Erklärung zur Barrierefreiheit

Die Universität Innsbruck ist bemüht, ihre Websites und mobilen Anwendungen im Einklang mit dem Web-Zugänglichkeits-Gesetz (WZG) idgF zur Umsetzung der Richtlinie (EU) 2016/2102 des Europäischen Parlaments und des Rates barrierefrei zugänglich zu machen. Diese Erklärung zur Barrierefreiheit gilt für die Website www.uibk.ac.at und die mobile App "Uni Innsbruck".

Stand der Vereinbarkeit mit den Anforderungen

Diese Website und die mobile Anwendung sind wegen der folgenden Unvereinbarkeiten und Ausnahmen teilweise mit Konformitätsstufe AA der "Richtlinien für barrierefreie Webinhalte Web WCAG 2.1" vereinbar.

Nicht barrierefreie Inhalte

Die nachstehend aufgeführten Inhalte sind aus den folgenden Gründen nicht barrierefrei:

a) Unvereinbarkeit mit den Barrierefreiheitsbestimmungen

Hinweis: wie unten ausgeführt und begründet ist für bestimmte Seiten keine Aktualisierung geplant. Bei Bedarf und wenn es organisatorisch keine unverhältnismäßige Belastung darstellt, stellen wir jedoch gerne auf Anfrage eine barrierefreie Alternative zur Verfügung.

Grafische Elemente, Farben und Kontraste

  • Manche Bilder und grafischen Elemente weisen keinen oder keinen geeigneten alternativen Text auf. Dies widerspricht den WCAG-Erfolgskriterien A 1.1.1 und A 2.4.4.

Wir sensibilisieren BenutzerInnen im Rahmen von Schulungen und weisen in unseren Bedienungsanleitungen darauf hin, damit neue und aktualisierte Seiten diese Erfolgskriterien erfüllen. Mit der Einführung unseres neuen Content Management Systems wird alternativer Text zu einer Pflichtangabe.

  • Bei manchen Elementen ist der Kontrast zwischen Text und Hintergrundfarbe nicht ausreichend. Dies widerspricht WCAG-Erfolgskriterium AA 1.4.3.

Auf der Hauptseite werden diese Elemente im Rahmen des nächsten Entwicklungszyklus korrigiert. Für ältere Seiten, die nicht mehr aktualisiert werden und nicht für laufende Verwaltungsverfahren erforderlich sind, ist keine Aktualisierung geplant.

Links

  • Einige Webseiten beinhalten benachbarte Links, die zum selben Ziel führen. Dies widerspricht WCAG-Erfolgskriterium A 1.1.1.
  • Einige Anker-Links weisen kein gültiges Ziel auf. Dies widerspricht WCAG-Erfolgskriterium A 1.3.1.
  • Einige Linktexte sind im Kontext zu allgemein und geben keinen Hinweis auf das Ziel. Dies widerspricht WCAG-Erfolgskriterium A 2.4.4.

Wir sensibilisieren BenutzerInnen im Rahmen von Schulungen und weisen in unseren Bedienungsanleitungen darauf hin, damit neue und aktualisierte Seiten diese Erfolgskriterien erfüllen.

  • Auf einigen Webseiten wird derselbe Linktext für unterschiedliche Ziele verwendet. Dies widerspricht WCAG-Erfolgskriterium A 2.4.4.

Linktexte auf neuen und automatisch generierten Seiten werden im Rahmen des nächsten Entwicklungszyklus korrigiert. Für ältere Seiten, die nicht mehr aktualisiert werden und nicht für laufende Verwaltungsverfahren erforderlich sind, ist keine Aktualisierung geplant.

Strukturen und Metadaten

  • Manche Seitenelemente verwenden nicht eindeutige IDs. Dies widerspricht den WCAG-Erfolgskriterien A 1.3.1 und A 4.1.1.
  • Manche Seiten setzen WAI-ARIA-Attribute nicht oder nicht korrekt ein. Dies betrifft z. B. Landmarks, die nicht den gesamten Inhalt umfassen, nicht benannte Gruppen, fehlerhafte Verweise zu Labels, fehlende Rollen, Status oder Eigenschaften. Dies widerspricht den WCAG-Erfolgskriterien A 1.1.1, A 1.3.1, A 2.4.4, A 3.3.1, A 3.3.2 und A 4.1.2.

Diese Fehler werden im Rahmen des nächsten Entwicklungszyklus behoben.

  • Manche Seiten weisen keine Option auf, um wiederholten Inhalt zu überspringen. Dies widerspricht WCAG-Erfolgskriterium A 2.4.1.

Diese Barriere tritt nur bei älteren Seiten bzw. Applikationen auf. Sofern diese nicht mehr aktualisiert werden und nicht für laufende Verwaltungsverfahren erforderlich sind, ist keine Aktualisierung geplant. Anderenfalls wird Sie im Rahmen des nächsten Entwicklungszyklus entfernt.

  • Manche Seiten weisen keinen Seitentitel auf. Dies widerspricht WCAG-Erfolgskriterium A 2.4.2.

Fehlende Seitentitel werden im Rahmen der nächsten Aktualisierung der betroffenen Seite bzw. Applikation (bei automatisch generierten Seitentiteln) ergänzt. Für ältere Seiten, die nicht mehr aktualisiert werden und nicht für laufende Verwaltungsverfahren erforderlich sind, ist keine Aktualisierung geplant.

  • Bei manchen Seiten fehlt die Angabe der Seitensprache über das lang-Attribut. Dies widerspricht WCAG-Erfolgskriterium A 3.1.1.

Fehlende Sprachangaben werden im Rahmen der nächsten Aktualisierung der betroffenen Seite bzw. Applikation (bei automatisch generierten Seitentiteln) ergänzt. Für ältere Seiten, die nicht mehr aktualisiert werden und nicht für laufende Verwaltungsverfahren erforderlich sind, ist keine Aktualisierung geplant.

Navigation

  • In der oberen Navigationsleiste wird im Suchformular und in der Sprachauswahl das fokussierte Element bei der Bedienung per Tastatur nicht hervorgehoben. Dies widerspricht WCAG-Erfolgskriterium A 2.4.7.

Diese Barriere wird im Rahmen des nächsten Entwicklungszyklus entfernt.

Formatierung und Gliederung

  • Einige Elemente beinhalten präsentationale Attribute, die nicht über CSS definiert wurden. Dies widerspricht WCAG-Erfolgskriterium A 1.3.1.

Insofern diese Attribute Inhalte vermitteln, werden Sie im Rahmen des nächsten Entwicklungszyklus korrigiert. Für ältere Seiten, die nicht mehr aktualisiert werden und nicht für laufende Verwaltungsverfahren erforderlich sind, ist keine Aktualisierung geplant.

  • Manche Seiten enthalten keine Überschriften. Dies widerspricht WCAG-Erfolgskriterium A 1.3.1.

Fehlende Überschriften werden im Rahmen der nächsten Aktualisierung der betroffenen Seite bzw. Applikation (bei automatisch generierten Überschriften) ergänzt. Für ältere Seiten, die nicht mehr aktualisiert werden und nicht für laufende Verwaltungsverfahren erforderlich sind, ist keine Aktualisierung geplant.

Tabellen

  • Manche Tabellen verfügen über keine Beschreibung oder über keine definierten Überschriften. Dies widerspricht WCAG-Erfolgskriterium A 1.3.1.

Im Zuge der nächsten Aktualisierung der betroffenen Seiten werden die Tabellen um eine Beschreibung ergänzt (sofern sinnvoll) bzw. Überschriften definiert.

Multimedia

  • Bei Multimedia-Elementen fehlen teilweise Alternativen, die den Zugang erleichtern. IFrames weisen kein title-Attribut auf (widerspricht WCAG-Erfolgskriterium A 4.1.2). Für Audio- und Video-Elemente fehlen Alternativen (widerspricht den WCAG-Erfolgskriterien A 1.2.1 und A 1.2.3) und Untertitel (widerspricht WCAG-Erfolgskriterium A 1.2.2). Es fehlt die Option, Audio bei automatischer Wiedergabe zu steuern (widerspricht WCAG-Erfolgskriterium A 1.4.2).

Neue Inhalte werden mit geeigneten Alternativen versehen, sofern dies keine unverhältnismäßige Belastung darstellt. Für ältere Inhalte, die nicht mehr aktualisiert werden und nicht für laufende Verwaltungsverfahren erforderlich sind, wird bei Bedarf eine Alternative zur Verfügung gestellt.

  • BenutzerInnen können bei automatisch ablaufenden Bildergalerien die zeitliche Länge der Darstellung nicht anpassen (widerspricht WCAG-Erfolgskriterium A 2.2.1).

Diese Barriere wird im Rahmen des nächsten Entwicklungszyklus entfernt.

Formulare

  • Manche Formulare verfügen über ein Eingabefeld ohne Label oder WAI-ARIA-Attribut. Dies widerspricht den WCAG-Erfolgskriterien A 1.3.1 und A 4.1.2.
  • Manche Formularelemente (wie Checkboxen und Radiobuttons) sind nicht gruppiert und es sind ihnen keine Rollen zugewiesen. Dies widerspricht den WCAG-Erfolgskriterien A 1.3.1 und A 3.3.2.
  • Manche Formulare werden per JavaScript abgeschickt und weisen keinen alternativen Absende-Button auf. Dies widerspricht WCAG-Erfolgskriterium A 3.2.2.

Diese Elemente werden im Rahmen des nächsten Entwicklungszyklus korrigiert.

b) Unverhältnismäßige Belastung

Für Live-Multimedia-Inhalte werden keine Untertitel und keine Audiobeschreibung zur Verfügung gestellt, wie von den WCAG-Erfolgskriterien AA 1.2.3 und AA 1.2.4 gefordert. Ebenso wird keine alternative Audio-Beschreibung für Videos angeboten (WCAG 1.2.5).

c) Die Inhalte fallen nicht in den Anwendungsbereich der anwendbaren Rechtsvorschriften:

Keine.

Erstellung dieser Erklärung zur Barrierefreiheit

Diese Erklärung wurde am 13. Februar 2020 erstellt.

Die Überprüfung der Website und der mobilen Anwendung auf Einhaltung der WCAG 2.1 Richtlinien wird durch Selbsttest mit entsprechenden technischen Hilfsmitteln (wie den Webanalysetools von siteimprove.com) überprüft.

Feedback und Kontaktangaben

Die Angebote und Services auf dieser Website werden laufend verbessert, überarbeitet und ausgebaut. Dabei ist uns die Bedienbarkeit und Zugänglichkeit ein großes Anliegen. Wenn Ihnen Barrieren auffallen, die Sie an der Benutzung unserer Website und mobilen Anwendung behindern – Probleme, die in dieser Erklärung nicht beschrieben sind, Mängel in Bezug auf die Einhaltung der Barrierefreiheitsanforderungen – so senden Sie uns eine Nachricht an webredaktion@uibk.ac.at und führen Sie die URL zu der betroffenen Seite an.

Durchsetzungsverfahren

Bei nicht zufriedenstellenden Antworten aus oben genannter Kontaktmöglichkeit können Sie sich mittels Beschwerde an die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft mbH (FFG) wenden. Die FFG nimmt über das Kontaktformular Beschwerden auf elektronischem Weg entgegen: Kontaktformular der Beschwerdestelle

Diese Beschwerden werden von der FFG dahingehend geprüft, ob sie sich auf Verstöße gegen die Vorgaben des Web-Zugänglichkeits-Gesetzes, insbesondere Mängel bei der Einhaltung der Barrierefreiheitsanforderungen, durch den Bund oder einer ihm zuordenbaren Einrichtung beziehen. Sofern die Beschwerde berechtigt ist, hat die FFG dem Bund oder den betroffenen Rechtsträgern Handlungsempfehlungen auszusprechen und Maßnahmen vorzuschlagen, die der Beseitigung der vorliegenden Mängel dienen. Weitere Informationen zum Beschwerdeverfahren.

In einfacher Sprache

Die Universität Innsbruck ist darum bemüht, ihre Websites und mobilen Anwendungen möglichst barrierearm zu gestalten. Haben Sie Probleme beim Nutzen einer unserer Websites? Dann schicken Sie uns eine Nachricht an webredaktion@uibk.ac.at. Wir melden uns baldmöglichst bei Ihnen.


Nach oben scrollen