Mailzustellung an Institutsmailserver

Problemstellung

Der massiv gestiegene Anteil an Spam und neue Maßnahmen von SPAM-Schutzsystemen zwingen uns dazu die Institutsmailserver enger an unsere Mailrelais zu koppeln.

Wie Sie sicher wissen, erhalten Institutsmailserver Post aus dem Internet über die Mailrelais des ZID der LFU. Dazu wird bei uns am Nameserver ein sogenannter Mail-Exchange Eintrag für Ihren Server eingerichtet. Wir nehmen also sämtliche Post von aussen an, filtern diese auf Viren und SPAM und leiten sie dann an Ihren Server weiter.

Mailnachrichten die nicht eindeutig SPAM sind, werden von unserem Filter als solche markiert (Header X-SPAM-Score: ) und ebenfalls zugestellt.
Derzeit ist bereits über 85 % der Post von außen SPAM, die wir zum allergrößten Teil erfolgreich ausfiltern.

Unsere Statistiken zeigen, dass auf vielen Institutsservern praktisch nur mehr SPAM zugestellt wird.

Wir erhalten für diese Server also sehr viel Post, die wir aufwändig prüfen und die dann am Server wegen "user unknown" (nicht mehr, oder nie vorhandener Benutzer) abgelehnt wird.

Das hat zur Folge, dass wir erstens unsere Mailrelais unnötig belasten und was leider weitaus problematischer ist, unser Mailrelais die (meist vermeintlichen) Absender über die Nichtzustellbarkeit informieren muss. Solche Bounce-Nachrichten können aber dazu führen, dass unser Mailrelais wiederum als SPAM-Quelle identifiziert wird und diese dann auf Blacklisten landet. Was wiederum dazu führt, dass die gesamte Uni selbst keine Nachrichten mehr zu vielen Zielen im Internet schicken kann.

Lösungsalternativen

Was kann man machen um diese Problematik zu entschärfen:

  1. Sie brauchen eigentlich keine Mailzustellung an Ihren Hostnamen von ausserhalb. Wir entfernen dann den Mail-Exchange-Record und die Postzustellung wird auf der Firewall blockiert.
  2. Sie wollen eigentlich nur Kurzadressen der Form hansi@insthost.uibk.ac.at und Sie sind eigentlich mit unserem Mailservice auf den Mail-Servern des ZID zufrieden. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf - wir können Ihren Wunsch erfüllen und Sie sparen sich den aufwändigen Betrieb eines eigenen Mailservers.
  3. Sie wollen Ihren Server unbedingt weiter betreiben. In diesem Fall ist es inzwischen, wie oben geschildert, notwendig geworden, dass bereits unsere Mailrelais über die gültigen Ziel-Mailadressen Bescheid wissen und die Nachrichten ggf. gleich ablehnen können.
    Bitte übermitteln Sie uns eine Liste der auf Ihrem Server gültigen Mailadressen an postmaster@uibk.ac.at. Dieser Mechanismus kann bei Bedarf auch automatisiert werden.

Eine direkte Mailzustellung auf Server innerhalb des INNET können und wollen wir aus Sicherheitsgründen nicht anbieten. So gelangen SPAM, Viren- und weitere Bedrohungen in unser Datennetz und greifen quasi von Innen an.

Da diese Variante das bereits erreichte, sehr hohe E-Mail-Sicherheitsniveau an der Universität untergraben würde, halten wir es für nicht gangbar. Falls Sie dies trotzdem unbedingt benötigen, empfehlen wir Ihnen die Realisierung Ihrer Maildomain bei einem kommerziellen Internetprovider oder einem Internet-Hosting-Provider.

Weitere Informationen

Sollten Sie weitere Fragen haben, oder wir Sie vollends verwirrt haben, kontaktieren Sie uns bitte.