Mag. Elisa Heinrich 

Tel: +43 0512 507-4406

E-Mail: Elisa.Heinrich@uibk.ac.at 

Raumnr. 40613

                                                                                                          

                                                                               elisa-heinrich                              
     
 

Studium und wissenschaftlicher Werdegang 

  • Universität Wien, Studium der Geschichtswissenschaft und Gender Studies, Mag.phil. 2011 
  • 2005 Praktikum im Museum der Arbeit, Hamburg
  • 2006 Internationale Sommerakademie für Museologie der Museumsakademie Joanneum, Graz
  • 2011 und 2012 Gestaltung und Durchführung von Stadtspaziergängen zum Thema "Homosexualität und Nationalsozialismus – Geschichte und Gedenken" im Auftrag des Vereins Gedenkdienst
  • März 2012 - Juli 2013 Research Assistant im Rahmen des Forschungsprojekts "Erschließung und Bereitstellung zentraler Quellen zur Restitution entzogenen Vermögens (zugleich: Erweiterung der Internet-Plattform ns-quellen.at)" des Wiener forschungsbüros
  • Seit März 2013 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Zeitgeschichte Innsbruck im Rahmen des Projekts "75 Jahre Südtiroler Option: 1939 und die Folgen - Rezeption, Erinnerungs- und Erfahrungsgeschichte, museale Darstellung" (Leitung: Ass.-Prof.Dr. Eva Pfanzelter), gefördert von der Österreichischen Nationalbank
  • Seit Juli 2013 Prae-Doc-Stelle im Projekt "Engagement und Professionalisierung - Käthe Schirmacher (1865 - 1930)"(Leitung: ao. Univ.Prof.in Dr.in Johanna Gehmacher) am Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien, gefördert von FWF - Der Wissenschaftsfonds.
  • Sommersemester 2014: Lehrverpflichtung an der Universität Klagenfurt
  • Wintersemester 2014/15: Lektorin an der Universität Innsbruck

 

Publikationen

  • Eva Pfanzelter, Option und Gedächtnis. Erinnerungsorte der Südtiroler Umsiedlung 1939. Unter Mitarbeit von Elisa Heinrich und Sabine Merler, Bozen 2014
  • Option – Geschlecht – Erinnerung. Genderspezifische Handlungsräume in der Erinnerung von ZeitzeugInnen an die Südtiroler Option 1939, in: Eva Pfanzelter (Hrsg.), Die Erinnerung an die Option 1939/La Memoria delle opzioni. Geschichte und Region/Storia e regione 2013, Heft 2 (erscheint im November 2014) 
  • Zu spät?! Ein Denkmal für homosexuelle NS-Opfer lässt in Wien weiter auf sich warten, in: Gedenkdienst, 1/13
  • Frauen- und Geschlechtergeschichte im Fokus, in: uni:view. Die Online-Zeitung der Universität Wien, 8. März 2012
  • Wessen Denkmal? Zum Verhältnis von Erinnerungs- und Identitätspolitiken im Gedenken an homosexuelle NS-Opfer, Dipl. phil. Wien 2011
  • gem. mit Johann Kirchknopf, Tagungsbericht "Homophobie, Devianz und weibliche Homosexualität im Nationalsozialismus. Geschichte und Gedenken.", in: Gedenkdienst, 4/10, 5
  • gem. mit Jana Sommeregger, Respondenz zu Elahe Haschemi Yekani "I am often considered to be a funny kind of Englishman." Identitätssuche zwischen queerer Polyphonie und männlicher Rezentrierung in Hanif Kureishis The Buddha of Suburbia, in: Anna Babka/Susanne Hochreiter (Hrsg.), Queer Reading in den Philologien. Modelle und Anwendungen, Wien 2008
  • gem. mit Katharina Wiedlack, WS Acting Queer – Von Queerer Theorie zu Politischer Praxis, in: Elisabeth Günther/Nikola Staritz (Hrsg.), Trotz.Dem. Immer wieder. Ansprüche, Widersprüche und Wirklichkeiten der Frauenfrühlingsuniversität 2007. Einblicke und Ausblicke, Wien 2008
  • Die Ordnung und ihr Anderes? Einige Anmerkungen zum Cross Dressing am Beispiel der Heiligen Kümmernis, in: Gerhard Jaritz (Hrsg.), Medium Aevum Quotidianum (2005), Heft 51