Paul Rusch   

Paul Rusch PorträtMag. Paul Rusch
Institut für Germanistik
Innrain 52
A-6020 Innsbruck

9. Stock, Zi. 40932

Tel.: +43 512 507-41229, +43 660 5095738
Fax: +43 512 507-41399 
E-Mail: paul.rusch@uibk.ac.at, p.rusch@aon.at

Zur Person TrennbalkenLehreTrennbalkenPublikationen


Zur Person       

  • geboren am 2. 1. 1958 in Alberschwende, Vorarlberg
  • verheiratet mit Dr. Silvia Spiegl, zwei Töchter (Veronika 1994, Andrea 2000)
  • wohnhaft in Oberperfuss

Ausbildung       

  • 1988 - 1989: Ablegung des Unterrichtspraktikums am Bundesrealgymnasium Adolf-Pichler-Platz in Innsbruck
  • Mai - Juni 1988: Besuch und erfolgreicher Abschluss eines Intensivkurses für Lehrende von Englisch als Fremdsprache am Language Centre of Ireland in Dublin, mit Diplom für TEFL (Teaching English as a Foreign Language)
  • 7. Aug. 1984: Abschluss des Studiums mit Lehramtsprüfung
  • 1977 - 1984: Studium Germanistik und Klassische Philologie an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
  • 1.10.1976 - 31.5.1977: Präsenzdienst beim Österreichischen Bundesheer
  • 1969 - 1976: Gymnasium "Stella Matutina" in Feldkirch/Vorarlberg
  • 1968 - 1969: Hauptschule Alberschwende
  • 1964 - 1968: einklassige Volksschule Alberschwende-Dreßlen

Berufliche Tätigkeiten

  • Senior Lecturer für Deutsch als Fremd-/Zweitsprache und Interkulturelle Kommunikation
  • Lehrbeauftragter im Universitätslehrgang Deutsch als Fremd-/Zweitsprache der Universität Innsbruck und fallweise Lehrbeauftragter an der Universität Salzburg (WiSe 2010/11, SoSe 2012, SoSe 2013)
  • Autor diverser Lehrmaterialien für Deutsch als Fremd-/Zweitsprache
  • Fortbildungsseminare für Lehrpersonen DaF/DaZ
  • 1.10.1987 - 31.8.1988: Lektor für deutsche Sprache und österreichische Literatur am St.Patrick's College Maynooth der National University of Ireland, Republik Irland
  • 1.10.1986 - 30.9.1987: Lektor für deutsche Sprache und österreichische Literatur am Department of Germanic Studies der University of Sheffield, Großbritannien

Projektmitarbeit

  • März 2012 – 2013: Begutachtung und Beratung zu Konzept, Drehbuch und Erstversion von Grammatikanimationen, Goethe Institut München und Universität Gießen, Zentrum für Medien und Interaktivität, Educational Linguistics
  • Feb. 2011 – Juli 2012: fallweise Mitarbeit für didaktisches Konzept und Materialentwicklung im internationalen EU-Projekt VinoLingua (Programm Leonardo Lifelong Learning) unter Leitung Prof. Eva Lavric, Institut für Romanistik der Universität Innsbruck; http://www.vinolingua.eu/
  • Mai 2007 – Feb. 2011: Verantwortlich für Curriculumentwicklung und Qualitätskontrolle im Socrates Lingua2 Projekt TOOL (Entwicklung von blended learining Materialien für fünf LWULT-Sprachen), Projekt Nr. 230285, www.toolproject.eu, Abschlussbericht als External Expert
  • 2007 – 2008: Mitarbeit bei der Erstellung des Studienplans für den Universitätslehrgang Deutsch als Fremd- und Zweitsprache an der Universität Innsbruck. Entwurf des Kompetenzprofils, Adaption des Ausbildungsportfolios
  • 2001 – 2005: Mitglied der trilateralen Projektgruppe „Europäische Sprachniveaus“, Erarbeitung von Profile Deutsch (Umsetzung des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen für Deutsch (initiiert vom Europarat, im Auftrag vom BMBWK Wien und GI München)

Lehrwerksentwicklung, Mitautor von Lehrmaterialien DaF/DaZ

  • Netzwerk. Deutsch als Fremdsprache A1-B1. Langenscheidt bzw. Klett-Langenscheidt 2012 - 2014.
  • Berliner Platz Neu. Deutsch im Alltag B1. Langenscheidt 2011.
  • logisch! Lehrwerk für Jugendliche A2-B1. Langenscheidt, 2009 - 2011.
  • Einfach Grammatik. Langenscheidt 2006.
  • OptimalA1–B1. Langenscheidt 2004 - 2006.
  • Berliner Platz. Deutsch im Alltag 3. Langenscheidt 2004.
  • Moment Mal! Lehrwerk für Deutsch als Fremdsprache in drei Bänden. Langenscheidt 1996 - 1998.
  • MEMO, Wortschatz- und Fertigkeitstraining für das Zertifikat Deutsch als Fremdsprache. Langenscheidt 1995.
  • Autor von landeskundlichen Unterrichtsmaterialien

Mehr dazu

Curriculare Projekte

  • Mitautor von Profile Deutsch, Gemeinsamer Europäischer Referenzrahmen, Lernzielbestimmungen, Kannbeschreibungen, Kommunikative Mittel, Niveaus A1-C2. 2. Auflage Langenscheidt 2005.
    (Erarbeitung in der trilateralen Projektgruppe „Europäische Sprachniveaus“, initiiert vom Europarat, im Auftrag vom BMBWK Wien und GI München)

Fortbildung von Lehrperson

  • seit 1992: Leitung von Seminaren zur LehrerInnenfortbildung für verschiedene Auftraggeber:
    BMUK (Abt.I/11c) bzw. „Kultur und Sprache“ in Wien
    KulturKontakt Austria
    Österreichische Kulturinstitute in mehreren Städten
    Österreich-Institut Zentrale Wien
    Goethe Institute in verschiedenen Ländern und Zentralverwaltung in München
    Centro di Ricerca Bilinguismo der Autonomen Provinz Bozen
  • seit 1993: Referent auf Tagungen der Deutschlehrerverbände in einer Reihe europäischer und außereuropäischer Staaten
  • seit 1995: Workshops und Vorträge zum Einsatz von Lehrmaterialien im Aufrag des Langenscheidt-Verlages; allgemeine oder thematisch definierte Lehrwerkspräsentationen im In- und Ausland.
  • seit 2000: zertifizierter Prüfer für das Österreichische Sprachdiplom ÖSD
  • 2004: Fortbildungsprojekt für MultiplikatorInnen und Deutschlehrende der Provinz Trento an der Universität Innsbruck, eigenständige Lehrtätigkeit sowie Projektkoordination gemeinsam mit Carol Spöttl und Barbara Hinger
  • 1991 - 2001: Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut München in der trilateralen landeskundlichen Seminarreihe D-A-CH (gemeinsam mit Wolfgang Hackl, Michael Langner und Hans Simon-Pelanda)

Paul Rusch