Weiterführende Links

  

Broschüren, Materialien, Links

FUQS - Feministische und Queere Schriftbeiträge Innsbruck
Der Blog des Centers Interdisziplinäre Geschlechterforschung Innsbruck (CGI): https://fuqsblog.com/

AG Study Group (2020):
Allyship in Action - Haltung zeigen gegen Rassismus   

Rosa-Luxemburg-Stiftung, Heinrich-Böll-Stiftung (2017):
"Gender raus!" Zwölf Richtigstellungen zu Antifeminismus und Gender-Kritik   

Evangeline Adler-Klausner, Daniela Jauk, Stefanie Mayer, Elli Scambor (2016):
gleichBERECHTIGTE WISSENSCHAFT. fundiert argumentieren für GENDER STUDIES
   
herausgegeben mit Beteiligung des Büros für Gleichstellung und Gender Studies, Universität Innsbruck

AK ProNa (2015):
"Mein Name ist ___, mein Pronomen ist ___"   
web (Stand: Juli 2017): https://meinnamemeinpronomen.wordpress.com/ 
mail (Stand: Juli 2017): meinnamemeinpronomen@gmail.com 

Arbeitsgemeinschaft trans*emanzipatorische Hochschulpolitik und Deutsche Gesellschaft für Transidentität und
Intersexualität e.V.(2018):
Inter* und Trans* an der Hochschule Informationen zum kompetenten Umgang mit Inter*- und Trans*studierenden für Entscheidungsträger*innen an Hochschulen
Download   

Was ist Gender?
Open Educational Resource zum Thema Gender: https://blogs.hoou.de/gender/
CC BY-SA 4.0 Isabel Collien und Inga Nüthen

Das Portal Intersektionalität bietet Forscher_innen und Praktiker_innen, welche sich positiv auf das Paradigma Intersektionalität/Interdependenzen beziehen, eine virtuelle Plattform. Es dient damit der Information, Kooperation und Vernetzung sowie der vitalen Weiterentwicklung in Forschung, Lehre und Praxis: http://portal-intersektionalitaet.de/startseite/

 

Links zum Thema Sprache & Sprachleitfäden


Geschlechterinklusive Sprache

Es existiert ein Nebeneinander von verschiedenen gender-inklusiven Schreibweisen, um binäre und nicht-binäre Personen zu repräsentieren. Dazu gehören der Asterisk (GenderStern, *), der Unterstrich (oder GenderGap, _) oder der Doppelpunkt (:). Jede Variante findet je nach Kontext und Community Fürsprache und Kritik.

 

Rechtsgutachten von Prof. Dr. Ulrike Lembke (HU Berlin und Richterin des Verfassungsgerichtshofes des Landes Berlin)
Die Expertise wurde von der Stadt Hannover in Auftrag gegeben, welche als eine der ersten Kommunen in Deutschland konsequent die Verwendung geschlechtergerechter Verwaltungssprache inklusive des Gendersterns beschlossen und eingeführt hat: https://www.hannover.de/Aus-Stadt-Region/Gutachten-best%C3%A4tigt-Genderstar-verwirklicht-Verfassungsauftrag

Die vollständige Expertise ist abrufbar unter: https://www.rewi.hu-berlin.de/de/lf/ls/lbk/gutachten-genderstar-amtssprache_lembke_dezember2021.pdf

Eine Zusammenfassung der Ergebnisse ist abrufbar unter: https://www.rewi.hu-berlin.de/de/lf/ls/lbk/gutachten-genderstar-amtssprache_ergebnisse_lembke2021.pdf

 

Barrierefreiheit: Zur Lesbarkeit von * und : mittels Braillezeile und Screenreader hier eine repräsentative Studie der Überwachungsstelle des Bundes für Barrierefreiheit von Informationstechnik: https://www.bfit-bund.de/DE/Publikation/empfehlung-gendergerechte-digital-barrierefreie-sprache-studie-koehler-wahl.html

 

 

Vertiefende Informationen finden sich im Nicht-Binär-Wiki: https://nibi.space/start 

Zum Nachlesen genderleicht.de (Journalistinnenbund, Deutschland): https://www.genderleicht.de/genderzeichen/


Sprachleitfäden

Hier findet sich eine chronologische Liste mit verschiedenen Leitfäden, die die Entwicklungen im Feld gendergerechte Sprache sowie nicht-diskriminierender Sprachgebrauch widerspiegeln ... 

Gleichbehandlungsanwaltschaft (2021): Geschlechtersensible Sprache - Dialog auf Augenhöhe. Leitfaden
Autor*innen: Boka En, Tobias Humer, Marija Petričević,Tinou Ponzer, Claudia Rauch, Katta Spiel
Download  

Wirtschaftsuniversität Wien (Hg.) (2015): Fair und inklusiv in Sprache und Bild. Ein Leitfaden für die WU.
(Konzeption und Redaktion: Sonja Lydtin, Stabstelle Gender Policy, in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis für Gleichbehandlungsfragen (AKG) und Christoph Hofbauer)
Download   

Bundesministerium für Bildung und Frauen, Abteilung VI/3 (Hg.) (2015): Geschlechtergerechter Sprachgebrauch. Empfehlungen und Tipps.
Download   

Stabsstelle für Gleichstellung und Gender Studies der Donau-Universität Krems (2015): Leitfaden für geschlechtergerechtes Formulieren. 3., überarbeitete Auflage.
Download   

FH Campus Wien, Gender & Diversity Management (2015): Eine Sprache für alle! Leitfaden für geschlechter- und diversityfairen Sprachgebrauch an der FH Campus Wien. Mit Tipps für Vorträge, die englische Sprache und Bildgestaltung.
(Autorin: Bärbel Traunsteiner; Herausgegeben von: Ulrike Alker, Ursula Weilenmann, Corina Exenberger)
Download   

AG Feministisch Sprachhandeln der Humboldt-Universität zu Berlin (2014/15): Was tun? Sprachhandeln aber wie? W_ortungen statt Tatenlosigkeit! 2. Auflage.
Download   

Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, IFF, ÖH Klagenfurt/Celovec, Zentrum für Frauen und Geschlechterstudien (2014): Geschlechtergerechter Sprachgebrauch – Ein Leitfaden von Studierenden (A3-Plakat). 1. Auflage.
Download   

Land Tirol, Abteilung Juff – Fachbereich Frauen und Gleichstellung (2014): Leitfaden Geschlechtergerechtes Formulieren. 4. Auflage.
Download   

Gleichstellungsbeauftragte der Universität zu Köln (2014): ÜberzeuGENDERe Sprache. Leitfaden für eine geschlechtersensible und inklusive Sprache. 3., überarbeitete und erweiterte Auflage. (Redaktion: Monika Schoop und Maike Hellmig)
Download   

Netzwerk Leichte Sprache (2013): Die Regeln für Leichte Sprache.
Download   

Stadt Wien (2011): Leitfaden für geschlechtergerechtes Formulieren und eine diskriminierungsfreie Bildsprache.
(Text: Daniela Cochlar, Ursula Bauer, Sandra Kodym, Karin Zauner)
Download   

Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz (2010): Leitfaden für diskriminierungsfreie Sprache, Handlungen, Bilddarstellungen. In Bezug auf junge und alte Menschen, Menschen mit Behinderung, Frauen/Männer, Schwule/Lesben/Transgender, Migrant/innen und Menschen mit einer anderen Religionszugehörigkeit/Weltanschauung.
(Autorin: Irmtraud Voglmayr)
Download   

Stabsabteilung für Gleichstellungspolitik, Margit Waid, an der Johannes Kepler Universität Linz (2009): Geschlechtergerecht in Sprache und Bild.
(Für den Inhalt verantwortlich: Maria Buchmayr, Marion Falzeder, Beatrice Holl)
Download   

Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit (2008): Leitfaden für einen nicht-diskriminierenden Sprachgebrauch. In Bezug auf junge und alte Menschen, Menschen mit Behinderung, Frauen/Männer, Schwule/Lesben/Transgender, Migrant/innen und Menschen mit einer anderen religiösen Zugehörigkeit.
(Autorin: Irmtraud Voglmayr)
Download   

Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur (k.A., evtl. 2001): Geschlechtergerechtes Formulieren.
(Autorin: Karin Wetschanow, Redaktion: Doris Guggenberger)
Download  


Berichterstattung zum Thema Sprache

Der Standard, 09. Dezember 2021: Sprache in den Medien
Journalismus: Befragte erwarten Durchsetzung genderneutraler Sprache (APA)

Zwei Drittel der heimischen Medienvertreter*innen sind um eine geschlechtergerechte Ausdrucksweise bemüht. Deutliche Unterschiede gibt es bei dem Thema zwischen Männern und Frauen

https://www.derstandard.at/story/2000131768112/journalismus-befragte-erwarten-durchsetzung-genderneutraler-sprache  (09. Dezember 2021)


Der Standard, 03. Januar 2022: Kolumne: Mann könnte ja mal ...
Übers Gendern reden (Nils Pickert)

Wer sich in einer Sprache heimatlos fühlt, versucht, daran etwas zu ändern. Für selbsternannte "Sprachanständige" ist das schon ein gefährliches Gendersternchenräumkommando

https://www.derstandard.at/story/2000132270381/uebers-gendern-reden (12. Januar 2022)


Tiroler Tageszeitung online, 13. Januar 2022: Kommunikation
Von "Hochachtungsvoll" zu "LG": Der Geschäftsbrief wird lockerer

Immer mehr Unternehmen verzichten in Briefen und Mails an Geschäftspartner und Kunden auf althergebrachte Förmlichkeiten. Damit tun sich jedoch neue Fallgruben auf. Und gendersensible Sprache wird wichtiger.

https://www.tt.com/artikel/30810413/von-hochachtungsvoll-zu-lg-der-geschaeftsbrief-wird-lockerer  (13.01.2022)


Der Standard, 08. Februar 2022: Geschlechtergerechte Sprache
Katta Spiel: "Es braucht Sichtbarkeit für mehr als zwei Geschlechter" (Interview von Brigitte Theißl)

Katta Spiel, Wissenschafter:in an der TU Wien, über Reaktionen auf den Hinweis, dass weder "Frau" noch "Mann" als Ansprache richtig sind – und warum genderfaire Sprache so aufregt

https://www.derstandard.at/story/2000133174628/katta-spiel-es-braucht-sichtbarkeit-fuer-mehr-als-zwei-geschlechter

 

Videos

Erklärvideos: Gender & Technik
Im Rahmen des H2020-Projekts „Gender Equality in Engineering through Communication and Commitment“  (http://www.geecco-project.eu) haben die Kolleg:innen der Abteilung Genderkompetenz an der Technischen Universität Wien, Erklärvideos zu verschiedenen Themen im Feld Gender und Technik realisiert: Link zu den Videos

 

Einrichtungen an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck

Büro für Gleichstellung und Gender Studies an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck 

Forschungsplattform Center Interdisziplinäre Geschlechterforschung Innsbruck (CGI)


Weitere Masterstudien und Studienangebote in Österreich

Interdisziplinäres Masterstudium Gender Studies, Universität Wien (Referat Genderforschung)

Masterstudium Interdisziplinäre Geschlechterstudien, Karl-Franzens-Universität Graz (Koordinationsstelle für Geschlechterforschung, Frauenforschung und Frauenförderung)

Curriculum Gender Studies, Universität Salzburg (gendup - Zentrum für Gender Studies und Frauenförderung)

Erweiterungscurriculum (EC) Gender Studies, Universität Wien (Referat Genderforschung

Erweiterungsstudium Gender Studies, Universitätszentrum für Frauen*- und Geschlechterstudien, Universität Klagenfurt (Universitätszentrum für Frauen*- und Geschlechterstudien)

Walfachstudium Feministische Wissenschaft/Gender Studies, Universität Klagenfurt  (Universitätszentrum für Frauen*- und Geschlechterstudien)

 

Einrichtungen in Innsbruck

aep - Arbeitskreis Emanzipation und Partnerschaft - aep-Frauenbibliothek, aep-Informationen

ArchFem - Interdisziplinäres Archiv für feministische Dokumentation (Homepage derzeit nicht erreichbar, Stand: 07.07.2021)

Autonomes FrauenLesbenZentrum Innsbruck

Verein Netzwerk Geschlechterforschung 

Koordinationsstelle für Gleichstellung, Frauenförderung und Diversität an der Medizinischen Universität Innsbruck

 

Nach oben scrollen