16. Mai 1945: NSDAP-Flagge „liberated“, Aldrans

Soldaten der G Company des 409th Regiment der Cactus Division entdeckten in Aldrans bei Innsbruck bald nach der Besetzung des Dorfes ein Lager des Gaupropagandaamtes der NSDAP Tirol-Vorarlberg.
NS-Fahne Aldrans Farbe
(Credit: Sammlung Robert L. Leslie, University of Southern Mississippi, 103d Infantry Division Research Collection)

Soldaten der G Company des 409th Regiment der Cactus Division entdeckten in Aldrans bei Innsbruck bald nach der Besetzung des Dorfes ein Lager des Gaupropagandaamtes der NSDAP Tirol-Vorarlberg. Neben Waffen eigneten sich die GIs dort auch Hakenkreuz-Flaggen an, signierten sie und verwandelten sie so in Symbole des Sieges über den Nationalsozialismus. Manche sandten die signierten Flaggen per Post nach Hause, andere nahmen sie als „Souvenirs“ im Marschgepäck mit. Die GIs verarbeiteten die Hakenkreuzflaggen auch zu Badehosen.
Robert Leslie erinnerte sich in einem Interview für ein Oral History-Projekt der 103d Infantry Division Association: „I still have one of the flags with the names of my machine gun section on it. While we were in Innsbruck, we wanted to go swimming in a little mountain lake there. So we made bathing suits out of the Nazi flags so that the swastika was on our behinds. The Austrians thought that was hilarious”.
Bei der letzten „reunion“ der Veteranen der Cactus Division im Jahr 2015 wurde beschlossen, die Oral History-Sammlungen und die Sammlung von „Kriegssouvenirs“ an die University of Southern Mississippi, Hattiesburgh, zu übergeben. Dort sind die Materialien für die Forschung zugänglich. 

 

zurück zur Übersicht "Geschichten"


Nach oben scrollen