Piburger See

Der Piburger See ist ein Bergsee oberhalb der Gemeinde Ötz auf einer Höhe von 913 m über dem Meer. Er hat eine Fläche von circa 14 ha und einer maximalen Tiefe von 25 m. Der See wurde 1929 als Naturdenkmal ausgewiesen, seit den 30er Jahren werden aus ihm Daten erhoben. Limnochemische Datenreihen gibt es seit den 1960er und 1970er Jahren. Damit dürfte der Piburger See der am besten untersuchte See Tirols sein. Durch die intensive Nutzung der Weideflächen und des angrenzenden Badebetriebes geriet der See in den kritischen Zustand einer Eutrophierung. Durch die Installation eines Olszewski-Rohres 1970 konnte er saniert werden und befindet sich heute in einem oligo-mesotrophen Zustand.

Kernstück dieser Forschungsstätte ist eine Messplattform im See mit einer Wetterstation und Sonden zur Messung von Temperatur, Leitfähigkeit, pH-Wert und Sauerstoffsättigung des Wassers. Die Sensoren sind im ganzjährig in Betrieb, die Datenübertragung erfolgt online.

Erforscht werden am Piburger See u.a. das Bakterioplankton und mixotrophe Einzeller aber auch die Schichtung des Sees unter dem Einfluss klimatischer Veränderungen.

Der Piburger See ist ein LTER (Long-Term Ecosystem Research) Standort der LTSER Plattform Tyrolean Alps und LTER Austria. Außerdem ist der See ein wichtiger Ausbildungsort für Studierende der Ökologie.

Weiterführende Links

Projekte

  • LTER Monitoringprogramm (Long Term Ecological Research, Plattform Tyrolean Alps)
  • Auftragsforschung Gemeinde Ötz (monatliche Beprobung)

Aktuelle Publikationen

  • PILLA, R.M., METTE, E., […], SOMMARUGA, R., et al. (2021): Global data set of long-term summertime vertical temperature profiles in 153 lakes. Scientific Data 8, 200, https://doi.org/10.1038/s41597-021-00983-y
  • HARRINGER M. & ALFREIDER A. (2021): Primer evaluation and development of a droplet digital PCR protocol targeting amoA genes for the quantification of Comammox in lakes. Scientific Reports 11, Art. No. 2982, https://doi.org/10.1038/s41598-021-82613-6
  • JANE S.F., HANSEN G.J.A., KRAEMER B.M., […] SOMMARUGA R., et al. (2021): Widespread deoxygenation of temperate lakes. Nature 594, 66–70, https://rdcu.be/cl4si
  • KRAEMER B.M., PILLA R.M., […] SOMMARUGA R., et al. (2021): Climate change drives widespread shifts in lake thermal Habitat. Nature Climate Change 11, 521–529, https://rdcu.be/cl4r3
  • OSWALD P., STRASSER M., HAMMERL C. et al. (2021): Seismic control of large prehistoric rockslides in the Eastern Alps. Nat Commun 12, 1059, https://doi.org/10.1038/s41467-021-21327-9
  • AGUILAR P. & SOMMARUGA R. (2020): The balance between deterministic and stochastic processes in structuring lake bacterioplankton community over time. Molecular Ecology 29:16, 3117 - 3130, https://doi.org/10.1111/mec.15538
  • KOPEJTKA K., TOMASCH J., ZENG Y., SELYANIN V., DACHEV M., PIWOSZ K., TICHÝ M., BÍNA D., GARDIAN Z., BUNK B., BRINKMANN H., GEFFERS R., SOMMARUGA R. & KOBLIZEK M. (2020): Simultaneous presence of bacteriochlorophyll and xanthorhodopsin genes in a freshwater bacterium. mSystems 5/6, No. e01044-20, DOI: 10.1128/mSystems.01044-20
  • OSWALD P., HUANG J.-J. S., FABBRI S., AUFLEGER M., DAXER C., STRASSER M. & MOERNAUT J. (2020): Strong earthquakes as main trigger mechanism for large pre-historic rock slope failures in Western Tyrol (Austria, Eastern Alps): constraints from lacustrine paleoseismology. EGU General Assembly 2020, Online, 4–8 May 2020, EGU2020-14611, https://doi.org/10.5194/egusphere-egu2020-14611
  • PILLA R.M., WILLIAMSON C.E., […], SOMMARUGA R., STRAILE D., STROCK K.E., et al. (2020): Deeper waters are changing less consistently than surface waters in a global analysis of 102 lakes. Scientific Reports 10, No. 20514,
  • SONNTAG B. & SOMMARUGA R. (2020): Effectiveness of Photoprotective Strategies in Three Mixotrophic Planktonic Ciliate Species. Diversity-Basel 12/6, No. 252, https://doi.org/10.3390/d12060252
  • WERNER N., ORFANOUDAKI M., HARTMANN A., GANZERA M. & SOMMARUGA R. (2020): Low temporal dynamics of mycosporine‐like amino acids in benthic cyanobacteria from an alpine lake. Freshwater Biology 6:1, 169–176, https://doi.org/10.1111/fwb.13627

Weitere Publikationen finden Sie hier.

Nach oben scrollen