Veranstaltungen

 

20192018 | 2017 | 2016 |2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008


Aktuelle Veranstaltungen

Lange Nacht der Museen im Archäologischen Universitätsmuseum (05.10.2019)

2019 LNM LogoAm Samstag, den 5.10.2019  fand die Lange Nacht der Museen bereits zum 20. Mal in ganz Österreich in Teilen von Slowenien, Liechtenstein, der Schweiz und Deutschland statt. In der Zeit von 18.00 bis 1.00 Uhr Früh luden rund 730 Museen, Galerien und Kulturinstitutionen zu einer kulturellen Entdeckungsreise ein, präsentierten dabei ihre Schätze und boten ein vielfältiges Programm für Jung und Alt.

 Da das Archäologische Universitätsmuseum eine ideale Brücke zwischen Universität und Öffentlichkeit darstellt, um aktuelle Forschungen aber auch generell Wissen zu Archäologie und Antike zu vermitteln, stellt die Teilnahme an der „Langen Nacht der Museen“ seit 2009 einen Fixpunkt des Jahres dar. Im Rahmen von sechs Themenführungen durch den Leiter des Museums, assoz.-Prof. Mag. Dr. Florian Müller, konnte zum einen ein Überblick über die Entwicklung der plastischen griechischen Kunst geboten werden. Zum anderen wurden in Führungen zur griechischen Mythologie anhand von Statuten und Reliefs Götter und Helden der Antike zum Leben erweckt. So wurden die Heldentaten des Herakles gezeigt, der die Äpfel der Hesperiden stiehlt, und Perseus, der das Ungeheuer Medusa tötet. Mit dem mythischen Sänger Orpheus ging es in die Unterwelt und auch Episoden aus dem Trojanischen Krieg waren Teil der Führungen, an denen insgesamt 260 Personen teilnahmen.

 

 

Einige Häuser warteten auch mit kindgerechten Zusatzangeboten, also speziellen Programmen für Kinder, Jugendliche und Familien auf. Auch im Universitätsmuseum, welches seit vielen Jahren auch spezielle Angebote für Kinder und Jugendliche entwickelt, wurde dank der tatkräftigen Hilfe von Daniel Haumer, Isabella Prackwieser und Wolfgang Wanek, drei Studierenden der Archäologie, an einer von diesen betreuten Station Abgusstechnik, also die Methoden, täuschend echte Repliken antiker Figuren herzustellen, vorgeführt. Besonders bei Kindern war diese Möglichkeit beliebt, sich selbst aktiv als „Gipsformer“ zu betätigen und Figuren sowie kleine Reliefs in farbiger Seife abzugießen und als Erinnerung mit nach Hause zu nehmen.

Einladung des Archäologischen Universitätsmuseums

Presse: Edith Schlocker, 67 Museen und Galerien in Tirol laden nachtaktive Kulturschwärmer ein Tiroler Tageszeitung (pdf), 3.10.2019, 16

Presse: Edith Schlocker, 67 Museen und Galerien in Tirol laden nachtaktive Kulturschwärmer ein Tiroler Tageszeitung Online, 3.10.2019

Presse: Führungen: Archäologisches Museum (pdf), Tiroler Tageszeitung, 5.10.2019, 46

Presse: Hits der Museumsszene (pdf), Kronen Zeitung – Museumskrone, 2019, 8 + 11

Presse: Claudia Thurner, Nachts im Museum: Ein echtes Abenteuer! (pdf), Kronen Zeitung - Tiroler Krone, 6.10.2019, 1, 50–51

Presse: Claudia Thurner, Nachts im Museum: Ein echtes Abenteuer!; Kronen Zeitung Tirol Online, 6.10.2019

Presse: Lange Nacht der Museen trotzte dem schlechten Wetter, Tiroler Tageszeitung Online, 6.10.2019

Presse:  Müller Florian M., Archäo­logisches Uni­versitäts­mu­seum als Publi­kums­magnet, Newsroom der Universität Innsbruck, 09.10.2019


 

uni●com - Wissen für Kids-Workshop: Die Götter Griechenlands (19.10.2019)

unicom_logoIm Rahmen von „uni•com - Wissen für alle“, der Bildungspartnerschaft der Universität Innsbruck mit der Volkshochschule Tirol, wird allen Interessierten, die  sich für Wissen und Forschung auf akademischem Niveau und Expertise aus erster Hand interessieren, eine auf universitärer Forschung beruhende Weiterbildung in gut verständlicher Form geboten.

In einem eigenen Format uni●com - Wissen für Kids gibt es während des Schuljahres auch ausgewählte Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche. Auch im Archäologischen Universitätsmuseum im ATRIUM-Zentrum für Alte Kulturen konnten sich am Samstag, den 19.10.2019 21 NachwuchsforscherInnen in einem Museumsworkshop „Die Götter Griechenlands“ und ihre Aufgabenbereiche kennenlernen. Eine Welt ohne Götter konnten sich die Griechen nämlich nicht vorstellen. Geheimnisvolle Geschichten und Mythen über sagenhafte Gestalten, Helden, Ungeheuer und mächtige Gottheiten beeindruckten die Menschen seit jeher. In Griechenland wurden in klassischer Zeit zwölf Hauptgottheiten verehrt, die auf dem Olymp, dem höchsten Berg des Landes, wohnten.

Einladung des Archäologischen Universitätsmuseums


Nach oben scrollen