News 

Feber 2018:

Artikel im wissenswert vom 27. Feber 2018:

Vernetzter Holzbau

 

Neue Homepage Netzwerk Passivhaus: https://www.passivhaus.at/

 

 

Jänner 2018:

Holzbau im Voralpenraum: Werkschau eines Zimmerers und Architekten

Wann: Dienstag, 16. Jänner 2018, 17:00 Uhr
Wo:

Congress Centrum Alpbach
Alpbach 246
6236 Alpbach

Programm:

Holzbau im Voralpenraum: Werkschau eines Zimmerers und Architekten

Begrüßung: Karl Schafferer, Vorstandsvorsitzender proHolz Tirol

Vortragender: Univ. Prof. Arch. Florian Nagler, Florian Nagler Architekten München

Moderation: Rüdiger Lex, GF proHolz Tirol

—————————————————————————————————
Wir empfehlen auch den Besuch der holzfachlichen Vorträge ab 13:30 Uhr:
13:30 Uhr Holz brennt, na und? Der beste Brandschutz ist das Holz selbst!
Ing. Rene Staudacher, Brandverhütungsstelle
15:00 Uhr Holz-Hybridbau auf dem Wachstumspfad
Dr. Richard Woschitz, Woschitz-Group
15:45 Uhr Aktuelle Entwicklungen im Holzbau
DI Konrad Merz, merz kley partner

—————————————————————————————————

Kostenloser Bustransfer:

Ab Innsbruck um 12:00 Uhr bzw. 15:30 Uhr von der IVB-Haltestelle SOWI/Apotheke, Kaiserjägerstraße. Rückfahrt ab Alpbach ca. 19:30 Uhr. Zustieg möglich in Hall ( Badl), Wattens (Kreisverkehr) und in Wiesing (Kreisverkehr). Achtung! Beschränkte Teilnehmerzahl bei Bustransfer! Verbindliche Anmeldung (siehe unten) mit Angabe des gewünschten Zustiegorts und der Abfahrtszeit erforderlich!

Anmeldung unter:

https://www.proholz-tirol.at/veranstaltungen/proholz-tirol-vortragsabend-in-alpbach-2018.html

 

 

Dezember 2017:

Angebote für Masterarbeiten:

Bei Interesse, bitte bei Hr. Prof. Dr. Anton Kraler melden.

November 2017:

QUERSCHNITT - Holzbaulehrstuhl - Kurzinformation November 2017

 

Juli 2017:

Die Universität Innsbruck, der Verein proHolz Tirol, die Cluster-Initiative Forst und Holz in Bayern und das Holzforum Allgäu haben sich für das Projekt „Inno4wood“ zusammenge­schlossen, um Innovationen in der Forst- und Holzbranche zu fördern. Ziel von Inno4wood ist es, Unternehmen entlang der Wertschöpfungskette Forst-Holz einen grenzüberschreitenden Zugang zu Know-how, Forschungs- & Entwicklungsergebnissen und Kompetenzen zu erleichtern.

44_Bild Inno4wood

 

 

 

Juni 2017:

Beitrag von Tirol TV zur Fassadensanierung mit den vorgefertigten Elementen:

https://www.youtube.com/watch?v=HT_ZB88uAtA

 

 

April 2017:

Im April 2017 war es endlich soweit: das Weiterbildungsprogramm des Qualifizierungsnetzes COMSYSBAU startete unter der Leitung von Professor Michael Flach (Initiator und Leiter des Programms) und DI Astrid Metzler (Projektmanagerin) erfolgreich in die erste Runde. Bereits nach den ersten 4 Seminartagen war klar, dass es sich um ein Weiterbildungsprogramm mit engagierten Teilnehmern handelt, wo nicht nur Wissenstransfer zwischen Praxis und der Universität auf der Tageordnung steht, sondern wo intensiv diskutiert und nachgedacht wurde, wie Schnittstellenprobleme und Datenübermittlung in zukünftigen EDV Netzwerken besser gelöst werden könnten. Im Mai folgen bereits die Module Bauteilkataloge und modulare Bauweisen. Ziel des Programms ist es mit insgesamt 25 Firmen des Holzbaues Wissen zum Thema computergesteuerte Planung und Fertigung für systematisierte Bauteil e in Holz zu vermitteln, um die Holzbaubetriebe  auf neue Produktions- und Planungskonzepte mit den Schlagworten Industrie 4.0, Smart Factory und BIM für eine „nachhaltige Produktion der Zukunft“ vorzubereiten.

40_foto comsysbau     

    

 

 

HOLZBRÜCKEN FÜR TIROL: 

Im Rahmen der LV Tragwerksentwicklung arbeiten Studierende Vorschläge und Modelle für konkrete Holzbrücken aus, die sich für eine Realisierung in Tirol anbieten:

 

  •   Eine 20 m weit gespannte und überdachte Fußwegbrücke für die Gemeinde Gossensass in Südtirol (Bürgermeister   Franz Compatscher und Professor Michael Flach)

36_Bruecke 1306

 

  •   Eine 60 m lange teilüberdachte Schrägseilbrücke für Fußgänger und Radfahrer in der Gemeinde Montan-Kalditsch in Südtirol (Gemeinde –und Landesvertreter mit Wittfrida Mitterer)

37_Brücke 1761

 

  •   Eine 80 m weitegespannte doppelstöckige Fussgänger- und Radfahrbrücke über den Inn in Innsbruck  anstelle des Hans Psenner Stegs (Studentengruppe mit Günther Zimmermann)

35_Bild_Skizze_Bruecke ueber den InnSkizze Brücke über den Inn

 

  • 38_Bruecke 1735

Es wäre nicht zum ersten Mal, dass Impulsprojekte des AB Holzbaus erfolgreich umgesetzt werden wie die Brücken in Kössen und im Lechtal zeigen.

 

Jänner 2017:

Ökologisch Sanieren mit vorgefertigtem Fassadensystem in Holzbauweise

  Pläne Brandversuche

  Prüf- und Klassifizierungsberichte Brandversuche

  Pressemeldung - Ökologisch Sanieren

Der gesamte Endbericht ist auf Anfrage am AB Holzbau erhältlich.  

 

Vortragsabend unter dem Titel „Holzbau-Spektren: Vom Pavillon bis zum Sechsgeschoßer“ 

am Dienstag 17. Jänner 2017, 17.00 Uhr  

im Rahmen der Bildungswoche der österreichischen Holzbau- und Zimmermeister im Congress Centrum Alpach und laden Sie herzlich dazu ein. Es steht ein kostenloser Bustransfer ab Innsbruck zur Verfügung. Die genauen Details und das Programm entnehmen Sie bitte der angehängten Einladung.

  Einladung Alpbach 2017

 

Dezember 2016:

Kundmachung:

Öffentlicher Vortrag im Habilitationsverfahren: DI Dr. Anton KRALER

 

Juli 2016:

Stellenausschreibung: Projektmitarbeiter (m/w) für 20 Wochenstunden gesucht!

Universität Innsbruck, AB Holzbau sucht einen Projektmitarbeiter (m/w) für das Interreg-Projekt Inno4wood (AB90) "Stärkung und grenzüberschreitende Vernetzung von Cluster- und F&E-Strukturen der Forst- und Holzwirtschaft Bayerns und Tirols durch die Implementierung von Holzbotschaftern für Innovation und Technologie sowie die Zusammenführung der Wertschöpfungskette".

Die Laufzeit des Projekts ist von Juni 2016 bis Mai 2019. Ziel ist es, die Forschungs- und Entwicklungspotentiale zu identifizieren sowie zwischen Instituten und Unternehmen der Forst- und Holzwirtschaft zu vermitteln und im Programmgebiet eine Innovationskultur aufzubauen.

Ihre Aufgaben:

  • Identifizierung von Themenschwerpunkten und Entwicklungsmöglichkeiten
  • Entwicklung, Wertung und Übertragung von F&E-Projekten
  • Organisation und Moderation von Arbeitstreffen und Veranstaltungen
  • Berichtslegung und Projektabrechnung

Das Projekt wird getragen von proHolz Tirol, der Universität Innsbruck, der Clusterinitiative Forst und Holz in Bayern und dem Holzforum Allgäu.

Die Bezahlung erfolgt in Anlehnung einer Dissertationsstelle an der Universität Innsbruck. Bewerbungsschluss: 12.8.2016

Ihre Bewerbung richten Sie bitte an:

Universität Innsbruck
Fakultät für Technische Wissenschaften
AB Holzbau
 
Technikerstraße 13
6020 Innsbruck
Mail: Holzbau@uibk.ac.at
28_logo
 
 

 

 

Veranstaltungen/Vorträge:

Oktober 2015: 

ENDLICH IST SIE DA und hat ihren Betrieb im neu errichteten Kompetenzzentrum für computergesteuerten Abbund aufgenommen!

Die CNC Abbundanlage der Marke Hundegger ROBOT-Drive 1250 läuft. Auf ihr werden nicht nur Techniker der Fachberufsschule für Holztechnik ausgebildet, sondern auch die Studierenden am AB Holzbau der Universität Innsbruck. Die bereits mit der Universität Innsbruck entwickelte CNC-Abbundanlage steht auch für F&E Projekte und Schulungen der Holzwirtschaft zur Verfügung. Dort können Bauteile bis zu 6 m Länge und 1,25 m Breite bearbeitet werden. Welche Möglichkeiten sich bieten, zeigen die von den Studenten in diesem Sommer selbst errichteten Holzfässer in Cantercel, F. Die offizielle Einweihung findet am 27.11.2015 statt. 

   24_CNC Abbundanlage

 

 

     Artikel Wissenswert Oktober 2015 "Wohnen im selbst gebauten Holzfass"

 

    Artikel holzmagazin 06.2015 zu "Fässer nach Frankreich tragen"

 

August 2015:

 

 

17_Foto Cantercel

18_Foto Cantercel

 Film zum Bau der Holzfässer


Bei schönstem Wetter, aber auch großer Hitze errichteten ein Dutzend Studenten der Architektur und der Bauingenieur Fakultät drei Wohnfässer. Innerhalb von 10 Tagen verarbeiteten sie 20 m³ Holz, größtenteils aus Tirol, das zum großen Teil mit computergesteuertem Abbund zugeschnitten war und bauten sie mit über 10.000 Schrauben zusammen. Mit großem Einsatz konnten die Fässer fast fertig gebaut werden, aber Anfang September fährt wieder eine unermüdliche Mannschaft nach Cantercel, Südfrankreich, um das Werk zu vollenden. Dieses gewaltige Unternehmen war Dank der großzügigen Unterstützung der folgenden Firmen möglich:

Firma Binderholz, Firma Pfeifer, Firma Hundegger, Firma Egger, Firma Theurl, Charpentiers de Corse, Firma Frischeis, Firma global concept rénovation - patrimoine – écologie, Firma Isocell, Firma Rothoblaas, Firma Moderne Befestigungselemente GmbH, Firma GRAD und CDVT, Firma Glaströsch GmbH, Firma Fensterbau Freisinger, Firma Tecno Fenster GmbH


Juli 2015:


16_Holzfässer Cantercel

Anfang Juli 2015 fahren Hr. Prof. Flach, Hr. DI Maderebner (Holzbaulehrstuhl), Hr. Feichter (Holzbaulabor) und 16 Studenten (Bauingenieur- und Architekturstudenten) nach Cantercel, einem Experimentalgelände für Architektur in Südfrankreich. Es gilt 3 bewohnbare Holzfasshäuser, die im Rahmen der Lehrveranstaltung Holzbaupraktikum und CNC-Fertigung geplant und vorgefertigt wurden, in zwei Wochen umzusetzen. Viele der Bauteile wurden mit einer computergesteuerten Abbundanlage vorgefertigt.

Das Material stammt vorwiegend aus Österreich und wird mit einem LKW nach Frankreich transportiert.

Über 15 Firmen, sowie das Frankreichzentrum der Universität Innsbruck, unterstützen dankenswerter Weise dieses Vorhaben und machen diesen Workshop erst möglich. Die beteiligten Studenten sind motiviert und einmal wirklich mit der Praxis konfrontiert. Dank der Hilfe, die vorwiegend aus Tirol kam, wurden folgende Materialien und Abbundarbeiten bereitgestellt.

  •  Dreischichtplatten, Firma Binderholz und Firma Pfeifer, Nordtirol
  •  CNC-Abbund der Dreischichtplatten, Firma Hundegger, Deutschland
  •  Werkstoffplatte- und Fassadeverkleidung, Firma Egger, Nordtirol
  •  Brettware, Firma Theurl, Osttirol und Charpentiers de Corse, Frankreich
  •  Terrassenbretter, Firma Frischeis, Nordtirol
  •  Schalungsbretter, Firma global concept rénovation - patrimoine – écologie, Frankreich
  •  Zellulosedämmung, Dichtung und Dammbremse, Firma Isocell, Nordtirol
  •  Schrauben und Bolzen, Firma Rothoblaas, Südtirol
  •  Fassadenbefestigung, Firma Moderne Befestigungselemente GmbH, Deutschland
  •  Terrassenbefestigung und Profilierung, Firma GRAD und CDVT, Frankreich
  •  Isolierglas, Firma Glaströsch GmbH, Deutschland
  •  Holztüren, Firma Fensterbau Freisinger, Nordtirol und Firma Tecno Fenster GmbH, Südtirol

Besonderer Dank gilt den Architekturstudenten Johannes Bachmann und Jonas Davidson für den Entwurf, sowie Julius, Oliver, Philipp und den Bauingenieurstudenten Felix, Gregor, Lukas, Manuel, Marc und Sylvain. Betreuung für den Entwurf Professor Marlies Schneider, Armin Kathan und Hannes Mitterdorfer, Architekten; Betreuung für die Ausführung Professor Michael Flach, Roland Maderebner und Markus Feichter.

Herzlich gedankt sei schließlich noch Claude Froidevaux von der Assoziation Pierres Seches für ihre fachlich, kompetente Beratung und Mitarbeit an der Trockenmauer und Valerie für ihre kulinarische Betreuung.



Mai 2015:

Auf dem Universitätscampus der Universität in Corte, Korsika entsteht ein Baumhaus, das aus drei hochgedämmten Holzkuben besteht. Der Entwurf stammt von Julia Hauthaler und Mathias Gritsch, Architekturstudierende der UI. Die Werkstattplanung erfolgt im Rahmen der LV Holzbaupraktikum und CNC-Fertigung im SS 2015 mit den Studenten der technischen Wissenschaften. Dieses Projekt ist der Grundstein für eine langfristige Kooperation zwischen den Universitäten von Innsbruck und Corte, wo Univ.-Prof. Michael Flach als Gastprofessor den Holzbau entwickelt

15_Baumhaus Corte


August 2014:

Der AB Holzbau präsentierte im August 2014 folgende Vorträge zu seinen jüngsten Forschungsarbeiten bei der Weltkonferenz(WCTE) in Quebec, Kanada.

  • Univ.-Prof. DDI Michael Flach zum Forschungsprojekt "Smart Cities, SINFONIA" über Strategien und Empfehlungen zur zukünftigen Entwicklung der Holzwirtschaft : mehr 

    Sowie zum Forschungsprojekt "BIGCONAIR" mit Untersuchungen zur Innenraumqualität in     Modulbauten aus Holz: mehr


  • Ass.-Prof. Dr. techn., DI Anton Kraler zum Forschungsprojekt "ÖKONFLEX" zu einem Konfigerator: ÖKONFLEX: AN IT-TOOL FOR CONFIGURING WOODEN HOUSE CONSTRUCTIONS mehr

         Sowie zum Forschungsprojekt "SHERPA" mit einem neuartigen Systemverbinder von Sherpa:                           SHERPA-CLT-CONNECTOR FOR CROSS LAMINATED TIMBER (CLT) ELEMENTS: mehr

 

  • DI Georg Stecher (Vortragender DI Josef Kögl) zum Forschungsprojekt "SCHAFFERER SCHWALBENSCHWANZVERBINDER FÜR BRETTSPERRHOLZELEMENTEN" zum Verhalten von Schwalbenschwanzverbindungen:  MECHANICAL BEHAVIOUR OF DOVETAIL CONNECTIONS FOR CROSS LAMINATED TIMBER WALL ELEMENTS mehr


  • DI Clemens Le Levé zur Diplomarbeit "UNTERSUCHUNGEN ZUR QUERDRUCKFESTIGKEIT VON FICHTENHOLZ IN ABHÄNGIGKEIT DER LASTEINWIRKUNG" zum Querdruckverhalten von Fichtenholz: INVESTIGATIONS TO THE COMPRESSION STRENGTH PERPENDICULAR TO THE GRAIN OF SPRUCE WOOD DEPENDING ON THE LOADING SITUATION AND COMPARISONS WITH CURRENT STANDARDS mehr


  • DI Josef Kögl zum Forschungsprojekt „Innovative Wood Protection“ zum Brandverhalten von oberflächlich beschichteten Fichtenholz, getestet im Cone Calorimeter: BEHAVIOUR OF COATED WOOD TESTED IN A CONE CALORIMETER (The effects of non-fire-retardant coatings applied on Norway spruce in case of fire) mehr

Sowie zum Forschungsprojekt „Innovative Wood Protection“ zum Vergleich der Abbrandraten von  Fichtenholz, beschichtet mit Intumeszierenden Beschichtungen: Charring rate of intumescent fire protective coated Norway spruce mehr

Sowie zum Forschungsprojekt „Holzwind“ Numerische Simulationen zum Quell- und Schwindverhalten von Rundholz: NUMERICAL SIMULATION OF SWELLING AND SHRINKING BEHAVIOUR OF ROUNDWOOD-TRUNKS mehr

 

  • DI Roland Maderebner zum Forschungsprojekt „EFFECTS OF SELF-TAPPING SCREWS AS REINFORCEMENTS IN BEAM SUPPORTS ON THE DETERMINATION OF THE GLOBAL MODULUS OF ELASTICITY IN BENDING“ - Investigations on Clearwood  mehr

 


Der AB Holzbau präsentierte im September 2014 folgenden Vortrag zu seinen jüngsten Forschungsarbeiten bei der INTER 2014 in Bath, UK. 

  • DI Clemens Le Levé zur Diplomarbeit "UNTERSUCHUNGEN ZUR QUERDRUCKFESTIGKEIT VON FICHTENHOLZ IN ABHÄNGIGKEIT DER LASTEINWIRKUNG" zum Querdruckverhalten von Fichtenholz:

    Compression Strength and Stiffness Perpendicular to the Grain – Influences of the Material Properties, the Loading Situation and the Gauge Length mehr