Bücher und Zettel

Forschung

 

Als Forschungseinrichtung des Instituts für Germanistik der Universität Innsbruck widmet sich das IZA der wissenschaftlichen Untersuchung von Literaturkritik und Literaturvermittlung in der Medienlandschaft des deutschsprachigen Raums, deren Bedingungen und Entwicklungen sowohl in historischer wie in aktueller Perspektive analysiert werden.

Das IZA verfolgt zum einen eigene wissenschaftliche Projekte, zum anderen ist es bestrebt, Studierende und WissenschaftlerInnen bei der Durchführung von Forschungsvorhaben zu unterstützen. Den Prinzipien einer forschungsgeleiteten Lehre verpflichtet, fließen die Ergebnisse der Forschungstätigkeit zudem in die Lehrveranstaltungen ein, die von den MitarbeiterInnen des IZA im Rahmen des Studienangebots der Innsbrucker Germanistik abgehalten werden.

Nach außen kommuniziert das IZA seine Forschungstätigkeit sowohl durch die Organisation von Symposien und Fachtagungen als auch durch Publikationen in eigenen Schriftenreihen und in den Medien. Mit dem  Webjournal literaturkritik.at   verfügt das IZA zudem über ein aktuelles Online-Medium, das von einem internationalen Herausgebergremium betreut wird und regelmäßig Debattenbeiträge, Fachartikel und Rezensionen aus dem Themenfeld Literaturkritik, Literaturvermittlung und Feuilletonforschung publiziert. Mit dem Gemeinschaftsblog Archive in Innsbruck   , der vom IZA mitherausgegeben wird, wird darüber hinaus der Versuch unternommen, die vielfältigen Aktivitäten mehrerer Innsbrucker Archive und Dokumentationsstellen vernetzt zu präsentieren.

Über die Einbettung in das Institut für Germanistik hinaus ist das IZA in den universitären Forschungszentren Dimensionen des Literaturtransfers und Digital Humanities sowie im Forschungsschwerpunkt Kulturelle Begegnungen – Kulturelle Konflikte der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck vertreten.