MA Gender, Kultur und sozialer Wandel


Sie möchten Informationen aus dem Bereich Gender Studies?
Wir nehmen Ihr Mail-Adresse gerne in unseren Verteiler auf 
Ausgeschickt werden aktuelle Informationen rund um das Studium, Veranstaltungshinweise, Einladungen zu Tagungen und Konferenzen, Calls for Papers usw. 

Kontaktformular


Anrede




 

 

Baumgartinger, Persson Perry:
Trans Studies. Historische, begriffliche und aktivistische Aspekte.
Band 6 der Reihe “challenge gender” des Referats Genderforschung der Universität Wien.
Wien: Zaglossus 2017.

Buchpräsentation und anschließende Diskussion
mit Persson Perry Baumgartinger

Zeit: Freitag, 28. April 2017, 19:00 Uhr
Ort: ArchFem, Zollerstraße 7, 6020 Innsbruck

Wie viele andere kritische Forschungsrichtungen sind auch die Trans Studies aus sozialen Bewegungen heraus entstanden. Sie sind, neben den Inter Studies, mindestens genauso stark an der Dekonstruktion von Geschlecht beteiligt wie intersektionale und queere Theorien.
„Trans Studies - Historische, begriffliche und aktivistische Aspekte“ beschreibt Trans Studies als kritische Forschungsrichtung, die aus Widerstand und zivilgesellschaftlichem Engagement entsteht – sie kann als politisches Projekt gesehen werden. Selbsthilfegruppen, Trans*Aktivist_innen, Studierende, Künstler_innen bringen die Trans Studies in den 1980ern und 1990ern in die Akademia. Trans Studies bauen auf rassismus- und klassismuskritischen, feministischen Ansätzen genauso auf wie etwa auf der (kritischen) Sexualwissenschaft. Sie entwickeln bestehende Begriffe weiter und schaffen neue. Sie intervenieren in wissenschaftliche Paradigmen und gesellschaftliche Normen. Sie entstehen als Teil einer sozialen Bewegung, die für Anerkennung, Menschenrechte und gegen Diskriminierung innerhalb und außerhalb der Akademia kämpft. Trans Studies sind Teil eines politischen Projektes – nicht umgekehrt. Dafür plädiert dieses Buch.

Anschließend an die Buchpräsentation gibt es noch Raum für Fragen und Diskussion.

Moderation: Mar_ry Anegg

Persson Perry Baumgartinger ist Wissenschaftler, Lektor, Trainer und Coach mit Forschungsschwerpunkten zu Kritischer Diskursanalyse, Queer Linguistics, Trans Studies und Sozialgeschichte.

Eine Veranstaltung des ArchFem in Kooperation mit AEP - Arbeitskreis, Emanzipation und Partnerschaft und dem Büro für Gleichstellung und Gender Studies - Bereich Gender Studies.

 


 

banner_bfoe-leiste

Ausschreibung
Preis für frauen- / geschlechtsspezifische / feministische Forschung
an der Universität Innsbruck 2017, 17. Ausschreibung

Der diesjährige Preis für frauen- / geschlechtsspezifische / feministische Forschung in der Höhe von EUR 3.000,-- wird von der Leopold-Franzens Universität Innsbruck ausgeschrieben.
Dissertationen, Diplom- und Masterarbeiten, die in den vergangenen zwei Jahren an der Universität Innsbruck verfasst wurden, können bis Donnerstag, den 01. Juni 2017 eingereicht werden.

Ende der Bewerbungsfrist: Donnerstag, 01. Juni 2017

Mehr Information zum Preis und den Kriterien

 



titelbild_broschuere
gleichBERECHTIGTE WISSENSCHAFT
fundiert argumentieren für GENDER STUDIES

Evangeline Adler-Klausner, Daniela Jauk, Stefanie Mayer, Elli Scambor

herausgegeben mit Beteiligung des Büros für Gleichstellung und Gender Studies

"Gender", ein bis dahin vor allem unter Expert_innen verwendeter Begriff, wurde in den letzten Jahren zum politischen Kampfbegriff fundamental-christlicher, konservativ-traditioneller sowie rechtsextremer und -populistischer Bewegungen. 
Unter diesem Label verbinden sich Homophobie und Antifeminismus mit patriarchal-konservativen Werten und rechtsextremen bevölkerungspolitischen Vorstellungen. Ins Kreuzfeuer geraten dabei nicht zuletzt die akademischen Gender Studies: autoritär wären sie, unwissenschaftlich und dabei auch noch teuer - so lauten einige der häufig geäußerten Vorwürfe.
Mit dieser Broschüre wollen wir Studierenden und allen im Feld Tätigen eine Handreichung bieten, um (wünschenswerte) Neugier und (legitime) Kritik von Diffamierung zu unterscheiden und Angriffen wirksam(er) begegnen zu können.

Hier die Broschüre zum Download

 


Adaptierungen Lehrangebot im WiSe 2016/17 und SoSe 2017
bedingt durch Curriculumsänderungen in beteiligten MA-Studien 

Aufgrund der Curriculumsänderungen in den beteiligten Curricula MA Geschichte und MA Angewandte Ökonomik – die mit WiSe 2016/17 in Kraft treten – werden sich folgende Änderungen im Pflichtmodul 2 sowie in den Wahlmodulen 3 und 7 ergeben. Studierenden werden keine Nachteile entstehen. Es gibt entsprechende Regungen für alle Varianten. 

Alle Informationen sind hier zu finden

  


Ringvorlesung Gender Medizin SoSe 2017: Kardiologie
Mitbelegung an der Medizinischen Universität Innsbruck

Die RVO Gender Medizin stellt ein attraktives Angebot für das WM 9 Interdisziplinäre Kompetenzen dar. Um sich diese Lehrveranstaltung anrechnen zu lassen, ist eine Mitbelegung an der MUI erforderlich.

Mehr Information: Ringvorlesung Gender Medizin

 


Ankündigung der Schreibwerkstatt im MA Gender, Kultur und Sozialer Wandel:

Die Schreibwerkstatt (inkl. Werkstatt Methoden) findet wöchentlich (open für alle) statt. Wer kommt, kommt; wer nicht kann oder nicht mag - kein Problem ... Grundsätzlich geht es ums Schreiben, wobei dem Austausch nichts im Weg stehen sollte.

Es besteht auch die Möglichkeit von Zeit zu Zeit für „Input“ zu sorgen, z.B. durch Phds oder andere, die Themen wie „Diskursanalyse“, „Grounded Theory“ usw. vorstellen. Auch das Versenden von Textauszügen, Exposés usw. ist möglich und kann dann in der Schreibwerkstatt entsprechend thematisiert werden.

Wir sind für alles offen und setzen nur fest, uns regelmäßig (wöchentlich) zu treffen, ohne Zwang - der Raum ist jedenfalls organisiert. 

Zeit: jeden MITTWOCH, ab 09:30 Uhr
Ort: Bibliothek SoWi, Gruppenräume

Wenn es noch Fragen gibt - hier unserer Kontaktmail: philipp.dahlmann@student.uibk.ac.at 

Grüße, die Schreibwerkstatt



Studienvertretung MA Gender, Kultur und Sozialer Wandel

Die Studierendenvertreter_innen Daniela Schwienbacher, Philipp Helbl und Jakob Mirwald sind für Anliegen der Studierenden unter der Mailadresse stv-gender-oeh@uibk.ac.at erreichbar.

    


Wahlmodul 9: Interdisziplinäre Kompetenzen
FREIE Wahl von Lehrveranstaltungen

Im Wahlmodul 9 ist KEIN fixes Programm vorgesehen. Das Angebot im lfu:online ist als Vorschlag zu verstehen.
Für diese Modul können Sie eigenständig, frei und nach Ihren individuellen Interessen Lehrveranstaltungen wählen und besuchen. Voraussetzung ist, dass diese Lehrveranstaltungen aus einem Masterstudium oder einem Diplomstudium an der Universität Innsbruck stammen. Der Besuch der LVs für das WM9 muss nicht im Vorhinein mit der Studienbeauftragten abgesprochen werden.
Das Modul ist abgeschlossen, wenn Sie LVs im Ausmaß von 10 ECTS-AP absolviert haben.

 


Unklarheiten beim Formular "Prüfungsprotokoll"

Aufgrund der Curriculumsänderung – die mit WiSe 14/15 wirksam geworden ist – haben sich strukturelle Änderungen in manchen Modulen ergeben. Das Formular "Prüfungsprotokoll" ist nach dem Curriculum in der Fassung vom 01.10.2014 gegliedert. Einige Module und Lehrveranstaltungen nach dem (alten) Curriculum in der Fassung vom 01.10.2010 können also nicht mehr eins zu eins eingetragen werden. Was tun? - Hier gibt's mehr Information

 


Rückblick: Vergangene Veranstaltungen zum Nachlesen

Einen Überblick über bereits durchgeführte Veranstaltungen des Büros für Gleichstellung und Gender Studies, Bereich Gender Studies finden Sie hier: Veranstaltungsarchiv

 

bild_symbol_rot