Werkstoffwissenschaften

 Gruppenbild

 

Komplexe Formen aus komplexen Werkstoffen

Die additive Fertigung bietet fast uneingeschränkte Möglichkeiten zur Herstellung komplexer, funktionsoptimierter Bauteile für eine Vielfalt von Anwendungen. Derzeit sind jedoch nur wenige metallische Werkstoffe auf diese Weise mit anwendungsgerechter Qualität herstellbar.

Ziel der Arbeitsgruppe Werkstoffwissenschaften ist es, die pulverbettbasierte additive Fertigung von metallischen Hochleistungswerkstoffen durch Prozess- und werkstoffseitige Anpassungen zu ermöglichen.

Um dies erreichen zu können, muss der Fertigungsprozess ganzheitlich betrachtet und optimiert werden. Das umfasst sowohl die theoretischen Grundlagen, also das Verständnis der physikalischen Abläufe und Wechselwirkungen, als auch das praktische Kontrollieren und Anpassen sämtlicher Produktionsschritte auf dem Weg vom pulverförmigen Ausgangsmaterial zum komplexen Volumenkörper.

 



Nach oben scrollen