Kulturwissenschaft


Innsbrucker Poetikvorlesungen

Ulrike Tanzer, Sieglinde Klettenhammer, Anna Rottensteiner, Gabriele Wild (Hg.)

Poetik-Vorlesungen sind seit Jahrzehnten eine feste Institution an der Universität Innsbruck. 1984 von Univ.-Prof. Dr. Alfred Doppler begründet, finden sie – organisiert vom Institut für Germanistik und vom Forschungsinstitut Brenner-Archiv – im Literaturhaus am Inn statt. Angesehene Autorinnen und Autoren geben den Studierenden und einer interessierten Öffentlichkeit Einblicke in ihre Poetologien und in das zeitgenössische literarische Leben. Die neu geschaffene Publikationsreihe will den Innsbrucker Poetik-Vorlesungen über die Universität hinaus einen Resonanzraum eröffnen.

Reihe schneeblind

Stefanie Blasy, Martin Sexl (Hg.)

In der Reihe schneeblind erscheinen essayistische sowie theoretische Texte, die geistes- und kulturwissenschaftlichen Überlegungen ebenso Raum geben wie literarischen und künstlerischen. In der Verknüpfung dieser Perspektiven wird insbesondere der Frage nach dem Verhältnis von Text(wahrnehmung) und Bild(wahrnehmung) nachgegangen.

Ernst-von-Glasersfeld-Archiv

Theo Hug, Josef Mitterer, Michael Schorner (Hg.)

Seit Anfang 2012 gehört zu den Beständen des Brenner-Archivs der umfangreiche Nachlass des Philosophen und Kommunikationswissenschaftlers Ernst von Glasersfeld (1917-2010). Leihgeber und Nachlassverwalter sind Theo Hug (Institut für Psychosoziale Intervention und Kommunikationsforschung, Universität Innsbruck) und  Josef Mitterer (Institut für Philosophie, Universität Klagenfurt). Am 22. März 2013 wurde das Ernst-von-Glasersfeld-Archiv in der Claudiana offiziell eröffnet.

>>zur Homepage



Nach oben scrollen