Lesung & Gespräch mit Liliana Corobca (Republik Moldau) [de]

Mittwoch, 17.03.2021, 19.00 Uhr; online (Zoom)

online über Zoom (Kenncode: qDiD22; keine Anmeldung erforderlich)

im Rahmen der literarischen Veranstaltungsreihe "Vom Baltikum bis Usbekistan: Gegenwartsliteraturen 30 Jahre nach dem Ende der Sowjetunion"

Liliana Corobca wurde 1975 in Săseni in der damaligen Moldauischen SSR geboren. Sie ist eine moldauisch-rumänische Literaturwissenschaftlerin und Schriftstellerin. Sie studierte von 1992 bis 1997 Literaturwissenschaft an der Staatlichen Moldauischen Universität in Chișinău, sie setzte ihr Studium in Rumänien fort und wurde 2001 an der Universität Bukarest promoviert. Seit 2002 arbeitet sie am George-Calinescu-Institut für Literaturgeschichte und -theorie in Bukarest. Von 2004 bis 2007 unterrichtete sie an der Universität Ploiești rumänische Exilliteratur der Nachkriegszeit. 2004 erhielt sie den Prometheus-Preis des moldauischen Schriftstellerverbands.

Organisation und Moderation: Eva Binder (Institut für Slawistik der Universität Innsbruck) und Miriam Finkelstein (Institut für Slawistik der Universität Graz) gemeinsam mit Anna Rottensteiner (Literaturhaus am Inn)

eine literarische Veranstaltungsreihe von Literaturhaus am Inn und Russlandzentrum der Universität Innsbruck

  weitere Informationen
  Facebook-Veranstaltung
  Veranstaltungsreihe

  Aufzeichnung

Nach oben scrollen