Raymund-Schwager-Archiv

Das Raymund-Schwager-Archiv ist in den Jahren 2004-2006 mit dem Ziel aufgebaut worden, den wissenschaftlichen Nachlass Raymund Schwagers nach dessen überraschendem Tod am 27. Februar 2004 zu sichern, zu ordnen und damit für zukünftige Forschungen zugänglich zu machen.

 

           

 

Die Bestände des Archivs sind am Institut für Systematische Theologie (Karl-Rahner-Platz 1) untergebracht. Es enthält umfangreiche Unterlagen aus der Lehr-, Vortrags-, Predigt- und Publikationstätigkeit Schwagers sowie einen Bestand an z.T. ausführlichen Korrespondenzen mit Vertretern verschiedener wissenschaftlicher Disziplinen, wobei zu den bedeutendsten Gesprächspartnern in diesem Zusammenhang René Girard und Hans Urs von Balthasar zu zählen sind.

 

 

Die Verwaltung des Archivs (insbesondere die Erlaubnis zur Forschung in seinen Beständen) wird auf der Basis einer Übereinkunft mit der Gesellschaft Jesu von Józef Niewiadomski, dem Leiter des Forschungsprojekts "Raymund Schwager: Dramatische Theologie", verantwortet.

 

Zum Registraturplan des Archivs

Zur Benützungsordnung des Archivs