Forschungsinstitut für Limnologie, Mondsee

institut.gif

Kontakt

Forschungsinstitut für Limnologie, Mondsee
Universität Innsbruck
Mondseestrasse 9
A-5310 Mondsee

Tel.: +43 512507 50201
Fax: +43 512507 50299

E-mail: office


Über das Forschungsinstitut (Imagefilm)

Das Forschungsinstitut für Limnologie, Mondsee der Universität Innsbruck betreibt evolutionsökologische Forschung an Binnengewässern. Das übergeordnete Forschungsziel ist es, die evolutionären Anpassungen aquatischer Organismen und die Konsequenzen auf Ökosystemebene unter dem Einfluß des Klimawandels und zunehmender menschlicher Nutzung zu verstehen. Dabei reicht der Fokus von Bakterien bis zu Fischen um Muster und Prozesse ökologischer und evolutionsbiologischer Relevanz zu untersuchen. Obwohl sich das Forschungsinstitut vor allem der Grundlagenforschung widmet, werden Fragen der angewandten Limnologie ebenfalls bearbeitet. Das Forschungsinstitut beschäftigt derzeit 22 MitarbeiterInnen, davon sind 8 WissenschaftlerInnen. Acht Forschungsgruppen widmen sich in Mondsee der Erforschung von See-Ökosystemen und der Evolution von Organismen in einer sich ändernden Umwelt (siehe Forschung und Personal). Hinzu kommen StudentInnen und GastwissenschaftlerInnen, die in verschiedenen nationalen und internationalen Forschungsprojekten mitarbeiten.

Die Untersuchung zur Evolutionsökologie aquatischer Organismen und Gemeinschaften passiert in Mondsee auf verschiedenen Ebenen: beginnend bei Molekülen (Gene und Proteine) über Organismen und Populationen bis zu Gemeinschaften. Die Auswertung von Langzeitdaten (LTER-Standort) zur Limnologie im Mondsee und weiteren Seen in verschiedenen Höhenlagen sollen ein vollständiges Bild der Ökologie der heimischen Seen ergeben – wichtige Erkenntnisse für die Grundlagenforschung, die aber auch für den Schutz der heimischen Gewässer und das Gewässermanagement von Bedeutung sind.

Das Institut wurde 1970/1971 von der ÖAW in Wien eröffnet und im Jahr 1981 an den Mondsee, 30km östlich von Salzburg gelegen, transferiert. Im September 2012 wurde das Institut von der UIBK übernommen und das Gebäude nach Umbau im Oktober 2014 wieder feierlich eröffnet. Das Forschungsinstitut für Limnologie, Mondsee ist Mitglied der Internationalen Gesellschaft für Limnologie – Societas Internationalis Limnologieae, Austria (SIL). 

IPGL war 37 Jahre lang Teil des Forschungsinstituts für Limnologie und der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Rund 500 junge WissenschafterInnen aus etwa 60 Ländern haben die IPGL-Trainingsprogramme in Mondsee absolviert. Im Oktober 2012 wurde IPGL in die Universität für Bodenkultur, Wien integriert.

news.png

fb               MSc-Themen verfügbar!