Willkommen in der Terminologie-Datenbank von Innsbruck 2012

Der Grundstein für  diese Datenbank wurde 2004 gelegt, als sechs DiplomandInnen des Instituts für Translationswissenschaft der Universität Innsbruck im Rahmen eines Kooperationsprojekts mit dem Organisationskomitee der Winteruniversiade in Innsbruck unter der Leitung von Irmgard Rieder eine Terminologiedatenbank für die Universiade 2005 in Innsbruck erstellten. Diese Datenbank umfasste die Terminologie der Wettkampforganisation von 3 Eis- und 6 Schneesportarten in drei bzw. vier Sprachen sowie die Begriffe des Projektmanagements von Sport-Großveranstaltungen in Deutsch und Englisch.

Im Jahr 2007 wurde auf Anregung des Österreichischen Rodelverbands die Terminologie des Rennrodelns (Kunstbahn und Naturbahn) in den Sprachen Deutsch, Englisch und Italienisch erarbeitet.  Im Hinblick auf die Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi wurde dieses Thema im vergangenen Jahr um die Sprache Russisch erweitert.  Diese Daten wurden ebenfalls in die vorliegende Datenbank importiert.

   Vorbereitend auf die Olympischen Jugendspiele wurde die Datenbank 2011 um die Sprache Englisch für die Eissportarten und um den Bereich Doping in den Sprachen Deutsch, Englisch und Französisch erweitert.

Die Datenbank ist hauptsächlich auf den Bedarf von Nutzern aus dem Kreis der Sportfunktionäre sowie der Volunteers, die die Mannschaften betreuen, ausgerichtet.

Die Einträge enthalten die Benennungen, eine Definition (soweit möglich auf der Basis der internationalen Wettkampfreglements) und - wo es sinnvoll erschien - wichtige Regeltexte aus nationalen oder internationalen Regelwerken mit Quellenangabe.

Durch eine Verlinkung der Einträge innerhalb der einzelnen Sportarten können Sie aus den einzelnen Einträgen Ober- und Unterbegriffe anklicken und sich so schnell und gezielt einen Überblick über die Sportart und die wichtigsten Begriffe machen.

Einträge, die in mehreren Arbeiten vorkommen, werden als Ergebnisliste angezeigt.

 

Tipps zur Suche
Projekt
Quellen