Max Siller      

with kind permission of Opritsa A. Popa, Univ. of California

Ao. Univ.-Prof. Dr. Max Siller
Institut für Germanistik
Innrain 52
A-6020 Innsbruck

9. Stock, Zi. 40904

Tel. +43 512 507-41394
Fax +43 512 507-41399
E-Mail: Max.Siller@uibk.ac.at

Zur Person Trennbalken Lehre Trennbalken  Forschung Trennbalken  Publikationen Trennbalken Wissenschaftsorganisation Trennbalken Sonstiges


Editionen (und Kommentare)

  • Siller, Max (1979): Die Urkunden des Pfarrarchivs Mareit. Edition und Kommentar. In: Der Schlern 53. S. 443–492.
  • Siller, Max (1982): Unbekannte tirolische Privatbriefe und Rechnungsaufzeichnungen aus dem Spätmittelalter (Innsbruck Museum Ferdiandeum, Urkunde 163, "Freundsbergische Schriften"). In: Veröffentlichungen des Museum Ferdinandeum 62. S. 117–140.
  • Palme, Rudolf / Siller, Max (1982/83): "Pfärrlichew Recht" des Pfarrers von Mareit bei Sterzing von 1443. Ein frühes pfarrliches Weistum aus Tirol. In: Tiroler Heimat 46/47. S. 53–63.
  • Masser, Achim / Siller, Max (1987): Das Evangelium Nicodemi in spätmittelalterlicher Prosa. Texte. Heidelberg (= Germanische Bibliothek. N.F. 4. Reihe. Texte und Kommentar).
  • Siller, Max (1992): Textkritische Paralleledition des Nürnberger Fastnachtspiels [Hans Folz], "Ein Faßnachtspil von einem Artzt vnd einem Krancken" und des Sterzinger Fastnachtspiels "der scheissennd". In: Fastnachtspiel – Commedia dell'arte ... Hg. von Max Siller. S. 161–198.

 

Dramenforschung

  • Siller, Max (1982): Die Innsbrucker Spielhandschrift und das geistliche Volksschauspiel in Tirol. In: Zeitschrift für deutsche Philologie 101. S. 389–411.
  • Siller, Max (1985): Anmerkungen zu den Neidhartspielen. In: Zeitschrift für deutsche Philologie 104. S. 380–403.
  • Siller, Max (1994): Hans Leberwurst, verbrannt in Basel am 19. April 1528. Wie ein alemannischer Spruchdichter in einem Tiroler Fastnachtspiel überlebte. In: Amsterdamer Beiträge zur Älteren Germanistik 38–39 (1994) = Mittelalterliches Schauspiel. Festschrift für Hansjürgen Linke. Hg. von Ulrich Mehler und Anton H. Touber. S. 277–298.
  • Siller, Max (1994): Zur Edition des Tiroler Fastnachtpiels 'Die zwen Stennd'. In: Editionsberichte zur mittelalterlichen deutschen Literatur. Beiträge der Bamberger Tagung "Methoden und Probleme der Edition mittelalterlicher deutscher Texte" 26.–29. Juli [recte: Juni] 1991. Hg. von Anton Schwob. Göppingen (= Litterae 117). S. 237–249.
  • Siller, Max (1996): Zu den neuen Editionen der geistlichen Tiroler Spiele. In: Literatur und Sprache in Tirol. Von den Anfängen bis zum 16. Jahrhundert. Akten des 3. Symposiums der Sterzinger Osterspiele (10.–12. April 1995). Hg. von Michael Gebhardt und Max Siller. Innsbruck (= Schlern-Schriften 301). S. 193–230.
  • Siller, Max (2004): Religions- und Kirchenkritik in den Tiroler Fastnachtspielen der Frühneuzeit. In: Kirche, religiöse Bewegungen, Volksfrömmigkeit im mittleren Alpenraum – Chiesa, movimenti religiosi e devozione popolare nell'area alpina. Historikertagung in Sigmaringen – Convegno di storici di Sigmaringen, 11.–13. Mai 2000. Hrsg. von Rainer Loose. Stuttgart (= Schriftenreihe der Arbeitsgemeinschaft Alpenländer – Collana della Comunità di lavoro regioni alpine). S. 93–112.
  • Gebhardt, Michael / Siller, Max (2004): Vigil Raber in alter und neuer Sicht. In: Michael Gebhardt / Max Siller (Hg.): Vigil Raber. Zur 450. Wiederkehr seines Todesjahres. Akten des 4. Symposiums der Sterzinger Osterspiele (25. –27.3.2002). Innsbruck (= Schlern-Schriften 326). S. 7–20.
  • Siller, Max (2004): Die Lokalisierung der mittelalterlichen Spiele mit Hilfe der (historischen) Dialektologie. In: Hans-Joachim Ziegeler (Hg.): Ritual und Inszenierung. Geistliches und weltliches Drama des Mittelalters. Tübingen. S. 247–254.
  • Siller, Max (2005): La donna perseguitata nella letteratura tedesca medievale e nel dramma tedesco del Cinquecento. In: Miriam Chiabò / Federico Doglio (Hg.): Romanzesche Avventure di Donne Perseguitate nei Drammi fra '4 e '500. Centro Studi sul Teatro Medioevale e Rinascimentale, XXVIII Convegno Internazionale Roma, 7–10 ottobre 2004. Roma. S. 137–154.

Liedforschung 

  • Siller, Max (2001): Die Calvenschlacht (1499) in der Dichtung: das Bündner oder Glurnser Lied. In: Bündnerisch-Tirolische Nachbarschaft. Calven 1499–1999. Vorträge der wissenschaftlichen Tagung im Rathaus Glurns vom 8. bis 11. September 1999 anläßlich des 500-Jahr-Gedenkens der Calvenschlacht. Redig. von Josef Riedmann. Bozen. S. 263–286. (online)
  • Siller, Max (2001): Wo und wann ist die Sterzinger Miszellaneen-Handschrift entstanden? In: Entstehung und Typen mittelalterlicher Lyrikhandschriften. Akten des Grazer Symposiums, 13.–17. Oktober 1999. Hg. von Anton Schwob und András Vizkelety unter Mitarbeit von Andrea Hofmeister-Winter. Bern u.a. (= Jahrbuch für Internationale Germanistik. Reihe A: Kongressberichte 52). S. 255–280.
  • Siller, Max (2001): Ein Tiroler Bauernspottlied aus der Zeit um 1435. In: "swer sînen vriunt behaltet, daz ist lobelîch" – Festschrift für András Vizkelety zum 70. Geburtstag. Hg. von Márta Nagy und László Jónácsik in Zusammmenarbeit mit Edit Madas und Gábor Sarbak. Budapest (= Abrogans. Schriftenreihe des Germanistischen Instituts der Katholischen Péter-Pázmány-Universität 1 / Budapester Beiträge zur Germanistik 37). S. 187–193.
  • Siller, Max / Traub, Andreas (2001): Die Sterzinger Miszellaneen-Handschrift. In: Musikgeschichte Tirols. Band I: Von den Anfängen bis zur Frühen Neuzeit. Hg. von Kurt Drexel und Monika Fink. Innsbruck (= Schlern-Schriften 315). S. 411–422.
  • Siller, Max (2001): Sangspruchdichtung in Tirol: Friedrich von Sonnenburg. In: Musikgeschichte Tirols. Band I: Von den Anfängen bis zur Frühen Neuzeit. Hg. von Kurt Drexel und Monika Fink. Innsbruck (= Schlern-Schriften 315). S. 423–441. (online)
  • Siller, Max (2003): Kinderreime und Sprüche aus dem Vinschgau – Geheimnis und Deutung. Nachwort in: Anna Wielander-Platzgummer, Sou geats Jor ummer. Kinderreime im Vinschgau. (2. Aufl.) Bozen. S. 71–86.
  • Siller, Max (2006): Oswald von Wolkenstein. Versuch einer psychohistorischen Rekonstruktion. In: Mediaevistik 19. S. 125–151.
  • Siller, Max (2007): Zur Geburtsheimat Walthers von der Vogelweide. In: Der Schlern 81. S. 4–9.
  • Siller, Max (2007): Olte Waiber, Houblschoatn. Vinschgauer Kinderreime zwischen Wortspielerei und Tiefsinn, zwischen Naivität und Grauen. In: Georg Mühlberger / Mercedes Blaas (Hg.): Grafschaft Tirol – Terra Venusta. Studien zur Geschichte Tirols, insbesondere des Vinschgaus. In Würdigung der Kulturarbeit von Marjan Cescutti. Innsbruck (= Schlern-Schriften 337). S. 71–82.

Epikforschung 

 

Sprachinselforschung

Mediävistik und Computer

  • Siller, Max (1989): Soziolektale Phänomene im Fastnachtspiel. Computergestützte Analyse diasystematischer Varietäten in frühen dramatischen Texten. In: Historische Edition und Computer. Möglichkeiten und Probleme interdisziplinärer Textverarbeitung und Textbearbeitung. Hg. von Anton Schwob, Karin Kranich-Hofbauer und Diethard Suntinger. Graz. S. 263–290.
  • Siller, Max (1991): Computergestützte Analyse von Fastnachtspielen. In: Maschinelle Verarbeitung altdeutscher Texte IV. Beiträge zum Vierten Internationalen Symposion, Trier 28. Februar bis 2. März 1988. Hg. von Kurt Gärtner u.a. Tübingen. S. 256–266.

Namenforschung

  • Siller, Max (1999): Von Johannes bis Hans. Die frühe Verbreitung und Entwicklung eines Rufnamens im südlichen romanisch-germanischen Grenzbereich. In: Sprache – Kultur – Geschichte. Sprachhistorische Studien zum Deutschen. Hans Moser zum 60. Geburtstag. Hg. von Maria Pümpel-Mader und Beatrix Schönherr. Innsbruck (= Innsbrucker Beiträge zur Kulturwissenschaft. Germanistische Reihe 59). S. 23–49.

Wort- und Motivforschung

  • Gebhardt, Michael / Siller, Max (1994): Burg und 'Stadt' vom Germanischen bis zum Frühmittelhochdeutschen. Die Entwicklung eines Begriffs von der Vorzeit bis zum Hochmittelalter aus sprachgeschichtlicher und literarhistorischer Sicht. In: Stadt – Burg – Festung. Stadtbefestigung von der Antike bis ins 19. Jahrhundert. Internationale Tagung, Glurns 23. bis 25. Juni 1994. Hg. von Franz-Heinz Hye. Innsbruck (= Veröffentlichungen des Innsbrucker Stadtarchivs. NF 21). S. 139–165. (online)
  • Siller, Max (2000): "Heimat" im Mittelalter. Ein sprach- und literarhistorischer Streifzug. In: Heimatschutz – eine aktuelle Herausforderung. 90 Jahre Heimatschutzverein Meran. Hg. von Karl Greiter, Josef Vieider und Helga Schmid Vieider. Meran. S. 6–17.

Sprachgeschichte/Dialektologie

  • Siller, Max (1991): Deutsche mittelalterliche Literatur und Soziolinguistik. In: Sprachwissenschaft 16. S. 227–244.
  • Siller, Max (1995): "Sociolectalization" as a feature in different versions of mediaeval drama. In: Medieval Dialectology. Hg. von Jacek Fisiak. Berlin – New York (= Trends in Linguistics – Studies and Monographs 79). S. 277–294.
  • Siller, Max (1995): Die Sprache des Hippolytus Guarinonius. Linguistische Beobachtungen zu einem deutsch schreibenden Italiener der Frühneuzeit. In: Hippolytus Guarinonius im interkulturellen Kontext seiner Zeit. Acta der Tagung Neustift 1993. Hg. von Elmar Locher. Bozen (= essay&poesie 2). S. 27–44.
  • Siller, Max (1996): Die Entwicklung der Suffixe mhd. -lîch und -rîch im Frühneuhochdeutschen. Am Beispiel der tirolischen Urkunden- und Kanzleisprache. In: Sprachgeschichtliche Untersuchungen zum älteren und neueren Deutsch. Festschrift Hans Wellmann. Hg. von Werner König und Lorelies Ortner. Heidelberg (= Germanische Bibliothek. NF 3.R.: Untersuchungen 23). S. 313–359.
  • Siller, Max (1997): Die formale Entwicklung der Pronomina solch und welch in der Urkunden- und Kanzleisprache Tirols von den Anfängen bis 1800. In: Literatur und Sprachkultur in Tirol. Hg. von Johann Holzner, Oskar Putzer und Max Siller. Innsbruck (= Innsbrucker Beiträge zur Kulturwissenschaft. Germanistische Reihe 55). S. 93–122.
  • Siller, Max (2002): "Jch wil dich haben" oder "lueg, Lucey, du pist mein weib". Die 'grammatica' oder Varianten von Eheversprechen und Verlöbnis im Mittelalter. In: Festschrift Rudolf Palme zum 60. Geburtstag. Hg. von Wolfgang Ingenhaeff, Roland Staudinger und Kurt Ebert. Innsbruck. S. 503–520.
  • Siller, Max (2002): Germanismi e tedeschismi nel dialetto del Bormino. In: Bollettino Storico Alta Valtellina 5. S. 217–242. (online)

Sagenforschung

  • Siller, Max (1997): Verirrt im Sagenwald. Überlegungen zu einer volkskundlichen Publikation von Südtiroler Sagen. In: Fabula 38. S. 65–81.

Territoriale Literaturgeschichtsschreibung des Mittelalters und der Frühneuzeit
(Tirol und seine Nachbarräume)

  • Siller, Max (1982): Zauberspruch und Hexenprozeß. Die Rolle des Zauberspruchs in den Zauber- und Hexenprozessen Tirols. In: Tradition und Entwicklung. Festschrift Eugen Thurnher. Hg. von Werner M. Bauer, Achim Masser und Guntram Plangg. Innsbruck (= Innsbrucker Beiträge zur Kulturwissenschaft. Germanistische Reihe 14). S. 127–154. (online)
  • Siller, Max (1991): Der Südtiroler Dichter Heinrich von Burgeis und die Entstehung des Bozner Dominikanerklosters (1272–1276). In: Bozen – Von den Anfängen bis zur Schleifung der Stadtmauer. Berichte über die internationale Studientagung, veranstaltet vom Assessorat für Kultur der Stadtgemeinde Bozen, Schloß Maretsch – April 1989. Bozen. S. 223–231.
  • Siller, Max (1992): Territorium und Literatur. Überlegungen zu Methoden, Aufgaben und Möglichkeiten einer territorialen Literaturgeschichtsschreibung des Mittelalters und der Frühneuzeit. In: Geschichte und Region/Storia e regione I/2. S. 39–84.
  • Siller, Max (1993): Der Tiroler Dichter Heinrich von Burgeis und die Politik seiner Zeit (13. Jahrhundert). In: Der Vinschgau und seine Nachbarräume. Vorträge des landeskundlichen Symposiums veranstaltet vom Südtiroler Kulturinstitut in Verbindung mit dem Bildungshaus Schloß Goldrain. Schloß Goldrain, 27. bis 30. Juni 1991. Hg. von Rainer Loose. Bozen (= Schriftenreihe des Südtiroler Kultuinstitutes 18). S. 165–179.
  • Siller, Max (1997): Die Standesqualität der Vintler von Bozen zu Beginn des 15. Jahrhunderts. Prolegomena zu einer Interpretation von Hans Vintlers "Blumen der Tugend" (1411). In: Durch aubenteuer muess man wagen vil. Festschrift Anton Schwob. Hg. von Wernfried Hofmeister und Bernd Steinbauer. Innsbruck (= Innsbrucker Beiträge zur Kulturwissenschaft. Germanistische Reihe 57). S. 447–462.
  • Siller, Max (1998): Ora pro nobis / Die Kuh rennt in Kobis. Volkstümliche lateinisch-deutsche Mischtexte. In: Kulturerbe und Bibliotheksmanagement. Festschrift Walter Neuhauser. Hg. von Heinz Hauffe, Eva Ramminger, Maria Seißl und Sieglinde Sepp. Innsbruck (= Biblos-Schriften 170). S. 349–363.
  • Siller, Max (2002): "Schwabenkinder" und Kinderreime. Literarischer Import und Export. In: Tirol zwischen Zeiten und Völkern. Festschrift für Helmut Gritsch. Hg. von Eugen Thurnherr. Innsbruck (= Schlern-Schriften 318). S. 231–242. (online)

Forschungsgeschichte

  • Siller, Max (1992): Ignaz Vincenz Zingerle (1825–1892) und die tirolische Literaturgeschichtsschreibung des Mittelalters. In: Mitteilungen aus dem Brenner-Archiv 11. S. 39–50. (online)
  • Siller, Max (2002): Die Vigil-Raber-Biographie Konrad Fischnalers von 1894 in heutiger Sicht. In: Conrad Fischnaler: Vigil Raber, der Maler und Dichter († 1552). Innsbruck 1894 (Sonderabdruck aus dem 'Tiroler Boten', 1894). Reprint 2002. Durch eine Einleitung von M.S. (italienische Übersetzung: Alberto Perini) und 12 zum Teil färbige Bildtafeln ergänzt. Hg. vom Geschichts- und Museumsverein Sterzing. Innsbruck. S. III–XV; XXIX–XXXIII.

Herausgeber    

  • Siller, Max (Hg.) (1992): Fastnachtspiel – Commedia dell'arte. Gemeinsamkeiten – Gegensätze. Akten des 1. Symposiums der Sterzinger Osterspiele (31.3.–3.4.1991). Innsbruck (= Schlern-Schriften 290).
  • Siller, Max (Hg.) (1994): Osterspiele. Texte und Musik. Akten des 2. Symposiums der Sterzinger Osterspiele (12.–16. April 1992). Innsbruck (= Schlern-Schriften 293).
  • Gebhardt, Michael / Siller, Max (Hg.) (1996): Literatur und Sprache in Tirol von den Anfängen bis zum 16. Jahrhundert. Akten des 3. Symposiums der Sterzinger Osterspiele (10.–12. April 1995). Innsbruck (= Schlern-Schriften 301).
  • Holzner, Johann / Putzer, Oskar / Siller, Max (Hg.) (1997): Literatur und Sprachkultur in Tirol. Innsbruck (= Innsbrucker Beiträge zur Kulturwissenschaft. Germanistische Reihe 55).
  • Gebhardt, Michael / Siller, Max (Hg.) (2004): Vigil Raber. Zur 450. Wiederkehr seines Todejahres. Akten des 4. Symposiums der Sterzinger Osterspiele (25.–27.3.2002). Innsbruck (= Schlern-Schriften 326)
  • Martin Wild: Ridnauner Dialektwörterbuch. 'S Maul au tien. Hg. von Max Siller. Innsbruck (Universitätsverlag Wagner) 2005 (Vorwort online)

Reihenherausgeber

In Bearbeitung

  • Siller, Max: Das Tiroler Fastnachtspiel 'Die zwen Stenndt'. Textkritische Edition nach der Handschrift des Sterzinger Pfarrarchivs mit Kommentar, Untersuchungen, Verskonkordanz, Indices und vollständigem Facsimile. (erscheint in: Innsbrucker Beiträge zur Kulturwissenschaft. Germanistische Reihe).
  • Siller, Max u.a.: Akten des Hexenprozesses gegen Barbara Pachler von Windlahn im Sarntal (a. 1540). Edition, Kommentar, Wörterbuch.


Max Siller