logo_schmal 

 

Partner


Retail Lab Partner Treffen & Abschlusspräsentationen Semesterprojekt SS 2018 am 22. Juni 2018

Unsere Studierenden des Basis- und des Vertiefungslehrgangs führten im Ausbildungsprojekt des Sommersemesters 2018 eine quantitative und eine quantitative Marktforschung zu Produkten und Dienstleistungen durch. In insgesamt 10 Teams erarbeiteten sie darauf aufbauend Strategien und Konzepte zu Kommunikation, Distribution und zum Brand-Touchpoint-Management für die Marken Tirola Kola, Pfanner Supersäfte und Tirol Logistik. Die Präsentationen fanden im Rahmen des Retail Lab Partner Treffens im Festsaal der Wirtschaftskammer Tirol statt.

retail-lab-partnertreffen-sommer2018 

Herzlichen Dank an unsere Partner und Freunde des Retail Labs!

Günther Botschen, Christina Nigg & Maximilian Reitmeir

 

Retail Lab Report 2012 - 2017

Den Inhalt lesen Sie hier.

retail-lab-report-2012-2017


Präsentation LV Projekt WS 18 "Supermarkt der Zukunft" mit anschließendem Retail Lab Partner und Freunde Treffen am 30. Jänner 2018 im Festsaal der Wirtschaftskammer Tirol

 praesentation-lv-ws-18 

Im Rahmen der Lehrveranstaltungen „Retail Marketing 1 & 2“ des Retail Labs recherchierten die Studierenden im Wintersemester 2017/18 in 6 Gruppen zum Thema Digitalisierung unter dem Aspekt „Supermarkt der Zukunft“ und entwickelten Konzepte zur Gestaltung von Begegnungsflächen entlang des High-Tech – High-Touch Kontinuums.

Am 30. Jänner präsentierten die Gruppen ihre erarbeiteten Konzepte im Rahmen der Abschlussveranstaltung im Festsaal der Wirtschaftskammer Tirol unserer Expert/innen-Jury:

 

 Johannes Chemnitz, Andrä Hörtnagl Produktion und Handel GmbH

Oliver Koll, Institut für Strat Mgmt, Marketing & Tourismus, Universität Innsbruck

Hermann Lanzinger, Hermann Pfanner Getränke GmbH

Jakob Mölk, MPreis Warenvertriebs GmbH

Christina Nigg, Retail Lab, Universität Innsbruck

Martin Wetscher, Möbelhaus Wetscher GmbH und WK Tirol

 

Folgende Konzepte und Vorschläge wurden von den Gruppen erarbeitet:

Gruppe 1: „FUTURAMA“

Der fiktive Supermarkt arbeitet mit der Supermarkt-App „Futurama“. Die Hauptfunktionen der App inkludieren eine Smart Fridge Cam, eine Cloud-basierte Einkaufsliste, eine In-Store Navigation und eine Koch-Community. Die Smart Fridge Cam überwacht den Inhalt des Kühlschranks und überträgt diese Informationen in die App, sodass der App Nutzer immer auf den aktuellen Kühlschrankinhalt zugreifen kann. Die Einkaufsliste kann zum Beispiel von Familien benutzt werden um so die Wünsche jedes Familienmitglieds zu berücksichtigen. Mit Hilfe der In-Store Navigation können gesuchte Produkte schnell und effizient gefunden werden, aber auch Angebote und passende Produkte in der Nähe des gesuchten Produktes werden angezeigt um Cross-Selling und Spontankäufe zu erhöhen. Die Koch-Community bietet eine Plattform zum Rezeptaustausch sowie die Möglichkeit zur Bewertung der Rezepte. Sie soll die Kundschaft zusammenbringen. Das Bezahlsystem wird über die RFID Technologie empfohlen. Durch die Anmeldung über die App kann das Bezahlen deutlich vereinfacht werden, da hier Bankdaten hinterlegt werden können mit deren Hilfe eine Abbuchung stattfindet. Personen, die sich nicht anmelden wollen oder kein Smartphone besitzen können am Eingang des Stores eine Kundenkarte lösen. Mit dieser Gästekarte können die Vorteile wie Navigation, Angebote und das RFID Bezahlsystem genutzt werden.

 

Gruppe 2: „OFFLINE-ONLINE-BLEND“

Mithilfe einer Neugestaltung des Regalsystems und des Frischebereichs soll das Einkaufen im Supermarkt zum Erlebnis werden. Das innovative Regalsystem soll digital funktionieren. Man kann entspannt über große Touchscreens einkaufen und die Produkte einem digitalen Einkaufswagen hinzufügen. In der Frischeabteilung überzeugt der Supermarkt durch frische Produkte und durch die exzellente Beratung der Mitarbeiter. Während man an verschiedenen Ständen neue Rezepte von Spitzenköchen kennenlernt, oder einen Espresso genießt, werden im teilautomatisierten Lager die Produkte zusammengepackt.

Online soll durch eine 3D Animation das Einkaufen revolutioniert werden: Einkaufen von zuhause aus – fast wie im „echten Supermarkt“.

 

Gruppe 3: S-MART DELICIOUS 2020

Das Supermarktkonzept der Zukunft „S-mart delicious 2020“ basiert auf High-Tech, High-Touch und Nachhaltigkeit. Die Kombination aus innovativem Einkaufswagen S-mart Cart (mit Tablets bestückt), der S-mart delicious App und smarten Regalen soll einen speziell auf die jeweiligen Kundenbedürfnisse zugeschnittenen Einkauf garantieren. Das Smartphone des Kunden lässt sich via App mit dem Tablet verbinden, somit werden in privaten Userprofilen Einkaufslisten oder Allergien angezeigt. Via Sensoren registriert der intelligente Einkaufswagen Preis und Menge der in den Wagen gelegten Produkte. Daraufhin kann der Rechnungsbetrag bequem durch Auflegen der Bankkarte am Tablet bezahlt werden. Weiters lassen sich gewünschte Produkte über den Online-Shop dreimal täglich nach Hause liefern oder nach Vorbestellung fertig zusammengestellt an der Pick-Up Station des gewünschten Supermarktes abholen. „S-mart delicious 2020“ macht den Lebensmitteleinkauf durch Live-Kochshows und seine Marktplatzstände zum Erlebnis für jede Kundengruppe. Nachhaltigkeit verkörpern die Fresh-Boxen sowie die Wasserstankstelle.

 

Gruppe 4: „QR-CODE“

Das Ziel des Konzepts ist es, dem Kunden ein bequemes und einzigartiges Shoppingerlebnis zu bieten. Man soll im Supermarkt der Zukunft keine Produkte mehr herumtragen müssen und ewiges Warten an der Kassa wird Geschichte sein. Durch die smarte App kann der Kunde die Produkte seiner Wahl anhand von QR Codes scannen, die dann in einem virtuellen Warenkorb in der App erscheinen. Im Hintergrund werden die ausgewählten Artikel von Lagermitarbeitern zusammengestellt und können am Ende des Einkaufs an der Abholstation mitgenommen werden. Die Zahlung wird mittels NFC innerhalb von Sekunden abgewickelt. Durch die bereits hinterlegten Zahlungsdaten in der App muss der Kunde nur noch den Button für das Abschließen der Bezahlung auswählen. Außerdem wird im Supermarkt nur noch ein Produkt ausgestellt und der Kunde hat die Möglichkeit im Frischebereich von heimischen Produzenten beraten zu werden.

 

Gruppe 5: „CUSTOMER JOURNEY“

Eine App soll das gesamte Einkaufserlebnis entlang der Customer Journey erleichtern. Im Fokus steht die junge moderne Familie von morgen. Über die App sollen alltägliche Probleme gelöst werden: Sparen (durch angepasste Angebote), das Sammeln von Ideen für gemeinsames Kochen (durch Rezeptideen in der Community und vom Unternehmen), Erleichterung der Kommunikation beim alltäglichen Einkauf (durch Zugriff der ganzen Familie auf die Einkaufsliste und Push-Benachrichtigung, wenn ein Mitglied etwas hinzugefügt hat) und Weiterbildung (durch die Möglichkeit des Kennenlernens der heimischen Bio-Landwirtschaft).
Mehrwert für das Unternehmen selbst liegt in der vereinfachten Informationsgewinnung über ihre Kunden, einer schnellen ausführlichen Marktanalyse über die verschiedenen Einkaufsgewohnheiten, einer verbesserten Kundenbindung durch ein spezielles Bonussystem sowie Einnahmen durch Werbeeinschaltungen der Produktpartner bei den Rezeptvorschlägen.

 

Gruppe 6: „MPREIS APP: EINKAUFEN NACH REZEPT“

Durch den gesellschaftlichen Wandel hat Zeit einen immer höheren Stellenwert für die Gesellschaft und genau hier knüpft das Konzept an. Eine App-Lösung führt die vorhandenen Komponenten Online-Shop, Lieferservice und Rezepte, welche von MPreis bereits heute angeboten werden, zusammen.
Was bietet diese App? Gewünschte Rezepte können in der App ausgewählt werden, zusätzliche Lebensmittel können zur Bestellung hinzugefügt werden. Der Einkauf wird nach Hause geliefert. Der Online-Lebensmitteleinkauf soll über die App einfacher und interessanter gestaltet werden. Die bestehende App und der Onlineshop sollen dadurch aufgewertet und die Auslastung des Lieferservice erhöht werden.

 

Sieger wurde Gruppe 3 mit dem Konzept „S-mart delicious 2020“, auf Platz 2 folgte das Team mit dem Konzept rund um den „QR-Code“. Platz 3 sicherte sich Gruppe 2 mit dem Konzept „Offline-Online-Blend“.

diefotografen_mg_048

Innovations-Workshop der Retail Lab Partner am 26. Juni 2017

Im schönen Ambiente der Galerie Art – Company + Friends in St. Nikolaus entdeckten die TeilnehmerInnen nach einem kurzen Input unter Moderation von Maximilian Reitmeir und unter Beteiligung aller unmittelbar alternative und neue Wege zur Vermarktung ausgewählter Produkte und Dienstleistungen. Kulinarisch begleitet wurde die interaktive Veranstaltung mit Köstlichkeiten von Agrarmarketing Tirol und gekühltem Zillertal Bier.

Wir danken allen Partnern und Freunden des Retail Labs für die Teilnahme und für die tollen Rückmeldungen zu diesem Format! 

 

retail-lab_max-reitmeir_guenther-botschen_christina-nigg

 

verkostung_retail-lab-microtraining

guenther-botschen_maximilian-reitmeir


5. Treffen der Retail Lab Partner 2016 

 

retail_lab_Universität Innsbruck_2

 

Die heurige Veranstaltung stand unter dem Motto "Chancen und Grenzen der Digitalisierung". Herr Hermann Petz beleuchtete dieses spannende Thema aus der Sicht der Zukunft der Printmedien. Felix Piazolo stellte Innovationen und Trends im Digital Retailing vor. Natürlich kam auch die kulinarische Seite nicht zu kurz.

Das Treffen fand am Montag, dem 21. November 2016, ab 16:30 Uhr in den Räumlichkeiten der Moser Holding in Innsbruck mit anschließendem Abendessen im Adlers statt.

Programm:

16.30 Begrüßung, Aperitif

17.00 Günther Botschen, kurzer Rück- und Ausblick auf die Aktivitäten des „Retail Lab“

17.15 Hermann Petz „Printmedien versus Onlinemedien“, Moser Holding, Innsbruck

17.45 Reflexion und Diskussion

18.15 Felix Piazolo Digital Retailing, Universität Innsbruck & Andrássy Universität Budapest

18.45 Reflexion und Diskussion

19.15 Kulinarische Bereicherung

Informationen zu weiteren Veranstaltungen: verena.brown@uibk.ac.at oder guenther.botschen@uibk.ac.at

 

retail_lab_Universität Innsbruck_1



 

 

amtirol_logo
 
TirolerTageszeitung




Das Retail Lab ist stolz darauf, mit einigen der bekanntesten Einzelhandelsmarken Österreichs zusammenzuarbeiten. Für weitere Informationen klicken Sie bitte auf die Logos unserer Partner.

The Retail Lab is proud to work with some of the most famous retail brands in Austria. For more information click on the logos above.


ingridheinz_unternehmenssprecherinmpreis_portrait

Mag. Ingrid Heinz,
Unternehmenssprecherin

"Als Retail Lab Partner ermöglicht die regionale Supermarktkette MPREIS den Studenten einen Einblick in den beruflichen Alltag im Lebensmittelhandel. MPREIS profitiert von der wissenschaftlich fundierten Bearbeitung diverser praxisrelevanter Aufgabenstellungen. Aus diesem Austausch ergibt sich für alle Beteiligten eine Win-Win-Situation"

 

Wetscher
Ing. Martin Wetscher

Spartenobmann

„We are very interested to develop and support the trade location Tirol in cooperation with the University of Innsbruck. With this partnership, the networking between the universities is highlighted.“

 

juen
DI Wendelin Juen
Geschäftsführer

"Forschung und Praxis zu Verknüpfen ist Herausforderung und Erfolgsrezept für beide Seiten"

amtirol_logo

marek
Thomas Marek, BA

Geschäftsleitung

„For us it is very important to be a sponsor of the Retail Lab to get the latest information on current issues”