INTRAWI international

Erasmus, Swiss European Mobility Programme (SEMP) & CIUTI-Mobilitäten

Studierendenmobilität Incomings
zuletzt aktualisiert am: 15.07.2022

Herzlich willkommen am INTRAWI

Sie sind gerade dabei, einen Auslandsaufenthalt am INTRAWI, dem Institut für Translationswissenschaft der Universität Innsbruck, zu planen? Oder sind Sie noch auf der Suche nach der Destination, die Ihren Bedürfnissen am besten entspricht? In jedem Fall sind Sie auf dieser Website richtig. Sie finden im Folgenden die wichtigsten Informationen über das INTRAWI für künftige Gaststudierende zusammengefasst.
Bitte lesen Sie diese wenigen Seiten aufmerksam und vollständig durch: Die Lektüre dauert nicht lange und wird Ihnen die Organisation Ihres Aufenthaltes am INTRAWI extrem vereinfachen.

Übersicht


Warum Innsbruck, warum das INTRAWI?

Das INTRAWI hat eine lange Tradition in der Ausbildung von Übersetzerinnen und Übersetzern bzw. von Dolmetscherinnen und Dolmetschern. Es baut in der Lehre auf eine reiche Erfahrung, aber auch auf modernste Erkenntnisse aus der Forschung und aus dem Bereich der Technologie. Außerdem ist der Unterricht am INTRAWI effizient darauf ausgelegt, den Studierenden die wichtigsten Werkzeuge für ihre spätere Berufsausübung an die Hand zu geben. Das INTRAWI bietet eine dynamische und internationale Atmosphäre; zugleich legen wir auf den persönlichen Kontakt besonders Wert.

Dank seiner Lage mitten in der lebhaften, aber doch überschaubaren Stadt Innsbruck (ca. 130 000 Einwohner, davon etwa 28 000 Studierende) und dem äußerst reizvollen Umfeld ist das INTRAWI aber natürlich nicht nur akademisch betrachtet eine attraktive Destination. Für ein Auslandssemester punktet Innsbruck auch mit der ausgezeichneten Lebensqualität und der zentralen Lage, die Reisen durch Österreich, in die Schweiz, nach Deutschland und nach Italien ganz einfach möglich macht.

Zurück zur Übersicht | Herzlich willkommen am INTRAWI

 

Deutsch lernen in Innsbruck?

Sie studieren an Ihrer Heimatuniversität unter anderem Deutsch, also wissen Sie um die sprachlichen Varietäten des Deutschen. In Österreich wird die österreichische Standardvarietät des Deutschen geschrieben und gesprochen; dazu kommen vor allem im mündlichen Sprachgebrauch noch zahlreiche Dialekte, die sich je nach Region unterscheiden und die die Österreicherinnen und Österreicher in ihrem Privatleben verwenden. Werden Sie mit Ihrem Deutsch aus Schule und Universität in Tirol zurechtkommen? Aber natürlich! Ihr Deutsch wird in Österreich aufs Beste verstanden, und die Menschen hier werden sich auch bemühen, Ihnen sprachlich entgegenzukommen. Primär sichtbar unterscheiden sich die bundesdeutsche Varietät und die österreichische Varietät an der Lexik, d.h. Ihr Aufenthalt in Innsbruck wird Ihnen zu einem zusätzlichen, nämlich typisch österreichischen Wortschatz verhelfen. Außerdem haben Sie hier den Nutzen, aus erster Hand Einblicke in die österreichische Kultur und Lebensweise zu erhalten, die im Ausland im Allgemeinen nur selten Inhalt des universitären Unterrichts sind. Darüber hinaus lernen Sie hier so gutes Deutsch wie überall anders im deutschen Sprachraum auch. Wir bieten Ihnen an unserem Institut sehr effiziente Deutschkurse im Umfang von 10 ECTS-Punkten oder mehr für alle Incomings; Sie werden zu Beginn Ihres Aufenthaltes im Rahmen eines Einstufungsinterviews in das für Sie passende Niveau eingewiesen. Außerdem verfügt das Internationale Sprachenzentrum der Universität Innsbruck über eine breite Auswahl an zusätzlichen Deutschkursen, falls Sie das Gefühl haben, noch mehr Übung zu brauchen.

Zurück zur Übersicht | Herzlich willkommen am INTRAWI

 
Wer hilft mir bei den ersten Schritten zur Organisation meines Aufenthalts an der Universität Innsbruck?

Die Grundzüge Ihres Aufenthaltes in Österreich organisieren Sie mit der Hilfe Ihrer Betreuungspersonen (Departmental Coordinators) an Ihrer Heimatuniversität. Wichtig ist, dass Sie zu jedem Zeitpunkt vor, während und nach Ihrer Mobilität allen Regelungen und Vorschriften Ihrer Heimatuniversität nachkommen müssen.

Ab Ihrer offiziellen Nominierung in Innsbruck dürfen Sie in administrativer Hinsicht zusätzlich mit der Unterstützung unserer Kolleginnen und Kollegen aus dem IRO, dem International Relations Office der Universität Innsbruck, rechnen. Sofern Sie mit Erasmus oder mit CIUTI kommen, korrespondieren Sie bitte mit der dafür verantwortlichen Abteilung des IRO. Wenn Sie hingegen eine Joint-Study-Mobilität absolvieren, dann schreiben Sie bitte an die damit befassten Kolleg*innen. Auf alle Fälle lesen Sie bitte gleich zu Beginn der ersten Organisationsphase Ihrer Mobilität die gesamte Sektion für Incomings auf der Website unseres IRO durch und studieren auch den Guide für Incomings, der dort für Sie online steht. So erhalten Sie die wichtigsten Informationen zum Erasmus-Programm, zur Universität Innsbruck und zu den Besonderheiten der Stadt samt der Wohnsituation.

Nach Ihrer Ankunft in Innsbruck besuchen Sie bitte auch jedenfalls das Erasmus Welcome, das das IRO am ersten Montag im Semester um 17:00 Uhr für Sie organisiert. Den Ort erfahren Sie auf der Website des IRO.

Zurück zur Übersicht | Herzlich willkommen am INTRAWI

Wo kann ich mich über das studentische Leben in Innsbruck informieren?

Die Österreichische HochschülerInnenschaft (ÖH) ist die Vertretung aller Studierenden in Österreich. Die ÖH Innsbruck ist damit Ihre Ansprechpartnerin in vielen Fragen. In der ÖH gibt es zum Beispiel ein Referat für Internationales, ein Referat für Wohnen, eine Plattform für die Jobsuche und vieles mehr.

Das Erasmus Student Network (ESN), auch als ESN Team bekannt, vertritt im Besonderen die Interessen von Austauschstudierenden und organisiert zahlreiche Veranstaltungen. Weiters bietet es ein Buddy Network an: Im Rahmen dieser Initiative können Incomings eine oder einen Buddy bekommen, die oder der dabei hilft, in Innsbruck auf verschiedenen Ebenen schneller Fuß zu fassen. ESN Innsbruck gibt es auch auf Facebook.

Sie erhalten auch Informationen der StV, der Studienrichtungsvertretung unseres Institutes, die sich für die Interessen der Studierenden im INTRAWI einsetzt und, wann immer es möglich ist, zahlreiche Veranstaltungen organisiert, darunter verschiedene Sprachcafés, Kinoabende, eine Semesterabschlussfeier und vieles mehr. Sie werden darüber per Aushang oder per Mail informiert (Newsletter für Studierende). Wichtig: Die StV führt die Facebookgruppe Translationswissenschaft Innsbruck, der Sie schon vor Antritt Ihres Aufenthaltes beitreten sollten.

Zurück zur Übersicht | Herzlich willkommen am INTRAWI

Wer hilft mir, mein Studium am INTRAWI zu koordinieren?

Wenn sich Fragen ergeben, die unmittelbar die Kurse und Ihr Studium am INTRAWI betreffen, so wenden Sie sich damit bitte an die akademische Koordinatorin bzw. den akademischen Koordinator an unserem Institut (Departmental Coordinators), die bzw. der für das Land Ihrer Heimatuniversität verantwortlich ist:


Baltikum:
Cornelia Feyrer

Belgien:
Antwerpen: Cornelia Feyrer
Mons, Bruxelles, Liège: Ludovic Milot

Deutschland:
Aleksandar Trklja

Frankreich:
Ludovic Milot

Griechenland:
Cornelia Feyrer

Irland:
Annabell Marinell

Italien:
Lara Lercari-Gruber



Die Aufgabe der akademischen Koordinatorinnen und Koordinatoren ist es, Ihnen bei der Kursauswahl behilflich zu sein, Ihre Learning Agreements und Changes zu prüfen bzw. zu unterzeichnen und diverse Fragen, die das Studium betreffen, zu beantworten. Ihre Koordinatorin bzw. Ihr Koordinator wird Ihnen schon vor Ihrer Ankunft Informationen zum Institut und zu Ihrer Kurseinstufung zukommen lassen; außerdem wird sie bzw. er Sie nach Ihrer Ankunft hier begrüßen und Sie in die Vorgänge am Institut einweisen. Bitte bedenken Sie immer, dass die Erasmus-Koordinatorinnen und Koordinatoren diese Aufgabe zusätzlich zu Ihren eigentlichen Aufgaben am INTRAWI ausführen. Bereiten Sie sich daher immer auf alle Gespräche gut vor, nehmen Sie zu Treffen zu Beginn des Aufenthaltes immer alle Mobilitätsdokumente und Ihre Student Card der Universität Innsbruck mit und geben Sie vor allem in Mails vor Ihrer Ankunft alle nötigen Informationen (Name, Herkunftsuniversität, Studienzweig usw.) an, um die Abläufe zu vereinfachen.

Zurück zur Übersicht | Herzlich willkommen am INTRAWI

 

Welche Kurse gibt es am INTRAWI? Wie soll ich sie auswählen?

Das INTRAWI ist ein Institut, das auf die Ausbildung von Sprachmittlerinnen und Sprachmittlern spezialisiert ist. Das heißt, dass wir zahlreiche Sprachkurse, Übersetzungskurse, Dolmetschkurse und auch Kurse zu Kulturgeschichte und Landeskunde anbieten. Vervollständigt wird dieses Spektrum durch Kurse zum wissenschaftlichen Arbeiten, zur Berufskunde, zum Stand der Forschung usw. Dieses reiche Angebot teilt sich auf zwei Studiengänge auf – den BA Translationswissenschaft sowie den MA Translationswissenschaft. Unser Masterstudium weist wiederum drei mögliche Spezialisierungen auf:

  • Fachübersetzen und Translationstechnologie
  • Literarisches und audiovisuelles Übersetzen
  • Theorie und Praxis des Konferenzdolmetschens

Für Sie als Gaststudierende ist das Kursangebot all dieser Spezialisierungen nach Maßgabe freier Plätze und unter Berücksichtigung der Resultate Ihrer Sprachniveaueinstufung relativ frei miteinander kombinierbar. Sie finden den gesamten Kurskatalog online. Klicken Sie hier zunächst auf Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät. Die Kurse unseres Institutes finden Sie in den Bereichen Bachelorstudium Translationswissenschaft und Masterstudium Translationswissenschaft. Achten Sie bitte darauf, das richtige Semester im Drop-Down-Menü auszuwählen. Sollte das Semester, in dem Sie nach Innsbruck kommen, zum Zeitpunkt Ihrer Recherche noch nicht abrufbar sein, dann wählen Sie – je nachdem, ob Sie im Herbst oder im Frühling zu uns kommen – einfach das Wintersemester oder das Sommersemester des laufenden Studienjahres aus. Das dort angegebene Programm ist grosso modo auf andere Studienjahre übertragbar und unterliegt im Normalfall keinen tiefgreifenden Änderungen.

Wählen Sie für das Learning Agreement vor der Mobilität Kurse aus, die inhaltlich in etwa denen entsprechen, die Sie an Ihrer Heimatuniversität besuchen müssten. Bedenken Sie dabei aber, dass wir auf Übersetzung und Dolmetschen spezialisiert sind. Wir bieten also keine Kurse aus den Bereichen Business Administration, Politikwissenschaft usw. an. Solche Kurse sind in Innsbruck an anderen Fakultäten angesiedelt und Ihnen als Gaststudentin oder Gaststudent am INTRAWI nicht zugänglich. Sollten Sie also primär oder ausschließlich solche Kurse benötigen, dann ist Innsbruck für Sie keine optimale Destination und wir legen Ihnen ans Herz, eine in den Bereichen Wirtschaft oder Politikwissenschaft spezialisiertere Einrichtung für Ihr Auslandssemester auszuwählen.

Grundlegend gilt, dass Sie Ihre Kurse weitgehend aus unserem institutseigenen Kursangebot auswählen. Kurse an anderen Instituten der Philologisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät stehen Ihnen bei ausreichendem Platzangebot im Rahmen von zwei Kursen zur Verfügung, wobei Sie selbst für die Anmeldung in den INTRAWI-externen Kursen verantwortlich sind.

Wenn Sie zusätzliche Sprachkurse am Sprachenzentrum der Universität Innsbruck belegen möchten – zum Beispiel um noch mehr Übung im Gebrauch der deutschen Sprache zu erlangen oder um eine zusätzliche Sprache zu Ihrem Profil hinzuzufügen –, müssen Sie wissen, dass allen Studierenden Kursgebühren verrechnet werden. Diese sind allerdings nicht sehr hoch. Für Gaststudierende gelten die Vorzugstarife, die Studierenden der Universität Innsbruck verrechnet werden. Sie können sich schon von zu Hause aus unter Nutzung Ihrer Innsbrucker Matrikelnummer für die Kurse am Sprachenzentrum anmelden, was wir stark empfehlen, da die Kursplätze zu Semesterbeginn oft schon ausgebucht sind. Für eine Anmeldung sind Sie jedenfalls selbst verantwortlich; wir können keine Garantie für Kursplätze geben.

Zurück zur Übersicht | Herzlich willkommen am INTRAWI

 

Wie wird mein Stundenplan aussehen? Wird es sicher nicht zu schwierig für mich?

Nach Ihrer Ankunft in Innsbruck hilft Ihnen Ihre Koordinatorin oder Ihr Koordinator dabei, Ihren definitiven Stundenplan zu erstellen. Im Großen und Ganzen wird er so aussehen, dass Sie im BA-Studium voraussichtlich an drei Deutschkursen (10 ECTS), zwei oder drei Kursen Ihrer zweiten Fremdsprache bzw. Ihrer dritten Fremdsprache (je 6,5 bis 10 ECTS) und verschiedenen Kursen aus den Bereichen Übersetzen, Stegreifübersetzen, Gesprächsdolmetschen, österreichische Landeskunde und Kulturgeschichte sowie zur Landeskunde und Kulturgeschichte der Länder Ihrer zweiten/dritten Fremdsprache (10 bis 14 ECTS) teilnehmen werden. In Summe werden Sie zu Beginn Ihrer Mobilität voraussichtlich zwischen 30 und 34 ECTS-Punkte auf Ihrem Learning Agreement verzeichnen können, die Sie bei positivem Abschluss der Lehrveranstaltungen am Ende der Mobilität dann in Ihrem Zeugnis ausgewiesen bekommen. Wenn Ihre Heimatuniversität vorsieht, dass Sie weniger Kurse besuchen sollen, dann können Sie natürlich auch weniger ECTS-Punkte planen.

Zugang zu den Sprachkursen erhalten Sie entsprechend der Resultate Ihrer Einstufungsinterviews, die hier in Innsbruck durchgeführt wird. Diese Interviews werden speziell für Sie als Incomings organisiert; Sie nehmen daher nicht an der allgemeinen SNE (Sprachniveaueinstufung) für die erstsemestrigen Studierenden des Institutes teil. Den Online-Sprachtest des Erasmus-Programms müssen Sie unabhängig von alledem auf alle Fälle ebenfalls absolvieren; er wird von der EU vorgeschrieben und dient anderen Zwecken. Ihre am INTRAWI getroffene Einstufung hingegen ist die Garantie dafür, dass Sie Kurse belegen werden, die auf Basis der Vorkenntnisse im Prinzip weder zu schwer noch zu einfach für Sie sind. Es ist daher sehr wichtig, dass Sie pünktlich zu Semesterbeginn in Innsbruck sind und in der ersten Studienwoche an den Interviews teilnehmen.

  • Im Studium | Termine und Fristen 
  • Alle nötigen Informationen zu Ihrer Einstufung werden früh genug auf unserer Website bekanntgegeben
    Ohne Teilnahme an den Einstufungsinterviews sind Ihnen übrigens unsere Sprachkurse nicht zugänglich; d.h. Sie verzichten auf ECTS-Punkte, wenn Sie nicht an der Einstufung teilnehmen.

Falls ein Kurs doch zu schwierig für Sie ist, können Sie nach der ersten oder zweiten Kurswoche bei Bedarf noch die Lehrveranstaltung wechseln. Gehen Sie sofort zu den Lehrenden des Kurses und zu Ihrer Koordinatorin bzw. Ihrem Koordinator, wenn Sie feststellen, dass ein Wechsel sinnvoll wäre.

Zurück zur Übersicht | Herzlich willkommen am INTRAWI

 

Wie funktioniert der Unterricht am INTRAWI? Wie verlaufen die Prüfungen?

Wenn Sie erst einmal an den richtigen Kursen teilnehmen, denken Sie bitte daran, dass in Österreich in allen Kursen außer in den Vorlesungen (Lehrveranstaltungstyp abgekürzt häufig als „VO“ bezeichnet) Anwesenheitspflicht gilt. Abhängig vom Kurs dürfen Sie bis zu drei Fehlstunden haben, aber nicht mehr.

Wichtig zu wissen ist auch, dass hier von Ihnen nicht nur die aktive Teilnahme am Kurs erwartet wird, sondern dass ggf. auch Hausarbeiten oder Lektüre- und Rechercheaufgaben zu erfüllen sind.

In jedem Kurs finden Prüfungen statt. Der Prüfungsmodus unterscheidet sich je nach Kurstypus; so kann schriftlich, mündlich oder in Form von Referaten und wissenschaftlichen Arbeiten geprüft werden. Auch die Hausübungen und die Mitarbeit können in die Noten einbezogen werden. Während der Zeit der Zwischen- und Abschlussprüfungen findet der übliche Unterricht ganz normal statt. Da es keine Lernferien oder Ähnliches gibt, ist es in Österreich umso wichtiger, die Kursinhalte laufend selbständig zu verinnerlichen.

Die meisten Prüfungen finden während der wöchentlichen Kurszeit statt; manche werden aber auch außerhalb der Kurse zu anderen Uhrzeiten angesetzt. Die Lehrenden informieren Sie normalerweise zu Beginn der Lehrveranstaltungen, wann die Prüfungen stattfinden und welchen Modus sie haben werden. Nach einer schriftlichen Prüfung haben die Lehrenden vier Wochen Zeit, um die Korrekturen anzufertigen und die Noten bekanntzugeben; nur bei mündlichen Prüfungen erhalten Sie die Noten sofort im Anschluss an die Prüfung. Da den Lehrenden bewusst ist, dass Sie als Gaststudierende aber eventuell frühere Fristen zum Nachweis der Noten zu Hause einhalten müssen, können Sie die Lehrenden natürlich vor Ort darum bitten, Ihre Noten nach Möglichkeit vor Ablauf der vier Wochen ins System einzugeben oder eventuell mit ihnen eine frühere Abgabe Ihrer Arbeiten vereinbaren.

Die Noten erhalten Sie über unser Online-Portal LFU:online. Dort müssen Sie Ihr Zeugnis am Ende Ihres Aufenthaltes selbst auf Deutsch und auf Englisch ausdrucken. Treffen Sie die Auswahl „mit Amtssignatur“, damit das Zeugnis ("Studienerfolgsnachweis") einen elektronischen Stempel aufweist und in Ihrem Heimatland den Wert eines offiziellen Dokumentes erhält.

Zurück zur Übersicht | Herzlich willkommen am INTRAWI

 

Wann beginnt der Unterricht? Wann ist das Semester aus? Habe ich Ferien?

Wie jede andere Universität hat die Universität Innsbruck einen akademischen Kalender, der für alle Studierenden verbindlich ist, auch für Gaststudierende.

Beachten Sie bitte vor allem genau das Datum des Semesterbeginns und organisieren Sie Ihre Anreise so, dass Sie pünktlich hier sind. Im Idealfall kommen Sie schon ein paar Tage früher und nutzen die Zeit, um sich mit der Umgebung und den Räumlichkeiten der Universität bzw. des Institutes vertraut zu machen. Das Semesterende ist ein weiterer Fixpunkt im Verlauf des akademischen Jahres. Achten Sie auch hier darauf, Ihre Abreise definitiv erst für nach dem letzten Tag des Semesters anzusetzen, da bis zum Semesterende definitiv geprüft wird. Es ist nicht vorgesehen, vorgezogene Prüfungen zu organisieren. Prüfungswiederholungen (sofern vorgesehen) können auch in den Ferien stattfinden.

Natürlich gibt es während des Semesters Ruhezeiten, also unterrichtsfreie Tage, für die Studierenden: Sonntage sind immer unterrichtsfrei. Samstage sind meistens unterrichtsfrei. Dazu kommen noch die gesetzlichen Feiertage und Ferienzeiten, die Sie ebenfalls dem obigen Link entnehmen können. Während der Ferien findet kein Unterricht statt, es kann aber eventuell geprüft werden, und auch Hausarbeiten und andere Arbeitsaufträge sind während der Ferien zu erledigen.

Zurück zur Übersicht | Herzlich willkommen am INTRAWI

 

Ich habe noch so viele Fragen…

Sie haben noch Fragen? Dann schauen Sie bitte zunächst auf die Website des IRO oder in den Guide für Incomings. Wenn Sie dort keine zufriedenstellende Antwort finden, dann wenden Sie sich bitte je nach Art Ihrer Frage

• an das IRO (Zulassung, allgemein Organisatorisches)
• an Ihre akademische Koordinatorin oder Ihren akademischen Koordinator am INTRAWI (Kurse, Learning Agreement, Unterricht und Prüfungen)
• an ESN (Erasmus-Leben in Innsbruck)
• an die ÖH (Jobbörse, Wohnungsbörse usw.)


Wir freuen uns darauf, Sie bald hier in Innsbruck begrüßen zu dürfen, und wir stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Verfügung.

Zurück zur Übersicht | Herzlich willkommen am INTRAWI

Nach oben scrollen