Marina Iakushevich

Dr. Marina Iakushevich
Institut für Germanistik
Innrain 52
A-6020 Innsbruck

9. Stock, Zi. 40917

Tel.: +43 512-507-41227
E-Mail: Marina.Iakushevich@uibk.ac.at



Zur Person|Forschung|Publikationen


Publikationen

Mental Illness Representations in German Mass Media: A Case of Depression. (in Vorb.)

Kollokationen, Konstruktionen in massenmedialen Patho- und Salutodiskursen: Depression und Burnout. (in Vorb.)

Krankheit als „Normalität“: Metaphern der Depression in den deutschen Qualitätsmedien. (in Vorb.; erscheint 2020 in Sprachdienst)

Phraseme und die Text-Bild-Narration. Tagungsband der EUROPHRAS 2014 in Paris. (im Druck)

Phraseme in medialen Medizindiskursen: das Fallbeispiel Depression. In: Stumpf, S.,/Filatkina, N. (Hrsg.): Formelhafte Sprache in Text und Diskurs. Berlin/Boston: de Gruyter 2018. S. 283-309.

Kollokationen als Konstruktionen? Zum diskurspragmatischen Mehrwert von festen Wortverbindungen. In: Janikova, V./ Brychova, A./ Velickova, J./ Wagner, R. (Hg.): Sprachen verbinden. Beiträge der 24. Linguistik- und Literaturtage, Brno/Tschechien, 2016. Hamburg 2017, S. 455-465.

Iakushevich, M./Ilg, Y./Schnedermann, Th.: Forschungnotiz Wissenschaftliches Netzwerk "Linguistik und Medizin" Patho- und Salutodiskurse im Spannungsfeld von objektivierter Diagnose, interaktionaler Vermittlung und medialer Konstitution. In: Zeitschrift für Germanistische Linguistik 2017; 45(3), S. 422-427. (https://doi.org/10.1515/zgl-2017-0023).

Bilderbücher: Sprachliches Lernen im Kontext kulturell-ästhetischer Bildung. In: Grosser, S./ Köller, K./ Vorst, C. (Hg.): Ästhetische Erfahrungen - Theoretische Konzepte und empirische befunde zur kulturellen Bildung. Frankfurt am Main 2017, S. 147-167. (Studien zur Germanistik und Anglistik, 22).

Argumentieren in der Werbung – implizite Argumentationsstrukturen sichtbar machen. Fördermagazin Sekundarstufe, Heft 4/2014, Deutsch: Argumentieren. S. 24-27.

Phrasem und Bild: textbildende Potenzen und Werbewirkung. In: Jesensek, V./ Dobrovol´´skij, D.: Phraseologie und Kultur. Bielsko-Biala u.a. 2014. S. 383-396.

Medialer Psychodiskurs in Deutschland: Burnout und Co. In: Knipf-Komlósi,E. /Öhl, P. /Péteri, A. /V. Rada, R.: Dynamik des Sprache(n) und der Disziplinen. 21. Internationale Linguistiktage der Gesellschaft für Sprache und Sprachen in Budapest. Budapest: 2013. S. 329-335.

Kollokationen in populärwissenschaftlichen Texten am Beispiel des Depression-Diskurses. In: Gautier, Laurent (Hg.): Le figement en discours spécialisé. (Forum für Fachsprachen-Forschung). Berlin: Frank und Timme. (17 S., i. Dr.)

Versprechen in der Werbung: Persuasion verbal und visuell. In: Iakushevich, M./Arning, A. (Hg.): Strategien persuasiver Kommunikation. Hamburg: Verlag Dr. Kovac 2012. S. 33-47.

Anders schreiben mit Text und Bild. Formale Gestaltungselemente in multimodalen Texten. In: Schuster, B.-M./Tophinke, D. (Hg.): Andersschreiben: Formen, Funktionen, Traditionen. Berlin: Erich Schmidt Verlag 2012. S. 363-380.

Spracheinstellungen gegenüber Grammatik und Grammatikunterricht. Eine empirische Studie im wissenschaftlichen Kontext und berufsbiographische Erklärungsansätze. (zusammen mit Katharina Köller). In: Eckhardt, J./Vorst, C./Iakushevich, M./Zajac, C. (Hg.): Ästhetisch-biographische Reflexionen in Lehrerbildung und Schule. Interdisziplinäre Studien zum erfahrungsbezogenen Lehren und Lernen. Frankfurt am Main u. a.: Peter Lang Verlag 2011. S. 63-82.

Typische Fehler russischsprachiger Deutschlernerinnen und –lerner. In: Brinkmann, A., Burrichter, R., Decker, C. (Hg.): Lernprozesse professionell begleiten. Beiträge des Paderborner Grundschultages 2009 zu Diagnose und Förderung. Berlin: Lit Verlag 2011. S. 39-47.

Scham-Szenarien in der Werbung am Beispiel eines deutsch-russischen Sprachvergleichs. In: Bock, B. (Hg.): Aspekte der Sprachwissenschaft: Linguistik-Tage Jena. 18. Jahrestagung der Gesellschaft für Sprache und Sprachen e. V. Hamburg: Verlag Dr. Kovac 2010. S. 423-436.

Nach oben scrollen