­Bachelorstudium/Diplomstudium/Lehramtsstudium

 Termine
 Zulassungsfristen
 Zulassung und erforderliche Dokumente
 ÖH-Beitrag / Studienbeitrag
 Formulare & Merkblätter
 Kontakt & Information


Das Bachelorstudium an der Universität Innsbruck ist ein ordentliches Studium, das 180 ECTS-AP bzw. sechs Semester umfasst. Ziel des Studiums ist die Vermittlung grundlegender wissenschaftlicher Methoden und Erkenntnisse und die Ausbildung der praxisnahen Kompetenzen. Das Studienprogramm dient einerseits der Vorbereitung auf ein einschlägiges Masterstudium, andererseits werden die nötigen Fachkompetenzen für den erfolgreichen Einstig ins spätere Berufsleben gefördert. Den AbsolventInnen wird der akademische Grad des Bachelors gemäß dem jeweiligen Curriculum verliehen.

>> Zum Studienangebot


Das Diplomstudium ist ein ordentliches Studium, das acht bis zehn Semester umfasst und sich aus zwei bis drei Studienabschnitten zusammensetzt, die jeweils mit einer Diplomprüfung abgeschlossen werden. Das Diplomstudium dient vor allem der wissenschaftlichen Berufsvorbildung und der Qualifizierung für berufliche Tätigkeiten, welche die Anwendung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden erfordern. Der Abschluss führt zum Erwerb des akademischen Grades Magister/Magistra oder Diplomingenieur/Diplomingenieurin. Die meisten Diplomstudien laufen aus und können nicht mehr inskribiert werden.

>> Zum Studienangebot


Das Lehramtsstudium bildet zur Lehrerin / zum Lehrer der allgemeinbildenden Fächer an den Schulen der Sekundarstufe (Neue Mittelschule, Allgemeinbildende Höhere Schulen, Mittlere und Höhere Berufsbildende Schulen, Polytechnische Schulen, ...) aus. Es dauert insgesamt 6 Jahre und ist in ein 4-jähriges Bachelorstudium und ein 2-jähriges Masterstudium unterteilt. Das Lehramtsstudium umfasst eine grundlegende fachliche und fachdidaktische Ausbildung in zwei Unterrichtsfächern, eine allgemein bildungswissenschaftliche und eine pädagogisch-praktische Ausbildung. Vor Zulassung zum Lehramtsstudium muss ein Aufnahmeverfahren durchlaufen werden, Informationen dazu finden Sie unter https://www.uibk.ac.at/studium/anmeldung-zulassung/aufnahmeverfahren-la/ . Für das Unterrichtsfach Bewegung und Sport ist der Nachweis der körperlich-motorischen Eignung, für die Unterrichtsfächer Musikerziehung, Instrumentalmusikerziehung, Bildnerische Erziehung und Werkerziehung ist der Nachweis der künstlerischen Eignung vor Zulassung zu erbringen.
>> Zum Studienangebot


Termine

>> Termine und Fristen

 

zum Seitenanfang

Zulassungsfristen

Folgende Anträge sind innerhalb der Allgemeinen Zulassungsfrist zu stellen

  • Persönliche Zulassung zum ordentlichen Studium für StudienanfängerInnen, StudienwechslerInnen und Personen, die das Studium an der Universität Innsbruck wieder aufnehmen
  • Online Bewerbung zu Bachelor-, Lehramts- und Diplomstudien
  • Einzahlung von Studien-/ÖH-Beitrag inkl. Versicherung

Ab Beginn der allgemeinen Zulassungsfrist bis zum Ende der Nachfrist sind möglich:

  • Persönliche Zulassung mit positiver Mitteilung für Nicht EWR-Bürger
  • Zulassung zum außerordentlichen Studium (z.B. für den Besuch einzelner Lehrveranstaltungen im Rahmen der Vorbildung für die Studienberechtigungsprüfung, Universitätslehrgängen)
  • Beurlaubung (für max. zwei Semester)
  • Mitbelegung (bei Studium an einer anderen österreichischen Universität)
  • Meldung der Fortsetzung des Studiums an der Universität Innsbruck bei Einzahlung an einer anderen österreichischen Universität

Ausnahmen von der allgemeinen Zulassungsfrist

  • Studien mit Aufnahmeverfahren und Ergänzungsprüfungen
  • Bei Nichtbestehen der STEOP sowie eines Aufnahme- oder Zulassungsverfahrens nach Ende der allgemeinen Zulassungsfrist ist die Zulassung zu einem anderen Studium innerhalb der Nachfrist möglich.
  • NachmaturantInnen: Die Zulassung in der Nachfrist ist für SchülerInnen möglich, deren Reifeprüfungszeugnis (Berufsreifeprüfungszeugnis) erst nach dem 31. August ausgestellt wird
  • Zivil- und Präsenzdiener, Ableistung freiwilliges soziales Jahr: Die Zulassung ist auch für Zivil- und Präsenzdiener sowie bei Ableistung eines freiwilligen sozialen Jahres möglich, sofern zum 31. August bzw. 31. Jänner der Dienst geleistet wurde bzw. eine Einberufung bestand und der Dienst später nicht angetreten oder vor Ende der Nachfrist abgebrochen oder unterbrochen wurde.
  • Unvorhergesehenes/unabwendbares Ereignis: Personen, die glaubhaft machen, dass sie durch ein unvorhergesehenes oder unabwendbares Ereignis verhindert waren, die Frist einzuhalten und die kein Verschulden oder nur ein minderer Grad des Versehens trifft, können auch in der Nachfrist, auf Antrag die Zulassung durchführen.
  • Berufstätigkeit, Praktika: Personen, die nachweislich auf Grund von Berufstätigkeit oder Praktika daran gehindert waren, innerhalb der allgemeinen Zulassungsfrist einen Antrag zu stellen, können dies auch in der Nachfrist tun.
  • Auslandsaufenthalt: Personen, die nachweislich auf Grund eines Auslandsaufenthaltes aus zwingenden Gründen daran gehindert waren, innerhalb der allgemeinen Zulassungsfrist einen Antrag zu stellen.

Formulare (Ansuchen um Zulassung in der Nachfrist) für die angeführten Ausnahmen finden Sie hier:
Unvorhergesehenes / unabwendbares Ereignis
Zivil-/Präsenzdiener, Ableistung freiwilliges soziales Jahr; Berufstätigkeit, Praktika; Auslandsaufenthalt


zum Seitenanfang

Zulassung und erforderliche Dokumente

EWR¹ BürgerInnen , die ein Bachelor- oder Diplomstudium ohne Aufnahmeverfahren bzw. ein Lehramtsstudium beginnen wollen, müssen sich verpflichtend online bewerben. Dabei werden neben den persönlichen Daten auch Dokumente (Reifeprüfungszeugnis, Reisedokument) und ein Passfoto hochgeladen. Die Online-Bewerbung für das Sommersemester 2018 ist bis 05. Februar 2018 möglich.

Zur persönlichen Einschreibung müssen angehende Studierende während der Zulassungsfrist für das Sommersemester 2018 ab 08.Jänner bis 05. Februar 2018 mit der ausgedruckten Online-Mitteilung über das gewählte Studium und den benötigten Dokumenten in Original und Kopie in die Studienabteilung kommen.

StudienbewerberInnen, die ihr Aufnahmeverfahren vor Zulassung positiv abgeschlossen haben, benötigen keine Online-Bewerbung und können die persönliche Einschreibung unter Mitnahme der Registrierungsbestätigung des Aufnahmeverfahrens sowie aller weiteren erforderlichen Dokumente während der allgemeinen Zulassungsfrist durchführen.

Nicht-EWR¹ BürgerInnen und Staatenlose können derzeit keine Online-Bewerbung durchführen!  In jedem Fall muss ein Ansuchen um Zulassung zum Studium mit den vollständigen Bewerbungsunterlagen für das Wintersemester bis 05.09. und für das Sommersemester bis 05.02. gestellt werden.

Bereits in Innsbruck zugelassene Studierende, die ein weiteres Bachelor- bzw. Master-Studium aufnehmen wollen, müssen sich ebenso verpflichtend online bewerben. Bereits vorhandene  Daten und Dokumente sind aber nicht mehr hochzuladen. Auch die persönliche Einschreibung ist nicht mehr notwendig. Die Studienabteilung behält sich jedoch das Recht vor, eventuell weitere Unterlagen nachzufordern bzw. die Studierenden aufzufordern, persönlich in der Studienabteilung zu erscheinen.

Welche Dokumente?

Je nach Nationalität der Studieninteressierten und der Herkunft bzw. Art des Nachweises der Allgemeinen Universitätsreife unterscheiden sich die Zulassungsmodalitäten und die dafür notwendigen Dokumente:

EWR¹ BürgerInnen mit deutschprachiger Urkunde der allgemeinen Universitätsreife

Nach erfolgter Online-Bewerbung muss die persönliche Einschreibung für das Sommersemester 2018 in der Studienabteilung der Universität Innsbruck vom 08. Jänner bis 05. Februar 2018 vorgenommen werden.

  • Gültiger Reisepass bzw. Personalausweis in Original und Kopie
  • Reifezeugnis bzw. Studienberechtigungszeugnis in Original und Kopie
  • Gegebenenfalls die Jahreszeugnisse der letzten vier Klassen in Original und Kopie
  • Gegebenenfalls österreichische Sozialversicherungskarte (eCard)
  • Registrierungsbestätigung oder ein ausgefülltes Meldungsblatt (Vorder- und Rückseite)
  • Aus Luxemburg zusätzlich: Bei französischsprachigem Maturadiplom muss die Kopie des Maturadiploms mit der Übersetzung untrennbar verbunden sein.
EWR¹ BürgerInnen mit fremdsprachiger Urkunde der allgemeinen Universitätsreife

Auch im Falle einer Online-Voranmeldung muss in jedem Fall ein Ansuchen um Zulassung zum Studium gestellt werden. Die vollständigen Bewerbungsunterlagen können in der Studienabteilung oder per Post eingebracht werden. Im Falle einer positiven Entscheidung erhalten Sie von uns eine Mitteilung mit der Sie sich während der Allgemeinen Zulassungsfrist einschreiben können.

Erforderliche Dokumente:

  • Nachweis der allgemeinen Universitätsreife (Reifezeugnis/Abitur/Matura)
  • gegebenenfalls Studienerfolgsnachweis einschließlich der erreichten ECTS-Punkte 
  • Lebenslauf
  • Deutschnachweis (Level B2)

 

Nicht-EWR¹ BürgerInnen und Staatenlose

Studierende, die nicht EWR-BürgerInnen sind, müssen ein Ansuchen um Zulassung zum Studium an der Universität stellen. Die vollständigen Bewerbungsunterlagen müssen bis spätestens 5. September (für das Wintersemester) bzw. 5. Februar (für das Sommersemester) in der Studienabteilung der Universität eingelangt sein.

Die vollständige Bewerbung wird von der Studienabteilung in der Reihenfolge des Einlangens überprüft. Im Falle einer positiven Entscheidung erhalten die Studierende eine Mitteilung mit der sie sich während der Zulassungsfrist einschreiben können.

Erforderliche Dokumente

  • Nachweis der allgemeinen Universitätsreife (Abitur/Matura);
  • Aktueller Nachweis der besonderen Universitätsreife: Sie müssen im Ausstellungsland des Reifezeugnisses sämtliche Voraussetzungen erfüllen, die dort bei der Studienzulassung zusätzlich zum Reifezeugnis gefordert sind
  • gegebenenfalls Studienerfolgsnachweis einschliesslich der erreichten ECTS-Punkte 
  • Lebenslauf
  • Deutschnachweis (Level B2)

Zulassung aufgrund der Studienberechtigungsprüfung

¹ Zum EWR (=Europäischer Wirtschaftsraum) gehören die Mitgliedstaaten der EU (= Europäische Union) - Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Grossbritannien, Irland, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn und Zypern - und die EFTA-Staaten (=Europäische Freihandelsassoziation) - Liechtenstein, Island und Norwegen.


zum Seitenanfang

ÖH-Beitrag / Studienbeitrag

Am Beginn nur ÖH-Beitrag

Ordentliche Studierende mit einer Staatsbürgerschaft aus EU/EWR/CH (und ihnen Gleichgestellte), die ein Bachelor-, Diplom-, Master- oder Doktoratsstudium absolvieren wollen, haben zu Beginn eines neuen Studiums nur den ÖH-Beitrag zu entrichten. Für die Fortsetzungsmeldung des Studiums müssen Studierende, die sich innerhalb der vorgesehenen Studiendauer (+ Toleranz) befinden, jedes Semester ebenfalls nur den ÖH-Beitrag fristgerecht bezahlen (Wintersemester 2017: 19,20 Euro).

Wer muss den Studienbeitrag bezahlen?

 Der Studienbeitrag ist zu bezahlen, wenn

  • die beitragsfreie Zeit (vorgesehene Studiendauer eines Bachelor-, Master oder Doktoratsstudiums bzw. eines Studienabschnitts eines Diplomstudiums + zwei Toleranzsemester) überschritten wurde
  • auf Grund der Staatszugehörigkeit Beitragspflicht besteht
  • ein außerordentliches Studium betrieben wird (zB zur Belegung einzelner Lehrveranstaltungen, Studienberechtigungsprüfung)

Der Studienbeitrag beträgt 363,36 Euro pro Semester (A, EU/EWR, CH) bzw. für Drittstaatenangehörige auf 726,72 Euro pro Semester. Neben dem Studienbeitrag ist immer auch der ÖH-Beitrag zu zahlen (sh. oben).

Bei Zahlung innerhalb der Nachfrist erhöht sich der Studienbeitrag für ordentliche Studierende mit EU/EWR- bzw. Schweizer Staatsbürgerschaft um 10 Prozent.

Studierende, die Staatsbürgern aus EU/EWR/CH gleichgestellt sind:

Ordentliche1 Studierende aus Drittstaaten

Ordentliche Studierende aus Drittstaaten, die nicht unter die Personengruppenverordnung fallen und auf die auch kein völkerrechtlicher Vertrag anzuwenden ist und die über eine Aufenthaltsbewilligung gemäß § 64 NAG verfügen, haben einen Studienbeitrag in der Höhe von EUR 726,72 ab dem ersten Semester zu entrichten. Bei diesen Studierenden erhöht sich der Studienbeitrag bei Entrichtung innerhalb der Nachfrist nicht.

 1 Ordentliche Studierende

Ordentliche1 Studierende aus Entwicklungsländern

Ordentliche Studierende aus Entwicklungsländern werden vom System automatisch von der Entrichtung der Studienbeiträge befreit, sie müssen keinen Antrag einbringen. Beachten Sie jedoch, dass eine Änderung der Staatszugehörigkeit unverzüglich zu melden ist.

 1 Ordentliche Studierende

Erlass und Rückerstattung des Studienbeitrags

Für den Erlass sowie die Rückerstattung des Studienbeitrages müssen, neben den Nachweisen für die gesetzlichen Erlassgründe (z.B. Erwerbstätigkeit über der Geringfügigkeitsgrenze, überwiegende Betreuung des eigenen Kindes), auch bestimmte Fristen eingehalten werden.
Antrag auf Erlass: längstens bis 31. Oktober für das Wintersemester bzw. 31. März für das Sommersemester.
Antrag auf Rückerstattung: längstens bis 31. März für das Wintersemester bzw. 30. September für das Sommersemester.
Informationen zu den Erlassgründen und Fristen


zum Seitenanfang

Formulare und Merkblätter

Zulassung

  Formular "Meldungsblatt" (Anmeldung zum Studium, Studienabmeldung, Wechsel eines Studiums)

  Infoblatt "Zulassung zum Studium"

Ausländische StudienbewerberInnen

 Ansuchen um Zulassung zum Studium (Bewerbungsformular)

     Broschüre "Das Studium an der Universität Innsbruck (Informationen für StudienbewerberInnen mit ausländischem Reifezeugnis")

Studienbeitrag

Anträge auf Erlass/ Rückerstattung von Studienbeiträgen sind über LFU:online zu stellen:

  Fachärztliche Bestätigung (Erkrankung)
  Eidesstattliche Erklärung (Erwerbstätigkeit) 
  Eidesstattliche Erklärung (Kinderbetreuung)

Beurlaubung

  Beurlaubung


zum Seitenanfang

Kontakt & Information

Studienabteilung der Universität Innsbruck  


zum Seitenanfang