Victor Franz Hess

 

Kosmische Strahlung

 

Kosmische Strahlung

Heute wissen wir, daß die Erde einer ständigen Bestrahlung durch sehr energiereiche Teilchen aus dem Weltall ausgesetzt ist. Auf der Illustration im Rauminneren sieht man ein primäres Teilchen, das mit einem Atomkern in der Erdatmosphäre zusammenstößt. Durch die enorme Stoßenergie entsteht eine Vielzahl an kleinen Teilchen, die dann weiter laufen, zum großen Teil auch weiter zerfallen. Einige dieser Teilchen entwickeln eine sehr hohe Energie und sind in der Lage, durch Felsen und Erde zu dringen. Auch wir selbst sind ständig einem Bombardement dieser Teilchen ausgesetzt.

Im Zuge der Forschungsarbeit mit Radioaktivität wurde eine Strahlung beobachtet, die nicht nur in der Umgebung radioaktiver Präparate auftrat. Victor Franz Hess vermutete, daß sie aus der Erde kommt. Um diese Hypothese nachzuweisen, stieg Hess im Jahr 1912 mit einem Ballon auf, in der festen Meinung, daß die Strahlung, mit der Höhe abnimmt. Zu seiner großen Überraschung fand er aber, daß die Strahlung mit der Höhe zunahm, also aus dem Weltall zu kommen schien. Hess hatte die Kosmische Strahlung entdeckt.

Mit dieser Entdeckung nahm eines der bedeutendsten physikalischen Forschungsgebiete dieses Jahrhunderts seinen Anfang: die Hochenergiephysik. Sie befaßt sich mit der Frage, aus welchen Bausteinen unsere Welt aufgebaut ist und welche Kräfte zwischen ihnen wirken. Diese Forschungen werden heute in riesigen internationalen Beschleuniger-Anlagen durchgeführt.