Jugend in Krise(n)?
2. Österreichische Jugendforschungstagung
3. bis 13. November 2021, Universität Innsbruck

 

Das Forschungszentrum „Bildung – Generation – Lebenslauf“ und das „Netzwerk Jugendforschung in Österreich“ organisieren vom 11. bis 13. November 2021 an der Universität Innsbruck die 2. Österreichische Jugendforschungstagung. Die beiden Träger hatten 2017 bereits die erste österreichweite Jugendforschungstagung in Innsbruck durchgeführt.

Die Tagung wird sich dem Thema „Jugend in Krisenzeiten – Jugend in Krise(n)? widmen.

Der Krisendiskurs ist heute allgegenwärtig. Krisen werden in mehreren Bereichen thematisiert (Gesundheit, Klima, Finanzen) und in ihren Auswirkungen auf junge Menschen auf unterschiedlichen Ebenen diskutiert (gesellschaftliche und individuelle Ebene). Krisen bedeuten nicht nur Belastungen, sie können auch als Chancen und Auslöser für persönliche und gesellschaftliche Entwicklungen gesehen werden.

 

Der Krisendiskurs soll an der Tagung aus den folgenden drei Perspektiven aufgenommen werden:

  • Krisen und ihre gesellschaftlichen und individuellen Auswirkungen auf Jugend und Jugendliche.

  • Jugend und Jugendliche als Agenten bei der Bewältigung von (gesellschaftlichen und individuellen) Krisen. Jugend als „Motor“ von gesellschaftlichem Wandel.

  • Jugend ermöglichen. Schaffung von Räumen, Qualifikationen und Beteiligungen zur Stärkung von Jugendlichen und für die Entfaltung ihrer Entwicklungs­potentiale (z.B. im Rahmen von Jugendarbeit, Kinder- und Jugendhilfe).


Interessentinnen und Interessenten an der Mitarbeit an der Tagung können sich gerne bei Alfred Berger    melden.

 

Nach oben scrollen