banner_bfoe-leiste

 

Allgemeine Informationen zum Preis

 

Der Preis für frauen/geschlechtsspezifische Forschung an der Universität Innsbruck wurde 2001 vom damaligen Vizerektor Prof. Peter Loidl initiiert. Seitdem werden damit jährlich akademische Abschlussarbeiten ausgezeichnet, die sich mit einer frauen/ genderspezifischen / feministischen Thematik auseinandersetzen und insbesondere interdisziplinär ausgerichtet sind.

Im Jahr 2018 wurde der der Preis umbenannt: GenderFemPreis für Qualifikationsarbeiten in den Bereichen Gender Studies, Frauen- und Geschlechterforschung an der Universität Innsbruck.

Einerseits wird damit die Bedeutung der Gender Studies sowie Frauen- und Geschlechterforschung an der Universität Innsbruck hervorgehoben. Darüber hinaus ist dieser Preis auch ein Ansporn für den wissenschaftlichen Nachwuchs, in dieser interdisziplinär ausgerichteten Perspektive zu forschen.

Die große Bandbreite der bisher eingereichten Arbeiten zeigt eindrucksvoll, in wie viel wissenschaftlichen Fachgebieten frauen/geschlechtsspezifische Forschung an der Universität Innsbruck betrieben wird: 
Theologie, Geschichte, Germanistik, Philosophie, Medizin, Psychologie, Erziehungswissenschaften, Soziologie, Politikwissenschaft, Amerikastudien, Anglistik, Slawistik, Romanistik, Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Ethnologie, Literatur-, Rechts-, Sportwissenschaften, Kunstgeschichte, Musikwissenschaft, Geografie, Architektur ...

Die Preishöhe von ursprünglich EUR 2.000,--  wurde 2006 durch Rektor Prof. Manfried Gantner auf EUR 3.000,- aufgestockt und im Globalbudget der Universität Innsbruck verankert.

 

Kriterien und Voraussetzungen:

  •  Eingereicht werden können Diplom- und Masterarbeiten sowie Dissertationen, die eine (oder mehrere) Theorie(n) aus dem Bereich der feministischen Forschung, der Frauen- und Geschlechterforschung, den Queer Studies, den Postcolonial- oder Decolonial-Studies etc. aufgreifen
  • Jede Arbeit kann nur einmal eingereicht werden.
  • Die Arbeit muss an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck verfasst und in den vergangenen zwei Jahren eingereicht worden sein.
  • Die Arbeit muss durchgängig in gendergerechter und nicht-diskriminierender Sprache verfasst sein.
  • Unterlagen für die Einreichung per mail an gender-studies@uibk.ac.at:
    • Arbeit in digitaler Form (pdf)
    • Kurzbiographie oder Lebenslauf der einreichenden Person
    • Kurzdarstellung des Inhalts der Arbeit (max. 400 Wörter)
    • 3-5 Schlagworte zur Arbeit (thematisch/inhaltlich) sowie 2-5 Schlagworte zur disziplinären bzw. interdisziplinären Verortung
    • Angaben über eventuelle bisherige Preisverleihungen
    • Bei Dissertationen: Gutachten

 

Abwicklung des Preises:
Die Ausschreibung erfolgt jeweils im März/April durch:

Büro für Gleichstellung und Gender Studies
Mag.a Maria Furtner
Hauptgebäude der Universität Innsbruck
Christoph-Probst-Platz, 3. Stock, Zi 3021, 6020 Innsbruck
Tel. 0512/507-9810

Mail: gender-studies@uibk.ac.at

 

Die wissenschaftliche Begleitung erfolgt durch Mitglieder der FP Center Interdisziplinäre Geschlechterforschung Innsbruck (www.uibk.ac.at/geschlechterforschung).

 


Weitere Informationen:

Bisherige Preise - die ausgezeichneten Arbeiten im Überblick

Leitbilder früherer Ausschreibungen

 


Archiv

Preis 2019

Preis 2018

Preis 2017

Preis 2016

Preis 2015

Preis 2014

Preis 2013

Preis 2012

Preis 2011

Preis 2010

Preis 2009

Preis 2008

Preis 2007

Preis 2006

Preis 2005

Preis 2004

Preis 2003

Preis 2002

Preis 2001


 

 

Nach oben scrollen