Studieren an unserem Institut

  This page has not been translated yet.

Grundsätze

Was heißt studieren? Das Selbstverständnis des Instituts basiert auf der Prämisse, dass Studierende aufgrund der Wahl ihres Studiums bzw. ihrer Studienfächer in hohem Maße intrinsisch motiviert sind, viele Fragen haben und Interesse zeigen, wissenschaftlich zu arbeiten. Die Matura (oder eine äquivalente Reifeprüfung) attestiert den Studierwilligen ein Bildungsniveau und einen Grad an Selbstbestimmung, den wir im Institut zur Grundlage des Studienangebots und seiner Vermittlung machen. Studierende in den unterschiedlichen Studienprogrammen, aber insbesondere auch schon auf Bachelorniveau können und sollen von einem Universitätsstudium eine Anleitung zum eigenständigen, selbstbestimmten Lernen erwarten und im Konkreten keine Fortführung von „Schule“ bzw. verschultem Lernen. Die Anleitung zum selbständigen Lernen und Denken, zur Handhabung komplexer Problemstellungen und zur Reflexion gesellschaftlicher Entwicklungen stellt unserer Meinung nach zentrale Qualitäten der universitären Lehre dar, und grenzt sie damit von der Ausbildung anderer Hochschulen, insbesondere Fachhochschulen, ab.

Studierendenprofil

Das Profil, das wir von Studierenden mit Interesse an Banking & Finance im Idealfall erwarten, lässt sich folgendermaßen skizzieren:

  • In erster Linie sollten Studierende vor allem intellektuelle Neugier und Interesse am Fach mitbringen. Eine Neigung zum analytischen, abstrakten und reflektierenden Denken sind weitere Qualitäten, die erfolgreiche Studierende auszeichnen.
  • Speziell für den Fachbereich Banking & Finance erwarten wir von unseren Studierenden - salopp formuliert – keine Scheu vor Zahlen und Formeln. Für das Verständnis einiger Themenfelder ist eine mathematische Grundbildung und ein Interesse an Statistik und statistischen Zusammenhängen mehr als hilfreich.
  • Neben den formalen Grundlagen vervollständigt eine solide Basis in Rechnungswesen und volkswirtschaftlichen Zusammenhängen das Profil.
  • Last but not least, sollten Studierende die englische Sprache in Wort und Schrift beherrschen; jene Sprache, in der die überwiegende Anzahl an Fachartikeln verfasst werden und in der auf Konferenzen und im Geschäftsleben kommuniziert wird.

Allgemeines Studienangebot

Welches Studienangebot bietet unser Institut? Das aktuelle Lehrveranstaltungsangebot kann in den drei Bologna-Stufen (Bachelor, Master, PhD) folgendermaßen skizziert werden.

Bachelor Wirtschaftswissenschaften

Im Rahmen des Pflichtprogramms für alle Bachelorstudierende bieten wir das Modul „Grundlagen des Managements: Investition und Finanzierung“, bestehend aus einer Vorlesung mit 2 SWS und einer begleitenden Übung mit 2 SWS, an. Hier werden die international üblichen, grundlegenden Sachverhalte aus den Bereichen Investition und Finanzierung problematisiert, eingeordnet und vertieft. Ziel ist es, den Studierende finanz- und bankwirtschaftlichen Grundlagen zu vermitteln, die jede/r AbsolventIn eines wirtschaftswissenschaftlichen Bachelorstudiums beherrschen sollte und unsere Abgänger national und international an grundsätzliche und aktuelle Diskussionen in diesen Bereichen „anschlussfähig“ macht [mehr...]

Für Studierende, die ihr Studium an unserem Institut vertiefen wollen, stehen im Wahlbereich mit den Modulen „Bankmanagement“ und „Finanzmanagement“ grundsätzlich zwei Wege offen, die separat aber auch kombiniert belegt werden können. In jedem Fall kann aufbauend das Modul „Risikomanagement“ als Vertiefung gewählt werden.

Studierende, die planen den konsekutiven Master „Banking & Finance“ anzuschließen, sind gut beraten, zumindest zwei, im Idealfall alle drei Module zu absolvieren. Nachdem das Masterprogramm auf den Vorkenntnissen der Wahlmodule (des Bachelor) aufbaut, haben Studierende dieser Wahlmodule einen deutlichen Startvorteil und erhöhen ihren Studienerfolg im Masterprogramm. Hilfreich ist zudem ein zumindest guter Abschluss in den grundlegenden Modulen „Mathematik“ und „Statistische Datenanalyse“. Zur Abrundung der Vertiefung eignen sich des Weiteren die optionalen Module „Betriebliche Entscheidungen“, sowie „International Finance“ die vom Institut angeboten werden und ggf. als Wahlpflichtfächer belegt werden können.

  Folgende Modulkombination im Bachelor ist als Grundlage für den Master "Banking and Finance" empfehlenswert

  • Bankmanagement (Grundlagen)
  • Finanzmanagement (Grundlagen)
  • SVWL Methoden der empirischen Wirtschaftsforschung (Grundlagen)
  • Risikomanagement (Vertiefung)
  • Eines der folgenden Module als freies Wahlfach:
    • Statistische Modellbildung
    • Betriebliche Entscheidungen
    • Behavioral Economics
  • Bachelorarbeit mit quantitativer Ausrichtung

Master Banking and Finance

Aufbauend auf dem Bachelorabschluss bietet unser Institut den spezialisierten „Master of Science in Banking and Finance“ an. Das Masterprogramm setzt eine bereits erfolgte, grundlegende Beschäftigung mit Sachverhalten aus dem Bereich Banken und Finanzen voraus. Formal bestehen daher für die Zulassung qualitative Zulassungsbedingungen die jedenfalls dann als gegeben angesehen werden, wenn im Rahmen des vorausgehenden Studiums insgesamt mindestens 22.5 ECTS-AP (dh. 3 Module) im fachlich infrage kommenden Bereich nachgewiesen werden können [mehr...]

Als Universitätsstudium mit dem sich Absolventinnen und Absolventen den Abschluss eines ‚Master of Science‘ erwerben, hat das Masterprogramm eine klare wissenschaftliche Ausrichtung, bei der neben der inhaltlichen Breite generell eine hohe fachliche Tiefe angestrebt wird. Das Studium hat hierbei den Anspruch, den wissenschaftlichen Fokus mit der praktischen Relevanz zu vereinen um Absolventinnen und Absolventen erfolgversprechende Berufsaussichten zu bieten. Die Praxisrelevanz unterstützen wir im Masterstudium nicht nur durch die Einbindung von Praktikern in Lehrveranstaltungen, sondern zusätzlich durch Gastvorträge, fallweiser Praktikumsvermittlung und möglichen Abschlussarbeiten in Kooperation mit Unternehmen.

Das Institut erwartet von Studierenden im Masterprogramm ein Höchstmaß an intrinsischer Motivation, selbstständiges Arbeiten und die Bereitschaft sich konstruktiv an den Lehrveranstaltungen und Gruppenarbeiten zu beteiligen.

Engagierten Studierenden bieten wir ein hohes Maß an Unterstützung und Betreuung ihrer Arbeiten, Prüfungsvorbereitungen sowie in administrativen Anliegen. Unter anderem ermöglichen wir die Integration eines Auslandssemesters, die Herstellung von Kontakten zu Unternehmen und die Einbindung in die Forschungsaktivitäten des Instituts. Insbesondere jene Studierende, die Freude am wissenschaftlichen Arbeiten gefunden haben und in Erwägung ziehen ein PhD-Studium anzuschließen, wird frühzeitig Anschluss an aktuelle Forschungsprojekte geboten. Hierbei kann bspw. insbesondere die Masterarbeit bereits so strukturiert werden, dass diese eine hervorragende Ausgangsbasis für ein erstes Forschungspapier im Rahmen einer kumulativen Dissertation darstellt.

PhD-Studium

Das Institut bekennt sich zur Sichtweise, dass sich ein PhD-Studium in erster Linie an jene Studierende richtet, die eine akademische Karriere oder eine forschungsnahe Beschäftigung im öffentlichen oder privaten Sektor anstreben. Mit dem Bologna-System haben sich die Wertigkeiten der Abschlüsse verschoben. Im Vergleich zum klassischen Doktorat bietet das strukturierte PhD-Studium Lehrveranstaltungen an, die eine zusätzliche inhaltliche Vertiefung gegenüber dem Masterstudium aufweisen, und die sich durch eine konsequente Orientierung an der Erarbeitung von wissenschaftlichen Fachbeiträgen auszeichnen. Der Abschluss als „PhD“ besitzt damit eine Fokussierung auf wissenschaftliche Nachwuchskräfte [mehr...]

Aufgrund der Tatsache, dass der Fachbereich "Banking and Finance" an der Schnittstelle zwischen Betriebs- und Volkswirtschaft angesiedelt ist, stehen interessierten Studierenden, die ein PhD in diesem Bereich anstreben, zwei Optionen offen. Zum einen das PhD-Programm in Management, und zum anderen das PhD-Programm in Economics. Der PhD in Management orientiert sich an den Inhalten, die quantitative und auch qualitative Forschungsansätze und Arbeit in sozialwissenschaftlich inspirierten Themenfeldern ermöglicht. Im PhD-Programm in Economics können Studierende durch entsprechende Kurskombination den Zusatz „Major in Finance“ erwerben. Das Studienangebot ist hier quantitativ und formal ausgerichtet und eignet sich damit für jene Studierende, die ihren Forschungsfokus in ökonometrischen, experimentellen oder modellhaft-theoretischen Analysen von bank- und finanzwirtschaftlichen Fragestellungen sehen.

Das Institut bekennt sich konsequent zur nachhaltigen Förderung von PhD-Studierenden, sowohl in ideeller als auch in finanzieller Hinsicht. Bedingung hierfür ist allerdings die klare Ausrichtung der Dissertation an den Forschungsagenden des Instituts. Eine Betreuungszusage durch Professoren des Instituts ist grundsätzlich an das Verfassen einer kumulativen Dissertation in Themenbereichen gekoppelt, die an aktuelle Forschungen anknüpfen. Forschung auf höchstem Niveau findet heutzutage nahezu ausschließlich in Teams statt. Kumulative Dissertationen fördern über den Anreiz zu gemeinsamen Arbeitspapieren und Publikationen eine solche hochkarätige Forschung. Das Verfassen einer Dissertation als Monografie ist am Institut zwar nach wie vor möglich, muss im Einzelfall aber ausführlich und nachvollziehbar begründet werden.

Das Institut sieht es auch als eine Bringschuld themensuchender PhD-Studierenden an, entsprechende Anschlussmöglichkeiten an bestehende Forschungszweige vorzuschlagen und informiert daher regelmäßig über aktuelle Entwicklungen in den Forschungsthemen.