Hochleistungscomputer soll nun in Österreich entstehen – ein wegweisendes Projekt sowohl für die Physik als auch für die Informatik. Geleitet und koordiniert wird das Vorhaben von der Universität Innsbruck.

Tool zur Opti­mie­rung von Stel­le­nan­zei­gen

Bereits vor zwei Jahren haben Wissenschaftler:innen vom Institut für Organisation und Lernen den Job Ad Decoder JADE entwickelt, um die Chancengleichheit für benachteiligte Gruppen am Arbeitsmarkt zu erhöhen und den Pool an Bewerber:innen zu erhöhen. Nun wurde JADE um eine kulturelle Komponente erweitert, um Stelleninserate auch für die am schnellsten wachsende Gruppe am Arbeitsmarkt – zugewanderte Personen – zu optimieren. 

For­schung auf der Über­hol­spur

„Campus Tirol Motorsport“ (CTM), ein Team aus 80 Studierenden der Uni Innsbruck, des MCI Innsbruck, der UMIT Tirol und der FH Kufstein, entwickelt derzeit einen Elektrorennwagen für die Formula Student. Das Land Tirol unterstützt das Formula-Student-Team-Projekt im Rahmen der Tiroler Wissenschaftsförderung.

EPoS Sum­mer Sum­mit 2024

Der Forschungsschwerpunkt EPoS – Wirtschaft, Politik und Gesellschaft – der Universität Innsbruck setzt seinen diesjährigen inhaltlichen Schwerpunkt auf den Diskurs über Wissenschaftsphilosophie, Wertehintergrund und Grenzziehung in der Forschungsmethodik.

Süd­ti­rol för­dert sie­ben For­schungs­pro­jekte

Am vergangenen Donnerstag gab das Land Südtirol die Förderung von zwölf Forschungsprojekten bekannt. An sieben Projekten sind Wissenschaftler:innen der Universität Innsbruck beteiligt. Die Themen reichen von Künstlicher Intelligenz über Ökologie bis zu Architekturgeschichte.

Mas­to­don für alle Uni-Mit­ar­bei­ter:in­nen

Das Kommunikationsteam der Uni Innsbruck baut die Nutzung des gemeinnützigen und datenschutzfreundlichen Microblogging-Dienstes Mastodon weiter aus und öffnet den Dienst nach den Organisationseinheiten nun auch für alle mehr als 5000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Universität Innsbruck. Mastodon wurde dafür an das universitätseigene Anmeldesystem gekoppelt.

Lange Nacht des Schrei­bens 2024

Die ULB bringt Licht ins Schreibdunkel: Am 17. April findet eine Neuauflage der „Langen Nacht des Schreibens“ statt. Von 17:00 bis 22:00 Uhr gibt es wieder ein spannendes Programm rund um das Thema „wissenschaftliches Schreiben“. Für Snacks, Getränke und auflockernde Yoga-Einheiten ist gesorgt. Neben Workshops und Infoständen berichtet Radio „FREIRAD“ live von vor Ort.

Dis­kus­sion: Der Kli­ma­wan­del in den Alpen

Wie werden wir in den Alpen mit dem Klimawandel leben/überleben? Mit dieser Frage beschäftigte sich am 15.3.24 eine Veranstaltung mit österreichisch-französischem Fokus, die gemeinsam vom interdisziplinären Frankreich-Schwerpunkt der Universität Innsbruck und dem Verein „Le Cercle – initiative francophonie et plurilinguisme“ organisiert wurde.

In Erin­ne­rung an em. o. Univ.-Prof. Dr. Harro H. Kühnelt

Der 100. Geburtstag und der 15.Todestag von em. o. Univ.-Prof. Dr. Harro H. Kühnelt liegen im Dezember 2023. Hiermit soll an einen verdienten Hochschullehrer und bedeutenden Wissenschaftler, der in Lehre und Forschung auf dem Gebiet der Anglistik neue Wege beschritt, erinnert werden. Seine im selben Fach promovierte Ehefrau Erika arbeitete mit ihm mit und unterstützte ihren Mann sehr umfänglich.

För­der­kreis 1669 fei­erte Geburts­tag

Mitte März wurde in festlicher Stimmung die Geburtstagsfeier des Förderkreises 1669 begangen. Die geladenen Gäste versammelten sich in der Aula des Hauptgebäudes, um gemeinsam den neunten Geburtstag zu zelebrieren.

Neue Spit­zen für Fakul­tä­ten und Insti­tute

Mit Anfang März begann die neue Amtsperiode der Dekan:innen, der Studiendekan:innen und der Institutsleiter:innen an der Universität. Vergangene Woche wurden die „Neuen“ in zwei Terminen begrüßt und ihre Amtsvorgänger:innen feierlich verabschiedet.

Chris­toph-Probst-Lec­tu­re: Auto­ri­ta­ris­mus erklärt

Bei der diesjährigen Christoph-Probst-Lecture präsentierte der Politikwissenschaftler Cengiz Günay seine Analyse des aktuellen Aufstiegs von Populismus und Autoritarismus in vielen Gesellschaften. Die Veranstaltung ist dem Gedenken und dem Vermächtnis von Christoph Probst gewidmet ist, einem Mitglied der Widerstandsgruppe „Weiße Rose“.

Pos­ter­aus­stel­lung zum 8. März

Am 6. März 2024 fand im Ágnes-Heller-Haus der Universität Innsbruck eine interaktive Posterausstellung zum 8. März statt – dem sogenannten Weltfrauentag, der in seiner politischen Bedeutung international als feministischer Kampftag für Geschlechtergerechtigkeit begangen wird.

Uni­ver­si­tät Inns­bruck zum ach­ten Mal in Folge Top-Arbeit­ge­be­rin

Bereits zum achten Mal in Folge hat die Universität Innsbruck Grund zur Freude. Denn auch 2024 zählt sie wieder zu den Top-Arbeitgebern in Österreich. Das hat ein Ranking, durchgeführt von Statista, kununu und dem Wirtschaftsmagazin trend, ergeben. Dieses konstant positive Ergebnis unterstreicht die anhaltende Attraktivität der Universität Innsbruck als Arbeitsplatz.

Buch­tipp: Skulp­tur­po­eme

Im neuen Band 14 der Reihe schneeblind, die sich dem Verhältnis von Text(wahrnehmung) und Bild(wahrnehmung) widmet, exploriert die Komparatistin und Literaturwissenschaftlerin Monika Schmitz-Emans eine Ausprägung der poetischen Avantgarde, nämlich der Skulpturpoeme, die die Lyrik in die Dreidimensionalität versetzen - und dabei auch bisherige Vorstellungen von Gedichten in Frage stellen. 

ULTI­MOB: Umwelt­freund­li­che Mobi­li­tät im Ötz­tal

Im Rahmen des Leitprojekts ULTIMOB mit insgesamt vier Pilotregionen in ganz Österreich wurden im Ötztal innovative Möglichkeiten für die touristische Mobilität erprobt und auf ihre Praxistauglichkeit analysiert Es entstanden etwa multimodale Knoten in Sölden, neue Angebote im Gepäckversand und eine auch für Gäste nutzbare Mitfahrplattform. Die Koordination der Forschung lag bei Prof. Markus Mailer vom Arbeitsbereich Intelligente Verkehrssysteme der Uni Innsbruck.

Ulrike Tan­zer neue FWF-Auf­sichts­rä­tin

Die Delegiertenversammlung des österreichischen Wissenschaftsfonds FWF hat Ulrike Tanzer einstimmig in den FWF-Aufsichtsrat gewählt. Tanzer ist Professorin für Österreichische Literatur an der Universität Innsbruck und Leiterin des Forschungsinstituts Brenner-Archiv tätig. Von 2017 bis 2023 war sie Vizerektorin für Forschung der Universität Innsbruck.

Neue Lese­platz-Reser­vie­rung mit „anny“

In den Lern- und Leseräumen der ULB Tirol können Sie seit Dienstag, 19. März 2024 noch einfacher Sitzplätze reservieren.

FWF för­dert 6 Pro­jekte

Bei der FWF-Kuratoriumssitzung im März wurden vier Einzelprojekte und zwei Esprit-Projekte von Wissenschaftler:innen der Universität Innsbruck bewilligt.

ÖAW-Preis für Mar­tin Ring­bauer

Martin Ringbauer vom Institut für Experimentalphysik wurde vergangene Woche mit dem Hans-und-Walter-Thirring-Preis für seine hervorragenden wissenschaftlichen Leistungen im Bereich Quantencomputing ausgezeichnet. Der mit 4.000 Euro dotierte Preis wird von der Österreichischen Akademie der Wissenschaften verliehen.

Rilke-Abend im Bren­ner-Archiv

Dass Rainer Maria Rilke nach wie vor zu den populärsten Dichtern deutscher Sprache gehört, dies zeigte ein Abend Ende Februar 2024 im Forschungsinstitut Brenner-Archiv. Zahlreiche Gäste von Vorarlberg bis Salzburg waren gekommen, um eine Buchpräsentation und Lesung aus den „Duineser Elegien“ zu erleben.

Schlag­an­fall-Risiko früh­zei­tig bestim­men

In einem Jahr erleiden weltweit über 100 Millionen Menschen einen Schlaganfall. Expert:innen unter Leitung des Universitätsklinikums Bonn und Beteiligung von Expert:innen aus elf Ländern, darunter ein Team der Universität Innsbruck, stellen nun im Fachjournal „The EPMA Journal“ einen ganzheitlichen prädiktiven Ansatz zur vorbeugenden und individuellen Behandlung vor.

Dok­tor­würde „sub auspiciis“ ver­lie­hen

Die Klassische Philologin Irina Tautschnig hat für ihre akademischen Leistungen den Ehrenring „Sub auspiciis Praesidentis Rei Publicae“ verliehen bekommen. Die Promotion unter den Auspizien des Bundespräsidenten ist die höchstmögliche Auszeichnung für im Studium erbrachte Leistungen in Österreich.

Lang­zeit­be­ob­ach­tung der Schmet­ter­linge Öster­reichs erfolg­reich gestar­tet

13.000 Schmetterlinge an 50 Standorten: Seit einem Jahr werden in Österreich regelmäßig und systematisch Schmetterlinge gezählt. Dem gemeinsamen Engagement von Forschenden der Uni Innsbruck und der Tiroler Landesmuseen sowie der Finanzierung durch den Biodiversitätsfonds des Klimaschutzministeriums (BMK) ist es zu verdanken, dass mit dem österreichweiten Beobachten der Schmetterlingsbestände auch im internationalen Vergleich eine Vorreiterrolle übernommen wird.
 

Frosch im Was­ser­trop­fen: Wis­sen­schaft zum Mit­ma­chen

Noch bis Ende März können sich interessierte Bürgerinnen und Bürger zur Teilnahme am Forschungsprojekt „Frosch im Wassertropfen“ anmelden. Mittels Umwelt-DNA werden dabei österreichweit die in Gewässern vorkommenden Amphibienarten erhoben. Das Land Tirol unterstützt das Projekt mit über 25.000 Euro.

„Marie Skłodowska-Curie Fellowship“ für Psy­cho­lo­gin

Dr. Sofia Amaoui wurde die MSCA-Förderung für ihr Projekt mit dem Titel „Attitudes Towards Intimate Partner Violence against Women: from Neural Networks to Daily Life Experience“ im Rahmen des Programms für Sozialwissenschaften und Geisteswissenschaften (SOC) zuerkannt.

Auf den Spu­ren ver­streu­ter Bücher­schätze

Im Portal „ULB : Exhibition“ präsentiert die Universitäts- und Landesbibliothek Tirol die Sammlungen der mittelalterlichen Handschriften in und aus den Stiften Wilten und Neustift. Die Bibliothek digitalisiert seit 2020 systematisch ihren gesamten, über 1100 Objekte umfassenden Handschriftenbestand.

Eine Woche für Ágnes Hel­ler

Vom 4. bis zum 8. März 2024 fand an der Universität Innsbruck die Ágnes-Heller-Woche statt, die dem Leben und Wirken der renommierten Philosophin Ágnes Heller gewidmet war, nach der das neue Gebäude am Campus Innrain benannt ist. Diese Woche bot eine gute Gelegenheit, das Erbe und die philosophischen Beiträge einer der bedeutendsten Denkerinnen unserer Zeit zu würdigen und zu reflektieren.

Sozio­lo­gie: Lehr- und For­schungs­auf­ent­halt in Nige­ria

Drei Mitglieder des Instituts für Soziologie nutzten die Semesterferien für einen einwöchigen Lehr- und Forschungsaufenthalt an der Universität Lagos (UNILAG) in Nigeria. Die Reise ist Teil des vom OeAD geförderten Africa-UniNet-Projekts „Enhancing Quality of Sociology Postgraduate Teaching and Learning through Staff Exchange and Collaboration among Three Universities“.

ERC-För­de­run­gen für zwei Pro­jekte

Mit Proof-of-Concept-Grants unterstützt der Europäische Forschungsrat (ERC) den Wissenstransfer aus der Grundlagenforschung in die Gesellschaft. Nun haben gleich zwei ERC-Preisträger der Universität Innsbruck diese Förderung erhalten: Cezary Kaliszyk vom Institut für Informatik und Martin Widschwendter vom European Translational Oncology Prevention and Screening (EUTOPS) Institute.

Abschluss und Neu­an­fang gehen Hand in Hand

Der Abschluss eines Semesters bedeutet nicht nur der Start in ein weiteres, sondern er bringt auch gleichzeitig einen Neuanfang mit sich – das trifft zumindest auf den Vorstudienlehrgang Ergänzungsprüfung Deutsch zu. Im Rahmen der Abschlussfeier am 16.2.2024 überreichte Dekan Sebastian Donat den 22 stolzen Absolventinnen und Absolventen des Moduls B2/B2+ ihr wohlverdientes Sprachzertifikat.

Schnel­lere Aner­ken­nung von öster­rei­chi­schen Stu­dien­ti­teln in Ita­lien

Das Kulturabkommens zwischen Italien und Österreich im Rahmen der gemeinsamen Mitgliedschaft in der Europäischen Union und im Europäischen Hochschulraum steht für das Abkommen über die gegenseitige automatische Anerkennung von akademischen Titeln und zählt damit zu den ältesten Instrumenten in Europa, die eine uneingeschränkte akademische Mobilität zwischen den Ländern gewährleisten. Seit Ende 2023 können nun weitere österreichischen Studien mit den entsprechenden italienischen „Classi di laurea“ und „Classi di laurea magistrale“ anerkannt werden.

Hugo von Hof­mannst­hal: Gren­zen­lose Ver­wand­lung

Am 1. Februar 2024 jährte sich der Geburtstag des Schriftstellers Hugo von Hofmannsthal zum 150. Mal. Zeitgerecht zu diesem Jubiläum erschien im S. Fischer Verlag in Frankfurt/M. eine umfangreiche Biographie zu Leben und Werk des Dichters, verfasst von Elsbeth Dangel-Pelloquin und Alexander Honold (beide Universität Basel). Anfang Februar fand die Präsentation in Innsbruck in besonderem Rahmen statt.

Wirt­schafts­weise Monika Schnit­zer in Inns­bruck

Vergangene Woche hielt die Vorsitzende der Wirtschaftsweisen in Deutschland, Monika Schnitzer, die econ.stat lecture an der Fakultät für Volkswirtschaft und Statistik. In ihrem Vortrag im Hörsaal 1 der Sowi unter dem Titel „Wettbewerb und Innovation“ untersuchte sie anhand historischer Beispiele den Einfluss von verschiedenen Antitrust-Maßnahmen auf die Innovationstätigkeit der Wirtschaft.  

Glanz und Elend der Auf­klä­rung in Wien

Anfang Februar stellte Norbert Christian Wolf, Professor für Neuere deutsche Literatur an der Universität Wien, vor zahlreichen Fachkolleg:innen und Interessierten im Forschungsinstitut Brenner-Archiv seine 2023 im Böhlau-Verlag erschienene umfangreiche Studie über die Aufklärung in Wien vor.

wis­sens­wert März 2024

In der aktuellen Ausgabe lesen Sie, wie Studierende an der Uni Innsbruck aktiv in die Forschung eingebunden werden und finden alle Informationen zum Studienstart im Wintersemester 2024/2025. Zudem geben wir Einblicke in neue Forschungsansätze gegen Krebs, in die wissenschaftliche Begleitung der ersten Anerkannten Europäischen Schule in Tirol und in ein Forschungsprojekt, das sich mit der Arbeitsleidenschaft von Outdoor-Guides beschäftigt.

Popsong-Übersetzung und Phonomusicology am INTRAWI

Am 11.01.2024 hat Christina Richter Ibáñez der Universität Frankfurt am Main am Institut für Translationswissenschaft (INTRAWI) einen Online-Vortrag zum Thema „Popsong-Übersetzung und Phonomusicology: Strategien und Klanganalyse“ gehalten. Der Vortrag war Teil der Ringvorlesung Musik – Sprache –Translation von Ass.-Prof. Dr. Marco Agnetta.

Som­mer­se­mes­ter 2024: Aktu­el­les aus dem Rek­to­rat

Veronika Sexl, Rektorin der Universität Innsbruck, lässt das vergangene erste Arbeitsjahr ihres Teams Revue passieren und erklärt die Vorhaben und Arbeitsschwerpunkte für das Sommersemester 2024.

Fazit nach fast einem Jahr Uni-Gast

Seit fast einem Jahr führt Norbert Wild die Universität Innsbruck Gastronomiebetriebe GmbH und versorgt Mitarbeiter:innen, Studierende und auch externe Gäste an mehreren Standorten mit kulinarischen Angeboten. In einem Interview spricht er über das erste Jahr, die Schwerpunkte seines Gastro-Konzepts und die künftigen Highlights, auf die Besucher:innen sich freuen dürfen.

Robert Weid­ner neuer Prä­si­dent der ÖWGP

Die Österreichische Wissenschaftliche Gesellschaft für Produktionstechnik (ÖWGP) hat auf ihrer Generalversammlung am 26. Februar 2024 Univ.-Prof. Dr.-Ing. Robert Weidner vom Institut für Mechatronik der Universität Innsbruck zu ihrem neuen Präsidenten gewählt. Er folgt in dieser Funktion Univ.-Prof. Dr.-Ing. Sebastian Schlund von der TU Wien.

Buch­tipp: Inter­na­ti­o­na­les Recht leh­ren

 

In einer Welt, die von wachsenden internationalen Konflikten und existenziellen Bedrohungen für die Menschheit geprägt ist, gewinnt das Völkerrecht zunehmend an Bedeutung. Das Buch „Teaching International Law“ beleuchtet diese Dringlichkeit und bietet tiefgreifende Einblicke in die Herausforderungen und Möglichkeiten der Völkerrechtslehre. 

Zwischen Frites & Fachterminologie – Study Visit in Brüssel

775 km Zugstrecke, 31 km Fußmarsch, ein vierstöckiges Appartement, sieben besuchte Sehenswürdigkeiten, zwölf wissbegierige Studentinnen, vier Sicherheitskontrollen, drei Sitzungssäle, drei Portionen Frites Belges und viele aufschlussreiche Gespräche mit Beamtinnen – das war der Study Visit des Instituts für Translationswissenschaft (INTRAWI) zum SCIC in Brüssel im November 2023.

Winter School in Obergurgl

Von 7. bis 11. Februar 2024 trafen sich die Teilnehmerinnen der Winter School „Notfallpädagogik und Krisenmanagement im Bildungskontext“ im verschneiten Universitätszentrum Obergurgl. Der 5-tägige Aufenthalt wurde nicht nur von einer tollen Bergkulisse geprägt, sondern auch von einem intensiven Austausch zu Methoden und Handlungsstrategien der psychischen Ersten Hilfe.

Podi­ums­dis­kus­sion: Gewalt an Frauen

Ende Januar fand an der Uni Innsbruck eine Podiumsdiskussion zum Thema „Gewalt an Frauen – Standortbestimmung und Maßnahmen im Vergleich" statt. Die Veranstaltung, organisiert von Assoz.-Prof.in Dr.in Margareth Helfer und Univ.-Prof.in Dr.in Lamiss Khakzadeh, baute auf dem erfolgreichen Praxisdialog „Häusliche Gewalt" auf, der im Herbst 2023 von Prof.in Khakzadeh an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät initiiert und veranstaltet wurde.

Uni-Dele­ga­tion bei ZEISS in Ober­ko­chen

Angeführt von Forschungs-Vizerektor Gregor Weihs besuchte eine hochrangige Delegation der Uni Innsbruck am 13. Februar das Headquarter der deutschen ZEISS-Gruppe in Oberkochen. Nach einem beeindruckenden Referat von Präsidenten und CEO Dr. Karl Lamprecht erlebte die Delegation spannende Stunden mit intensivem fachlichem Austausch zur Vertiefung der Beziehungen und zur Auslotung künftiger Kooperationsmöglichkeiten.

Jetzt für die Lehrveranstaltung „INNKlusion“ anmelden!

Ausgezeichnet mit dem Best Practice Award geht es mit der interdisziplinären Lehrveranstaltung „INNKlusion – Gemeinsam für eine inklusivere Zukunft!“ für Masterstudierende an der Universität Innsbruck in die nächste Runde.

Ehren­zei­chen für Peter Zol­ler

Quantenphysiker Peter Zoller erhielt am Dienstag in der Hofburg in Innsbruck das Ehrenzeichen des Landes Tirol. 13 Persönlichkeiten wurden für ihre herausragenden Leistungen gewürdigt. Verliehen wurden die Auszeichnungen vom Tiroler Landeshauptmann Anton Mattle und seinem Südtiroler Amtskollegen Arno Kompatscher.

Internationale Tagung zu Kreativität, Translation und KI

Vom 11. bis zum 13.01.2024 brachte eine hybride Tagung zu „Kreativität und Translation im Zeitalter der künstlichen Intelligenz“, die von Dr. Katharina Walter, MA, und Ass.-Prof. Dr. Marco Agnetta vom Institut für Translationswissenschaft (INTRAWI) organisiert wurde, Wissenschafter:innen aus über 20 Ländern in die Innsbrucker Claudiana.

USI Sommer-Sportprogramm 2024

Lauftraining, Wirbelsäulengymnastik, Yoga im Ágnes-Heller-Haus, Tanz-Festival, Kinderbetreuung in den Sommerferien, uvm. Das USI (Universitäts-Sportinstitut) begrüßt das kommende Sommersemester mit einem gewohnt vielfältigen Sportangebot, neuen Ideen und spannenden Events.

Frauenrepräsentation in Ingenieurwesen und Fertigung

Obwohl Frauen auf dem Arbeitsmarkt gut vertreten sind, sind sie immer noch unterrepräsentiert in den Bereichen Naturwissenschaft, Technologie, Ingenieurwesen und Mathematik (MINT). Die Bachelorstudierenden des Wintersemesters 2023/24 im Kurs Angewandte Forschung im Personalmanagement haben sich gemeinsam mit der Plansee Group diesem Problem gewidmet.

Rückblick: „KiK“-Tagung „Geschichte/n des Wohnens“

Von 24. bis 27. Januar lud das FZ „Kulturen im Kontakt“ zur Tagung „Geschichte/n des Wohnens: Kulturen, Krisen, Utopien“, organisiert von Univ.-Prof. Dr. Dorothee Birke, Dr. Alena Heinritz und Univ.-Prof. Dr. Christoph Singer mit Maja Klostermann. In 30 Vorträgen, einer Filmvorführung im Leokino sowie einer VR-Installation und studentischen Arbeiten wurde das Thema „Wohnen“ diskutiert.

SFB-Tagung in Inns­bruck

Ende Januar trafen sich die Mitglieder des FWF-Spezialforschungsbereichs RNA-DECO in Innsbruck. Die Förderung für das österreichweite Forschungsnetzwerk wurde erst vor kurzem um vier weitere Jahre verlängert.

Glei­che Chan­cen auf Bil­dung? Man­fred Pren­zel prä­sen­tierte erste Ergeb­nisse

Über 80 Per­sonen lauschten am 31.01.2024 dem Gast­vor­trag von Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. Manf­red Pren­zel, Prof­essor für Empi­rische Bildungs­forschung und Leiter des Zen­trums für Leh­rer:innenb­ild­ung an der Uni­vers­ität Wien. Sein Vort­rag unter dem Titel „Gleiche Chancen auf Bil­dung? Bil­dungs­dispari­täten in Öster­reich“ zog ein breit gefächertes Publi­kum an, das von Wissen­schaftl­er:innen und Lehrer:innen über Schüler:innen bis hin zu Studieren­den reichte.

Lite­ra­tur­preis ver­lie­hen

Der Literaturpreis der Universität Innsbruck wurde heuer zum 7. Mal verliehen. Er ging an Dominik Berrens vom Institut für Klassische Philologie und Neulateinische Studien und Jannis Harjus vom Institut für Romanistik. Die Translationswissenschaftlerin Sara Elisabeth Aufinger-Scheed erhielt einen Anerkennungspreis der Jury. Die Verleihung der von der H. und K. Zuegg-Stiftung geförderten Preise fand am 7. Februar im Archäologischen Museum statt.

Buch­tipp: Roh­stoffe – Men­schen – Wis­sen

Band 35 der Reihe „Innsbrucker Historische Studien“, herausgegeben von Elena Taddei und Georg Neuhauser, befasst sich mit der Ressourcengeschichte des historischen Tirols vom Spätmittelalter bis ins 20. Jahrhundert. Vieles fällt dabei unter „Ressourcen“ – von Rohstoffen wie Holz, „Humanressourcen“ wie Söldner bis hin zu Wissensressourcen.

Ober­gurgl-Semi­nar der Fest­kör­per­che­mie

Beim 7. Festkörperchemie-Seminar im Universitätszentrum Obergurgl wurden wieder aktuelle Forschungsergebnisse aus der Festkörperchemie und Materialforschung diskutiert. Den krönenden Abschluss des hochinteressanten Seminars bildete ein Überraschungsvortrag zur Lumineszenzspektroskopie.

„Winter School on Federa­lism and Governance“ in 15. Runde

29 postgradual Studierende und Nachwuchsforschende aus Afrika, Amerika, Asien und Europa nehmen derzeit an der 14. Winter School on Federalism and Governance teil, die sich – ganz im Einklang mit dem Querschnittsthema „Nachhaltigkeit“ an der Universität Innsbruck - dieses Jahr dem Thema „Federalism and Sustainability“ widmet und unter der Schirmherrschaft des Europarats steht.

Der 7. Oktober 2023

Über historische Hintergründe und Resonanzen einer Zäsur im israelisch-palästinensischen Konflikt diskutierten Mitte Jänner im Rahmen zweier Podiumsdiskussionen Wissenschaflter*innen und Expert*innen.

Neu­er­öff­nung der Mensa am Cam­pus Tech­nik

Am 31. Jänner wurde am Standort Campus Technikerstraße offiziell die frisch sanierte neue Mensa eröffnet. Die Vision der Österreichischen Mensen Betriebsgesellschaft lautet „nachhaltig und sozial“.

Die Mikroorganismen, das Klima und Heribert Insam

Heribert Insam gibt zum Uni-Karriere-Ende im Treibhaus Gas: unter tosendem Applaus trat er Mitte Jänner für seine „Abschiedsvorlesung“ auf die Bühne. Nach über drei Jahrzehnten leidenschaftlicher Lehre und Forschung, stellte Heribert Insam an diesem Abend seine große Leidenschaft – die Mikroorganismen und deren elementare Rolle in unserer Welt und im Klimawandel – in den Mittelpunkt.

Weiterbildung am Puls der Zeit

Die jüngste Novellierung des österreichischen Universitätsgesetzes im Jahr 2021 hat neue Impulse für das Weiterbildungsangebot an österreichischen Universitäten gebracht und eröffnet den Teilnehmenden neue Chancen und Perspektiven.

Wel­come Ser­vice Tirol – ein Erfolgs­pro­jekt

Die im Jahr 2019 von der Tiroler Hochschulkonferenz, dem Land Tirol, der Wirtschaftskammer Tirol und der Industriellenvereinigung Tirol initiierte und seitdem bei der Standortagentur Tirol angesiedelte Servicestelle „Welcome Service Tirol” blickt mit Ende des Jahres 2023 auf eine erfolgreiche Zeit zurück.

KI, Ethik und Recht – erneut volles Haus bei DiSCussion

Am 11. Jänner 2024 strömten zahlreiche Besucherinnen und Besucher in die Stadtbibliothek Innsbruck, um der brennenden Frage auf den Grund zu gehen: „Was darf KI?“ Die neue Ausgabe der Veranstaltungsreihe DiSCussion, die vom Digital Science Center (DiSC) und dem Büro der Vizerektorin für Digitalisierung und Nachhaltigkeit ausgerichtet wurde, stand wieder ganz im Zeichen der Künstlichen Intelligenz.

VDI-Preis 2023: Auszeichnung für die klügsten Köpfe

Zur Würdigung herausragender Ingenieursleistungen mit hohem Innovationsgrad und einem unmittelbaren Nutzen für Wirtschaft und Gesellschaft, vergab der Verein Deutscher Ingenieure (VDI) am 17. November 2023 in den Räumlichkeiten der Infineon Technologies AG in Neubiberg bei München den VDI-Preis 2023. Yannick Back vom Arbeitsbereich für Umwelttechnik wurde für seine Dissertation ausgezeichnet.

Stif­tung Süd­ti­ro­ler Spar­kasse hono­riert wis­sen­schaft­li­che Leis­tung

Höhlenforscher Christoph Spötl vom Institut für Geologie erhielt am Mittwoch, 24. Jänner den mit 10.000 Euro dotierten Wissenschaftspreis der Stiftung Südtiroler Sparkasse für sein wissenschaftliches Gesamtwerk. Vier weitere Forscher:innen wurden für ihre Arbeiten mit dem Forschungspreis der Stiftung ausgezeichnet. 

Diver­si­täts­o­ri­en­tierte Gleich­stel­lungs­po­li­tik

Am 23. November 2023 wurde in der Aula der Universität Innsbruck die neue Publikation „Von der Geschlechterpolitik zur diversitätsorientierten Gleichstellungspolitik im österreichischen Hochschul- und Forschungsraum“ des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF) vorgestellt und diskutiert.

Woh­nen in Tirol: Neue Bedarfs­s­tu­die in Arbeit

Das Institut für Geographie an der Universität erarbeitet in einer Forschungskooperation mit dem Land Tirol, Abteilung Wohnbauförderung, bis Ende 2024 eine Bedarfsstudie „Wohnen in den Tiroler Regionen und Gemeinden". Ziel des Projektes ist es den aktuellen und zukünftigen Wohnbedarf in Tirol und seinen Regionen zu untersuchen und Grundlagenwissen für die Entwicklung eines bezahlbaren, bedarfsgerechten und nachhaltigen Wohnraums zu schaffen.

Mit ISW-Bud­dies zur Rodel-EM

ISW-Buddies blickten Mitte Jänner mit 20 Sportstudent*innen hinter die Kulissen der Rodel-Europameisterschaften. Dabei war auch Reinhard Egger, Vizeeuropameister 2019. Die erstsemestrigen Student*innen und ihre Buddies zeigten sich sowohl von den gewonnen Einblicken während der Führung als auch der Wettkampfatmosphäre vor Ort begeistert.

Buch­tipp: Covid-19 and Pan­de­mics in Austrian His­tory

Anfang 2020 erschütterte das Auftreten von COVID-19 die Welt. Schnell begann die Welt, in der Geschichte nach Lehren aus vergangenen Pandemien zu suchen und die Erfahrungen mit COVID in verschiedenen Ländern zu vergleichen. Dieser Band der Contemporary Austrian Studies ist Teil dieser Bemühungen.

Wis­sen­schafts­mi­nis­ter besuchte Bren­ner-Archiv

Am Donnerstagnachmittag besuchte Wissenschaftsminister Martin Polaschek das Forschungsinstitut Brenner-Archiv der Universität Innsbruck. Er zeigte sich begeistert von den zahlreichen Archivalien, die Institutsleiterin Ulrike Tanzer und ihr Team dem Gast aus Wien präsentierten. Gekommen waren auch die beiden früheren Leiter des Brenner-Archivs, Walter Methlagl und Johann Holzner.

Das EUniverCiné-Abenteuer geht weiter

Mit November 2023 wurde die faszinierende Reise von EUniverCiné, einem innovativen Erasmus+-Projekt, das von der Universität Nantes ins Leben gerufen wurde und an dem neben Nantes die Universitäten aus Genova, Perugia (per stranieri), Roma Tre, Banja Luka und Innsbruck teilnehmen, fortgesetzt. Das erste Treffen fand an der Universität Nantes statt.

Buchpatenschaft für das „Innsbrucker Wappenbuch“

Mit über 3.600 Wappenabbildungen gilt das „Innsbrucker Wappenbuch“ des Jörg Rugen (ULBT, Cod. 545) als umfangreichste spätmittelalterliche Wappensammlung. Das wertvolle und viel beforschte Buch aus den Historischen Sammlungen der ULB Tirol konnte dank Übernahme einer Buchpatenschaft durch die Innsbrucker Historikerin Univ.-Prof. Dr. Sabine Weiss einer umfangreichen Restaurierung unterzogen werden.

Forschung zwischen Spielen und Rechtswissenschaften

Das Symposium „Recht im Spiel | Spiel im Recht“ versammelte mit Markus Meschik, PhD (Uni Graz), PD Dr.in Britta Neitzel (HBK Braunschweig) und Nils Bühler, MA (Uni Köln) renommierte Forscher:innen aus dem deutschsprachigen Raum, um verschiedene Aspekte der Wechselwirkung zwischen Recht und Spielen zu beleuchten.

Zei­lin­ger begeis­terte über 700 Zuhö­rer:in­nen

Quantenphysiker Anton Zeilinger erzählte am Donnerstagabend im neuen Audimax der Universität Innsbruck von den Wundern der Quantenwelt. Der größte Hörsaal der Universität war bis auf den letzten Platz gefüllt und bot ein spektakuläres Ambiente für den Vortrag des Nobelpreisträgers und Ehrendoktors der Universität.

Frie­den­sethik auf dem Prüf­stand

Der Innsbrucker Kreis wirft in seinem 50. Jahr einen selbstkritischen Blick auf christliche Friedensethik und kirchliche Tradition. Insbesondere der russische Krieg gegen die Ukraine und der Krieg zwischen der Hamas und Israel wurden u.a. von Michael Walzer, Regina Elsner und Wolfgang Palaver diskutiert.

Buch­tipp: Regi­o­nale Wirt­schafts- und Sozi­al­ge­schichte im Zeit­al­ter glo­ba­ler Kri­sen

Krisen sind in ihren jeweiligen historischen Konstellationen einzigartig und nicht wiederhol- oder vorhersehbar. Wie der Krisenbegriff dennoch erfolgreich in der Geschichtswissenschaft eingesetzt werden kann, illustriert dieser Band.

Quantenphysik, Geographie und Translation

Im Rahmen des Frankreich-Tags am 14. Dezember wurden auch die Frankreich-Preise 2023 an Nachwuchs-Forscher:innen verliehen, die über Frankreich oder in Zusammenarbeit mit Frankreich ihre Masterarbeiten bzw. Dissertationen geschrieben haben. An diesem Tag stehen die Wissenschaftskooperationen zwischen der Universität Innsbruck und französischen Hochschulen und grandes écoles im Vordergrund.

För­de­run­gen aus dem Jubi­lä­ums­fonds

Die Österreichische Nationalbank fördert mit Mitteln aus dem Jubiläumsfonds drei Projekte von Wissenschaftler:innen der Universität Innsbruck. Insgesamt wurden 14 Projekte bewilligt und mit rund 3,2 Millionen Euro gefördert.

Die Genesis neu schreiben …

Der frankophone algerische Autor Boualem Sansal (Friedenspreis des deutschen Buchhandels 2011) war zum zweiten Mal in Innsbruck für einen Abend mit Lesung und Diskussion zu Besuch. Organisiert wurde die Veranstaltung vom Literaturhaus gemeinsam mit dem Institut français d‘Autriche und dem Frankreich-Schwerpunkt der Universität Innsbruck, mit tatkräftiger Unterstützung durch das Institut für Romanistik in den Personen von Birgit Mertz-Baumgartner und Doris Eibl.

Uni­ver­si­täts-Spor­tin­sti­tut ist „Ausgezeichneter Tiro­ler Lehrbetrieb“

Im Rahmen einer feierlichen Verleihung im Landhaus in Innsbruck wurden am 5. Dezember 19 Unternehmen mit dem Prädikat „Ausgezeichneter Tiroler Lehrbetrieb“ erstmalig für die Jahre 2024 bis 2026 ausgezeichnet. Darunter ist auch das Universitäts-Sportinstitut der Universität Innsbruck.

Exzel­lente Dis­ser­ta­ti­o­nen aus­ge­zeich­net

Am 8. Dezember wurde der Award of Excellence 2023 vergeben. Minister Martin Polaschek zeichnete 39 exzellente Dissertationen aus. Von der Universität Innsbruck wurden Fabian Hammerle, Vanessa Kulcar und Franziska Niedrist geehrt.

Jungforscher:innen-Diplomverleihung 2023

Was gibt es an der Uni Innsbruck zu entdecken? Was ist eine Mumie und aus welchem Grund versuchte man früher, den Körper nach dem Tod zu erhalten? Welche Rolle spielt Musik in der Geschichte der Menschheit? Wie baut man aus einer Zitrone eine Batterie und wer lebt alles im Wald? Das sind nur einige der Fragen, welche sich die Jungstudent:innen der Kinder-Sommer-Uni 2023 stellten und dafür ein Diplom verliehen bekamen.

FSP Scien­ti­fic Com­pu­ting ver­lieh För­der­preise

Jährlich zeichnet der Froschungsschwerpunkt Scientifc Computing (FSP SC) hervorragende Masterarbeiten und Dissertationen an der Universität Innsbruck aus, die dem Scientfic Computing mit Schwerpunkt Hochleistungsrechnen zuzurechnen sind. 2023 gehen die Preise an Andreas Rauchöcker, MSc und Matthias Rauter, PhD.

Til­mann Märk mit Ehren­zei­chen gewür­digt

Die Stiftung Südtiroler Sparkasse hat kürzlich in Bozen fünf Persönlichkeiten für besondere Dienste und Leistungen ein Ehrenzeichen verliehen. Altrektor Tilmann Märk wurde für seine enge Kooperation mit Südtirol ausgezeichnet. Gemäß den Bestimmungen darf das Ehrenzeichen der Stiftung höchstens an 15 Personen vergeben werden.

Die Frage der elsässischen Identität …

Hätten Sie gewusst, dass es auf der gan­zen Welt „Ver­eini­gun­gen der Freun­de des Elsass“ gibt? Die öster­reichische „Asso­ciation des amis de l’Alsace“ war am 11.12.2023 auf Ein­la­dung des Frank­reich-Schwer­punkts der Uni Inns­bruck in der Clau­diana zu Gast.

Psy­chi­sche Gesund­heit auch an Tiro­ler Schu­len im Fokus

Das Pilotprojekt „GetFit4MentalHealth“ ist Ende November mit einem Universitätskurs für 23 Lehrer:innen an der Uni Innsbruck gestartet. Der Kurs vermittelt Wissen zur psychischen Gesundheit und psychischen Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen sowie Methoden zur Unterrichtsgestaltung an Schulen, das Projekt wurde kürzlich in einer Pressekonferenz des Landes präsentiert.
 

Klausur 2023 – DK Politik, Macht und Sprache

Das Doktoratskolleg Politik, Macht und Sprache hat Mitte November ein Wochenende für eine Teamklausur genützt. In den drei Tagen standen die jeweiligen Projekte der PhDs, aber auch eine Weiterentwicklung des DKs und ein Kennenlernen der neuen PhD-Studierenden auf dem Programm.

„Alles Theater!? Wozu brauchen wir Inszenierungen?“

Theatralität, Inszenierung und Performativität sind wesentliche Merkmale von Theateraufführungen. Sie sind aber auch zentral in anderen Genres wie beispielsweise in der politischen Kommunikation, der Werbung, der Wissenschaft, der Selbstdarstellung in Sozialen Medien, der Inszenierung in Sportereignissen oder in den Leitbildern von Unternehmen.

Fest­akt zur Verab­schie­dung in den Ruhe­stand

Am 12. Dezember wurden in der Aula im Hauptgebäude die in den Ruhestand getretenen Professorinnen und Professoren sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Wissenschaft und Verwaltung feierlich verabschiedet.

Das Rek­tor:in­nen­team wünscht ange­nehme Fei­er­tage

Das Rektor:innenteam wünscht allen Mitarbeiter:innen und Studierenden der Universität Innsbruck angenehme Feiertage und einen guten Start ins neue Jahr!

Buch­tipp: Messe und Con­gress Inns­bruck im Wan­del der Zeit

Zum 100-Jahr-Jubiläum der Messe Innsbruck und dem 50. Geburtstag des Congress Innsbruck wirft der Historiker Wolfgang Meixner einen Blick zurück auf die wechselvolle Geschichte dieser beiden Innsbrucker Institutionen, während Susanne Gurschler die bau-, kunst- und kulturhistorischen Details der Gebäude aufbereitet.

Neue Witt­gen­stein-Samm­lung im Bren­ner-Archiv

Durch einen vom Verein Brenner-Forum und seinen Mitgliedern finanzierten Ankauf konnte das Forschungsinstitut Brenner-Archiv vor kurzem seine einschlägigen Sammlungen durch eine weitere Sammlung zur Familie Wittgenstein erweitern und ergänzen. Die Sammlung Mundigler wurde bei einer Auktion des Dorotheums erworben.

Exzel­len­zclus­ter für geis­tes­wis­sen­schaft­li­che For­schung

Ende November wurde das Exzellenzcluster „EurAsian Transformations“ im Festsaal der Österreichischen Akademie der Wissenschaften von Bundesminister Martin Polaschek, ÖAW-Präsident Heinz Fassmann und FWF-Präsident Christoph Gattringer feierlich gestartet. An dem Forschungsnetzwerk sind über 30 Forscher:innen der ÖAW, der Universität Wien, der Central European University und der Universität Innsbruck beteiligt.

Veranstaltungsreihe: LeseLupe Osteuropa #4

Am 21.11.2023 fand bereits die vierte Ausgabe der LeseLupe Osteuropa im Cinematograph statt. Seit 2021 werden im Rahmen dieser Veranstaltungsreihe des Osteuropazentrums literarische Neuerscheinungen aus Osteuropa diskutiert. Initiatorin und Moderatorin ist die Literaturwissenschaftlerin Yana Lyapova vom Institut für Slawistik.

Rück­blick auf das 22. Inns­bruck Nature Film Fes­ti­val

Zwischen dem 19. und dem 22. Oktober fand das Innsbruck Nature Film Festival zum 22. Mal statt. Die Universität Innsbruck sorgte dabei für wissenschaftlichen Einblick und führte Festivalbesucher:innen bis auf die Nordkette.

Tie­fen­boh­run­gen: Zu Nor­bert Gstreins Poe­tik

Mitte November war der aus Tirol gebürtige Autor Norbert Gstrein zu Gast im Forschungsinstitut Brenner-Archiv und im Literaturhaus am Inn. Eine internationale Tagung widmete sich verschiedenen Themen und Aspekten in Gstreins Oeuvre. Studierende erhielten die einzigartige Gelegenheit, mit dem Autor und den Referent:innen ausführlich ins Gespräch zu kommen und schildern ihre Eindrücke.

Vor­trag: Was ‚kann‘ das Erha­be­ne?

Am 1. Dezember 2023 fand am Institut für Christliche Philosophie ein Workshop zum Begriff des Erhabenen statt, der unter Studierenden verschiedener Fakultäten und Hochschulen reges Interesse geweckt hat.

Hoch­leis­tungs­rech­ner LEO5 eröff­net

Die Uni Innsbruck hat einen neuen High Performance Computer: LEO5 rechnet mit mit 250 Billionen Flops und verfügt damit über die fünffache CPU-Leistung seines Vorgängers LEO4. Bei der offiziellen Eröffnung am 28. November im CCB sprachen u.a. Vizerektorin Irene Häntschel-Erhart und Dekan Alexander Ostermann vor über 60 geladenen Gästen.

EUni­ve­rCi­ties: Geballte Wis­sens­kraft

Am 4. Dezember fand ein gemeinsamer Workshop der Leopold-Franzens-Universität und der Stadt Innsbruck im Plenarsaal des Rathauses im Rahmen der EUniverCities-Initiative statt. Unter dem Motto „Attraktives Arbeiten – Attraktives Innsbruck?“ wurden Themen, die sowohl die Arbeitgeberinnen Stadt als auch Universität betreffen, aus Perspektive des aktuellen Stands der Wissenschaft sowie der gelebten Verwaltungspraxis behandelt.

Vom Doctor zur Doctrix

Vor 100 Jahren promovierte mit Maria Fischer die erste Frau an der juristischen Fakultät der Universität Innsbruck. Am 6. Dezember 2023 wurde dieses Jubiläum in Form eines Festaktes gewürdigt, der die juristische Ausbildung und das Berufsleben von Jurist:innen aus der weiblichen Perspektive ins Zentrum stellte.

Masterstudierende beim Mediengipfel in Lech

Künstliche Intelligenz – Fluch oder Segen – so lautete das Panel, gestaltet und moderiert von Masterstudierenden der Universität Innsbruck am 1. Dezember im Rahmen des Wissenschaftsforums beim 15. Mediengipfel in Lech am Arlberg.

„Orange the World“ an der Uni Inns­bruck

Die UN-Kampagne „Orange the World“ findet jährlich zwischen dem 25. November, dem „Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen“, und dem 10. Dezember, dem „Internationalen Menschenrechtstag“, statt. Als sichtbares Zeichen dafür, dass Gewalt an Frauen Einhalt geboten werden muss, erstrahlen weltweit Gebäude in Orange. Auch die Universität Innsbruck schloss sich heuer wieder der Kampagne an.

Lan­des­haupt­mann Mattle im Bren­ner-Archiv

Landeshauptmann Anton Mattle besuchte am 7. Dezember das Forschungsinstitut Brenner-Archiv der Uni Innsbruck und besichtigte einzigartige Archivalien. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Archivs zeigten etwa das Originaltyposkript von Felix Mitterers Piefke-Saga und eine seltene Landkarte Tirols.

Gemeinsam in die Zukunft: 10 Jahre Islamische Studien

Am Abend des 24. November 2023 versammelten sich zahlreiche Gäste aus dem In- und Ausland in der festlich geschmückten Aula der Universität Innsbruck, um gemeinsam das 10-Jahre-Jubiläum der Islamischen Studien an der Universität zu feiern.

WK Tirol ver­gibt For­schungs­preis 2023

Die diesjährigen Preis­träger:innen des Forschungspreises wurden am 6. Dezember in feierlichem Rahmen im Festsaal der WK Tirol in Innsbruck ausgezeichnet. Eine Unternehmerjury prämierte Arbeiten von Studierenden der Uni Innsbruck, des MCI und der FH Kufstein. Von der Universität Innsbruck erhielten Sarah Schönherr, Clemens Dlaska und Sascha Hammes den Preis.

Sechs FWF-Pro­jekte bewil­ligt

In der FWF-Kuratoriumssitzung Ende November wurden vier Einzelprojekte von Wissenschaftler:innen der Universität Innsbruck, ein Elise-Richter-Projekt und ein Erwin-Schrödinger-Stipendium genehmigt. Außerdem wurde das Doktoratskolleg Atome, Moleküle und Licht verlängert.

Ukrainische Erziehungswissenschaftlerinnen zu Gast

Im Rahmen des von der OeAD geförderten internationalen Forschungsprojekts „The quality of preschool teachers' training in Austria and Ukraine: A comparative analysis“ waren die ukrainischen Erziehungswissenschaftlerinnen Univ.-Prof. Dr. Oresta Karpenko, Univ.-Prof. Dr. Mariya Chepil und Univ.-Prof. Dr. Olena Hnizdilova am Institut für Psychosoziale Intervention und Kommunikationsforschung zu Gast.

Internationale Tagung „Exploring Human-Mineral Interactions“

Am 17. und 18.11. kamen auf der von Aydin Abar vom FZ HIMAT gemeinsam mit Isabella Caricola von der Universität Haifa veranstalteten Tagung „Exploring Human-Mineral Interactions. Techno-functional approaches to extracting and processing mineral resources – International Symposium“ Expert:innen aus ganz Europa zusammen, um über Makro- und Mikrospuren- sowie Residuen an Steinwerkzeugen zu diskutieren.

Sprungbrett für eine Karriere in der EU

Welche Chancen für eine Karriere bei der EU bietet das Studium des Italienischen Rechts an der Uni Innsbruck den Studierenden? Eine Antwort auf diese Frage gab Dr. Sibylle Seyr, Referatsleiterin des Juristischen Dienstes des Europäischen Parlaments, in Rahmen einer Informationsveranstaltung am 22. November 2023.

Buch­tipp: ALPHA - Als Alpha über das Uni­ver­sum lernte

Als Paradebeispiel der Third Mission von Universitäten bringt Konstanze Zwintz vom Institut für Astro- und Teilchenphysik ein von Michaela Pink illustriertes Kinderbuch heraus, das sich einer der großen Fragen der Menschheit widmet - die nicht nur die „Großen“ interessiert. Wie kann man sich die Geburt und das Leben von Sternen und Planeten vorstellen – und vor allem: Wie diese wissenschaftlichen Erkenntnisse den Kleinsten verständlich vermitteln?

Erika-Cre­mer-Sti­pen­dium für zwei For­sche­rin­nen

Mit dem Erika-Cremer-Stipendium fördert die Universität Innsbruck exzellente Wissenschaftlerinnen für ihre Habilitation. Das diesjährige Stipendium erhalten die Philosophin Federica Malfatti und die Astrophysikerin Nadeen Sabha.

Cyber­si­cher­heit macht Schule

Schulen das Rüstzeug zu geben, sich vor Cyberangriffen zu schützen, dafür sorgt ab 1. Dezember 2023 das Projekt EnCycLEd, das im Rahmen des Erasmus+ Programms durchgeführt wird und vom Institut für Theorie und Zukunft des Rechts auf die Dauer von drei Jahren koordiniert wird. Insgesamt wird das Projekt mit einer Summe von 400.000 Euro von der EU gefördert.

Erna Appelt mit Gabriele-Pos­san­ner-Preis aus­ge­zeich­net

Im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung zum zweiten Mal ausgetragenen Tags der Geschlechterforschung wurden am 5. Dezember die Gabriele-Possanner-Preise in feierlichem Rahmen verliehen. Der Würdigungspreis für ein Lebenswerk im Bereich der Geschlechterforschung ging an die Innsbrucker Politikwissenschaftlerin Erna Appelt.

För­de­rung für junge For­schung

Das Early Stage Funding Programm des Vizerektorats für Forschung soll Dissertant:innen sowie Early Postdocs die Möglichkeit geben, ein kleines, eigenständiges Forschungsprojekt am Beginn ihrer wissenschaftlichen Karriere einzuwerben und durchzuführen. Heuer konnten 19 Projekte mit insgesamt 129.000 Euro gefördert werden. Vizerektor Gregor Weihs führt das Early-Stage-Funding-Programm weiter.

Honorarprofessuren verliehen

Die Universität Innsbruck hat Gerhard Drexel, Aufsichtsratsvorsitzender der SPAR Österreichische Warenhandels-AG und der SPAR Holding-AG, und dem Diplomaten Gregor Schusterschitz, langjähriger Botschafter an der Ständigen Vertretung Österreichs in Brüssel, die Ehre und den Titel des Honorarprofessors verliehen. Die Verleihung fand am 1. Dezember 2023 in der Aula der Universität statt.

KI-DiSCussion begeistert Publikum

Am 13. November 2023 lud das Digital Science Center (DiSC) der Universität Innsbruck zur DiSCussion zum Thema „Wie ‚denkt‘ ChatGPT? Begegnungen mit einer Künstlichen Intelligenz“ ein. Die gemeinsam mit dem Büro der Vizerektorin für Digitalisierung und Nachhaltigkeit organisierte Veranstaltung fand in der Innsbrucker Stadtbibliothek statt und lockte zahlreiche Besucherinnen und Besucher an.

Helmut Reinalter feierte 80. Geburtstag

Der Gründungsherausgeber der Internationalen Freimaurerforschung (IF) und Leiter des Instituts für Ideengeschichte (Ifl) feierte am 14. November 2023 (der eigentliche Geburtstag war am 2. November) in der Buchhandlung Tyrolia sein Jubiläum und stellte im Rahmen dieses Festes seine zwei neuen Bücher vor.

Performance: NOSOTRAS por NOSOTRAS / WE FOR US

Am 4. November 2023 traten die Künstlerinnen Vivian Crespo Zurita & Alessandra dos Santos Silva gemeinsam im Kunstraum Innsbruck auf. Unter dem Titel „NOSOTRAS por NOSOTRAS / WE FOR US“ konnten die Besucher:innen der Innsbrucker „PREMIERENTAGE – Wege zur Kunst“ eine Performance erleben, die sich in Opposition zu strukturellem Rassismus begab.

Internationale Konferenz zur Bildungsethik

Vom 3. bis 4. November 2023 organisierte Sabrina Bacher vom Institut für LehrerInnenbildung und Schulforschung (ILS) der Universität Innsbruck das internationale Jahressymposium der Society for the Philosophical Study of Education (SPSE) in Form einer virtuellen Konferenz zur Bildungsphilosophie. Thema der diesjährigen Tagung war „Ethics in Education in Times of Transformation“.

Öster­reichs Quan­ten­wis­sen­schaft star­tet durch

Gestern fiel in Innsbruck der offizielle Startschuss für den FWF-Exzellenzcluster für Quantenwissenschaften. Als Teil der Exzellenzinitiative bilden die Exzellenzcluster österreichische Leuchttürme der Grundlagenforschung. Quantum Science Austria (quantA) vereinigt über 60 Forschungsgruppen in Innsbruck, Wien, Linz und Klosterneuburg und soll Österreichs führende Position in den Quantenwissenschaften langfristig absichern.

Wür­di­gungs­preis 2023 ver­lie­hen

Unter den 55 Preisträger:innen für die besten Diplom- und Masterabschlüsse sind dieses Jahr zwei Studierende der Universität Innsbruck. Charlotte Poppa und Johannes Niederhauser erhielten den Preis bei der feierlichen Verleihung in Wien.

Schwer­punkt Kli­ma­kom­mu­ni­ka­ti­on: Pro­jekt PEAK gestar­tet

Die Universität Innsbruck setzt einen neuen Schwerpunkt in der Wissenschaftskommunikation zu den Themen Klima, Biodiversität und Nachhaltigkeit. Als ersten Schritt rückt eine neue Online-Plattform die breitgefächerte wissenschaftliche Expertise noch stärker in den Mittelpunkt. Das Projekt „PEAK“ bietet einen Einblick in aktuelle Forschungsergebnisse und beinhaltet eine umfassende und laufend erweiterte Datenbank mit Expert:innen.

Buch­tipp: Remit­tan­ces as Social Prac­ti­ces and Agents of Change

Dieses von Silke Meyer und Claudius Ströhle herausgegebene Open-Access-Buch erforscht die transformativen Auswirkungen von Rücküberweisungen. Rücküberweisungen werden als Ströme von Geld, Objekten, Ideen, Traditionen und symbolischem Kapital verstanden, die einen grenzüberschreitenden Raum abbilden, in dem Menschen leben, arbeiten und mittels einer Vielzahl von Gütern kommunizieren.

Klausurtagung 2023 des Doktoratskollegs „Grenzen“

Von 20. bis 21. Oktober 2023 fand die vierte Klausurtagung des Doktoratskollegs „Grenzen, Grenzverschiebungen und Grenzüberschreitungen in Sprache, Literatur, Medien“ statt.

Nach­hal­tig­keits­wo­che gestar­tet

Es braucht auch positive Geschichten, da waren sich alle Anwesenden bei der Auftaktveranstaltung zur Woche der Nachhaltigkeit an der Uni Innsbruck einig. Angesichts der Klimakrise reagieren viele Menschen entweder mit Angststarre oder Verleugnung. Aber nur wer Perspektiven hat, ist auch bereit zu handeln.

Der Wolf ist da

Wie Wölfe die Alpen in Bewegung bringen, darüber diskutierten Elisa Frank und Nikolaus Heinzer von der Universität Zürich am 20. November in Innsbruck mit Kolleg:innen und der Öffentlichkeit. Sie waren auf Einladung des Forschungsschwerpunkts „Kulturelle Begegnungen – Kulturelle Konflikte“ nach Innsbruck gekommen.

Magdalena Kaltseis erhält Ingeborg-Ohnheiser-Preis

Am Samstag, 18.11.2023, wurde an der Universität Salzburg zum dritten Mal der Ingeborg-Ohnheiser-Preis verliehen. Eine der Preisträger:innen ist Magdalena Kaltseis, Assistenzprofessorin für Russische Sprachwissenschaft und Fachdidaktik Russisch an der Universität Innsbruck.

Gro­ßer Herbst­fest­akt des Vize­rek­to­rats für For­schung

Mitte November hat das Vizerektorat für Forschung erstmals einen großen Herbstfestakt gefeiert: Preisträger:innen und Stipendiat:innen unterschiedlicher Förderprogramme wurden gemeinsam in feierlichem Rahmen ausgezeichnet und konnten die Gelegenheit zur Vernetzung untereinander nutzen.

Trakl-Hand­buch prä­sen­tiert

Anfang November wurde im Konzertsaal des Landeskonservatoriums ein neues Trakl-Handbuch vorgestellt. Herausgeber Philipp Theisohn präsentierte das 700 Seiten starke Werk, an dem mehrere Autor:innen des Forschungsinstituts Brenner-Archiv mitgearbeitet haben.

„For Women in Science“: L‘Oreal-Sti­pen­dium für Anna Bychek

Anna Bychek vom Institut für Theoretische Physik wurde für ihre Forschung zu Atomuhren mit dem „For Women in Science“-Stipendium ausgezeichnet. Das mit 25.000 Euro dotierte Programm ist eine Kooperation von L’Oréal Österreich mit der Österreichischen UNESCO-Kommission und der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und wird vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung finanziell unterstützt.

KI im Medi­en­all­tag

Zwischen „Jahrhundertchance“ und „Manipulationsgefahr“: Das Thema „Künstliche Intelligenz (KI) im Medienalltag“ hat vergangene Woche Medien und Wissenschaft beim Medientag an der Universität Innsbruck umgetrieben.

Neuer Austro-Hoch­leis­tungs­rech­ner

In den kommenden beiden Jahren werden 36 Millionen Euro in eine neue Hochleistungsrechner-Infrastruktur fließen. Damit entsteht in Wien, Linz und Innsbruck der „Multi-Site Computer Austria“ (MUSICA), der 2025 auf 40 Petaflops – und damit die doppelte Rechenleistung wie in den ursprünglichen Plänen veranschlagt – kommen soll. Die zunächst vorgesehenen Mittel in der Höhe von 20 Mio. Euro wurden seitens der Bundesregierung angehoben, hieß es vor Journalisten.

Stadt Inns­bruck zeich­net wis­sen­schaft­li­chen Nach­wuchs aus

Fünf Preisträger:innen nahmen am 20. November den mit insgesamt 20.000 Euro dotierten Preis der Landeshauptstadt Innsbruck für wissenschaftliche Forschung entgegen. Die Verleihung erfolgte durch Vizerektor Gregor Weihs und Stadträtin Christine Oppitz-Plörer im historischen Bürgersaal.

Frauen-Staats­preis für Fran­cesca Fer­laino

Die Quantenphysikerin Francesca Ferlaino wurde gestern in Wien für ihren Beitrag zur Gleichstellung von Frauen und Männern in dem lange Zeit männerdominierten Feld der Quantenphysik und für das von ihr initiierte Projekt „Atom*innen“ mit dem diesjährigen Frauen-Staatspreis ausgezeichnet. Den Grete-Rehor-Preis in der Kategorie MINT und Digitalisierung erhält die Innsbrucker Informatikerin Ruth Breu.

Buch­tipp: Euro­pä­i­sches Min­der­hei­ten­recht

Eine zweibändige Festschrift für den Staats- und Völkerrechtler Gilbert Gornig, herausgegeben von Prof. Peter Hilpold und Dr. Christoph Perathoner: Mit nahezu 2.000 Seiten und 78 Autorinnen und Autoren aus aller Welt bringt die Festschrift allein vom Umfang her die Bedeutung des Geehrten in der Fachwelt zum Ausdruck.

Tagung zur Sports­tadt Inns­bruck

Sport, Erinnerungskultur und Zukunftsfragen standen am 16. und 17. November in den Ursulinensälen in Innsbruck im Fokus. Die von den Instituten für Sportwissenschaft sowie Geschichtswissenschaften und Europäische Ethnologie organisierte interdisziplinäre Tagung beschäftigte sich mit dem Forschungsfeld der Sportkultur auf lokaler, regionaler und nationaler Ebene.

Fest­akt für Neu­be­ru­fene und Habi­li­tierte

In einer nun schon traditionellen Feststunde wurden am vergangenen Dienstag, 14. November 2023, die neu an die Universität gekommenen Professor:innen vorgestellt und gleichzeitig jene Kolleg:innen geehrt, die ihre Habilitationen im vergangenen Jahr abgeschlossen haben bzw. zu assoziierten Professor:innen ernannt wurden.

Hal­lo­ween-Spie­lung lehrte das Gru­seln

Am Halloweenabend lud die Forschungsgruppe Game Studies Horror- und Videospiel-Enthusiast:innen zur Spielung des Horrortitels „Until Dawn“ ein. Passend zum Anlass bot der Cinematograph einen geeigneten Ort, um mit den Teilnehmer:innen in die spannende Atmosphäre des Spiels einzutauchen und gemeinsam Nervenkitzel zu erleben. Abgerundet wurde das Event durch eine nicht weniger spannende Analyse des Spiels durch ein Expert:innenpanel mit anschließender Publikumsdiskussion.

Vier der Meist­zi­tier­ten

Auf der diesjährigen Liste der „Highly Cited Researchers“, die der Datenkonzern Clarivate am Mittwoch veröffentlicht hat, finden sich insgesamt 6.849 Wissenschaftler:innen aus 67 Ländern. Von der Universität Innsbruck kommen vier der meistzitierten Wissenschaftler:innen: der Pharmakologe Andreas Bernkop-Schnürch und die Physiker Rainer Blatt, Peter Zoller und Hannes Pichler.

Gro­ßes Sil­ber­nes Ehren­zei­chen für Ulrike Tan­zer

Der Leiterin des Forschungsinstituts Brenner-Archiv und frühere Vizerektorin für Forschung Ulrike Tanzer wurde das „Große Silberne Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich“ für außergewöhnliche Leistungen als herausragende Wissenschaftsmanagerin und Wissenschaftlerin verliehen.

Inns­bru­cker Archi­tek­tur­stu­die­rende auf Platz 1

Mit Ihrem innovativen Sanierungsvorschlag für die Frauen-Kopf-Klinik in Innsbruck erreichte ein Team Innsbrucker Studierender – Sanna Mäuser, Paul Weigand und Alex Walcher – den ersten Platz im Rahmen des Studierenden-Wettbewerbs „Education for Future“ der bei den RENOWAVE.AT Impact Days am 18. Oktober 2023 verliehen wurde.

Eine Woche im Zei­chen der Nach­hal­tig­keit

An der Universität Innsbruck findet Ende November zum ersten Mal eine Woche der Nachhaltigkeit statt. In verschiedenen Aktionen, Workshops und Diskussionsrunden steht das Thema im Fokus. Irene Häntschel-Erhart, Vizerektorin für Digitalisierung und Nachhaltigkeit, spricht im Interview über die Idee zu dieser Schwerpunktwoche, gibt einen Einblick in das Programm und erklärt, welche Maßnahmen die Universität außerdem im Bereich Nachhaltigkeit bereits setzt. 

Land Vorarl­berg zeich­nete wis­sen­schaft­li­che Leis­tun­gen aus

Am 13. Novem­ber wur­den in Dorn­birn die Vorarl­berger Wissen­schafts­preise 2023 ver­liehen. Der Vorarl­berger Wissen­schafts­preis ging an den Sport­wissen­schaftler und -medi­ziner Martin Burt­scher sowie an den Sport­wissen­schaftler Erich Müller. Den Würdi­gungs­preis erhielt Doris Braun vom Institut für Phar­ma­zie der Uni Inns­bruck.

Neue DOC-Sti­pen­dien ver­ge­ben

Neun Nachwuchsforscher:innen der Universität Innsbruck haben ein DOC-Stipendium der Österreichischen Akademie der Wissenschaften erhalten. Mit dem Programm werden hoch qualifizierte Dissertant:innen aus allen Gebieten der Wissenschaft gefördert. Die Verleihung der Stipendien fand am 8.11. durch Wissenschaftsminister Martin Polaschek statt.

Vero­nika Sexl erhielt Innit­zer-Preis

Am Samstag erhielt Veronika Sexl im Wiener Erzbischöflichen Palais aus den Händen von Kardinal Christoph Schönborn den Kardinal-Innitzer-Würdigungspreis für Naturwissenschaften 2023. Die Rektorin der Universität Innsbruck wurde für ihre herausragenden Leistungen auf dem Gebiet der Krebsforschung ausgezeichnet.

Eduard-Wallnö­fer-Preise ver­lie­hen

In diesem Jahr gingen die Auszeichnungen der Eduard-Wallnöfer-Stiftung der Tiroler Industrie wieder an zwei Forschungsprojekte von der Universität Innsbruck, die sich mit der wissenschaftlichen Aufarbeitung den Migrationsbewegungen, ausgelöst durch die Südtiroler Option 1939, und der Entwicklung neuer Sensorentechnik für die Überwachung von Betonbauwerken beschäftigen.

Buch­tipp: Poli­tik des Evan­ge­li­ums/Po­li­ti­cal of the Gos­pel

Am Anfang des Monats verabschiedete sich Wolfgang Palaver mit seiner Abschiedsvorlesung in den Ruhestand. Wissenschaftliche Wegbegleiter:innen und Kolleg:innen an der Katholisch-Theologischen Fakultät lassen ihn und seine vielfältigen Forschungsfelder in der soeben erschienenen und von Wilhelm Guggenberger, Dietmar Regensburger und Nikolaus Wandinger herausgegebenen Festschrift hochleben.

Ehren­kreuz für Her­mann Stupp­ner

Dem Pharmazeuten Hermann Stuppner wurde diese Woche an der Universität Innsbruck das Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst, I. Klasse verliehen. Mit der Auszeichnung werden seine herausragenden Leistungen in der Wissenschaft und im Wissenschaftsmanagement gewürdigt.

Tiro­ler Lan­des­preis für Wis­sen­schaft für Andreas Bern­kop-Schnürch

Andreas Bernkop-Schnürch, Universitätsprofessor am Institut für Pharmazie der Uni Innsbruck, wurde am 7. November mit dem Tiroler Landespreis für Wissenschaft 2023 ausgezeichnet. Der Förderpreis ging an Doris Braun.

Auf ein­mal mit­ten drin im Hit­ler­putsch

Annette Steinsiek und Ursula A. Schneider vom Brenner-Archiv haben 2018 das Buch „Petras Aufzeichnungen“ von Paula Schlier neu herausgegeben. In dem autobiografischen Text reflektierte die Autorin die politische und gesellschaftliche Zeitenwende im frühen 20. Jahrhundert. Zum 100. Jahrestag des Hitlerputsches in München hat der Bayerische Rundfunk das Buch mit Lea van Acken verfilmt.

Italienisches Verfassungsrecht in der Praxis

Im September 2023 hatten 18 Studierende des Italienischen Rechts Gelegenheit, unter der Leitung von Prof. Esther Happacher die Praxis des italienischen Verfassungsrechts in Rom kennenzulernen. Besucht wurden der Verfassungsgerichtshof, das Parlament, der Staatsrat, das Außenamt des Landes Südtirol sowie die Konferenz der Regionen und Autonomen Provinzen, ebenso die österreichische Botschaft.

3D-Druck für alle

Ein länderübergreifendes Kompetenzzentrum für additive Fertigungsverfahren bringt diese zukunftsweisende Technologie auch kleinen und mittelständischen Unternehmen näher. An dem österreichisch-bayerischen Projekt beteiligt ist auch die Arbeitsgruppe Werkstoffwissenschaften am Institut für Mechatronik.

Land finan­ziert Hilfe bei ADHS, Autis­mus und Lern­stö­run­gen

Die Serviceeinrichtung für Studierende mit ADHS, Autismus und Lernstörungen (S-AAL), angesiedelt am Fachbereich Klinische Psychologie I des Instituts für Psychologie, steht allen Studierenden der Universität Innsbruck kostenlos zur Verfügung. Das Land Tirol hat nun die weitere Finanzierung der seit zwei Jahren bestehenden Einrichtung zugesichert.

Aka­de­mie-Preis für Marin Kneib

So viele wie noch nie – über 37.000 Eisklippen hat Marin Kneib mit neuen Satellitentechniken und Kamerasystemen vermessen: Für die äußerst umfassende Dissertation an der ETH Zürich und der Eidgenössischen Forschungsanstalt WSL wird der Forscher vom Institut für Atmosphären- und Kryosphärenwissenschaften mit dem Prix de Quervain 2023 der Akademien der Wissenschaften Schweiz ausgezeichnet.

Bara­cken­reste am Areal des ein­sti­gen NS-Lagers Rei­chenau

Im Zuge von archäologischen Grabungen auf dem Areal des ehemaligen „Arbeitserziehungs- und Zwangsarbeiterlagers Reichenau“ wurden Überreste aus der NS-Zeit entdeckt. Ein Team des Instituts für Archäologien der Universität Innsbruck konnte in einer Tiefe von circa 1,7 Metern Reste der Unterkonstruktion einer sogenannten RAD-Baracke (RAD steht für Reichsarbeitsdienst) freilegen.

Neue Podcast-Serie „History Exchange“

Seit 26. Oktober ist mit einem neuen Podcast ein österreichisch-amerikanischer Querschnitt durch die zeithistorische Fachwelt vom Institut für Zeitgeschichte der Universität Innsbruck und dem Department of History, University of New Orleans, USA online.

Europäisches und internationales Minderheitenrecht

Am 14. Oktober 2023 wurde dem Staats- und Völkerrechtler Gilbert Gornig an der Universität Innsbruck eine zweibändige Festschrift, herausgegeben von Prof. Peter Hilpold und Dr. Christoph Perathoner, überreicht. Mit nahezu 2.000 Seiten und 78 Autorinnen und Autoren aus aller Welt stellt diese Festschrift ein Monumentalwerk dar, das schon vom Umfang her die Bedeutung des Geehrten in der Fachwelt zum Ausdruck bringt.

Buch­tipp: Bil­dungs­stu­die PIRLS in Süd­afrika

Das englischsprachige Buch „Tracking changes in South African reading Literacy achievement: A developing country perspective“, herausgegeben von Surette van Staden vom Institut für LehrerInnenbildung und Schulforschung und ihrer Kollegin Celeste Combrinck, konzentriert sich auf Südafrika als Entwicklungsland bei der Bewältigung der Komplexität des Lesenlernens und der Messung von Trends in der Leseleistung. 

Gip­fel­tref­fen der Karl-Kraus-For­schung

Leo A. Lensing, Professor emeritus an der Wesleyan University in Middletown, USA, hielt am Dienstag, dem 3. Oktober 2023, im Forschungsinstitut Brenner-Archiv die zweite Kraus Lecture zu Ehren von Friedrich Pfäfflin, dessen herausragende Karl-Kraus-Sammlung im Brenner-Archiv der Universität Innsbruck aufbewahrt und erschlossen wird.

Eröffnung des neuen Schüler:innenlabors Physik

Am 10. Okto­ber 2023 wurde das Schüler:innenl­abor Physik an der Uni­ver­sität Inns­bruck feier­lich eröffn­et. Dieses Pro­jekt, das in Koope­ration mit der Kaiser­schild-Stiftung reali­siert wurde, steht unter der Lei­tung der Physik­didak­tiker:innen Thomas Schu­batzky und Sarah Wildb­ichler. Ab diesem Winter­semester soll es dazu beit­ragen, das Inter­esse an den Natur­wissen­schaften zu för­dern.

Kunst oder Leben? – Zweite ÖFDD-Tagung fand in Inns­bruck statt

Vom 27. bis 29. September kamen im Rahmen der Zweiten Tagung des Österreichischen Forums Deutschdidaktik (ÖFDD) an der Uni Innsbruck Wissenschaftler:innen zusammen, um erste Antworten auf eine sich dem Fach zunehmend aufdrängende Frage zu finden: Welchen Stellenwert hat Kunst in herausfordernden Zeiten weltweiter Krisen – und was bedeutet das für den schulischen Deutschunterricht?

Museumsnacht 2023 im Archäologischen Universitätsmuseum

Anfang Oktober fand wieder eine „Lange Nacht der Museen“ statt, an der sich auch das „Archäologische Universitätsmuseum“ beteiligte. In der 1869 gegründeten Sammlung begaben sich über 200 interessierte Besucherinnen und Besuchern auf eine Zeitreise in die Vergangenheit.

Smar­tIBK: Kick-off zu Inns­bru­cker Schul­pro­jekt

Das FFG-Projekt „SmartIBK – Mein Leben in der Smart City Innsbruck“, geleitet von Kathrin Schwab vom Institut für Geographie der Universität Innsbruck, wurde am 5. Oktober in einem Kick-off-Treffen den Lehrer:innen von sechs Innsbrucker Partnerschulen vorgestellt. Das Ziel ist eine interaktive und pädagogische Auseinandersetzung mit dem Thema „Smart Cities“ über zwei Schuljahre.

Staff Week bringt Aurora Partner nach Innsbruck

Gemeinsam mehr bewegen: Unter diesem Motto wurde die erste Aurora Staff Week organisiert, die von 2. bis zum 6. Oktober an der Universität Innsbruck stattfand. Dabei tauschten sich Teilnehmer:innen aus Wissenschaft und Verwaltung von Reykjavik bis Neapel mit Kolleg:innen der Universität Innsbruck aus, um neue Aktivitäten und Projekte zu entwickeln.

Young Eco­no­mist Award für Marica Valente

Marica Valente vom Institut für Wirtschaftstheorie, -politik und -geschichte wurde von der Nationalökonomischen Gesellschaft mit dem Young Economist Award 2023 ausgezeichnet. Sie wurde für eine Arbeit gewürdigt, in der untersucht wird, wie sich Zuwendungen von Pharmaunternehmen an Ärzte auf das Verschreibungsverhalten von Ärzten und auf die Arzneimittelkosten für Patienten auswirken.

FWF bewil­ligt elf Pro­jekte

Bei der FWF-Kuratoriumssitzung Anfang Oktober wurden sechs Einzelprojekte von Wissenschaftler:innen der Universität Innsbruck, ein Esprit-Projekt und eine Publikationsförderung genehmigt. Außerdem wurden drei internationale Projekte bewilligt.

Preis für Digi­ta­li­sie­rungs­for­schung ver­lie­hen

Zum zweiten Mal hat das Digital Science Center (DiSC) in diesem Jahr den Preis für Digitalisierungsforschung ausgeschrieben. Heuer wurde der Preis von Unternehmenspartner BE-terna gestiftet, insgesamt drei Preisträgerinnen wurden vor Kurzem gekürt.

Fach­preise für Abschluss­ar­bei­ten ver­lie­hen

Am 22. September 2023 wurden die heurigen Fachpreise für geistes-/kulturwissenschaftliche bzw. musisch-kreative Abschlussarbeiten in Tirol und Vorarlberg in feierichem Rahmen in der Aula der Uni Innsbruck verliehen.

Islam­bil­der in digi­ta­len Medien

Anfang Oktober präsentierten Erol Yildiz und Ednan Aslan in einem Pressegespräch und einem öffentlichen Vortrag an der PH Wien die Ergebnisse einer Studie zum Einfluss medialer Islambilder und der Nutzung digitaler Medien auf die religiösen Orientierungen muslimischer Schüler:innen in Österreich. Insbesondere negative Islambilder wirken demnach deutlich auf religiöse Orientierungen zurück.

PALA-Symposium zum zweiten Mal in Innsbruck

Vom 14. bis 15. September trafen sich weltweit tätige Wissenschaftler*innen nach 2011 bereits zum zweiten Mal beim International Symposium of Processability Approaches to Language Acquisition (PALA) an der Universität Innsbruck, um aktuelle Forschungsergebnisse zum Spracherwerb im Theorierahmen der Processability Theory zu präsentieren und neue Fragestellungen zu diskutieren.

Preis für beste Nachwuchsarbeit gewonnen

Myriam Zollner, Absolventin des Masterstudiums Nachhaltige Regional- und Destinationsentwicklung, hat im Juni bei der Jahrestagung 2023 des „Arbeitskreis Tourismusforschung in der Deutschen Gesellschaft für Geographie (DGfG) e.V.“ in Saarbrücken (D) den „Young Researcher Award“ für die beste Masterarbeit gewonnen.

Tele­me­di­zin-Exper­t:in­nen tag­ten in Bozen

Am 28. September 2023 fand an der „Claudiana“ in Bozen eine ganztägige Konferenz zum Thema „Telemedizin“ statt, die vom Südtiroler Sanitätsbetrieb, der Universität Innsbruck und der Universität Pavia organisiert worden ist. Dabei wurde diese innovative Thematik von Experten aus Italien, Österreich und Deutschland aus vielen Perspektiven in rechtlicher und medizinisch-praktischer Sicht ausgeleuchtet.

Video: Aktu­el­les aus dem Rek­to­rat

Im Video informieren Veronika Sexl und ihr Rektoratsteam über Änderungen und Pläne im neuen Studienjahr. Digitalisierung und Künstliche Intelligenz sind dabei genauso Thema wie Verbesserungen am Arbeitsplatz und nachhaltige Essensangebote. Auch im Bereich der Forschungsprojekte soll es Neuerungen geben.

Schreib­werk­statt für Kli­ma­for­scher:in­nen

Für die bereits 7. Ausgabe der Schreib­werk­statt für Klima­for­scher:innen des Climate Change Center Austria (CCCA) war am 26. und 27. Septem­ber die Univ­ers­ität Innsb­ruck Gastg­eberin. Der Works­hop in Koope­ration mit dem Magazin DOSSIER zum Thema „Von den Papers in die Presse“ ermög­lichte den Teil­neh­mend­en Einb­licke in den Umg­ang mit Jour­nalist:innen und Medien. Von­seiten des Büros für Öffentlichk­eits­arbeit gab es einen kurzen Input zum Thema Klima-Wissen­schaftsk­ommu­nikation.

Zukunft der Gebirgs­wäl­der im Fokus

Start des doc.funds-Projektes „The Future of Mountain Forests“: Trockenheit, Hitzewellen, Borkenkäferbefall, Waldbrand, Windwurf, Pilzkrankheiten – unsere Wälder stehen vor großen und komplexen Herausforderungen. Der Forschungsbedarf ist daher insbesondere für Gebirgswälder hoch, da sie wichtige (Schutz-)funktionen im dicht besiedelten Alpenraum erfüllen. Am 25. September fand die Kick-Off-Veranstaltung statt.

Öffent­li­che Ring­vor­le­sung zu Macht und Wis­sen­schaft

Im Wintersemester 2023/24 findet unter dem Titel „Macht, Gewalt und Wissenschaft“ eine interdisziplinäre Ringvorlesung als Kooperationsveranstaltung des Masterstudiums Gender, Kultur und sozialer Wandel der Universität Innsbruck mit der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt und der Sigmund Freud Privat-Universität Linz statt.

Drit­ter Work­shop der Inns­bruck Deci­sion Sciences

Das Forschungszentrum „Innsbruck Decision Sciences“ veranstaltete im September 2023 seinen 3. jährlichen Workshop. Mehr als 80 Mitglieder aus verschiedenen Bereichen wie Psychologie, Wirtschaftsinformatik, Finanzwirtschaft, Volkswirtschaftslehre und Marketing sind Teil des Forschungszentrums und beschäftigen sich mit der Analyse menschlichen Verhaltens in verschiedenen Kontexten.

USI Avalanches: Die perfekte Saison!

Seit der Saison 2019 treten die prestigeträchtigen Kadermannschaften des Universitäts-Sportinstituts unter dem gemeinsamen Namen USI Avalanches in den Sportarten Volleyball, Basketball, Handball und Flag Football gesammelt auf. Der Erfolg spricht eine klare Sprache – die sechs Mannschaften der USI Avalanches beendeten die Saison 2022/23 mit sensationellen sieben Titeln.

Ewald Nowotny und die Witt­gen­steins

Vergangene Woche besuchte der ehemalige Nationalbank-Gouverneur Ewald Nowotny die Universität Innsbruck. Auf dem Programm standen ein Besuch im Brenner-Archiv und ein öffentlicher Vortrag in der Claudiana zu den Finanzen der Familie Wittgenstein und dem Werk des Philosophen Ludwig Wittgenstein.

Roland Stal­der mit Doris-Schach­ner-Medaille aus­ge­zeich­net

Seit mehr als 20 Jahren setzt sich Roland Stalder, Professor am Institut für Mineralogie und Petrographie der Universität Innsbruck, für die Förderung der Öffentlichkeitsarbeit in den Mineralogischen Wissenschaften ein. Dies wurde von der Deutschen Mineralogischen Gesellschaft nun mit der Doris-Schachner-Medaille gewürdigt.

Ars-Docendi-Staats­preis ver­lie­hen

Das Wissenschaftsministerium verleiht seit zehn Jahren den „Ars Docendi“, den österreichischen Staatspreis für exzellente Lehre. Heuer erhielten Tobias Hell, Pia Tscholl, Elisabeth Hell und Lisa Schlosser in der Kategorie „Lernergebnisorientierte Lehr- und Prüfungskultur“ für den Brückenkurs Mathematik die mit 7.000 Euro dotierte Auszeichnung.

Neue Entdeckungen zu Urartu in Armenien

Bei den jüngsten Ausgrabungen haben Forscher:innen der Universität Innsbruck in Zusammenarbeit mit dem Erebuni Historical & Archaeological Museum bemerkenswerte Entdeckungen von bislang unbekannten monumentalen Gebäuden aus der urartäischen Zeit gemacht. Die aufschlussreichen Funde wurden während der Ausgrabungen in Karmir Blur getätigt, einst eines der wichtigsten urartäischen Verwaltungszentren.

Grö­ßen der Ele­men­tar­päd­ago­gik in Inns­bruck

Mit rund 230 Fachleuten fand vergangene Woche die 3. Innsbrucker Fachtagung zur Elementarpädagogik in Innsbruck statt. Namhafte Wissenschaftler:innen dieser Disziplin aus dem gesamten deutschsprachigen Raum diskutierten mit Praxisvertreter:innen Interaktionen, Beziehungen und Bindungen in Familien und elementarpädagogischen Einrichtungen.

Neu: Wahl­pa­ket „Altorientalische Sprachen“

Mit dem neuen Wahlpaket „Altorientalische Sprachen“ ist es ab Herbst 2023 möglich, am Institut für Sprachwissenschaft Sprachkompetenzen in verschiedenen Sprach- und Schriftsystemen des Alten Orients und seiner Kontaktzonen zu erwerben oder zu vertiefen.

Die ver­fas­sungs­ge­richt­li­che Begrün­dung im Blick

Am 21.9.2023 veran­stal­teten Anna Gamper und Peter Bußj­äger (beide Institut für Öffent­liches Recht, Staats- und Verwal­tungsl­ehre) das Sym­posium „Die verf­assungs­gericht­liche Begründ­ung“, das sich aus theo­retischer und ver­glei­chender Per­spek­tive mit der Begründ­ung als wesent­lichem, den Urteils­spruch erläuternd­en Struktur­elem­ent ver­fassungs­gericht­licher Ents­chei­dungen aus­einander­setzte.

Nach Berg­bau gra­ben

Wie wurde Bergbau in der späten Bronzezeit betrieben, wie sah die Arbeitsorganisation aus und in welcher Form wurde das gewonnene Kupfer verhandelt? Mit diesen und ähnlichen Fragen beschäftigen sich Aydin Abar und Markus Staudt, die sich gerade mit Studierenden auf eine montanarchäologische Spurensuche im Trentino begeben. 

Hans-Rie­gel-Fach­preise ver­lie­hen

Am 15. September 2023 wurden zum achten Mal die Dr.-Hans-Riegel-Fachpreise für herausragende naturwissenschaftliche, vorwissenschaftliche Arbeiten verliehen. Die Auszeichnungen werden in Kooperation zwischen der Kaiserschild-Stiftung und dem Institut für Fachdidaktik (IFD) der Universität Innsbruck vergeben.

Infi­neon eröff­net Sys­tem-Kom­pe­tenz­zen­trum in Inns­bruck

Das neue Kompetenzzentrum entwickelt erste Referenz-Systeme etwa für die Elektromobilität, Life-Science, erneuerbare Energien oder die Robotik, um innovative Anwendungen noch schneller zur Marktreife und damit zu den Endkunden zu bringen. Angesiedelt in der Südbahnstraße, dienen die Räumlichkeiten auch als Vernetzungsplattform mit Bildungspartnern und Studierenden.

Neue Rote Liste für Farn- und Blü­ten­pflan­zen in Tirol prä­sen­tiert

Heute wurde im Botanischen Garten der Universität Innsbruck im Rahmen eines Pressegesprächs eine neue „Rote Liste“ für Tirols Pflanzen vorgestellt, die unter wissenschaftlicher Leitung des Instituts für Botanik in Zusammenarbeit mit den Tiroler Landesmuseum und dem Land Tirol erstellt wurde. Das umfangreiche Verzeichnis enthält über 3000 Pflanzenarten und fasst das Wissen aus zehn Jahren Forschungsarbeit auf 300 Seiten zusammen. Das Werk dient als wichtige Grundlage für Naturschutzprojekte und naturschutzrechtliche Verfahren in der Region.

Buch­tipp: Kör­per und Spra­chen im Fuß­ball: ein Match der Dis­zi­pli­nen

Basie­rend auf zwei Tagun­gen 2016 und 2018 an den Uni­ver­sität­en Inns­bruck und Reims Cham­pagne-Ardenne ver­hand­eln Eva Lavric und Mach­teld Meulle­man in ihrem zwei­sprachi­gen Sammel­band zum Thema „Körper und Spra­chen im Fuß­ball“ Fra­gen rund um die Dars­tellung des Kör­pers inner­halb Dis­kursen des Sports wie auch außer­halb, beispiels­weise in Liter­atur und Film, sowie Fragen der Mehr­spra­chigk­eit bzw. linguistische Fragen zum Sport­diskurs.

Neues Stu­di­en­an­ge­bot: Wahl­pa­ket „Recht, Sicher­heit und Gesell­schaft“

Mit dem Wahl­paket „Recht, Sicherh­eit und Gesells­chaft“ ist es ab Herbst 2023 erstm­als mögl­ich, an der Uni­ver­sität Inns­bruck die For­schungs­schwer­punkte des Instituts für angew­andte Rechts- und Kriminal­so­zio­logie (IRKS) im Rahm­en des Masters­tudiums zu studie­ren. Ziel des Wahl­pakets ist es, die grundl­egend­en theo­retische Zugänge und wesent­lichen Anwen­dungsf­elder im For­schungs­bereich zu ver­mitteln.

Erneute ERC-Aus­zeich­nung für Prä­ven­ti­ons­for­scher Mar­tin Wid­schwend­ter

Für seine präventivmedizinischen Pionierarbeiten wurde Martin Widschwendter, Professor für Krebsprävention und Screening an der Universität Innsbruck, mit einer Folgeförderung des European Research Council (ERC) ausgezeichnet. Dieser baut auf dem „Advanced Grant“ auf, der höchsten Auszeichnung des ERC, die Widschwendter im Jahr 2017 als erster und einziger österreichischer Onkologe erhielt. Mit der neuen Förderung soll das gesellschaftliche Potential seiner Arbeiten in der Krebsvorbeugung ausgeschöpft werden.

Was dür­fen Autos ver­ra­ten?

Eine neues Forschungsprojekt am Institut für Theorie und Zukunft des Rechts rückt datenschutzrechtliche Herausforderungen in den Mittelpunkt, die eine autonome und vernetzte Mobilität mit sich bringt. Doktorand Henry Ogunrinde untersucht darin bis 2025 in Kooperation mit der Audi AG, wie Autohersteller Daten clever und datenschutzsensibel nutzen können.

Model­lie­ren und Simu­lie­ren ler­nen

Wie pro­fitiert man von Modellie­rung und Simul­ation – der dritten Säule modern­er Wissens­chaft? Wie hält man Schritt mit der rasan­ten Weiter­ent­wick­lung com­puterg­estützter Method­en und Werk­zeuge im eigenen Fachg­ebiet? Im Winters­emester geht das Erweite­rungss­tudium Scien­tific Comp­uting in sein zweites Jahr – mit sieben Lehr­veran­stal­tungen, die passende Ant­worten lie­fern.

Mehr Frauen in Lei­tungs­funk­ti­o­nen

Veronika Sexl ist die erste Rektorin der Universität Innsbruck. Die Förderung von Frauen ist ihr ein besonderes Anliegen. Wir haben mit ihr darüber gesprochen, warum Frauen in sämtlichen Bereichen der Universität aktiv und präsent sein sollten und welche Erwartungen sie an die Neubestellung der Leitungsfunktionen an Fakultäten und Instituten hat.

Neues Wahlm­odul für eine inklu­si­vere Zukunft

Gemeinsam für eine inklusivere Zukunft: INNklusion verbindet Studierende und Menschen mit Behinderungen in einer einzigartigen Lehrveranstaltung, um individuelle Assistenzlösungen für den Alltag zu entwickeln.

Lehr­ver­an­stal­tung zu den Her­aus­for­de­run­gen bemann­ter Mars­mis­si­o­nen

In Zusammenarbeit mit TV-Moderator und Astrophysiker Gernot Grömer vom Österreichischen Weltraum Forum bieten das Institut für Mineralogie und das Institut für Geologie der Universität Innsbruck ab Herbst 2023 vielseitige Einblicke zum Thema Planet Mars. In der englischsprachigen Lehrveranstaltung lernen Bachelor-Studierende verschiedener Fachrichtungen den Roten Planeten kennen und befassen sich mit Grundlagen der Raumfahrt. Im Rahmen einer Exkursion zum Mission Support Center des Österreichischen Weltraum Forums wird eine Wissenschaftsmission simuliert.

Mul­ti­dis­zi­pli­nä­rer Blick auf Eur­opa

Mit dem Aurora-Prog­ramm „Under­stan­ding Europe“ haben Bachelor-Studie­rende aller Fach­rich­tungen die Möglichkeit, eine multi­dis­zip­linäre Ein­füh­rung zu Geschichte, Politik, Gesell­schaften, Kunst und Populär­kultur Euro­pas zu erhal­ten. Gleich­zeitig ermög­licht das Pro­gramm den Stu­dieren­den auch, Partner­uni­ver­sitäten zu be­suchen.

Buch­tipp: Blinde Fle­cken im Medien­sys­tem?

In ihrem neuen Sammel­band bün­deln die Medien­wissen­schaft­er:innen Theo Hug und Jasmin Penz vielfältige Bei­träge aus Wissen­schaft und Praxis des Medien­tags 2022 bzw. einer ent­sprechen­den Ring­vor­lesung an der Uni­ver­sität Inns­bruck. Gemein­sam fragen sie nach den Möglich­keiten und Gren­zen eines „Qua­litäts­jour­nalis­mus im Krisen­modus“.

Weiterbildung im Zeichen des Werkstoffes Holz

Der Universitätskurs IQ Holz Plan am Institut für Konstruktion und Materialwissenschaften ist in der Tiroler Holzbauszene ein fest verankertes Weiterbildungsformat. Kürzlich feierten die Absolvent:innen der diesjährigen Ausgabe ihren erfolgreichen Abschluss und sind – mit wertvollem Wissen im Gepäck – nun bereit für die Umsetzung in der Praxis.