Institut für Zeitgeschichte


Leopold-Franzens-Universität Innsbruck

Innrain 52d (Geiwi-Turm, 6. Stock) A-6020 Innsbruck

Tel.: +43 512 507-44000/44001
Fax: +43 512 507-44099
E-Mail: Zeitgeschichte@uibk.ac.at Öffnungszeiten des Sekretariats:
Mo-Fr 8:30-12:00 Uhr,
Raumnr. 40610, 40611



Gedenk- und Jubiläumsjahr 2018
Programm des Instituts für Zeitgeschichte

 Veranstaltungen

  • Gemeinsames Forschungskolloquium des Instituts für Alte Geschichte und Altorientalistik, des Instituts für Geschichtswissenschaften und Europäische Ethnologie und des Instituts für Zeitgeschichte
    Semesterprogramm

  • Buchpräsentation Prof. Dr. Philipp Ther (Wien), "Die Außenseiter. Flucht, Flüchtlinge und Integration im modernen Europa" (Suhrkamp 2017)
    Mittwoch, 7.3.2018, 19:00 Uhr, Liber Wiederin

  

 Aktuelles

Aktuelle Stellenausschreibung am Institut für Zeitgeschichte im Rahmen des Projektes
"NewsEye: A Digital Investigator for Historical Newspapers"
Zur Ausschreibung

Das Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum  veranstaltet im Januar und Februar 2018 das Forum Migration. Dabei verwandelt sich das Museum in einen lebendigen Treffpunkt und Veranstaltungsort rund um das Thema Migration: Kabarett, Musik, Performances, Lesungen, Workshops, Diskussionen, Filme u. v. m. sind Teil eines vielfältigen Programms mit regionaler und internationaler Besetzung.
Während der Veranstaltungsreihe ist der Eintritt ins Ferdinandeum frei. Veranstaltungen im Rahmenprogramm können kostenlos besucht werden.
Zeitraum: 18. Januar - 18. Februar 2017
Das detaillierte Programm der Veranstaltungsreihe finden Sie hier.
Zur Website der Tiroler Landesmuseen klicken Sie hier.

Ausschreibung Forschungsprojekt "Leiter" Stadtgemeinde Bruneck
Die Stadtgemeinde Bruneck sucht zur Unterstützung eines Forschungsprojektes zur Geschichte Brunecker Juristenfamilie Leiter eine/n Diplomand/in oder Doktorand/in. Das Projekt behandelt die Bereiche Stadtgeschichte, Geschichte des Bürgertums mit Fokus auf Bildung, sozialer und räumlicher Mobilität, Mentalitätsgeschichte, sowie die Regionalgeschichte Südtirols in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.
Ausschreibung

Call for Papers - Bozner Gespräche zur Regionalgeschichte
Die Arbeitsgruppe „Geschichte und Region/Storia e regione“ und das Kompetenzzentrum für Regionalgeschichte der Freien Universität Bozen organisieren vom 6. bis 8. September 2018 in Bozen die zweite Ausgabe der Bozner Gespräche zur Regionalgeschichte. Ziel der Veranstaltung ist es, Nachwuchshistorikerinnen und -historikern, die sich mit regionalgeschichtlichen Fragestellungen beschäftigen, eine Möglichkeit des Austausches und der Vernetzung zu bieten.
Bewerbungsschluss: 28. Februar 2018
Nähere Informationen zur Veranstaltung und zur Bewerbung finden Sie hier:
Call for Papers_deutsch
Call for Papers_italienisch

Ausschreibung der Tiroler Wissenschaftsförderung
Die „Tiroler Wissenschaftsförderung“ (vormals Tiroler Wissenschaftsfonds) wurde auf Initiative des Landes Tirol zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung und des wissenschaftlichen Nachwuchses in Tirol sowie zur Sicherung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit der wissenschaftlichen Forschung geschaffen. 
Antragsberechtigt sind u.a. NachwuchswissenschaftlerInnen, WissenschaftlerInnen der Leopold-Franzens-Universität sowie in- und ausländische WissenschaftlerInnen, die an der Leopold-Franzens-Universität ein Forschungsprojekt durchführen wollen.
Zeitraum der Ausschreibung: 01. Februar bis 31. März 2018
Nähere Informationen finden Sie hier.

Ausschreibung Forschungsstipendium Center for Austrian Studies  - University of Minnesota
Das Forschungsstipendium ermöglicht es österreichischen Doktorats-StudentInnen der Sozial- und Geisteswissenschaften ihre Forschungsarbeit und ihren Forschungshorizont in einem 10-monatigen Aufenthalt in den USA zu erweitern.
Bewerbungsschluss: 15. März 2018
Nähere Informationen: Flyer

Ausschreibung New Orleans - Doctoral Research Fellowship
Der Österreichische Austauschdienst (OeAD) lädt zur Bewerbung für das New Orleans - Doctoral Research Fellowship ein. Die Zielgruppe sind Postgraduierte und die Dauer für das Forschungsstipendium beträgt 10 Monate.
Bewerbungsschluss: 15. März 2018
Nähere Informationen unter https://grants.at/?=MjEwNjVfMjIyMzNfMA==

Ausschreibung Dissertationspreis für Migrationsforschung
Die Österreichische Akademie der Wissenschaften (ÖAW) verleiht den Dissertationspreis für Migrationsforschung. Der Preis wird für ein an einer österreichischen Universität eingereichtes, zur Betreuung angenommenes und noch nicht abgeschlossenes Dissertationsprojekt, welches sich mit Flucht und Migration, der Integration von Migrant/inn/en oder den Veränderungen von Gesellschaften als Folge von Migration befasst, vergeben. Für die Einreichung kommen Arbeiten in allen geistes-, sozial- und rechtswissenschaftlichen Fachgebieten in Frage.
Der Preis ist mit 4.000 Euro dotiert.
Ende der Einreichfrist: 15. März 2018
Nähere Informationen zur Ausschreibung finden Sie hier.

Call for Papers: Migrations- und (Des-)Integrationsprozesse
Das DialogForum veranstaltet vom 17.-20. September 2018 an der Donau-Universität Krems eine internationale Konferenz zum Thema "Migrations- und (Des-)Integrationsprozesse. Perspektiven zu Herkunfts-, Transit- und Empfängerländern" und lädt zur Einreichung von wissenschaftlichen Papers und Beiträgen aus der Praxis ein.
Ende der Einreichfrist: 30. März 2018
Ausschreibung Call for Papers deutsch/englisch

Call for Papers: 1918 - 1938 - 2018
Die Bundeszentrale für politische Bildung (Bonn/Berlin) und die Universität Wien veranstalten vom 4.-7. September 2018 im Schloss Eckartsau in Niederösterreich eine Tagung zum Thema "1918 - 1938 - 2018: Beginnt ein autoritäres Jahrhundert?" und laden zur Einreichung von Beiträgen ein.
Ende der Einreichfrist: 15. April 2018
Ausschreibung Call for Papers deutsch
Ausschreibung Call for Papers englisch

Ausschreibung Nachwuchsförderung Italien-Zentrum
Das Italien-Zentrum an der Universität Innsbruck vergibt für graduierte oder promovierte AkademikerInnen Reisekostenzuschüsse für Forschungsaufenthalte in Italien (z.B. Aufenthalte in Bibliotheken, Archiven, Forschungszentren, Teilnahme an Tagungen und Kongressen, Anbahnung von Forschungskontakten). Maximale Dauer des Forschungsaufenthaltes darf 10 Tage/9 Nächte betragen.
Ende der Einreichfrist: 31. Mai 2018
Ausschreibung

 
Forschungszentren und Doktoratskolleg 

 
Neuerscheinungen

 

Archiv Institut für Zeitgeschichte