9. Drittmittelangestellte

Im Rahmen von zeitlich befristeten Projekten beschäftigt die Universität MitarbeiterInnen, die aus Mitteln externer GeldgeberInnen finanziert werden, in den unterschiedlichsten wissenschaftlichen Verwendungen.

Aufgaben:
(je nach Vorgaben der AuftraggeberInnen und Einstufung)

  • Mitarbeit bei Forschungstätigkeit bzw. selbständige Forschung
  • Sonstige, insbesondere administrative Aufgaben im Rahmen eines Projekts

Lehrausmaß:

  • für Projektstellen ist die Abhaltung von Lehre je nach Vorgaben der GeldgeberInnen möglich

Entgelt:

  • wird nach den zur Verfügung stehenden Drittmitteln und den Vorgaben der DrittmittelgeberInnen individuell vereinbart
  • das kollektivvertragliche Mindestentgelt darf dabei nicht unterschritten werden

Einstufung lt. Kollektivvertrag für ArbeitnehmerInnen der Universitäten:

  • für studentische MitarbeiterInnen: C1 bis C2
  • für Prä-doc-Anstellungen: B1/1 aufwärts (einmalige Vorrückung nach 3 Jahren), Anrechnung einschlägiger Vordienstzeiten bis zum Gesamtausmaß von 3 Jahren
  • für Post-doc-Anstellungen: B1/3 aufwärts (3 Vorrückungen nach jeweils 8 Jahren)

Arbeitszeit:

  • mit dem Bruttobezug sind sämtliche Leistungen des Arbeitnehmers/der Arbeitnehmerin in quantitativer und qualitativer Hinsicht abgegolten (= all-in-Bezug)
  • unter Berücksichtigung der rechtlichen Rahmenbedingungen freie Zeiteinteilung, soweit aus wichtigen dienstlichen Gründen nicht anders festgelegt (z.B. Projektbesprechungen und -treffen)
  • ACHTUNG: je nach Projekt müssen Arbeitszeitaufzeichnungen geführt werden

Arbeitsort:

  • Institut laut Zuordnung
  • Achtung: der Arbeitsort kann je nach Forschungstätigkeit auch außerhalb des Instituts und auch außerhalb eines Universitätsstandortes liegen
  • keine örtliche Ungebundenheit, daher ist die Arbeitsleistung grundsätzlich an der Universität oder dem vereinbarten Arbeitsort zu erbringen

Besonderheiten:

  • Aufgrund der Abhängigkeit von externen GeldgeberInnen ist es rechtlich möglich, MitarbeiterInnen in diesem Bereich wiederholt befristet anzustellen, dies jedoch nur bis zu einem Gesamtausmaß von 6 Jahren im Falle einer Vollzeitbeschäftigung und 8 Jahren im Falle einer Teilzeitbeschäftigung.
  • Achtung: Ein Wechsel von einer Drittmittelanstellung ins Stammpersonal oder umgekehrt (= Switch) ist nur einmal möglich!
  • Drittmittelangestellte können im Wege eines externen Lehrauftrages zusätzlich auch Lehre abhalten.
  • Die Dienst- und Fachaufsicht über Drittmittelangestellte obliegt grundsätzlich der Institutsleitung, wird aber üblicherweise an den/die ProjektleiterIn übertragen.
  • Die einzelnen Projektverträge lassen zum Teil mehr und zum Teil weniger Spielraum für eine Einbindung der Drittmittelangestellten in die Abläufe am Institut.
  • Bitte beachten Sie, dass die Universität im Rahmen von Drittmittelverträgen dazu verpflichtet ist, auch sensible Daten wie Gehaltsinformationen und Abwesenheitszeiten an die Fördergeber zu melden.