Peter C. Pohl

Mag. Dr. Peter C. Pohl
Institut für Germanistik
Innrain 52
A-6020 Innsbruck

9. Stock, Zi. 40934

Sprechstunde: donnerstags 11 - 12 Uhr (ohne Voranmeldung)

Tel.: +43 512-507-41389
E-Mail: Peter.Pohl@uibk.ac.at

Zur Person|Vortrags- und Lehraktivitäten, Konferenzorganisation|Forschung|Publikationen und Presse 

Vortrags- und Lehraktivitäten, Konferenzorganisation                 

 

Geplante, aktuelle und gehaltene Vorträge 

 

16/10/2018         RINGVORLESUNG: "Die Geburt des Bildungsromans aus dem Geist der Genreparodie. Christoph Martin 

                             Wielands Don Sylvio von Rosalva und Geschichte des Agathon", Positionen der Germanistik, Innsbruck

13/07/2018         VORTRAG (angefragt von der Universität Greifswald): "GELEGENHEIT – MACHT – ARBEIT. Ein Versuch über Arbeit

                              im und mit dem literarischen Feld in Gerhard Henschels Bildungs- und Arbeiterroman. Konferenz: Arbeit 2000.  

                              Ästhetische Modellierungen zwischen Visualität und Narration, Universität Greifswald.

08/06/2018          VORTRAG (angefragt von der FU Berlin): "'Mutato nomine de te fabular narratio!' Warum es kaum Tiere im

                              Kapital gibt". Konferenz: Marx konkret. Poetik und Ästhetik des Kapitals, Literaturhaus Berlin. 

11.01.2018          VORTRAG (angefragt vom ZFL Berlin): "Essayismus und Polyphonie. Diversitätsromane im 20. und 21.

                              Jahrhundert (Musil, Lobo Antunes, Chirbes)". Jahrestagung des Zentrums für Literatur- und Kulturforschung      

                              Berlin zum Thema Diversität darstellen.

 

05/12/2017         RINGVORLESUNG: "Frei(heit) formen. Muße und Müßiggang in Bildungsroman und Ästhetik 'um 1800' (Goethe,

                             Schiller, Fr. Schlegel)" 

24/05/2017         RINGVORLESUNG: "Dilettieren geht über Kopieren. Rezeption und Übertragung des Epischen in G. Kellers  

                              Der grüne Heinrich', Universität Innsbruck.

17/03/2017         VORTRAG: "Primula Veris. Über Dinge und Produktionsstätten des „Grünen Heinrich“ (1854/55)". Konferenz: Das

                              Verhältnis von res und Verba. Zu den Narrativen der Dinge, Université de Neuchâtel.

 

25/11/2016         VORTRAG (angefragt vom SFB 1015 „Muße. Konzepte. Räume. Figuren): „Muße regeln. Dinge und freie Zeiten in

                             Rousseaus Émile und Campes Robinson der Jüngere“ Konferenz: Muße im 18. Jahrhundert, Universität Freiburg.

 

05/06/2015         VORTRAG: „Runkelrüben-Romantik. Zufallskonzeption und Bildungsgeschichte in Gustav Freytags Soll und

                             Haben.“ Konferenz Bildung: Integration und Kontingenz, Ernst-Moritz-Arndt Universität Greifswald.

 

27/06/2014        VORTRAG: „Kind und Kegel. Fröbel-Lektüren zum Verhältnis von Geometrie, Bildung und Ästhetik.“ Konferenz

                            AusBildungszeiten. Literaturwissenschaftliche Perspektiven auf soziale Ungleichheit und kulturelle Differenzen

                            um 1800, Ernst-Moritz-Arndt Universität Greifswald. 

 

25/06/2013        VORTRAG: „Otium” for the People. The Role of Leisure and Cultural-Work in the German Bildungsroman and in

                             Philosophy (Herder, Goethe, Schlegel).“ International Summer School for the Study of Culture on Cultures at

                             Work/Working with culture, Catholic University of Portugal, Lisbon.

 

17/09/2012         VORTRAG: „Mystik – Magie – Moderne. Robert Musil und Friedo Lampe.“ Conference on Die andere Moderne?

                             Regression und Experiment. Schreibweisen der deutschen Literatur 1930-1960, Universität Greifswald. 

05/07/2012        RESPONDENZ auf den Vortrag von Prof. Dr. Michael Gamper beim Romantik-Kolloquium, Universität Greifswald

09/05/2012        RINGVORLESUNG: „Intermedialität.“ Ringvorlesung Konzepte der Literaturwissenschaft,  Universität Greifswald.

 

06/07/2011        RINGVORLESUNG: „Rettende Vielfalt? Zur kulturwissenschaftlichen Wende der Germanistik.“ Ringvorlesung

                            Geschichte der Germanistik, Universität Greifswald.

 

16-18/10/2009   VORTRAG: „Ritual und Interaktion. Geschlechter-Mythen und gesellschaftliche Funktionalisierung bei Wedekind

                             und Musil.“ Konferenz Pandora und die mythische Genealogie der Frau, Universität Bremen. 

18/09/2009        VORTRAG: „Schwimmen und Tennis. Anmerkungen zu einer Poetik der Freizeit bei Musil und Doderer.“ Konferenz

                            Laboratorium/Baustelle Kultur. Konzeptio-nen/Debatten/Diskurse der Zwischenkriegszeit in Österreich, Alpen-

                            Adria-Universität Klagenfurt.

 

01/11/2008        VORTRAG: „Botschafter des Ungewissen. Elemente einer literarischen Medienkritik bei Kafka und Musil.“

                            Konferenz Mediating the Message: : The Poetics of Communication in German Literature, Language, Film and        

                            Culture, University of Cincinnati.

25/10/2008        VORTRAG: „Gender-Narrative. Zum Verhältnis von Geschlechterforschung und Germanistik.“Konferenz,

                            Universität zu Köln. 

30/07/2008       VORTRAG: „Die Erzählung der Möglichkeit. Robert Musils Poetologie der Kontingenz und das Dritte Reich.“

                            Konferenz der Neuen Gesellschaft für Psychologie, FU Berlin.

 

 

Konferenzorganisation

 

1) 12/2018        „Textumgebungen. Zur Kontextologie der Gegenwartsliteratur", Innsbruck

 

2) 6/2015          „Bildung: Integration und Kontingenz“, Greifswald 

 

3) 6/2014          „AusBildungszeiten. Literaturwissenschaftliche Perspektiven auf soziale Ungleichheit und kulturelle Differenzen      

                          um 1800“, Greifswald

 

4) 2013/14        „(RE)TURN TO THE CLASSICS. Grundlagentexte der Geschlechterforschung wiederlesen“, Interdisciplinary Lecture

                           Series, Greifswald

 

5) 2012/13        „Gender & Diversity. Zur Situation einer merkwürdigen (Mes-)Alliance“, Interdisciplinary Lecture Series,

                             Greifswald

 

6) 12/2009        „Vivisektionen der Moderne“, Berlin

 

7) 10/2008        „Zwischen Normativität und Normalität. Theorie und Praxis der Anerkennung in interdisziplinärer Perspektive“,

                           Bremen

 

 

Lehre in Innsbruck

Winter 2018/19

Repetitorium Leseliste

Proseminar: Die Geschichte(n) des Agathon 

 

 

Sommer 2018

Repetitorium Leseliste

Proseminar: Romane der Romantik

 

 

Winter 2017/18

Repetitorium Leseliste 

Proseminar: AutonomieSpielMüßiggang. Die ästhetische Entdeckung der freien Zeit 'um 1800'

 

 

Sommer 2017

Einführung in die Neuere deutsche Literaturwissenschaft 

Proseminar: Romantische Kurzprosa. Eine Einführung in die Erzähltheorie in Form von Modellanalysen 

 

 

Winter 2016/17

Proseminar: Phantasie und Vermögen. Der Grüne Heinrich und die Ökonomien der Moderne

Novellen des Realismus (Keller, Stifter, Storm)

 

Lehre in Greifswald und Bremen

Universität Greifswald

 

Sommer 2016

Hauptseminar: Phantasie – Vermögen – Bankrott. Ein Lektürekurs zu Gottfried Kellers Der grüne Heinrich 
Proseminar: Bildungsroman(e). Theorie und Geschichte eines Genres 


Proseminar: Textanalyse 


 

 

Winter 2015
/16

Hauptseminar: Verloren gegangen. Paris-Darstellungen in der deutschen und französischen Erzählkunst des 20. Jahrhunderts (Rilke, Breton, Handke)

Proseminar: Novellen des Realismus. Ein Lektürekurs

Proseminar: Lyrikanalyse

 

Sommer 2015

Hauptseminar: Bildung, realistisch betrachtet 


Proseminar: Lyrik des Expressionismus 


Proseminar: Textanalyse 


Proseminar: Textanalyse 


 

Winter 2014 – Sabbatical / Elternzeit

 

Sommer 2014

Hauptseminar: Die Erziehung der Medien (1750-1850). Texte – Bilder – Apparaturen 


Proseminar: Textanalyse 


Proseminar: Textanalyse 


 

Winter 2013/14

Hauptseminar: Von Träumern und Titanen. Bildungsromane (K. Ph. Moritz - Jean Paul) 


Ringvorlesung: (RE)TURN TO THE CLASSICS: Grundlagentexte der Gender Studies wiederle- 
sen 


Proseminar: Grundkurs B: Literaturtheorie: Narratologie – Wissenspoetologie 


Proseminar: Gattung – Poetologie – Wissen 


 

Sommer 2013

Hauptseminar: Arbeit und Narration. Strategien in der erzählenden Literatur um 1800 


Proseminar: Grundkurs B: Einführung in die Literaturtheorie 


Proseminar: Textanalyse 


Proseminar: Textanalyse 


 

Winter 2012/13

Hauptseminar: Vom Helikon nach Hollywood. Der Mythos Pandora 


Ringvorlesung: Diversity Trouble 


Proseminar: Intermedialität. Ansätze – Beispiele – Anwendungen 


Proseminar: Grundkurs B: Einführung in die Literaturtheorie 


 

Sommer 2012

Proseminar: Romantische Künstlerromane (Tieck-Brentano Hoffmann) 


Proseminar: Grundkurs B (Literaturtheorie): Jakobson – Genette – Derrida – Butler 
(4-stündig)

Proseminar: Robert Musils Roman Der Mann ohne Eigenschaften

 

Winter 2011/12

Proseminar: Literaturgeschichte Neuzeit: Bildungsroman 


Proseminar: Grundkurs A: Einführung in die Textanalyse 


Proseminar: Grundbkurs B (Literaturtheorie): Jakobson – Genette – Derrida – Butler 
(4-stündig)

 

Sommer 2011

Hauptseminar: Muße. Zur Funktion freier Zeiten in Literatur und Ästhetik des 18./19. Jahr- 
hunderts 


Proseminar: Grundkurs B: Einführung in die Literaturtheorie 
(4stündig)

Proseminar: Grundkurs B: Einführung in die Literaturtheorie 


Universität Bremen

Proseminar: Arbeit und Muße in Wilhelm Meisters Lehrjahre, Germanistik 


Proseminar: Kulturtheorie, Germanistik 


 

 

Universität Greifswald

 

Winter 2010/11

Hauptseminar: Weltliteratur oder Bildungsroman. Johann Wolfgang von Goethes Wilhelm Meisters Wanderjahre (1821-1829) 
Proseminar: Text und Kultur: Performative Utopien? Zum Geschwistermotiv bei Musil, Bach
mann und Meinecke 


Proseminar: Literaturtheorie 1: Psychoanalytische Literaturtheorie. Eine anwendungs- und prob- 
lemorientierte Einführung Proseminar: Grundkurs A: Einführung in die Literaturwissenschaft 



Universität Bremen

Winter 2009
/10

Proseminar: Lulu. Frank Wedekinds moderner Mythos und die Medien, Germanistik

 

Sommer 2009


Proseminar: „und Kafkas unermesslich traurige Augen...“ Literatur und Medientheorie des frühen zwanzigsten Jahrhunderts, Kulturwissenschaft

 

Sommer 2008

Proseminar: Kulturelle Endzeitgefühle. Die Jahrhundertwende im Spiegel der modernen Litera- 
tur (1880-1914), Kulturwissenschaft 


Proseminar: Das expressionistische Drama, Germanistik 


 

Sommer 2007


Proseminar: Vom Körper zum Zeichen: Geschlechterdifferenz in der Kulturtheorie, Kulturwissenschaft