Willkommen am Forschungsinstitut Brenner-Archiv

Forschungsinstitut Brenner-Archiv
Universität Innsbruck
Josef-Hirn-Str. 5 / 10. Stock
A - 6020 Innsbruck
Telefon: +43 512 507 45001, Inland: 0512 507 45001
Telefax: +43 512 507 45199, Inland: 0512 507 45199
Geöffnet: Mo–Do: 8–13 Uhr (vorübergehende Öffnungszeiten)
Anreise

Anfragen richten Sie bitte entweder an die bei den Beständen angegebenen Betreuerinnen und Betreuer oder an
  Brenner-Archiv@uibk.ac.at
  Facebook

Institutsleiterin:
VR Univ.-Prof. Dr. Ulrike Tanzer
  twitter


Ötztaler Dialekt-Dichter Hans Haid kurz vor seinem 81. Geburtstag verstorben.
Tiroler Tageszeitung Online v. 6.2.2019
tirol.ORF.at v. 6.2.2019

Das Forschungsinstitut Brenner-Archiv und der Verein Brenner-Forum trauern um Othmar Costa und drücken der Familie Costa ihr herzliches Beileid und ihre tiefe Anteilnahme aus.
Othmar Costa war ein wichtiger Förderer des Brenner-Archivs und Gründungsmitglied und langjähriger Obmann des Brenner-Forums.
Das Brenner-Archiv und das Brenner-Forum sind ihm zu großem Dank verpflichtet.
tirol.ORF.at v. 23.12.2018
Nachruf von Walter Methlagl  

aktuelle Veranstaltungen

19.02.2019, 19.00 Uhr, Literaturhaus
Daniel Wisser

11.03.2019, 13.00 Uhr, Forschungsinstitut Brenner-Archiv
Hans von Hoffensthal-Kolloquium

Forschungszentrum Digital Humanities
Veranstaltungsprogramm SS 2019

aktuelle Ausstellungen 

7.1.–28.2.2019, Sprach- und Bilddenken. Gedichte und Fotografien von Johannes E. Trojer, aus seinem Nachlass. Vitrinenausstellung zusammengestellt von Erika Wimmer Mazohl.
 


 

Tanja Hofer und Ursula Schneider zeigen das Forschungsinstitut Brenner-Archiv als Arbeitsplatz im neuen MitarbeiterInnen-Film der Universität Innsbruck. 

© Universität Innsbruck






Brenner-Archiv erhält herausragende Karl-Kraus-Sammlung
ORF Tirol heute v. 8.2.2019

Tipp:
29.10.–28.2.2019, Forschungsinstitut Brenner-Archiv
Ausstellung Johannes E. Trojer. 
"Dollfuß bis Dorfertal". Zeit- und kulturhistorische Plakatausstellung, zusammengestellt von Ingrid Fürhapter und kommentiert von Erika Wimmer und Iris Kathan.

Neuerscheinungen

Newsletter Nr. 17/2018 des Forschungsinstituts Brenner-Archiv
Newsletter abonnieren

Gerhard Kofler: in fließenden übergängen | in vasi comunicanti. Frühe Gedichte in Italienisch, Deutsch und Südtiroler Mundart | Poesie giovanili in tedesco, italiano e dialetto sudtirolese. Hrsg. und mit einem Nachwort von Maria Piok und Christine Riccabona. Innsbruck: Haymon Verlag 2019.

Julian Schutting: Zumutungen. Innsbruck: iup 2019 (Innsbrucker Poetik Vorlesungen, 4). 

Paula Schlier: Petras Aufzeichnungen oder Konzept einer Jugend nach dem Dikat der Zeit. Hrsg. von Annette Steinsiek und Ursula Schneider. Salzburg: Otto Müller Verlag 2018. Zur Rezension in literaturkritik.de, 22.1.2019

Im Grenzbereich zwischen Literatur und Journalismus. Ernst-Toller-Preis-Reden 1997–2018. Hrsg. von Irene Zanol und Dieter Distl Würzburg: Königshausen & Neumann 2018 (Schriftenreihe der Ernst-Toller-Gesellschaft, 10).

Marie von Ebner-Eschenbach. Schriftstellerin zwischen den Welten. Hrsg. von Maria Piok, Ulrike Tanzer und Kyra Waldner. Innsbruck: iup 2018.

Für jeden etwas, aber nicht für alle. Zu Turi Werkner. Redaktion: Roland Sila und Christine Riccabona. Innsbruck: iup 2019. (Mit Beiträgen von Patrick Werkner, Michael Huter, Max Mayr, Christine Riccabona und Günther Dankl).



 

>> NEUERWERBUNGEN
>> RÜCKSCHAU
 

 


Nach oben scrollen