Studienrichtungsvertreter des Instituts für Translationswissenschaft


Was ist die Studienvertretung?

Die Studienvertretung (StV) wird alle zwei Jahre im Rahmen der Wahlen der Österreichischen HochschülerInnenschaft (ÖH) gewählt. Dabei wählen die Studierenden die KandidatInnen nach Persönlichkeitswahlrecht, also direkt. Die StV Translationswissenschaft hat als zweitgrößter Studiengang an der Philologisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät fünf Mandate.

Im Wesentlichen bestehen die Aufgaben der StV darin, die Interessen der Studierenden gegenüber der Universität und der ÖH zu vertreten. Dazu gehören:

  • Beratung der Studierenden, insbesondere der Erstsemestrigen, und Hilfe bei Anliegen, Fragen und Problemen
  • Mitwirken in verschiedenen universitären Kommissionen (z.B. Berufungskommission, Curriculumskommission, …), wodurch wir in vielfältigen Angelegenheiten ein direktes Mitspracherecht haben
  • Kontakt mit dem Institut und den Lehrpersonen halten

Zusätzlich ist es der StV ein Anliegen, den Austausch unter den Studierenden durch diverse Aktivitäten (Feste, Kinoabende etc.) zu fördern.

Das heißt, wir haben für eure Fragen, Beschwerden, Probleme und auch Kritik immer ein offenes Ohr. Schaut einfach zu unseren Beratungszeiten (s.u.) vorbei oder schickt uns eine E-Mail. Wenn ihr euch gerne in die StV einbringen möchtet, seid ihr herzlich eingeladen, mal bei uns vorbeizuschauen. Wir freuen uns über eure Ideen.


Beratung

Die Studienberatung der Studienvertretung findet zu den unten angegeben Zeiten statt (Liste wird regelmäßig ergänzt). Wenn ihr Fragen zum oder Probleme mit dem Studium habt, könnt ihr gerne vorbeikommen und euch beraten lassen. Eine vorherige Anmeldung ist nicht nötig.

WANN?

Donnerstag, 19.01.2017, 12:00-13:00
Freitag, 20.01.2017, 10:00-11:00
Montag, 23.01.2017, 14:00-15:00
Donnerstag, 02.02.2017, 11:30-12:30

Während der vorlesungsfreien Zeit erreicht ihr uns jederzeit unter stv-translationswissenschaften-oeh@uibk.ac.at und könnt ggf. einen persönlichen Beratungstermin mit uns vereinbaren! :-)


WO?

Diplomandenraum oder Besprechungsraum, 3. Stock, Institut für Translationswissenschaft (Herzog-Siegmund-Ufer 15)


Aktuelles

Veranstaltungen

English Get-Togethers

Gemütliche, gemeinsame Abende mit britischen Filmklassikern & unseren beiden englischen Praktikanten Eloise & Liam!

DO, 19. Januar 2017 um 19:00 Uhr im SR6, Film: "Hot Fuzz"

Für Snacks & Getränke ist gesorgt!

 


 
Verschiedene Institute der GEIWI (Romanistik, Slawistik, Anglistik/Amerikanistik) organisieren außerdem während des Semesters Filmabende, Diskussionsrunden etc. in den jeweiligen Fremdsprachen:

Italienisch: Das Cineforum Italiano veranstaltet regelmäßig italienische Filmabende. 

SpanischMario Soto-Delgado veranstaltet donnerstags ab 20.00 im HS 7 die Reihe "Cine (en) español". Das Programm wird jede Woche per Rundmail angekündigt. Wenn ihr interessiert seid, schreibt Mario eine Mail, damit er euch in die Verteilerliste aufnimmt.

RussischIn der Bar „Moskau“ gibt es jeden Dienstag ab 19 Uhr russische Filmvorführungen (mit Untertitel).

Studium

Frequently Asked Questions

Wenn du Fragen zum Bachelorstudium hast, schau einfach auf unserer FAQ vorbei. Dort findest du alle relevanten Informationen zu den Themen Studium allgemein, Studienanfang, Bachelorarbeit, ... und natürlich auch zum Studienabschluss.

Für alle Studierenden des Masterstudiums gibt es nun auch eine eigene FAQ.

 Informationen zur Änderung des Bachelorcurriculums

Mit dem kommenden WS werden alle Studentinnen und Studenten des Bachelorstudiums auf das neue Curriculum umgestellt! Keine Sorge, Studierenden des alten Curriculums sollte dadurch jedoch kein Nachteil entstehen. Die wichtigsten Änderungen hat der Studienbeauftragte, Hr. Carpentieri, in einer Informationsveranstaltung am 07.06.2016 in einer Präsentation zusammengefasst.  Wichtig für euch ist jetzt vor allem die Äquivalenzliste, in der ihr sehen könnt, welche von euch bereits positiv absolvierten Lehrveranstaltungen für welche Lehrveranstaltungen des neuen Curriculums angerechnet werden können. Wichtig ist außerdem zu wissen, dass viele Lehrveranstaltungen einfach nur an einer anderen Stelle stehen, einen neuen Namen bzw. Lehrveranstaltungstyp erhalten haben oder hinsichtlich der Lehrveranstaltungsinhalte leicht abgeändert wurden. Im Folgenden fassen wir euch wichtige Fragen aus der Informationsveranstaltung und zum Curriculum zusammen:

Warum wird das Curriculum geändert?
Die Curriculum-Änderung war nicht die Entscheidung unseres Instituts, sondern die der gesamten philologisch-kulturwissenschaftlichen Fakultät. Auch die anderen Studien unserer Fakultät haben ihre Curricula schon umgestellt. 

Warum wird das Curriculum ohne Übergangsfrist von alt auf neu umgestellt?
Es besteht ein rechtlicher und somit verfahrenstechnischer Unterschied zwischen einem NEUEN Curriculum und einer ÄNDERUNG des Curriculums. Unser BA-Curriculum wurde nicht völlig erneuert, sondern lediglich verändert. Ursprünglich wurde von der Curriculum-Kommission eine Übergangsfrist von einigen Semestern vorgesehen, die jedoch von späteren bzw. höheren Instanzen gestrichen wurde, da es sich eben nur um eine Curriculum-Änderung und nicht um ein neues Curriculum handelt.

Was bedeutet das für Studierende, die ihr BA-Studium nicht im Sommersemester 2016 abschließen werden?
Ganz wichtig: keine Panik. Die Mitglieder der Curriculum-Kommission sowie unser Studienbeauftragter Herr Carpentieri haben ihr Bestes getan und werden auch weiterhin ihr Bestes tun, um den Studierenden bei Anrechnungen und Sonderfällen entgegenzukommen und zu helfen. Als Faustregel lässt sich festhalten: Durch die Curriculum-Änderung darf bzw. soll für keine Studierenden eine unzumutbare (!) Verzögerung der Studienzeit entstehen.

LVs des alten Curriculums weisen im geänderten Curriculum nicht mehr dieselben ECTS-Werte auf. Was nun?
Im Zuge der Curriculumsänderung wurden einige Kurse an andere Stellen verschoben und manchen wurden neue ECTS-Werte zugewiesen. Beispielsweise haben nun alle Übersetzungskurse 2,5 ECTS statt früher 2 ECTS für die Übersetzungskurse der I. und II. Stufe. Auf der anderen Seite mussten deswegen bei anderen Kursen die ECTS-Werte verringert werden (z. B. hatte die VO Grundlagen der Kulturwissenschaft im alten Curriculum 5 ECTS, die äquivalente SL Translationsrelevante Kulturwissenschaft hat jetzt jedoch nur mehr 2 ECTS). Ihr verliert somit keine ECTS, die ECTS wurden nur etwas anders verteilt. Somit werdet ihr am Ende des Studiums mit Sicherheit auf 180 ECTS kommen, wenn ihr euch mithilfe der Äquivalenzliste an das neue Curriculum haltet. 

Was hat es mit der neuen STEOP auf sich?
Mit dem kommenden Wintersemester wird die neue STEOP in Kraft treten. Diese wird 8 ECTS umfassen und aus den folgenden Lehrveranstaltungen bestehen:

  • SL Sprache und Sprachbeschreibung
  • SL Einführung in die Translationswissenschaft
  • SL Berufskunde
  • SL Translationsrelevante Kulturwissenschaft

Studierende, die bis zum 1.10.2016 die alte STEOP (SL Translationsrelevante Textanalyse und Textkompetenz Muttersprache I + SL Translationsrelevante Fremdsprachenkompetenz I, Erste Fremdsprache, Textverständnis) abgeschlossen haben, müssen die neue STEOP nicht absolvieren. Wer die alte STEOP bis dahin nicht abgeschlossen hat, hat bis 30.11.2017 Zeit, die neue STEOP zu absolvieren. Außerdem entfällt in diesem Fall die 30 ECTS-Regelung (nach der nicht mehr als 30 ECTS im Studium abgeschlossen werden dürfen, wenn die STEOP noch nicht beendet wurde).

ACHTUNG: Studierende, welche die alte STEOP schon abgeschlossen haben, müssen trotzdem die Kurse der neuen STEOP besuchen, sofern sie die in der Äquivalenzliste aufgeführten LVs des alten Curriculums noch nicht abgeschlossen haben:

  • VO Einführung in die translationsrelevante Sprachwissenschaft für die SL Sprache und Sprachbeschreibung
  • VO Einführung in die Translationswissenschaft für die SL Einführung in die Translationswissenschaft
  • VO Grundlagen des philologisch-kulturwissenschaftlichen Studiums für die SL Berufskunde
  • VO Grundlagen der Kulturwissenschaft für die SL Translationsrelevante Kulturwissenschaft

Wenn ihr die VOs noch im alten Curriculum absolviert habt, müsst ihr die neuen Lehrveranstaltungen nicht mehr besuchen, da die VOs für die SLs angerechnet werden. Wenn ihr noch nicht alle diese VOs absolivert habt, müsst ihr die entsprechenden neuen LVs besuchen. Für euch sind diese Kurse dann aber keine STEOP-Lehrveranstaltungen mehr, sondern normale LVs, die ihr braucht, um die nötigen ECTS-Punkte im Bereich der Pflichtmodule zu erreichen.

Ich habe Steigreifübersetzen erst in eine Richtung absolviert. Brauche ich die LV in die andere Richtung auch noch?
Nein. Stegreifübersetzen wird, egal in welche Richtung man es gemacht hat, als neue LV Stegreifübersetzen mit 2,5 ECTS angerechnet. Wenn du also in einer deiner Fremdsprachen (oder in beiden) erst einen Stegreifkurs absolviert hast, reicht das und du bekommst die Anrechnung für die LV und die 2,5 ECTS.

Wurde der Kompetenzbereich „Basics“ abgeschafft?
Ja. Diese Entscheidung wurde von der gesamten Philologisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät getroffen und umgesetzt. Die Lehrveranstaltungen aus diesem Bereich wurden neu zugeordnet (z.B. als Teil der neuen STEOP) und teilweise mit neuen ECTS-Werten versehen. Schon absolvierte LV waren daher nicht umsonst. Lehrveranstaltungen aus dem Bereich "Basics", die nun nicht mehr im Curriculum stehen, können jedenfalls im Bereich der Wahlmodule angerechnet werden.

Welche Änderungen gibt es bezüglich der 2. Fremdsprache?
Bisher waren alle Kurse für die 2. FS Wahlmodule. Mit dem neuen Curriculum werden die Lehrveranstaltungen aus den Bereichen "Sprachbeherrschung" und "Kulturwissenschaft" zu Pflichtmodulen.

Es gibt damit auch nicht mehr die Möglichkeit, die Kurse aus den Kulturwissenschaftsmodulen durch Kurse aus dem Kompetenzbereich „Basics“ ersetzen zu lassen. (Das gilt auch für Studierende mit drei Fremdsprachen.) Ausnahme: Studierende, denen nur noch wenige ECTS zur Vervollständigung der Ersetzung von „Translationsrelevante Kulturwissenschaft I bzw. II“ fehlen, können noch so abschließen, indem sie Prüfungen von Basic-Lehrveranstaltungen, die im Wintersemester 2015/16 bzw. Sommersemester 2016 angeboten wurden, absolvieren. Es zählt dabei das Semester, in dem die Lehrveranstaltung angeboten wurde, nicht das Prüfungsdatum. Somit ist es kein Problem, erst zum zweiten oder dritten Prüfungstermin anzutreten. 
Zwei konkrete Beispiele, durch die insgesamt noch 10 ECTS gewonnen werden können, sind die VO Kulturgeschichte I und II. Bezüglich der VO Kulturgeschichte I (WS 2015/16) hat Hr. Carpentieri mit Hrn. Kofler Kontakt aufgenommen, der sich bereit erklärt hat, einen weiteren Prüfungstermin im Oktober anzuberaumen. Wer diese Option wahrnehmen möchte, sollte sich mit Hrn. Kofler selbst zur nachträglichen Anmeldung zur VO in Verbindung setzen. Für die VO Kulturgeschichte II (SS 2016) läuft die Anmeldung für den Prüfungstermin am 4.7. noch bis zum 28.6.

Die Übersetzungskurse bleiben auch weiterhin (verpflichtende) Wahlmodule, jedoch gibt es in Zukunft nur noch 2 statt 3 Varianten (siehe nächste Frage). 

Was hat sich bei den Varianten für die Übersetzungskurse der 2. Fremdsprache verändert?
Mit dem neuen Curriculum entfällt die dritte Variante im Bereich Translatorik 2. FS (Übersicht über die 3 Varianten nach altem Curriculum). Stattdessen gibt es zwei Varianten: 

  • Variante 1 (WM 1-3): Die 2. FS wird wie die 1. FS absolviert (entspricht also genau der 1. Variante im alten Curriculum)
  • Variante 2 (WM 4+5): Die Translatorikkurse der 2. FS werden in eine Richtung absolviert. Dies entspricht der 2. Variante des alten Curriculums, jedoch ist jetzt freigestellt, in welche Richtung übersetzt wird. Das heißt, man kann entweder alle Kurse ins Deutsche absolvieren oder in die Fremdsprache. Ihr müsst euch nur für eine Richtung entscheiden und für diese dann alle Kurse entsprechend absolvieren. Die noch fehlenden ECTS können frei durch LVs aus den Wahlmodulen 6-18 ersetzt werden.

Was soll ich tun, wenn ich bei meiner 2. Fremdsprache Variante 3 absolvieren wollte?
Studierende, welche die Lehrveranstaltungen (Translatorikkurse + Außerfachliche Kompetenzen) für diese Variante schon absolviert haben oder diese bis zum Wintersemester 2016/17 abschließen werden (d.h. die LV müssen bis inkl. dieses Sommersemester absolviert worden sein), können ganz normal ihr Studium mit der Variante 3 für ihre 2. bzw. 3. FS abschließen.

Welche Änderungen gibt es im Bereich der Wahlmodule?
Im Gegensatz zum alten Curriculum wurde der Wahlmodulbereich erheblich entschlackt und übersichtlicher gemacht. Er besteht nun nur noch aus den Bereichen "A. Translatorik" (20 bzw. 12,5 ECTS) und "B. Weitere Wahlmodule" (12,5 bzw. 20 ECTS). Neu sind bei B das Wahlmodul "Literaturübersetzung" (als erster Einblick in die entsprechende Masterspezialisierung) und die Möglichkeit, sich durch "Interdisziplinäre Kompetenzen I/II" und "Individuelle Schwerpunktsetzung" frei Lehrveranstaltungen und Module aus anderen Studien anrechnen zu lassen (besonders praktisch im Hinblick auf die Spezialisierung in bestimmten Fachbereichen im Masterstudium). Außerdem ist nun die Absolvierung eines oder mehrerer Praktika als eigenständiges Modul im Curriculum verankert.

Was soll ich tun, wenn ich gerade einen Erasmus-Aufenthalt mache oder bald einen machen werde?
Für Studierende, die sich derzeit im Ausland befinden, gelten nach wie vor die alten Vereinbarungen und Learning Agreements. Dasselbe gilt für Studierende, die erst ihren Auslandsaufenthalt antreten werden, aber schon sicher an der Partneruniversität eingeschrieben sind (also alle nötigen Unterlagen ausgefüllt und eingereicht haben).

Wann sollte ich meine Kurse anrechnen lassen?
Wann ihr die Kurse, mit denen ihr z. B. "Translationsrelevante Kulturwissenschaft I und II" oder Stufe III der Übersetzungskurse der 2. FS ersetzen wollt, anrechnen lasst, ist egal. Wichtig ist - wie bereits oben genannt -, dass ihr die Kurse spätestens im Sommersemester 2016 besucht habt. Das heißt, dass der bis Ende August volle Terminkalender von Hrn. Carpentieri keinen Grund zur Beunruhigung darstellt und ein späterer Termin zur Anrechnung kein Problem ist.
 


Wissenswertes

Studieren Probieren

Falls ihr Interesse am translationswissenschaftlichen Studium habt, bietet euch das Projekt "Studieren Probieren" eine gute Möglichkeit, in den Studienalltag hineinzuschnuppern. Normalerweise bieten wir jedes Semester ein bis zwei Termine aus den Bereichen Übersetzen und Dolmetschen an. Falls ihr interessiert seid und gerne kommen würdet, meldet euch unter untenstehendem Link an! Für die Fehlstunden können wir SchülerInnen eine Entschuldigung ausstellen.

 Termine Studieren Probieren


Mensabon

Ab Semesterbeginn könnt ihr euch im Sekretariat der ÖH gegen Vorlage eures Studentenausweises den Mensabon holen, mit dem ihr in der Mensa das gesamte Semester über Ermäßigung bekommt.


 Finanzielle Unterstützung

Da das Studium häufig mit finanziellen Belastungen verbunden ist, könnt ihr bei der Stipendienstelle Innsbruck unter bestimmten Voraussetzungen Studienbeihilfe beantragen. Dort können euch auch Fragen zu eurer individuellen Situation, dem Studienbeitrag, Unterstützungsmöglichkeiten beim Studium mit Kind, im Ausland oder mit Beruf und ähnlichen Themen beantwortet werden.

Hier der Link zu ihrer Webseite, wo ihr zahlreiche Infos sowie Kontaktdaten abrufen könnt: https://www.stipendium.at

Downloads

  Erstsemestrigentutorium, 02.10.2015

  Informationsveranstaltung Masterstudium Translationswissenschaft, 05.10.2015

  Tätigkeitsbericht StV Translationswissenschaft (01.07.2015-01.11.2016)


Kontakt

  StV-Translationswissenschaften-oeh@uibk.ac.at

Logo_FacebookTranslationswissenschaft Innsbruck

Zurzeit vertreten euch:

Anna Parnitzke

Jennifer Zeller

Khaoula Ben Rbib

Intrawi Logo