Schulen

Die Grundzüge des österreichischen Schulsystems werden sehr gut auf der Seite von Euroguidance Österreich dargestellt (in 20 Sprachen verfügbar). In Österreich besteht für alle Kinder, die zwischen 6 und 15 Jahre alt sind Schulpflicht. Der Besuch einer öffentlichen Schule ist kostenlos, Privatschulen heben Schulgeld ein.


6-10 Jahre

Volkschulen

Kinder zwischen 6-10 Jahren besuchen in Österreich eine Volksschule. Für öffentliche Schulen gilt die Sprengelzugehörigkeit, d.h. das Kind besucht in der Regel jene Schule die dem Wohnortsprengel zugeordnet ist (Ausnahmen sind Privatschulen und Praxisschulen).

Der schulische Unterricht findet in der Regel nur vormittags statt, in Innsbruck gibt es derzeit zwei Schulen mit Ganztagesklassen (Praxisvolksschule, Innere Stadt).

Tagesheime und Horte

Für die Betreuung am Nachmittag stehen entweder schulische Nachmittagsbetreuungsangebote oder Horte zur Verfügung.

Ferien

Die Ferienzeiten sind in Tirol grundsätzlich wie folgt geregelt:

  • 2 Wochen zu Weihnachten,
  • 1 Woche im Februar,
  • 10 Tage zu Ostern,
  • 4 Tage zu Pfingsten,
  • 9 Wochen Sommerferien (tw. unterschiedliche Regelungen in den Bezirken)


10-14 Jahre

Nach der Volksschule ist der Besuch einer neuen Mittelschule oder eine allgemeinbildende höhere Schule (AHS) möglich.

Neuen Mittelschulen (NMS)

Neuen Mittelschulen (NMS) unterrichten nach dem AHS und dem Lehrplan für Neue Mittelschulen. Viele NMS setzen Schwerpunkte (Sprachen, Kunst, Musik, ect.) und können bis zum 14. Lebensjahr besucht werden.

Allgemein höher bildende Schulen (AHS)

Für den Besuch AHS ist ein entsprechender Notendurchschnitt erforderlich. Für die Aufnahme in den Innsbrucker Gymnasium werden die Zeugnisse der 3. Klasse und der 4. Klasse Volksschule herangezogen.

AHS können in der Langform (10-18 Jahre) oder in der Kurzform besucht werden (Oberstufe 14-18 Jahre) und schließen mit der Reifeprüfung (Matura) ab.

Schwerpunktsetzungen im Bereich, Sprachen, Naturwissenschaft, Bildnerische Erziehung, Sport, ect.

Weiterführende Schulen

Nach der 4. Klasse einer NMS bzw. nach der Unterstufe der AHS gibt es viele weitere Ausbildungswege: Beispielsweise der Besuch einer einjährige Polytechnische Schule und darauffolgend eine duale Berufsaufbildung – d.h. praktische Tätigkeit in einem Betrieb und Besuch einer Berufsschule. Die Lehre schließt mit der Lehrabschlussprüfung ab, die Lehre mit zusätzlicher Matura (Reifeprüfung) ist ebenso möglich.

Der Besuch eines Oberstufenrealgymnasiums ist ebenso möglich, wie auch der einer berufsbildenden mittleren Schule (BMS) oder einer berufsbildenden höheren Schule (BHS).

  TIPP!

Die meisten Schulen halten Tage der offenen Tür ab – informieren Sie sich rechtzeitig darüber! Der Landeschulrat für Tirol veröffentlicht mit Beginn des neuen Schuljahres alle Informationen zu den Tagen der offenen Tür. Hier finden Sie auch eine Datenbank mit allen Tiroler Schulen.

Die Stadt Innsbruck als Schulerhalter listet alle Schulen, Horte und Tagesheime auf.