Ass.-Prof. MMag. Dr. Andrea Brait

Tel.: +43 512 507-4429
Fax: +43 512 507-2889

mobil: +43 676 3692612
E-Mail: Andrea.Brait@uibk.ac.at

                                                      

Sprechstunde: Di, 17.30 - 18.30 Uhr, Raumnr. 40615
nur nach Voranmeldung via E-Mail

 

 brait-2016

 

 

Studium und wissenschaftlicher Werdegang 
  • Universität Wien, Geschichte, Politikwissenschaft, Germanistik, Mag. phil. 2006, Dr. phil. 2011, Mag. phil. 2012
  • 2008–2010 Wissenschaftliche Projektmitarbeiterin am Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Universität Wien
  • 2011–2014 Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Organisatorische Leiterin des Projektes "Offene Grenzen, neue Barrieren und gewandelte Identitäten. Österreich, seine Nachbarn und die Transformationsprozesse in Politik, Wirtschaft und Kultur seit 1989" (www.univie.ac.at/offenegrenzen)
  • 2012/13 Senior Lecturer am Institut für Geschichte der Universität Wien (Bereich Didaktik)
  • 2012–2015 Lehrkraft für Geschichte, Sozialkunde und Politische Bildung, Internationale Wirtschafts- und Kulturräume, Deutsch und Deutsch als Zweitsprache an BHS in Wien
  • Oktober 2015 - April 2016 Universitätsassistentin am Institut für Zeitgeschichte (50%ige Zweitzuordnung zum Institut für Fachdidaktik), Universität Innsbruck
  • seit Mai 2016 Assistenzprofessorin am Institut für Zeitgeschichte (50%ige Zweitzuordnung zum Institut für Fachdidaktik), Universität Innsbruck

 

Schwerpunkte in Forschung und Lehre
  • Museale Darstellung von Geschichte (Schwerpunkte: Nationalmuseen, Erster Weltkrieg)
  • Geschichtsdidaktik: außerschulische Lernorte
  • Diplomatiegeschichte: Auslandskulturpolitik
  • deutsch-deutsche Beziehungen
  • kollektives und kulturelles Gedächtnis, nationale und transnationale Identitäten, Gedächtnisorte

Funktionen
  • 2004–2005 Mitglied des wissenschaftlichen Teams der Ausstellung "Das Neue Österreich" in der Österreichischen Galerie Belvedere
  • 2007 Kuratorin der Ausstellung "Waffentreue. Die Durchbruchsschlacht bei Flitsch-Tolmein 1917" im Österreichischen Staatsarchiv
  • 2013–2015 Mitglied der Sub-Curricular-AG „Geschichte, Sozialkunde und Politische Bildung“ (Universität Wien)
  • seit 2015 Leitung des Bereichs „Geschichte, Sozialkunde, Politische Bildung“ am Institut für Fachdidaktik (Universität Innsbruck), https://www.uibk.ac.at/gsp/
Publikationen (Auszug) 
  • (gemeinsam mit Anja Früh) Politique de la mémoire. Ethnografische und historische Museen als Orte geschichtspolitischer Verhandlungen vom 19. bis zum 21. Jahrhundert (Itinera. Beiheft zur Schweizerischen Zeitschrift für Geschichte), Basel 2017. [peer reviewed]
  • Fragen zum Verbleib von Expertisen. Zur Engführung der Diskussionen um ein Haus der Geschichte Österreich, in: Winkelbauer, Thomas (Hrsg.): Haus? Geschichte? Österreich? Ergebnisse einer Enquete über das neue historische Museum in Wien, Wien 2016, S. 269–297
  • The Nation as a Victim: Perspectives in Hungarian Museums, in: History of Communism in Europe 6 (2015), S. 135–162
  • „die große Trennungslinie, die an unserer Haustür vorbeiführt, überbauen“ – Zur Vermittlerfunktion der österreichischen Kulturaußenpolitik zwischen Ost und West, in: Graf, Maximilian/Meisinger, Agnes (Hrsg.): Österreich im Kalten Krieg. Neue Forschungen im internationalen Kontext (Zeitgeschichte im Kontext 11), Göttingen 2016, S. 259–295
  • Grenzöffnung 1989: Innen- und Außenperspektiven und die Folgen für Österreich, Wien/Köln/Weimar 2014 (herausgegeben gemeinsam mit Michael Gehler)
  • Der Museumsboom als Ausdruck der Visualisierung von Geschichte – Herausforderungen und Chancen für die Geschichtsdidaktik, in: Zeitschrift für Geschichtsdidaktik 12 (2013), Seite 95–111
  • Das Bundeskanzleramt in Wien. Ein österreichischer Gedächtnisort, Hamburg 2010

 

Detaillierte Publikationsliste/Aktivitäten