BACHELORSTUDIUM
Institut für Translationswissenschaft

Warum Translationswissenschaft in Innsbruck studieren?

Das Bachelor­studium Translations­wissenschaft vermittelt grund­legende wissenschaft­liche Kennt­nisse und Methoden sowie prak­tische Fertig­keiten im Bereich der trans­kulturellen Kommuni­kation. Studierende erlernen gemein­sprachliches Über­setzen und Gesprächs­dolmetschen in den am Institut für Translations­wissenschaft angebotenen Sprachen.

  Warum Translationswissenschaft in Innsbruck studieren? 

Studienbeginn

Sprachniveau-Einstufung

Zulassung zum Studium der Translationswissenschaft
Die Zulassung zum Studium erfolgt ausschließlich durch die Studienabteilung der Universität Innsbruck (Innrain 52d, Erdgeschoß, A-6020 Innsbruck).

Anmeldung zu den Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2022/23
Anmeldefrist für alle prüfungsimmanenten Lehrveranstaltungen: 01.09.-21.09.2022
Anmeldefrist für alle nicht prüfungsimmanenten Lehrveranstaltungen (Vorlesungen): 01.09.2022 bis Semesterende bzw. bis zum jeweiligen Lehrveranstaltungsende

Die Anmeldung zu den übrigen Lehrveranstaltungen nach dem Ende der Anmeldefrist erfolgt per E-Mail über die KursleiterInnen. Bei den Kursen, bei denen am Ende der Anmeldefrist die maximale Teilnehmerzahl bereits erreicht wurde, können keine weiteren TeilnehmerInnen aufgenommen werden.

Beginn der Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2022/23: Montag, 03.10.2022
Die Sprachkurse I und II (ausgenommen Russisch) beginnen aufgrund der Sprachniveau-Einstufungstests eine Woche später.
Vorlesungsverzeichnis: https://lfuonline.uibk.ac.at/public/lfuonline_lv.home

Information für BA-Studierende, deren Mutter- bzw. Bildungssprache NICHT Deutsch ist
(= für Studierende, die Deutsch als 1. Fremdsprache studieren):

BA-Studierende, deren Mutter- bzw. Bildungssprache NICHT Deutsch ist, dürfen die LV „Translationsrelevante Textanalyse und Textkompetenz Deutsch II“ (2,5 ECTS)
  durch die LV „Landeswissenschaft“ (2,5 ECTS) in der jeweiligen Mutter- bzw. Bildungssprache oder
  durch die LV „Kulturgeschichte“ (2,5 ECTS) in der jeweiligen Mutter- bzw. Bildungssprache
ersetzen.

BA-Studierende mit Mutter- bzw. Bildungssprache Italienisch
ersetzen die LV "Translationsrelevante Textanalyse und Textkompetenz Deutsch II" (2,5 ECTS)
  durch die LV 613326 „Kulturgeschichte Italienisch: Teorie e linguaggi dei mass-media in Italia“ (2,5 ECTS)
LV-Leiter: Francesco Cioglia (Bitte beachten Sie, dass diese LV nur im Wintersemester angeboten wird.)

Links

Allgemeine Informationen zum Bachelorstudium Translationswissenschaft

 

letztmögliche Termine für StEOP-Prüfungen:
Sprache und Sprachbeschreibung: 20.10.2022
Einführung in die Translationswissenschaft: 10.10.2022
Translationsrelevante Kulturwissenschaft: 26.09.2022
Berufskunde: 07.07.2022

 

Lehrveranstaltungsprüfungen im Bereich Translatorik
Bei Lehrveranstaltungsprüfungen im Bereich Translatorik beläuft sich die Textlänge bei einer Bearbeitungszeit von 90 Minuten auf 1200 - 1500 Zeichen (ohne Leerzeichen).
Die Textlänge gilt für alle Lehrveranstaltungsprüfungen im Rahmen der Übungen zu Translatorik I, II und III.
Bezüglich des Bewertungsschemas und des Notenschlüssels gelten die im Leitfaden für das BA-Prüfungsprojekt unter 1.1 genannten Kriterien.
Die vorgesehene Textlänge, das Bewertungsschema und der Notenschlüssel gelten für alle Studierenden, einschließlich der Studierenden, die zwischen zwei Fremdsprachen übersetzen.

Praxis
Wahlmodule können durch eine Praxis im Umfang von max. 10 ECTS ersetzt werden. Dabei entsprechen 120 Stunden 5 ECTS. Die Genehmigung für die Praxis muss VOR Antritt der Praxis vom Studienbeauftragten erteilt werden.

Studienabschluss
Informationen zum BA-Prüfungsprojekt
Informationen zur Bachelorarbeit
Formulare

Alle erforderlichen Formulare finden Sie in der aktuellsten Version auf der Website unter

https://www.uibk.ac.at/studium/angebot/ba-translationswissenschaft/#forms

 

Nach oben scrollen