Veranstaltungen 2020

Filmvorführung "Țara moartă" [Die tote Nation] (Rumänien 2017, Regie: Rade Jude) [Rumänisch/en]

Mittwoch, 09.12.2020, 18.30 Uhr bis Mittwoch, 16.12.2020
als Online-Stream (via OLAT)

Rumänisch mit englischen Untertiteln
Einführung: Prof. Kurt Scharr

Die Filme werden im Rahmen der Filmreihe "Historische Einstellungen – Die Geschichte Ost-/Südosteuropas im Europäischen Film" und der LV 645212 "Geschichte und Kultur Südosteuropas / Geschichte und Region" unter der Leitung von Prof. Kurt Scharr gezeigt.

Um die Zugangsdaten für das Film-Streaming zu erhalten, schreiben Sie bitte ein E-Mail an MMag. Agnes Tauscher (agnes.tauscher@uibk.ac.at).

eine Veranstaltungsreihe des Instituts für Geschichtswissenschaften und Europäische Ethnologie, des Russlandzentrums und des Doktoratskollegs Austrian Studies

  Einladung zur Filmreihe

Filmvorführung "Комиссар" [Die Kommissarin] (UdSSR 1967, Regie: Aleksandr Askol’dov) [ru/de]

Dienstag, 01.12.2020, bis Dienstag, 15.12.2020
als Online-Stream (via OLAT)

Russisch mit deutschen Untertiteln
Thema III: Verbotene Filme
Video-Einführung: Dr. Eva Binder

Die Filme werden im Rahmen der Filmreihe "Spätsowjetische Kultfilme zum Wieder- und Neu-Sehen" und der LV 612041 "Der Film als künstlerisches und gesellschaftliches Medium: Endzeitvisionen, Aufbegehren und Aufbruch im spätsowjetischen Kino" unter der Leitung von Dr. Eva Binder gezeigt und stehen jeweils von Dienstag bis Dienstag als On-Demand Videos in OLAT zur Verfügung.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, dieses Streaming-Angebot des Russlandzentrums zu nutzen! Bitte schreiben Sie dazu ein E-Mail an MMag. Agnes Tauscher (agnes.tauscher@uibk.ac.at), um die Zugangsdaten zu erhalten.

eine Veranstaltungsreihe des Russlandzentrums und des Instituts für Slawistik

   Einladung zur Filmreihe

Projekt "Международные просветительские экспедиции" [ru]

Dienstag, 02.12.2020, bis Mittwoch, 03.12.2020
online

diverse Veranstaltungsformate für Schüler*innen, Studierende, Lehrer*innen und weitere Interessierte zu Russischer Sprache, Literatur und Bildung in russischer Sprache

Международные просветительские экспедиции – это серия бесплатных культурных мероприятий в Австрии, Франции и Турции, посвященных русскому языку, литературе и образованию.
Школьники, студенты, педагоги, а также все, кого вдохновляет российская культура, смогут стать участниками лекций, викторин и квизов, познакомиться с известными писателями, филологами и творческими деятелями. Гостей ждет знакомство с актуальными тенденциями российской культуры, современной литературой, музыкой и возможностями для получения образования в России. Проект также нацелен на развитие профессиональной поддержки педагогов-русистов за рубежом и обмен лучшими образовательными практиками.
Мероприятия пройдут в очном и дистанционном форматах и будут бесплатными для посещения.
Предварительная регистрация на сайте gorus.at обязательна. Все участники получат именные сертификаты, а доклады выступающих будут включены в сборник материалов по итогам проекта.

eine Veranstaltungsreihe der Al’mira GmbH auf Initiative des Bildungsministeriums der Russischen Föderation und in Kooperation mit dem Russisches Kulturinstitut Wien

  weitere Informationen und Anmeldung
  Facebook-Veranstaltung

Filmvorführung "Завещание Ленина" [Das Testament Lenins] (9. Serie (von 12), Russland 2007, Regie: Nikolaj Dostal’) [ru/de]

Mittwoch, 18.11.2020, 18.30 Uhr bis Mittwoch, 25.11.2020
als Online-Stream (via OLAT)

Russisch mit deutschen Untertiteln (erstellt von Mag. Ksenia Scharr)
Einführung: Prof. Kurt Scharr

Die Filme werden im Rahmen der Filmreihe "Historische Einstellungen – Die Geschichte Ost-/Südosteuropas im Europäischen Film" und der LV 645212 "Geschichte und Kultur Südosteuropas / Geschichte und Region" unter der Leitung von Prof. Kurt Scharr gezeigt.

Um die Zugangsdaten für das Film-Streaming zu erhalten, schreiben Sie bitte ein E-Mail an MMag. Agnes Tauscher (agnes.tauscher@uibk.ac.at).

eine Veranstaltungsreihe des Instituts für Geschichtswissenschaften und Europäische Ethnologie, des Russlandzentrums und des Doktoratskollegs Austrian Studies

  Einladung zur Filmreihe

Filmvorführung "Маленькая Вера" [Kleine Vera] (UdSSR 1988, Regie: Vasilij Pičul) [ru/en]

Dienstag, 10.11.2020, bis Dienstag, 17.11.2020
als Online-Stream (via OLAT)

Russisch mit englischen Untertiteln
Thema IV: Heterotopien
Video-Einführung: Dr. Eva Binder

Die Filme werden im Rahmen der Filmreihe "Spätsowjetische Kultfilme zum Wieder- und Neu-Sehen" und der LV 612041 "Der Film als künstlerisches und gesellschaftliches Medium: Endzeitvisionen, Aufbegehren und Aufbruch im spätsowjetischen Kino" unter der Leitung von Dr. Eva Binder gezeigt und stehen jeweils von Dienstag bis Dienstag als On-Demand Videos in OLAT zur Verfügung.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, dieses Streaming-Angebot des Russlandzentrums zu nutzen! Bitte schreiben Sie dazu ein E-Mail an MMag. Agnes Tauscher (agnes.tauscher@uibk.ac.at), um die Zugangsdaten zu erhalten.

eine Veranstaltungsreihe des Russlandzentrums und des Instituts für Slawistik

   Einladung zur Filmreihe

Online-Crashkurs "Общаемся как русские" [ru/de]

Gruppe 1 (A2/B1): Montag, 09.11.2020, 16.11.2020 und 23.11.2020, jeweils 17.15–19.00 Uhr
Gruppe 2 (B1+/B2): Freitag, 13.11.2020, 20.11.2020 und 27.11.2020, jeweils 12.00–13.45 Uhr
online über Zoom

Коммуникативный курс "Общаемся как русские" направлен на расширение словарного запаса и развитие навыков межкультурной коммуникации.
"Общаемся как русские" [Reden wie die Russen] ist ein praxisorientierter Crashkurs, der in drei Einheiten zu je 90 Minuten über die Online-Plattform Zoom angeboten wird. Die Kurssprachen sind Russisch und Deutsch, die Teilnahme ist kostenlos.
Dragana Vasilijević, MA ist erfahrende Kursleiterin für Russisch als Fremdsprache und hat sich insbesondere auf den Unterricht im Online-Bereich spezialisiert.

Nach dem Crashkurs werden Sie

  • immer die richtigen Anrede- und Namensformen verwenden
  • Ihre eigenen Emotionen ausdrücken können und die Reaktionen anderer Menschen verstehen
  • über das Internet und die sozialen Medien sprechen können sowie die russische Internetkultur
    und Redewendungen wie "у меня лапки" oder "выгулять белое пальто" verstehen

Kursinhalte

  • 1. Woche: Формулы обращения и этикет
  • 2. Woche: Выражение эмоций и реакций
  • 3. Woche: Интернет и социальные сети

Teilnahmevoraussetzungen
Abgesehen vom Russisch-Niveau A2/B1 (Gruppe 1) bzw. B1+/B2 (Gruppe 2) sowie der Motivation und Bereitschaft, aktiv mitzuarbeiten, benötigen Sie für die Teilnahme unbedingt eine gute Internetverbindung und einen Laptop/PC mit Kamera und Headset/Kopfhörer.

Termine

  • Gruppe 1 (A2/B1): Montag, 09.11.2020, 16.11.2020 und 23.11.2020, jeweils 17.15–19.00 Uhr
  • Gruppe 2 (B1+/B2): Freitag, 13.11.2020, 20.11.2020 und 27.11.2020, jeweils 12.00–13.45 Uhr

Online-Meeting
Der Link zum Online-Meeting (Zoom) wird per E-Mail zugeschickt.

Anmeldung
Wir bitten um verbindliche Anmeldung bis Freitag 30.10.2020 per E-Mail an Marijana Milošević (marijana.milosevic@uibk.ac.at) mit Angabe der Gruppe und Ihrem Russisch-Niveau.

eine Veranstaltung des Russlandzentrums

  Informationsblatt

29. Internationales Filmfestival Innsbruck (IFFI)

Dienstag, 03.11.2020, bis Sonntag, 08.11.2020
als Online-Stream

Aus bekannten Gründen findet das IFFI – Internationales Filmfestival Innsbruck 2020 unter dem Motto "We (Still) Must Discuss, We (Still) Must Invent" nicht im Kino statt, stattdessen sind im Festivalzeitraum 12 Filme auf der IFFI-Website als Stream verfügbar: LA PALOMA Y EL LOBO, AR CONDICIONADO, A FEBRE, THIS IS NOT A BURIAL, IT'S A RESURRECTION, MURGHAB, A RIFLE AND A BAG, LOS SILENCIOS, KUESSIPAN, LA NACIÓN CLANDESTINA, LA NOIRE DE..., ADOLF PICHLER 20 und AFRICAN MIRROR.

Die geplante Patenschaft des Russlandzentrums für den Film “A Dark, Dark Man” [Чёрный, чёрный человек] (Kasachstan und Frankreich 2019; Regie: Adilkhan Yerzhanov) entfällt damit leider.

eine Veranstaltung des Otto Preminger-Instituts – Verein für audiovisuelle Mediengestaltung (OPI) 

  IFFI 2020
  weitere Informationen zum Film-Streaming

Ballettvorführung "Die Kameliendame" – Live aus dem Bolshoi-Theater in Moskau

Sonntag, 01.11.2020, 16.00 Uhr
Metropol Kino (Innstraße 5, 6020 Innsbruck)

Musik: Frédéric Chopin
Choreographie: John Neumeier
Libretto: nach Alexandre Dumas fils

Zum 11. Mal in Folge präsentiert das Bolschoi-Ballett in der Saison 2020–21 die größten Klassiker – wiederaufgeführt von den aktuell meist gefeierten Choreografen und einigen der besten Tänzer der Welt, für ein exklusives Kino-Erlebnis.

eine Veranstaltung des Metropol Kino

  weitere Informationen

Filmvorführung "Покаяние" [Die Reue] (UdSSR 1985, Regie: Tengiz Abuladze) [Georgisch/de]

Dienstag, 20.10.2020, bis Dienstag, 27.10.2020
als Online-Stream (via OLAT)

Georgisch mit deutschen Untertiteln
Thema I: Die "Geister" der Vergangenheit
Video-Einführung: Dr. Eva Binder

Die Filme werden im Rahmen der Filmreihe "Spätsowjetische Kultfilme zum Wieder- und Neu-Sehen" und der LV 612041 "Der Film als künstlerisches und gesellschaftliches Medium: Endzeitvisionen, Aufbegehren und Aufbruch im spätsowjetischen Kino" unter der Leitung von Dr. Eva Binder gezeigt und stehen jeweils von Dienstag bis Dienstag als On-Demand Videos in OLAT zur Verfügung.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, dieses Streaming-Angebot des Russlandzentrums zu nutzen! Bitte schreiben Sie dazu ein E-Mail an MMag. Agnes Tauscher (agnes.tauscher@uibk.ac.at), um die Zugangsdaten zu erhalten.

eine Veranstaltungsreihe des Russlandzentrums und des Instituts für Slawistik

   Einladung zur Filmreihe

Filmvorführung "Goodbye, America" (Russland, 2020, Regie: Sarik Andreasjan) [ru]

Sonntag, 18.10.2020, 17.00 Uhr
Metropol Kino (Innstraße 5, 6020 Innsbruck)

Russisch ohne Untertitel

Виктор Сергеевич едет в Америку в гости к дочери и с ужасом обнаруживает, что его внук Пол хоть и говорит по-русски, но не понимает простых вещей, знакомых и понятных каждому мальчишке в России. Неунывающий Армен пытается закрепиться в США, постепенно постигая все прелести фиктивного брака. Для давно обосновавшейся в Штатах Юли неожиданной проблемой становится невозможность найти правильно приготовленную гефилте фиш. Не так давно переехавший в Америку Игорь всячески старается откреститься от своего русского прошлого, называя себя Джейсоном. Казалось бы, совершенно разные люди с совершенно непохожими проблемами, но способный решить любую проблему авантюрист Григорий доказывает, что это не так, все герои страдают от одного недуга – пытаются забыть о своих корнях, упуская нехитрую истину: можно уехать из России, но нельзя перестать быть русским.

Viktor Sergeevich geht nach Amerika, um seine Tochter zu besuchen, und ist entsetzt zu entdecken, dass sein Enkel Paul zwar Russisch spricht, aber nicht einfache Dinge versteht, die jedem Jungen in Russland vertraut und verständlich sind. Der fröhliche Armen versucht, in den Vereinigten Staaten Fuß zu fassen und "genießt" alle “Freuden” einer fiktiven Ehe. Julia, die sich seit langem in den USA niedergelassen hat, ist plötzlich auf der Suche nach einem Gericht, das sie von ihrer Oma kennt. Igor, der kürzlich nach Amerika gezogen ist, versucht auf jede erdenkliche Weise, seine russische Vergangenheit zu verleugnen, und nennt sich Jason. Es scheint, dass es sich um völlig unterschiedliche Menschen mit völlig unterschiedlichen Problemen handelt, aber der Geschäftemacher Grigory, der in der Lage ist, jedes Problem zu lösen, beweist, dass dies nicht der Fall ist. Alle Hauptfiguren leiden unter einer Krankheit – sie versuchen, ihre Wurzeln zu vergessen und beachten dabei die einfache Wahrheit nicht: Sie können Russland zwar verlassen, aber Sie können nicht aufhören russisch sein.

eine Veranstaltung des Metropol Kino

  weitere Informationen

Forschungskolloquium "Geschichtswissenschaft in Diskussion" [de]

jeweils Montag, 19.00–20.30 Uhr (ab 05.10.2020)
Live-Stream

Vorträge in deutscher Sprache

Die Lehrveranstaltung richtet sich an ein fortgeschrittenes Studierendenpublikum im Master, z.T. nehmen daran auch in vermehrtem Maße Zuhörer*innen von außerhalb der Universität teil. Das zeigt auch das große Interesse an dieser Lehrveranstaltung.
Ziel des Forschungskolloquiums ist es, den Studierenden eine möglichst große Bandbreite an unterschiedlichen Methoden und Herangehensweisen zu Thematiken aufzuzeigen, die sich über alle beteiligten historischen Fächer (Alte Geschichte, Mittelalter, Neuzeit, Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Österreichische Geschichte und Zeitgeschichte) verteilen.
Die an den Vortrag (ca. 45–60 Min.) unmittelbar anschließende Diskussion (30–45 Min.) ist dabei ein zentrales Element, die in erster Linie den Studierenden Gelegenheit bieten soll, mit den vortragenden Kolleg*innen in Kontakt zu treten. Zugleich ist das Format aber auch dafür gedacht, den innerfachlichen Diskurs und Austausch regelmäßig zu pflegen.

eine Veranstaltungsreihe des Instituts für Alte Geschichte und Altorientalistik, des Instituts für Geschichtswissenschaften und Europäische Ethnologie und des Instituts für Zeitgeschichte

  weitere Informationen
  Live-Stream

Filmvorführung "Стрельцов" [Streltsov] (Russland, 2020, Regie: Il’ja Učitel’) [ru]

Sonntag, 04.10.2020, 17.00 Uhr
Metropol Kino (Innstraße 5, 6020 Innsbruck)

Russisch ohne Untertitel

К 20 годам у него есть все, о чем только можно мечтать: талант, деньги, слава, любовь. Он – Эдуард Стрельцов, восходящая звезда советского футбола и кумир миллионов. Вся страна с замиранием сердца ждет побед советской сборной на предстоящем Чемпионате мира в Швеции и дуэли Стрельцова с Пеле. Но за два дня до отъезда команды недоброжелатели ломают судьбу спортсмена... Когда дорога в футбол, казалось бы, навсегда отрезана, Стрельцов должен совершить невозможное, чтобы вернуться и доказать всем, что он – чемпион. Великий спортсмен, заслуживший настоящую народную любовь.

Mit zwanzig Jahren hat Eduard Streltsov alles, wovon man träumen kann: Talent, Geld, Ruhm und Liebe. Er ist der aufstrebende Stern des sowjetischen Fußballs. Das ganze Land erwartet einen Sieg der Nationalmannschaft bei der bevorstehenden Weltmeisterschaft, bei der Streltsov gegen den großen brasilianischen Fußballspieler Pelé antritt. Die Feinde des Sportlers zerstören jedoch seine Karriere einige Tage bevor das Team zum Event aufbricht. Als seine Sportkarriere endgültig zu Ende zu sein scheint, muss Streltsov wieder ins Feld zurückkehren und beweisen, dass er ein wahrer Champion ist, der die Liebe aller wert ist.

eine Veranstaltung des Metropol Kino

  weitere Informationen

Ballettvorführung "Romeo und Julia" – Live aus dem Bolshoi-Theater in Moskau

Sonntag, 04.10.2020, 16.00 Uhr
Metropol Kino (Innstraße 5, 6020 Innsbruck)

Musik: Sergei Prokofjew
Choreographie: Alexei Ratmansky
Libretto: Sergei Prokofjew, Sergei Radlov und Adrian Piotrovsky (nach William Shakespeare)

Zum 11. Mal in Folge präsentiert das Bolschoi-Ballett in der Saison 2020–21 die größten Klassiker – wiederaufgeführt von den aktuell meist gefeierten Choreografen und einigen der besten Tänzer der Welt, für ein exklusives Kino-Erlebnis.

eine Veranstaltung des Metropol Kino

  weitere Informationen

Radiosendung "Gusel Jachina" (hörBar des Literaturhauses am Inn) [de/ru]

Donnerstag, 18.06.2020, 19.00–20.00 Uhr (Wiederholung: Mittwoch, 24.06.2020, 11.06–12.00 Uhr)
Radio Freirad (105, 9 MHz Großraum Innsbruck; 106,2 MHz Völs bis Telfs; 89,6 MHz Hall bis Schwaz; Livestream)

Gusel Jachina: Der Garten an der Grenze. Essay

Moderation: Eva Binder
Lesung der deutschen Übersetzung: Alexandra Kronberger

Im Mittelpunkt von Gusel Jachinas Essay Der Garten an der Grenze steht die multikulturelle Stadt Kasan, Hauptstadt der Republik Tatarstan in der Russischen Föderation und mit 1,25 Millionen Einwohnern die sechstgrößte Stadt Russlands. Gusel Jachina webt ihren Stadttext aus konkreten Orten, geschichtlichen Ereignissen und persönlichen Erinnerungen an die eigene Kindheit und Jugend, die die Autorin im historischen Zentrum von Kasan verbrachte.

Der Essay Sad na granice erschien 2016 in der russischen Zeitschrift Snob und wird in der hörBar des Literaturhauses am Inn in der deutschen Übersetzung präsentiert und von Alexandra Kronberger gelesen. Die Übersetzung wurde von Studierenden des Instituts für Slawistik unter der Leitung von Eva Binder im Rahmen der Lehrveranstaltung "Ausgewählte Bereiche der Literatur und Kultur und ihre Vermittlung: Writer in Residence 2020 Gusel Jachina" erarbeitet.

eine Veranstaltung des Russlandzentrums, des Instituts für Slawistik und des Literaturhauses am Inn im Rahmen von Writer in Residence 2020 / 2021

  weitere Informationen zu Writer in Residence
  Literaturhaus am Inn
  Radio Freirad
  Zum Nachhören

Filmvorführung "Donbass" (Russland, Ukraine u.a. 2018, Regie: Sergej Loznica) [ru/Ukrainisch/de]

Mittwoch, 03.06.2020, bis Montag, 08.06.2020
als Online-Stream (via OLAT)

Russisch und Ukrainisch mit deutschen Untertiteln

Die Filme werden im Rahmen der LV 612012 „Ausgewählte Bereiche des Films“ unter der Leitung von Dr. Eva Binder gezeigt und stehen jeweils von Montag bis Mittwoch als On-Demand Videos in OLAT zur Verfügung.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, dieses neue Streaming-Angebot des Russlandzentrums ebenfalls zu nutzen! Bitte schreiben Sie dazu ein E-Mail an MMag. Agnes Tauscher (agnes.tauscher@uibk.ac.at), um die Zugangsdaten zu erhalten.

eine Veranstaltungsreihe des Russlandzentrums und des Instituts für Slawistik

  Einladung zur Filmvorführung

Virtuelle Ausstellung "Sie teilten ihr Schicksal! Die Frauen und die Kosakentragödie von Lienz 1945" [de/en/ru/it]

ab Montag, 01.06.2020
Online

Bereits zum vierten Mal gestaltete das Forschungsprojekt "Kosaken in Osttirol" am Institut für Archäologien der Universität Innsbruck eine Ausstellung zur Erinnerung an die Ereignisse vor 75 Jahren. Aufgrund von COVID-19 präsentieren wir erstmals eine virtuelle Ausstellung.
Rund 25.000 Kosaken kamen bei Kriegsende 1945 in den Lienzer Talboden. Ende Mai/Anfang Juni wurde der Großteil von ihnen an die Sowjetunion ausgeliefert. Als "Lienzer Kosakentragödie" wurden diese Ereignisse über die Region hinaus bekannt.
Im Zentrum der neuen Ausstellung stehen erstmals Frauenschicksale. Zentraler Bestandteil sind auch archäologische Funde.

NEU: Die Ausstellung ist nun auch in russischer Sprache erschließbar!

eine Veranstaltung des Instituts für Archäologien

Online-Crashkurs "С причастиями и деепричастиями на ты!" [ru/de]

Montag 18.05.2020, 25.05.2020 & 08.06.2020, 17.15–19.00 Uhr ODER
Freitag 29.05.2020, 05.06.2020 & 12.06.2020, 13.45–15.30 Uhr
als Live-Stream (via Zoom)

Давайте познакомимся с причастиями и деепричастиями, ИГРАЯ и СИДЯ дома! ПРОСЛУШАВ этот курс, Вы научитесь понимать причастия и деепричастия, пере­водить их на немецкий и употреблять их в разных контекстах!
Partizipien und Adverbialpartizipien gehören zu den schwierigen Themen der russischen Grammatik. „С причастиями и деепричастиями на ты!“ ist ein praxisorientierter Crashkurs, der in drei Einheiten zu je 90 Minuten über die Online-Plattform Zoom angeboten wird. Die Kurssprachen sind Russisch und Deutsch. Dragana Vasilijević, MA ist erfahrene Kursleiterin für Russisch als Fremdsprache und hat sich insbesondere auf den Unterricht im Online-Bereich spezialisiert.

Nach dem Crashkurs werden Sie

  • die Bildung der Partizipien und Adverbialpartizipien im Russischen beherrschen
  • die Unterschiede zwischen den sechs Partizipformen und ihrer Verwendung in alltäglichen und formellen Kontexten verstehen
  • Partizipien und Adverbialpartizipien ins Deutsche übersetzen können

Teilnahmevoraussetzung
Abgesehen vom Russisch-Niveau B1 sowie der Motivation und der Bereitschaft aktiv mitzuarbeiten, benötigen Sie für die Teilnahme eine gute Internetverbindung und einen Laptop/PC mit Kamera und Headset/Kopfhörer.

Live-Stream (via Zoom) – der Link zum Online-Meeting wird per E-Mail zugeschickt

Wir bitten um eine verbindliche Anmeldung bis Do 07.05.2020 per E-Mail an Marijana Milošević (Marijana.Milosevic@uibk.ac.at) mit Angabe des bevorzugten Termins (Montag oder Freitag oder beide – die Mehrheit entscheidet hier!), Ihrer Niveaustufe in Russisch, Vorkenntnisse in Bezug auf Partizipien, Adverbialpartizipien und Aspekte des Russischen. Die Teilnahme ist kostenlos.

eine Veranstaltung des Russlandzentrums

  Informationsblatt

Filmvorführung "Mandariinid" [Mandarinen] (Estland, Georgien 2013, Regie: Zaza Urushadze) [ru/Estnisch/de]

Mittwoch, 13.05.2020, bis Montag, 18.05.2020
als Online-Stream (via OLAT)

Russisch und Estnisch mit deutschen Untertiteln

Die Filme werden im Rahmen der LV 612012 „Ausgewählte Bereiche des Films“ unter der Leitung von Dr. Eva Binder gezeigt und stehen jeweils von Montag bis Mittwoch als On-Demand Videos in OLAT zur Verfügung.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, dieses neue Streaming-Angebot des Russlandzentrums ebenfalls zu nutzen! Bitte schreiben Sie dazu ein E-Mail an MMag. Agnes Tauscher (agnes.tauscher@uibk.ac.at), um die Zugangsdaten zu erhalten.

eine Veranstaltungsreihe des Russlandzentrums und des Instituts für Slawistik

  Einladung zur Filmvorführung

Die Autorin Gusel Jachina im Gespräch [de/ru]

Montag, 11.05.2020, 10.00–12.00 Uhr
als Live-Stream (via Zoom)

Gusel Jachina stand in den vergangenen Wochen wie kaum jemand anderer in Russland im Mittelpunkt der öffentlichen Debatte. Der Grund dafür war die Ausstrahlung der TV-Serie "Suleika öffnet die Augen" im Fernsehkanal Rossija-1, die auf Jachinas 2015 veröffentlichtem Debütroman basiert. Warum der historische Stoff – die Geschichte einer jungen Tatarin in der Sowjetunion der 1930er Jahre – die Gemüter in Russland derart bewegen konnte, wird Teil eines Gesprächs sein, das Eva Binder und Russisch-Studierende der Innsbrucker Slawistik gemeinsam mit der Autorin führen werden.

Interessierte sind herzlich eingeladen, an dem Gespräch teilzunehmen und die Autorin kennenzulernen, die aufgrund der derzeitigen Reisebeschränkungen voraussichtlich erst im April / Mai 2021 als Writer in Residence an die Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät nach Innsbruck kommen wird.

Wir bitten Sie um eine Anmeldung per E-Mail an agnes.tauscher@uibk.ac.at bis Donnerstag, 07.05.2020 und senden Ihnen kurz vor dem Meeting den Zugangslink.

eine Veranstaltung des Russlandzentrums und des Instituts für Slawistik im Rahmen von Writer in Residence 2020 / 2021

  weitere Informationen zu Writer in Residence

Filmvorführung "Кавказский пленник" [Gefangen im Kaukasus] (Russland 1996, Regie: Sergej Bodrov) [ru/de]

Mittwoch, 22.04.2020, bis Montag, 27.04.2020
als Online-Stream (via OLAT)

Russisch mit deutschen Untertiteln

Die Filme werden im Rahmen der LV 612012 „Ausgewählte Bereiche des Films“ unter der Leitung von Dr. Eva Binder gezeigt und stehen jeweils von Montag bis Mittwoch als On-Demand Videos in OLAT zur Verfügung.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, dieses neue Streaming-Angebot des Russlandzentrums ebenfalls zu nutzen! Bitte schreiben Sie dazu ein E-Mail an MMag. Agnes Tauscher (agnes.tauscher@uibk.ac.at), um die Zugangsdaten zu erhalten.

eine Veranstaltungsreihe des Russlandzentrums und des Instituts für Slawistik

  Einladung zur Filmvorführung

ABGESAGT!
Ballettvorführung "Jewels" – Live aus dem Bolshoi-Theater in Moskau

Sonntag, 19.04.2020, 16.00 Uhr
Metropol Kino (Innstraße 5, 6020 Innsbruck)

Musik: Gabriel Fauré, Igor Strawinsky, Pjotr Iljitsch Tschaikowsky
Choreographie: George Balanchine

Zum 10. Mal in Folge präsentiert das Bolschoi-Ballett in der Saison 2019–20 die größten Klassiker – wiederaufgeführt von den aktuell meist gefeierten Choreografen und einigen der besten Tänzer der Welt, für ein exklusives Kino-Erlebnis.

eine Veranstaltung des Metropol Kino

  weitere Informationen

ABGESAGT und auf 17.10.2020 verschoben!
Internationale Aktion zur russischen Sprache "Тотальный диктант" [ru]

Samstag, 04.04.2018
Online-Diktat

Тотальный диктант – ежегодная образовательная акция в форме добровольного диктанта для всех желающих.
Цель акции – показать, что быть грамотным – важно для каждого человека; убедить, что заниматься русским языком нелегко, но увлекательно и полезно; объединить всех, кто умеет или хочет писать и говорить по-русски.
Тотальный диктант – общественный проект, который проводится силами активистов и волонтеров. Организатор акции – фонд "Тотальный диктант" (Новосибирск).

Текст Тотального диктанта каждый год специально для акции пишет известный писатель. Автор текста "Тотального диктанта"-2020 –Андрей Геласимов, автор романов "Жажда", "Степные боги", "Холод", "Роза ветров", лауреат литературной премии "Национальный бестселлер". Специально для акции он подготовит четыре части текста, посвященного основателю русской теоретической космонавтики Константину Циолковскому.

Участвовать в Тотальном диктанте может любой желающий, независимо от возраста, пола, образования, вероисповедания, профессии, семейного положения, интересов и политических взглядов.

Онлайн-диктант:
Трансляции будут доступны в 8:00, 11:00 и 14:00 по московскому времени. Вы можете подключиться к любому из этих эфиров и написать диктант в специальном окошке на сайте. Окончив работу, нажмите кнопку "Проверить". Через некоторое время оценка за онлайн-диктант появится в личном кабинете.
  Как зарегистрироваться на онлайн-диктант

  weitere Informationen
  Aktion auf Facebook

ABGESAGT!
Ballettvorführung "Romeo und Julia" – Live Aufzeichnung aus dem Bolshoi-Theater in Moskau

Sonntag, 29.03.2020, 16.00 Uhr
Metropol Kino (Innstraße 5, 6020 Innsbruck)

Musik: Sergei Prokofjew
Choreographie: Alexei Ratmansky
Libretto: Sergei Prokofjew, Sergei Radlov und Adrian Piotrovsky (nach William Shakespeare)

Zum 10. Mal in Folge präsentiert das Bolschoi-Ballett in der Saison 2019–20 die größten Klassiker – wiederaufgeführt von den aktuell meist gefeierten Choreografen und einigen der besten Tänzer der Welt, für ein exklusives Kino-Erlebnis.

eine Veranstaltung des Metropol Kino

  weitere Informationen

ABGESAGT!
Theaterproduktion"Katja Kabanowa" (Oper von Leoš Janáček, Text vom Komponisten nach dem Schauspiel "Das Gewitter" von Alexander N. Ostrowskij) [de]

Samstag, 21.03.2020, 19.00 Uhr (Premiere)
Freitag, 27.03.2020, 19.30 Uhr
Sonntag, 29.03.2020, 19.00 Uhr

Donnerstag, 02.04.2020, 19.30 Uhr
Sonntag, 19.04.2020, 19.00 Uhr
Donnerstag, 23.04., 19.30 Uhr
Samstag, 25.04.2020, 19.00 Uhr
Donnerstag, 07.05.2020, 19.30 Uhr
Freitag, 29.05.2020, 19.30 Uhr
Mittwoch, 03.06.2020, 19.30 Uhr
Freitag, 05.06.2020, 19.30 Uhr
Tiroler Landestheater (Rennweg 2, 6020 Innsbruck)

in deutscher Sprache mit deutschen Übertiteln

Einführung jeweils eine halbe Stunde vor Beginn der Vorstellung im Pausenfoyer

Nach "Jenufa", "Das schlaue Füchslein" und "Die Sache Makropulos" steht nun ein weiteres Meisterwerk des bedeutenden tschechischen Opernkomponisten Leoš Janáček auf dem Spielplan des Tiroler Landestheaters:
Die Oper "Katja Kabanowa" zeichnet sich durch ihre Klangschönheit und den lyrischen Einfallsreichtum aus und spielt im Russland der 1920er Jahre, direkt am Ufer der Wolga.
Die Titelfigur Katja Kabanowa ist gefangen in einer Ehe mit einem schwachen Mann, der unter dem Einfluss seiner despotischen Mutter steht und es zulässt, dass seine Frau ebenfalls von ihr tyrannisiert wird. Katja flüchtet sich in eine leidenschaftliche Affäre. Doch sie kann das Glück nicht genießen.
Gequält von Schuldgefühlen gesteht sie den Ehebruch und sieht als einzigen Ausweg den Freitod.

Mit dem Promo-Code "KatjaKabanowa" (ohne Leerzeichen) erhalten Sie 30% Ermäßigung auf den regulären Kartenpreis auf alle Termine außer die Premiere! Der Promo-Code gilt sowohl im Webshop als auch an der Kassa und im Aboservice im Haus der Musik.

eine Veranstaltung des Tiroler Landestheaters

  weitere Informationen

ABGESAGT!
Filmvorführung "Отель Белград" [Hotel Belgrad] (Russland, Serbien 2020, Regie: Konstantin Statskij) [ru]

Sonntag, 15.03.2020, 17.00 Uhr
Metropol Kino (Innstraße 5, 6020 Innsbruck)

Russisch ohne Untertitel

Паша – молодой сербский красавец-сердцеед – живёт в своё удовольствие. У него шикарный отель в Белграде и шикарный образ жизни. Но однажды случается казус: Павел случайно повредил новый экспонат коллекции галериста-мафиози. Компенсировать нанесённый ущерб Павлу придётся своей свободой – босс мафии хочет женить отельера на своей дочке. Подготовка к свадьбе в разгаре, но тут Паша встречает на улицах Белграда свою бывшую возлюбленную Дашу. Чувства вот-вот разгорятся с новой силой. Но у Даши – муж, а у Паши – тесть.

Pascha – ein junger serbischer hübscher Herzensbrecher – lebt zu seinem Vergnügen. Er hat ein schickes Hotel in Belgrad und einen schicken Lebensstil. Aber eines Tages kommt es zu einem Vorfall: Pavel beschädigt versehentlich ein neues Exponat in der Sammlung des Galeristen Mafiosi. Jetzt muss Pavel den Schaden mit seinem freien Leben kompensieren – indem er die Tochter des Mafiabosses heiratet. Die Vorbereitungen für die Hochzeit laufen auf Hochtouren, aber plötzlich trifft Pavel seine ehemalige Geliebte Dasha auf den Straßen von Belgrad. Die Gefühle werden mit neuer Kraft aufflammen. Aber Dasha hat einen Ehemann und Pascha hat einen Schwiegervater.

eine Veranstaltung des Metropol Kino

  weitere Informationen

Lehrveranstaltung „Konversation in russischer Sprache“ [ru]

Sommersemester 2020
jeweils Donnerstag, 17.15–18.45 Uhr (Beginn: 05.03.2020)
Russlandzentrum (Herzog-Friedrich-Straße 3, 1. Stock, 6020 Innsbruck)

Welche Themen beschäftigen Menschen in Russland und wie sieht ihr Alltag aus? Worüber dis­ku­tie­ren sie in den Medien, welche literarischen Texte lesen sie, welche Filme schauen sie? Und schließ­lich: Was sollte man über die russische Kultur wissen, damit man mitreden kann?
Wenn diese Fra­gen Ihr Interesse geweckt haben und Sie über Russischkenntnisse auf GERS-Niveau B1 ver­fügen, sollten Sie sich für unseren neuen Kon­ver­sationskurs mit Mag. Anna Dreher anmelden! Dieser wird als Lehrveranstaltung des Instituts für Slawistik angeboten.
Die Kursteilnehmer_innen werden über ausgewählte Themen anhand unterschiedlichster Aufgaben- und Frage­stel­lungen dis­­kutieren, wobei der Wortschatz themenspezifisch kontinuierlich erweitert wird.

Teilnahmevoraussetzungen
Alle Teilnehmer_innen: GERS-Niveau B1
Studierende der Slawistik (für die Anrechnung): BA-Slawistik: positiv absolviertes Pflichtmodul 4; BA-Lehramt: positiv absolviertes Pflichtmodul 7

Anmeldung bis zum 21.02.2020
Alle Teilnehmer_innen: per E-Mail an Agnes Tauscher (Agnes.Tauscher@uibk.ac.at)
Studierende: zusätzlich über LFU-Online (https://tinyurl.com/qtv5sad)

Voraussetzungen für eine Teilnahmebestätigung bzw. ein Zeugnis

  • Anwesenheitspflicht
  • aktive Mitarbeit
  • Kurzpräsentationen
  • mündliche Abschlussprüfung

  Informationsblatt
  Lehrzielkatalog

Ballettvorführung "Schwanensee" – Live aus dem Bolshoi-Theater in Moskau

Sonntag, 23.02.2020, 16.00 Uhr
Metropol Kino (Innstraße 5, 6020 Innsbruck)

Musik: Pjotr Iljitsch Tschaikowsky
Choreographie: Juri Grigorowitsch
Libretto: Juri Grigorowitsch

Zum 10. Mal in Folge präsentiert das Bolschoi-Ballett in der Saison 2019–20 die größten Klassiker – wiederaufgeführt von den aktuell meist gefeierten Choreografen und einigen der besten Tänzer der Welt, für ein exklusives Kino-Erlebnis.

eine Veranstaltung des Metropol Kino

  weitere Informationen

Filmvorführung "(Не)Идеальный мужчина" [(Not) Perfect Man] (Russland 2020, Regie: Marjus Vajsberg) [ru]

Sonntag, 02.02.2020, 17.00 Uhr
Metropol Kino (Innstraße 5, 6020 Innsbruck)

Russisch ohne Untertitel

Sveta ist ein junges hübsches Mädchen, das in ihrem Privatleben katastrophales Pech hat. Nach einem weiteren persönlichen Drama wechselt Sveta ihren Job – sie bekommt einen Job in einer Firma, die humanoide Roboter verkauft, die seit langem ein vertrauter Bestandteil des Lebens der Menschen sind. Diese Roboter sind in der Lage, die Bedürfnisse des Menschen zu erraten, sich an seine Bedürfnisse und Gewohnheiten anzupassen. Als bei einem der Roboter eine Fehlfunktion im Programm entdeckt wird, beschließen die Ladenbesitzer, die fehlerhafte Kopie abzuschreiben, aber Sveta überredet sie, den unglücklichen Roboter an sie zu verkaufen. Der Roboter zeigt sich als freundlich, einfühlsam und fürsorglich – es scheint, als hätte sich Sveta verliebt…

Света не удачлива в отношениях с противоположным полом. Расставшись с очередным парнем, девушка устраивается на работу в фирму по продаже роботов, реагирующих на характер человека, его желания, привычки и слабости. У одного из роботов находится дефект в программе. По инструкции его нужно вернуть производителю, однако Света уговаривает коллег продать его ей, так как влюбляется в него, принимая программный сбой в качестве проявление личности. Совместная жизнь с роботом начинает приводить к довольно-таки неожиданным последствиям.

eine Veranstaltung des Metropol Kino

  weitere Informationen

Antrittsvorlesung "Zum neuen Verhältnis von Religion, Gesellschaft und Politik: 'Das Ende des Endes' des Kalten Kriegs und seine Folgen" [de]

Donnerstag, 30.01.2020, 17.00 Uhr c.t.
Kaiser-Leopold-Saal (Katholisch-Theologische-Fakultät, Karl-Rahner-Platz 3, 2. Stock, 6020 Innsbruck)

Univ.-Prof.in Dr.in Kristina Stoeckl (Institut für Soziologie: Religionssoziologie und soziale und politische Theorie mit Schwerpunkt Russland und orthodoxes Christentum)

Programm

  • Begrüßung durch
    Rektor Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Tilmann Märk, Universität Innsbruck
    Dekan Univ.-Prof. Dr. Helmut Staubmann, Fakultät für Soziale und Politische Wissenschaften, Universität Innsbruck
  • Vortrag "Zum neuen Verhältnis von Religion, Gesellschaft und Politik: 'Das Ende des Endes' des Kalten Kriegs und seine Folgen"
    Univ.-Prof.in Dr.in Kristina Stoeckl

eine Veranstaltung der Fakultät für Soziale und Politische Wissenschaften

  Einladung zur Antrittsvorlesung

Ballettvorführung "Giselle" – Live aus dem Bolshoi-Theater in Moskau

Sonntag, 26.01.2020, 16.00 Uhr
Metropol Kino (Innstraße 5, 6020 Innsbruck)

Musik: Adolphe Adam
Choreographie: Alexei Ratmansky
Libretto: Théophile Gautier und Jean-Henry Saint-Georges

Zum 10. Mal in Folge präsentiert das Bolschoi-Ballett in der Saison 2019–20 die größten Klassiker – wiederaufgeführt von den aktuell meist gefeierten Choreografen und einigen der besten Tänzer der Welt, für ein exklusives Kino-Erlebnis.

eine Veranstaltung des Metropol Kino

  weitere Informationen

Informationsveranstaltung für Slawistik-Studierende "Studieren an der RGGU in Moskau" [de]

Mittwoch, 22.01.2020, 12.00 Uhr
Raum 4O406 (Medienraum, Geiwi-Turm, Innrain 52d, 4. Stock, 6020 Innsbruck)

Ksenia Eltsova (RGGU Moskau) und Wolfgang Stadler (Universität Innsbruck)

Vorstellung der Variante des Masterstudiums Slawistik, die den Erwerb eines Doppel-Degree der LFU Innsbruck und der Fakultät für Kulturwissenschaft der Moskauer RGGU ermöglicht

eine Veranstaltung des Instituts für Slawistik

  Einladung zur Informationsveranstaltung

Filmvorführung "Теснота" [Enge] (Russland 2017, Regie: Kantemir Balagov) [ru/en]

Dienstag, 21.01.2020, 19.00 Uhr
Russlandzentrum (Herzog-Friedrich-Straße 3, 1. Stock, 6020 Innsbruck)

Russisch mit englischen Untertiteln

eine Veranstaltung des Russlandzentrums und des Instituts für Slawistik (im Rahmen der Lehrveranstaltung 612041 "Erzählen in den audiovisuellen russischsprachigen Medien der Gegenwart")

  Einladung zur Filmvorführung

Gastvortrag "Zwischen subversiver Naivität und poetischer Sprachkunst: Tendenzen in der zeitgenössischen Literatur russisch-deutscher AutorInnen" [de]

Dienstag, 21.01.2020, 15.30 Uhr
Seminarraum 50109/3 (Verbindungstrakt Geiwi-Turm / Bruno-Sander-Haus, Innrain 52e, 1. Stock, 6020 Innsbruck)

Eva Hausbacher (Universität Salzburg)

Vortrag in deutscher Sprache
eine Veranstaltung des Instituts für Slawistik

  Einladung zum Vortrag

Gastvortrag "Социокультурные особенности Рунета [Soziokulturelle Besonderheiten des Runet]" [ru]

Dienstag, 21.01.2020, 13.45 Uhr
Raum 4O506 (Geiwi-Turm, Innrain 52d, 5. Stock, 6020 Innsbruck)

Ksenia Eltsova (RGGU Moskau)

Vortrag in russischer Sprache im Rahmen der Lehrveranstaltung "Sprachen lernen/lehren: Soll man Soziopragmatik unterrichten?"
eine Veranstaltung des Russlandzentrums und des Instituts für Slawistik

  Einladung zum Vortrag

Gastvortrag "'Intelligencija 2.0': Wie sich Bildungseliten in russischen Online-Medien neu formieren" [de]

Montag, 20.01.2020, 12.00 Uhr
Raum 4O406 (Medienraum, Geiwi-Turm, Innrain 52d, 4. Stock, 6020 Innsbruck)

Ksenia Eltsova (RGGU Moskau)

Vortrag in deutscher Sprache im Rahmen der Lehrveranstaltung "Medienanalyse"
eine Veranstaltung des Russlandzentrums und des Instituts für Slawistik

  Einladung zum Vortrag

Keynote "Was hielt das Habsburgerreich zusammen? Kultursprachen und Sprachkulturen als Kontaktzone" [de]

Donnerstag, 16.01.2020, 17.15 Uhr
Raum 50101/1 (Verbindungstrakt Geiwi-Turm / Bruno-Sander-Haus, Innrain 52e, 1. Stock, 6020 Innsbruck)

Ulrich Schmid (St. Gallen)

Vortrag in deutscher Sprache im Rahmen des 3. Workshops der DoktorandInnen des Doktoratskollegs Austrian Studies "Kontaktzonen in der Habsburgermonarchie und ihren Nachfolgestaaten" des Forschungsschwerpunkts "Kulturelle Begegnungen – Kulturelle Konflikte" 

  Einladung zum Doktoratskolleg

Vortrag "Die neue Lust an Sünde und Verbrechen. Russische Literatur während und nach der Perestrojka" [de]

Dienstag, 14.01.2020, 18.00 Uhr
Hörsaal 3 (Geiwi-Turm, Innrain 52e, EG, 6020 Innsbruck)

Andrea Zink (Institut für Slawistik)

Vortrag in deutscher Sprache im Rahmen der interdisziplinären Ringvorlesung "1989: Auf- und Umbrüche in Kunst und Wissenschaft"
eine Veranstaltungsreihe der Institute für Kunstgeschichte, Slawistik und Zeitgeschichte

  Einladung zum Vortrag 

Gastvortrag "Schlachtfeld Ivo Andrić. Fehllektüre und nationalistischer Missbrauch eines Schriftstellers" [de]

Montag, 13.01.2020, 17.15 Uhr
Seminarraum 52U109 (Geiwi-Turm, Innrain 52e, 1. UG, 6020 Innsbruck)

Miranda Jakiša (Universität Wien)

Vortrag in deutscher Sprache im Rahmen des Forschungskolloquiums "Geschichtswissenschaft in der Diskussion"
eine Veranstaltungsreihe des Instituts für Alte Geschichte und Altorientalistik, des Instituts für Geschichtswissenschaften und Europäische Ethnologie und des Instituts für Zeitgeschichte

  Einladung zum Vortrag

Vortrag "'Мы ждем перемен'. Endzeitvisionen, Aufbegehren und Aufbruch im spätsowjetischen Kino" [de]

Dienstag, 07.01.2020, 18.00 Uhr
Hörsaal 3 (Geiwi-Turm, Innrain 52e, EG, 6020 Innsbruck)

Eva Binder (Institut für Slawistik)

Vortrag in deutscher Sprache im Rahmen der interdisziplinären Ringvorlesung "1989: Auf- und Umbrüche in Kunst und Wissenschaft"
eine Veranstaltungsreihe der Institute für Kunstgeschichte, Slawistik und Zeitgeschichte

  Einladung zum Vortrag

Filmvorführung "Холоп" [Servant] (Russland 2019, Regie: Klim Šipenko) [ru]

Sonntag, 05.01.2020, 17.00 Uhr
Metropol Kino (Innstraße 5, 6020 Innsbruck)

Russisch ohne Untertitel

Durch das Geld seines Vaters verwöhnt, führt Grischa ein zügelloses Leben. Doch eines Tages ist die Geduld des Vaters vorbei – er beschließt, dem sorglosen Nachkommen eine Lektion zu erteilen. Nach Rücksprache mit einem Psychologen bereitet der Oligarchen-Papst ein ganz besonderes Schauspiel vor und hofft, in seinem Sohn etwas Gutes, Kluges, Ewiges zu wecken. So gerät Grigory in einen Unfall, der vom Team seines Vaters verursacht wurde, woraufhin er im 19. Jahrhundert in Russland aufwacht. Hier ist er „Major“ – ein Leibeigener. Harte Arbeit soll ihn zum Vertreter der „goldenen Jugend“ machen.

Избалованный до нельзя отцовскими деньгами, Гриша уверен в собственной безнаказанности, а потому не отказывает себе в эпатажных выходках. Но в один прекрасный день терпение родителя заканчивается – он решает проучить нерадивого отпрыска. Проконсультировавшись с психологом, папа-олигарх готовит целый спектакль, в надежде пробудить в сыне что-то доброе, светлое, вечное. Так, Григорий попадает в подстроенную отцовской командой аварию, после которой он просыпается в России XIX века. Здесь он – вчерашний «мажор» – холоп. Тяжёлый труд должен сделать из представителя «золотой молодёжи» человека.

eine Veranstaltung des Metropol Kino

  weitere Informationen


Nach oben scrollen