Partnerschaften

Die internationale Vernetzung ist ein wichtiger Teil des modernen Universitätsbetriebs. Eine zentrale Schiene der internationalen Vernetzung auf Ebene der Lehre und des Studiums ist das Erasmus+-Programm. Darüber hinaus pflegen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Instituts im Rahmen ihrer Forschung viele intensive Beziehungen zu anderen Universitäten und zu außeruniversitären Forschungseinrichtungen.

Erasmus-Partneruniversitäten

Erasmus+ ist eine Hochschulaktion im Rahmen des europäischen Bildungsprogrammes LLP (Lebenslanges Lernen Programm). Mit dem Erasmus-Programm können Studierende der Universität Innsbruck drei bis zwölf Monate ihres Studiums an einer  europäischen Partner-Universität absolvieren (Erasmus+-Outgoings). Studierende aus dem Ausland nehmen an den hiesigen Lehrveranstaltungen teil und lernen Sprache und Kultur besser kennen (Erasmus+-Incomings). Zudem ist es möglich, im Ausland ein Praktikum zu machen (Erasmus-Praktikum). Für Lehrende besteht die Chance, an einer der Partneruniversitäten zu unterrichten (Erasmus-Lehrendenmobilität).

  Informationen über das Erasmus-Programm des International Relations Office

Das Institut für Germanistik verfügt über zahlreiche Erasmus+-Partnerschaften in ganz Europa, die von Studierenden für Auslandsaufenthalte genutzt werden können.

  Informationen für Studierende am Institut für Germanistik

Partnerschaftsvereinbarungen und Kooperationen (Auswahl)

Das Institut für Germanistik hat mit einer Reihe von ausländischen Universitäten Partnerschaftsvereinbarungen getroffen und arbeitet mit ihnen in vielen Bereichen in Forschung und Lehre eng zusammen.

  • Seminar für Sprechwissenschaft und Phonetik der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (Deutschland)
    Koordination Innsbruck: Dr. Cordula Schwarze
    Koordination Halle: Prof. Dr. Ines Bose
     
  • Rikkyo-Universität Tokyo: Studierendenaustausch.
    Koordination Innsbruck: Dr. Heike Ortner
    Koordination Tokyo: Prof. Manshu Ide
    Zielgruppe: Studierende der Philologisch-Kulturwissenschaftlichen und der Philosophisch-Historischen Fakultät
    Dauer: 1-2 Semester
    Bewerbungen werden laufend entgegengenommen.   Informationsblatt
    Bitte wenden Sie sich bei Interesse an einem Aufenthalt an der Rikkyo-Universität Tokyo direkt an   Heike Ortner.