Peter C. Pohl

Mag. Dr. Peter C. Pohl
Institut für Germanistik
Innrain 52
A-6020 Innsbruck

9. Stock, Zi. 40934

Sprechstunde: donnerstags 11 - 12 Uhr (ohne Voranmeldung)

Tel.: +43 512-507-41389
E-Mail: Peter.Pohl@uibk.ac.at

Zur Person|Lehre|Vorträge, Konferenzen|Forschung|Publikationen

Vorträge, Konferenzen                 

 

 

 

1) Geplante, aktuelle und gehaltene Vorträge  

2020
1.30 VORTRAG: "Die Debütantin. Weibliche Erscheinungsweisen", Innsbruck (Oktober).
 
1.29 VORTRAG: "Die anonyme Debütantin", Universität Regensburg (Juni).
 
1.28 VORTRAG: "Wezel und Campe. Die Robinsonaden der Spätaufklärung und der Beginn der deutschsprachigen Kinder- und Jugendliteratur, Tokio (April, verschoben).
 
1.27 VORTRAG: "Über Robert Musils 'Der Mann ohne Eigenschaften'", Tokio (April, verschoben).
 
2019
1.26 VORTRAG: "Essayismus, essayistischer Roman. Der Mann ohne Eigenschaften", Padua (November).
 
1.25 RINGVORLESUNG: "Paul Celans Bremer Rede - und ihr Kontext", Innsbruck (Oktober).
 
1.24 VORTRAG: "'Vetter Camoens' Epische Intertexte und die Poetik des Realismus im Grünen Heinrich, Keller Kongress, Zürich (Mai).
 
1.23 VORTRAG: "Um? Durch. Paul Celans Ansprache anlässlich der Entgegennahme des Literaturpreises der Freien Hansestadt Bremen." Internationale Lyrik-Tage der Germanistik Ljubljana (Mai.)         
 
2018
1.22 EINFÜHRUNG, Konferenz: Textumgebungen. Zur Kontextologie der Gegenwartsliteratur, Innsbruck (Dezember).
 
1.21 RINGVORLESUNG: "Die Geburt des Bildungsromans aus dem Geist der Genreparodie. Christoph Martin Wielands Don Sylvio von Rosalva und Geschichte des Agathon", Positionen der Germanistik, Innsbruck (Oktober).
 
1.20 VORTRAG (angefragt von der Universität Greifswald): "GELEGENHEIT – MACHT – ARBEIT. Ein Versuch über Arbeit im und mit dem literarischen Feld in Gerhard Henschels Bildungs- und Arbeiterroman. Konferenz: Arbeit 2000. Ästhetische Modellierungen zwischen Visualität und Narration, Universität Greifswald (Juli).
 
1.19 VORTRAG (angefragt von der FU Berlin): "'Mutato nomine de te fabula narratur!' Warum es kaum Tiere im Kapital gibt". Konferenz: Marx konkret. Poetik und Ästhetik des Kapitals, Literaturhaus Berlin (Juni). 
 
1.18 VORTRAG (angefragt vom ZFL Berlin): "Essayismus und Polyphonie. Diversitätsromane im 20. und 21. Jahrhundert (Musil, Lobo Antunes, Chirbes)". Jahrestagung des Zentrums für Literatur- und Kulturforschung Berlin zum Thema Diversität darstellen (Januar).
 
2017
1.17 RINGVORLESUNG: "Frei(heit) formen. Muße und Müßiggang in Bildungsroman und Ästhetik 'um 1800' (Goethe, Schiller, Fr. Schlegel)" (Mai). 
 
1.16 RINGVORLESUNG: "Dilettieren geht über Kopieren. Rezeption und Übertragung des Epischen in G. Kellers Der grüne Heinrich', Universität Innsbruck (Mai).
 
1.15 VORTRAG: "Primula Veris. Über Dinge und Produktionsstätten des „Grünen Heinrich“ (1854/55)". Konferenz:                             Das Verhältnis von res und Verba. Zu den Narrativen der Dinge, Université de Neuchâtel (April).
 
2016 
1.14 VORTRAG (angefragt vom SFB 1015 „Muße. Konzepte. Räume. Figuren): „Muße regeln. Dinge und freie Zeiten in
Rousseaus Émile und Campes Robinson der Jüngere“ Konferenz: Muße im 18. Jahrhundert, Universität Freiburg (November).   
                              
2015
1.13 VORTRAG: „Runkelrüben-Romantik. Zufallskonzeption und Bildungsgeschichte in Gustav Freytags Soll und Haben.“ Konferenz Bildung: Integration und Kontingenz, Ernst-Moritz-Arndt Universität Greifswald (Juni).
 
1.12 PODIUMSDISKUSSION und PRÄSENTATION: Expressionismus literarisch. Stadt - Land - Farbe, mit Elisabetta Mengaldo im Pommerschen Landesmuseum/Greifswald (Mai).
 
2014
1.11 VORTRAG: „Kind und Kegel. Fröbel-Lektüren zum Verhältnis von Bildung und Ästhetik.“ Konferenz AusBildungszeiten. Literaturwissenschaftliche Perspektiven auf soziale Ungleichheit und kulturelle Differenzen um 1800, Ernst-Moritz-Arndt Universität Greifswald (Juni). 
 
2013
1.10 VORTRAG: „Otium” for the People. The Role of Leisure and Cultural-Work in the German Bildungsroman and in Philosophy (Herder, Goethe, Schlegel).“ International Summer School for the Study of Culture on Cultures at Work/Working with culture, Catholic University of Portugal, Lisbon (Juni).
 
2012 
1.9 VORTRAG: „Mystik – Magie – Moderne. Robert Musil und Friedo Lampe.“ Konferenz: Die andere Moderne? Regression und Experiment. Schreibweisen der deutschen Literatur 1930-1960, Universität Greifswald (September). 
 
1.8 RESPONDENZ auf den Vortrag von Michael Gamper beim Romantik-Kolloquium, Universität Greifswald (Juli).
 
1.7 RINGVORLESUNG: „Intermedialität.“ Ringvorlesung, Universität Greifswald (Mai).
 
2011 
1.6 RINGVORLESUNG: „Rettende Vielfalt? Zur kulturwissenschaftlichen Wende der Germanistik.“ Ringvorlesung Geschichte der Germanistik, Universität Greifswald (November).
 
2009
1.5 VORTRAG: „Ritual und Interaktion. Geschlechter-Mythen und gesellschaftliche Funktionalisierung bei Wedekind und Musil.“ Konferenz Pandora und die mythische Genealogie der Frau, Universität Bremen (Oktober). 
 
1.4 VORTRAG: „Schwimmen und Tennis. Anmerkungen zu einer Poetik der Freizeit bei Musil und Doderer.“ Konferenz Laboratorium/Baustelle Kultur. Konzeptio-nen/Debatten/Diskurse der Zwischenkriegszeit in Österreich, Alpen-Adria-Universität Klagenfurt (September).
 
2008 
1.3 VORTRAG: : „Botschafter des Ungewissen. Elemente einer literarischen Medienkritik bei Kafka und Musil." Konferenz Mediating the Message: : The Poetics of Communication in German Literature, Language, Film and Culture, University of Cincinnati  (November).                                   
 
1.2 VORTRAG: „Gender-Narrative. Zum Verhältnis von Geschlechterforschung und Germanistik.“ Konferenz Universität zu Köln (Oktober).
 
1.1 VORTRAG: „Die Erzählung der Möglichkeit. Robert Musils Poetologie der Kontingenz und das Dritte Reich.“ Konferenz der Neuen Gesellschaft für Psychologie, FU Berlin (Juli). 

 

 

2) Konferenzorganisation 

 
2.8 Geschlecht - Kritik - Gegenwartsliteratur, Innsbruck. Tagung, gemeinsam organisiert mit Veronika Schuchter, in der Stadtbibliothek Innsbruck (6.-8.10.2020). 
 
2.7 Textumgebungen. Zur Kontextologie der Gegenwartsliteratur, Innsbruck. Tagung, gemeinsam organisiert mit Thomas Wegmann, die in der Claudiana stattfand (6.-8.12.2018). 
 
2.6 Bildung: Integration und Kontingenz, Greifswald. Tagung, gemeinsam organisiert mit Eva Blome, die am Alfred-Krupp-Kolleg
Greifswald stattfand (5.-6.6.2015).
 
2.5 AusBildungszeiten. Literaturwissenschaftliche Perspektiven auf soziale Ungleichheit und kulturelle Differenzen um 1800. Tagung,  
gemeinsam organisiert mit Eva Blome, die am Alfred-Krupp-Kolleg Greifswald stattfand (26.-27.6.2014).
 
2.4 (RE)TURN TO THE CLASSICS. Grundlagentexte der Geschlechterforschung wiederlesen, Interdisziplinäre Ringvorlesung an der
Universität Greifswald, organisiert mit Heide Volkening (WS 2013/14).
 
2.3 Gender & Diversity. Zur Situation einer merkwürdigen (Mes-)Alliance, Interdisziplinäre Ringvorlesung an der Universität Greifswald, organisiert mit Heide Volkening (WS 2012/13).
 
2.2 Vivisektionen der Moderne, Nachwuchstagung der Studienstiftung des Deutschen Volkes an der FU Berlin, gemeinsam
organisiert mit Vera Bachmann, Sebastian Schlüter und David Wachter (19.-21.12.2009).
 
2.1 Zwischen Normativität und Normalität. Theorie und Praxis der Anerkennung in interdisziplinärer Perspektive, Tagung, gemeinsam
organisiert mit Claudia Czycholl, Julia Diekämper und Inge Marszolek, in Bremen (23.10.2008 - 25.10.2008).

 

 

 
Nach oben scrollen