Weitere Fördermöglichkeiten

Den unterschiedlichen Fördergebern kommt im Wissenschaftsbetrieb eine zentrale Rolle zu. Viele Fördergeber, darunter auch die Europäische Kommission sowie der FWF, sprechen sich klar für Open Access aus und fordern Open Access von Forschenden ein.

FWF

Im Rahmen des FWF-Programmes „Selbstständige Publikationen“ fördert der FWF u.a. auch Open Access-Veröffentlichungen.  

Lesen Sie mehr. 

Im Rahmen des FWF-Programmes „Referierte Publikationen“ werden Veröffentlichungen gefördert, die aus FWF-Projekten (bis drei Jahre nach Projektende) hervorgehen. Bei folgenden Verlagen werden die Kosten zwischen dem FWF und den Verlagen direkt verrechnet:

Lesen Sie mehr.

EU

Für wissenschaftliche Publikationen mit Peer Review gilt in Horizon 2020 gemäß Artikel 29.2 des Grant Agreement eine Open-Access-Verpflichtung. Das bedeutet, dass diese Publikationen spätestens nach Ablauf der Sperrfrist für den/die LeserIn kostenlos online zur Verfügung gestellt werden müssen. Die Open-Access-Veröffentlichung von Publikationen ohne Peer Review ist erwünscht, aber freiwillig.  Die Kosten von Open-Access-Veröffentlichungen sind förderfähig, wenn sie während der Projektlaufzeit anfallen. 

Lesen Sie mehr.  

Förderung durch die EU für Gold Open Access-Publikationen für abgeschlossene FP7-Projekte

Über einen Post-Grant Piloten der Europäischen Kommission stehen 4 Millionen EURO für das Open Access-Publizieren in bereits abgeschlossenen FP-7-Projekten zur Verfügung. Voraussetzung: Ende des Projektes max. 2 Jahre

Detaillierte Information finden Sie in unserem Infoblatt!  

Jubiläumsfonds der Österreichischen Nationalbank

Die ÖNB vergibt im Rahmen des Projekt(antrage)s bis zu 2.500 für Druck- und Publikationskosten.

Auszug aus den Hinweisen zur Antragsstellung in Hinblick auf die Übernahme von Druck- und Publikationskosten:

  • um Projektergebnisse für weitere Forschungstätigkeiten zugänglich zu machen, unterstützt der Jubiläumsfonds die Dissemination der Forschungsergebnisse (Druckkostenbeihilfen, Übernahme von Open Access Gebühren u.s.w.). Printmedien, in denen die Forschungsergebnisse publiziert werden sollen, müssen über eine ISBN-Nummer verfügen
  • in sämtlichen Publikationen, welche aus dem Projekt stammen, ist auf die Unterstützung des Jubiläumsfonds hinzuweisen
  • Übernahmen für Druck- und Publikationskosten der Forschungsergebnisse sind mit € 2.500,– inkl. USt gedeckelt

Lesen Sie mehr.

Weiterführende Links

projekt.service.büro: https://www.uibk.ac.at/projektservice/index.html.de
Open Access-Bestimmungen verschiedener Fördergeber: http://www.sherpa.ac.uk/juliet/index.php 
Open Access-Policy des FWF: https://www.fwf.ac.at/de/forschungsfoerderung/open-access-policy/