Anerkennung von Prüfungen

Die Anerkennung von Prüfungen ist im Universitätsgesetz 2002 § 78 Abs. 1 geregelt.

Georg Moser ist der Studiendekan der Fakultät für Mathematik, Informatik und Physik (MIP) und der Studienbeauftragte für Informatik und somit zuständig für das Bachelor- und Masterstudium, für die Doktoratsstudien und er ist der Fachvertreter für das Lehramtsstudium Informatik.

 

Vorgehensweise 

Das Formular "Ansuchen um Anerkennung von Prüfungen" finden Sie auf der Informationsseite der betreffenden Studienrichtung:


Prüfungen, die Sie nach einem früheren Curriculum abgelegt haben und die in einer Äquivalenzliste bzw. Anerkennungsverordnung als gleichwertig zu Prüfungen nach dem derzeit gültigen Curriculum angegeben sind, müssen nicht anerkennt werden! Die Äquivalenzlisten finden Sie im betreffenden Curriculum.


Prüfungen, die im Rahmen des Informatikstudiums positiv absolviert werden, können gegebenenfalls individuell verwendet werden. In diesem Fall ist eine Zuordnungsbestätigung notwendig:
- Studienerfolgsnachweis der jeweiligen Lehrveranstaltung(en)
- Angabe der Zuordnung
- Datum und Unterschrift
- Abgabe bei Anna Maria Scheiring (siehe unten)


Das vollständige Ansuchen inklusive den erforderlichen Unterlagen (Studienblatt, Studienerfolgsnachweis) müssen Sie am Institut für Informatik bei Anna Maria Scheiring (Büro 3M13, ICT 2. Stock) abgeben. Es werden nur Anträge in Papierform akzeptiert.


Mündliche Verkündigung des Bescheids (Formular Seite 3)


Der Bescheid kann im Prüfungsreferat Technik bzw. Prüfungsreferat Innrain (Lehramt) eingesehen werden (nach ca. 2 Wochen).


Die anerkannten Prüfungen werden erst am Ende des Studiums nach Abgabe des Prüfungsprotokolls vom Prüfungsreferat im LFU:online zugeordnet! Sollten Sie dies unbedingt benötigen, wenden Sie sich an das jeweilige Prüfungsreferat.


Bei Fragen und Unklarheiten:
E-Mail an lehre-informatik@uibk.ac.at,
Anruf oder Besuch bei Anna Maria Scheiring, Tel. +43 512 507 53209

 

Allgemein 

Die Prüfungen müssen nach Umfang (ECTS-Punkte) und Inhalt den im Curriculum vorgeschriebenen Lehrveranstaltungen gleichwertig sein. 


Ein Proseminar ohne die inhaltlich dazugehörige Vorlesung wird nicht anerkannt.


Nicht anerkannt werden: Kurse und Praktika bei Firmen, berufliche Tätigkeiten


Anfragen per E-Mail formulieren Sie bitte kurz und prägnant. Für Lehrveranstaltungen, die nicht zum Lehrangebot der Informatik an der Universität Innsbruck gehören, benötigen wir einen Link zu einer offiziellen Beschreibung. Gegebenenfalls genügt eine kurze Beschreibung des Lehrinhalts.


Als Hilfe gibt es eine Übersicht über alle Lehrveranstaltungen für das Bachelorstudium und das Masterstudium.

 

Bachelor 

Pflichtmodul 23: Interdisziplinäre Kompetenzen (7,5 ECTS)

Inhaltlich darf es keine Überschneidungen mit dem Bachelorstudium Informatik geben.


Anerkannt werden:

  • isi-Sprachkurse (maximal 5 ECTS-AP):
    • Ab Aufbaustufe: Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch
    • Ab Basisstufe: alle übrigen Sprachen (außer Deutsch)
  • Mit einem facheinschlägigen Abschluss von HTL, HAK, HLW, IT-Kolleg Imst – maximal 5 ECTS-AP

 

Master 

Pflichtmodul 5: Vertiefungsmodul (20 ECTS)


Nicht anerkannt werden:

  • Sprachkurse

 

Lehramt Informatik (BEd) 

Allgemeine Informationen zum Anerkennungsprozedere im Lehramtsstudium finden Sie auf der Webseite der Fakultät für LehrerInnenbildung. Beachten Sie jedoch die oben angeführte Vorgehensweise bei Anerkennungen für das Lehramt Informatik.

 

Lehramt Informatik und Informatikmanagement (Mag.rer.nat.) 

Beachten Sie, dass für das Prüfungsfach Vertiefung der Informatik Lehrveranstaltungen im Ausmaß von 13 Semesterstunden mit mindestens 15 ECTS-AP aus den Pflicht- oder Wahlmodulen des Bachelorstudiums Informatik notwendig sind!.