Institut für Zivilrecht der Universität Innsbruck
Univ.-Prof. i.R. Dr. Heinz Barta

Publikationen


Lehrbücher

  1. An einer Neuauflage (10. Auflage) wird gearbeitet
  2. Zivilrecht. Grundriss und Einführung in das Rechtsdenken, 2 Bände (Wien, 20042, insgesamt 9. Auflage) – Online-Lehrbuch „Zivilrecht“ (2004), Adresse: http://www2.uibk.ac.at/zivilrecht/buch/
  3. Zivilrecht. Einführung und Grundriss. Unter Mitarbeit von: M. Ganner, P. Jordan, E. Singer (Wien, 2000; insgesamt 8. Auflage)
  4. Zivilrecht. Arbeitsbuch mit graphischen Darstellungen auf CD-ROM (Wien, 19997)
  5. Arbeitsbuch Zivilrecht. Mit Overheadfolien (Wien, 19986)
  6. Arbeitsbuch Zivilrecht. Mit Overheadfolien (Wien, 19965)
  7. Arbeitsbuch Zivilrecht. Mit Overheadfolien (Innsbruck, WS 19954)
  8. Arbeitsbuch Zivilrecht. Mit Overheadfolien (Innsbruck, SoSe 19953)
  9. arbeitsbuch. einführung ins bürgerliche recht (Innsbruck, WS 1993/942) – Mitautorin: Elisabeth Villotti
  10. arbeitsbuch. Einführung ins burgerliche recht (Innsbruck, WS 1992/93) – Mitautorin: Elisabeth Villotti

    Mitautor an der 2. Auflage des Lehrbuchs von Franz Gschnitzer:
  11. F. Gschnitzer: Allgemeiner Teil des bürgerlichen Rechts, 2. Aufl mit Ch. Faistenberger ua Mitautoren (Wien, 1991)
  12. F. Gschnitzer: Österr Schuldrecht BesT, 2. Aufl mit Ch. Faistenberger und B. Eccher (Wien, 1988)
  13. F. Gschnitzer: Österr Schuldrecht AllgT, 2. Aufl mit Ch. Faistenberger und B. Eccher (Wien, 1986)
  14. F. Gschnitzer: Österr Sachenrecht, 2. Aufl mit Ch. Faistenberger, G. Call und B. Eccher (Wien, 1985)

 

Monographien

  1. Medizinhaftung. Kann das historische Modell der gesetzlichen Unfallversicherung einer modernen Arzthaftung als Vorbild dienen? Eine historisch-aktuelle Ideenskizze (Innsbruck, 1995)
  2. Mitbestimmung und Wohnungseigentum. Gedanken zum österreichischen Defizit an wohnrechtlicher Mitbestimmung (ISW Linz, 1983)
  3. Kausalität im Sozialrecht: Entstehung und Funktion der sogenannten Theorie der wesentlichen Bedingungen. Analyse der grundlegenden Judikatur des Reichsversicherungsamtes in Unfallversicherungssachen (1884-1914); Der Weg von frühen zivilen, industriell/gewerblichen Haftpflichtrecht zur öffentlich rechtlichen Gefährdungshaftung der Arbeiter(unfall)versicherung, 2 Bände, XXXII, 1258 Seiten (Berlin, 1983)

 

Herausgeber der Reihe „Recht und Kultur“

Band 1: H. Barta/ Th. Mayer-Maly/ F. Raber (Hg), Lebend(ig)e Rechtsgeschichte. Beispiele antiker Rechtskulturen: Ägypten, Mesopotamien und Griechenland ((LIT Verlag, Wien/Münster, 2005)

Band 2: H. Barta/ Gertrud Kalchschmid (Hg), Die Patientenverfügung – Zwischen Selbstbestimmung und Paternalismus (LIT Verlag, Wien/Münster, 2005)

Band 3: Johanna Höltl, Die Lückenfüllungsregelungen der klassischen europäischen Kodifikationen. Zur Analogie im ALR, Code Civil und ABGB (LIT Verlag, Wien/Münster, 2005) – Vorwort von H. Barta

Band 4: Alexander Fritz, ….. (in Vorbereitung)

 

Mitautor und/oder Mitherausgeber

  1. H. Barta/ Gertrud Kalchschmid (Hg.), Die Patientenverfügung – Zwischen Selbstbestimmung und Paternalismus (Wien, 2005) – Band 2 der Reihe „Recht und Kultur“ (siehe eigene Rubrik)
  2. H. Barta/ Th. Mayer-Maly/ F. Raber (Hg.), Lebend(ig)e Rechtsgeschichte. Beispiele antiker Rechtskulturen: Ägypten, Mesopotamien und Griechenland (Wien, 2005) – Band 1 der Reihe „Recht und Kultur“ (siehe eigene Rubrik)
  3. H. Barta/ G. Pallaver/ G. Rossi/ G. Zucchini (Hg), Storia, Istituzioni e diritto in Carlo Antonio de Martini (1726-1800) (Trient, 2002)
  4. H. Barta/ G. Kern (Hg), Recht auf Gesundheit, Schriftenreihe Colloquium, Band 5 (Wien, 2002)
  5. H. Barta/ K. Weber (Hg), Rechtsfragen der Transplantationsmedizin in Europa (Wien, 2001)
  6. Margarte Havel/ Karin Fink/ H. Barta, Wohnungseigentum – Anspruch und Wirklichkeit, in: Konsumentenpolitisches Jahrbuch 1998-1999, S. 257-280, Band 24 der Reihe Verbraucherrecht und Verbraucherpolitik (Wien, 2000)
  7. Margarte Havel/ Karin Fink/H. Barta, Wohnungseigentum – Anspruch und Wirklichkeit: Entwicklung, Probleme, Lösungsstrategien, Band 21 der Reihe Verbraucherrecht, Verbraucherpolitik (Wien, 1999)
  8. Gabriele Hilber/ H. Barta, Der Belegarztvertrag. Eine rechtstatsächliche, rechtstogmatische und rechtspolitische Untersuchung. Mit Mustervertrag (Wien, 1999)
  9. H. Barta/ H. Schwamberger/ R. Staudinger, Medizinrecht für Gesundheitsberufe (Hall in Tirol 1999)
  10. H. Barta/ Gertrud Kalchschmit/ Ch. Kopetzki, Rechtspolitische Aspekte des Transplantationsrechts, RdM/ Recht der Medizin, Band 6 (Wien, 1999)
  11. H. Barta/ R. Palme/ W. Ingenhaeff (Hg.), Naturrecht und Privatrechtskodifikation, Martini -Colloquium-Tagungsband (Wien, 1999)
  12. H. Barta/ M. Ganner (Hg.), Alter, Recht und Gesellschaft. Rechtliche Rahmenbedingungen der Alten- und Pflegebetreuung – Ein Projekt des Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (Innsbruck, 1998) – Nachdruck 1999
  13. H. Barta/ M. Ganner (Hg.), Rechtliche Rahmenbedingungen der Alten- und Pflegebetreuung, Tagung an der Universität Innsbruck 15. bis 17. April 1998 (Innsbruck, 1998)
  14. H. Barta/ Elisabeth Grabner-Niel (Hg.), Wissenschaft und Verantwortlichkeit. Die Wissenschaft eine Gefahr für die Welt, (Wien, 1996)
  15. H. Barta/ W. Ernst/ H. Moser (Hg.), Wissenschaft und Verantwortlichkeit. Eine Veröffentlichung des Senatsarbeitskreises „Wissenschaft und Verantwortlichkeit“ an der Universität Innsbruck, Veröffentlichungen der Universität Innsbruck (Wien/ Innsbruck, 1994)
  16. H. Barta/ K. Kohlegger/ Viktoria Stadlmayer (Hg.), Franz Gschnitzer Lesebuch, Veröffentlichungen der Universität Innsbruck (Wien/ Innsbruck, 1993)
  17. H. Barta/ H. Keller (Hg.), Materialien zur Mietermitbestimmung (Linz, 1988)
  18. Ch. Faistenberger/ H. Barta/ G. Call, Kommentar zum Wohnungseigentumsgesetz (Wien, 1976)

Beiträge zu Sammelwerken

  1. Zum Ungang mit 'Rechtshollisionen' im archaischen Griechenland  –  Das Entstehen von 'intermunieirial-zwischenstaatlichen' Kollisionsrecht wohnend der Griechen Kolonsation (in Druck, 2006)
  2. Ma’at und Eunomia…, in: FS für Peter W. Haider zum 60. Geburtstag (in Druck, 2006)
  3. H. Barta/ Gertrud Kalchschmid, Die ‚Patientenverfügung’ in Europa – Plädoyer für eine europäische Lösung, in: Barta/ Kalchschmid (Hg), Die Patientenverfügung – Zwischen Selbstbestimmung und Paternalismus, S. 13-58, Band 2 der Reihe Recht und Kultur (Wien, 2005)
  4. H. Barta/ Gertrud Kalchschmid, Stellungnahme zum Entwurf eines Bundesgesetzes über Patienten-/ Patientinnenverfügungen (Patienten-/ Patientinnenverfügungen-Gesetz-PvG), in: Barta/ Kalchschmid (Hg), Die Patientenverfügung – Zwischen Selbstbestimmung und Paternalismus,S. 212-215, Band 2 der Reihe Recht und Kultur (Wien, 2005)
  5. Die Entstehung der Rechtskategorie ‚Zufall’. Zur Entwicklung des haftungsrechtlichen Zurechnungsinstrumentariums im antiken Griechenland und dessen Bedeutung für die europäische Rechtsentwicklung, in: Barta/Mayer-Maly/Raber (Hg), Lebend(ig)e Rechtsgeschichte. Beispiele antiker Rechtskulturen: Ägypten, Mesopotamien und Griechenland S. 16-115, Band 1 der Reihe „Recht und Kultur“ (Wien, 2005)
  6. H. Barta/ M. Ganner, Plädoyer für eine neue Rechtspolitik in Österreich, in: Dimmel/Schmee, Politische Kultur in Österreich 2000-2005, S. 199-209 (Wien, 2005)
  7. Zur juristischen Professionalisierung im alten Griechenland. Plädoyer für ein rechtshistorisches Umdenken, in: FS Rudolf Welser zum 65. Geburtstag (hg von Constanze Fischer-Czermak, Andreas Kletecka, Martin Schauer, Wolfgang Zankl), S. 27-54 (Wien, 2004)
  8. Rechtswissenschaft und Psychoanalyse. Rechtsdenken als Kulturarbeit, in: Ernst/ Walter (Hg), Psychoanalyse an der Universität, Band 1 Schriften der Innsbrucker Gesellschaft für Psychoanalyse, S. 7-77 (Wien, 2004)
  9. Legistische Entwicklungsmöglichkeiten im Bereich der Medizinhaftung, in: Aktuelle Entwicklungen im Schadenersatzrecht, hg. vom BMfm- Justiz, S. 101-126 (Wien, 2002) – Siehe auch Vorträge.
  10. Brauchen wir eine neue Medizinhaftung? In: Meggeneder/ Hengl (Hg), Der informierte Patient – Anspruch und Wirklichkeit, S. 31-55 (Linz, 2002) – Siehe auch Vorträge.
  11. Entwurf eines Bundes-Heimvertragsgesetzes (B-HeimVG), in: FS Kohlegger, Pro iustitia et scientia (hg von Kurt Ebert), S. 27-42 (Wien, 2001)
  12. Do we need a European medical liability?, in: Brand/ Strempel (Hg), Soziologie des Rechts, Festschrift für Erhard Blankenburg zum 60. Geburtstag, Schriften der Vereinigung für Rechtssoziologie, Band 24, S. 257-268 (Baden-Baden, 1998)
  13. Alpbacher Thesen für eine neue Medizinhaftung, in: Europäisches Forum Alpbach 1996, Das Normale und das Pathologische – Was ist gesund? S. 178-191 (1997)
  14. Kann das Modell der gesetzlichen Unfallversicherung einer modernen Arzthaftung als Vorbild dienen?, in: Festschrift Gitter (1995)
  15. Interdisziplinarität und Verantwortlichkeit in der Rechtswissenschaft. Gedanken anläßlich des Symposiums "Interdisziplinarität in der Stadt-Bau-Planung", in: Festschrift Uhl (1994)
  16. Mitbestimmung im Wohnungsbau, in:, Junges Wohnen in Salzburg -Fakten, Ansichten, Perspektiven 111 (1990)
  17. Die Genossenschaft ist tot, in: Sonderdruck „einfach bauen“, 1986 und in: WISO-Sonderdruck, Heft 10, Mai 1986
  18. Festgabe für Arnold Herdlitczka zu seinem 75. Geburtstag, ‘Stillschweigender’ Kauf auf Borg? Zur Auslegung des § 1063 ABGB (W.Fink, München/Salzburg, 1972)

 

Gesetzesvorschläge

  • MedHG
  •  
  • TPG
  • Patientenverfügung

 

Beiträge in Fachzeitschriften (Entschädigungsbeschsprechungen eingeschlossen)

  1. Barta/Kalchschmid, Die „Patientenverfügung“ in Europa, in: Wiener klinische Wochenschrift, Heft 13/2004 (S. 442 ff)
  2. Platons Plädoyer für Gesetzespräambeln. Dargestellt anhand der Arzt-Patient-Beziehung, in: Juridikum, Nr. 4/2003, S. 214 -...
  3. Rechtsdenken und Organtransplantation – Rechtliche Rahmenbedingungen der Transplantationsmedizin, in: Köchler (Hg), Transplantationsmedizin und personale Identität, S. 89-102 (Frankfurt/Main, 2001)
  4. Verschuldensunabhängige Medizinhaftung, in: Die Grüne Alternative, Mitteilungsblatt der Grünen Alternative und der Grünen Bildungswerkstatt 11/2001, S. 4
  5. Barta/Ganner, Rechtspolitische und legistische Gründe für ein bundeseinheitliches Heimvertragsgesetz (B-HeimVG), in: Soziale Sicherheit (SozSi), Fachzeitschrift der österreichischen Sozialversicherung 6/2000, S. 593 - ...
  6. Barta/Mentschl, Wer darf die Wohnungseigentümerversammlung einberufen? – Zugleich: Überlegungen zum Umlaufbeschluss, in: immolex 1/2000, S. 14 - ...
  7. Was könnte ein Bundes-Pflegeheimgesetz leisten?, gemeinsam mit M. Ganner, Soziale Sicherheit 10/1999, S. ... - ...
  8. Medizinhaftung und Mediation, in: Jahrbuch für Rechts- und Kriminalsoziologie 1999, S. ... - ...
  9. Brauchen wir einen Katalog von Persönlichkeitsrechten für alte Menschen, gemeinsam mit M. Ganner, in: JAP 4 1998/99, S. ... - ....
  10. Zur Haftung der Mitglieder von Ethikkommissionen, gemeinsam mit G. Kalchschmid, in: Soziale Sicherheit 5/1998, S. ... - ...
  11. Überlegungen zum Heimvertrag, gemeinsam mit M. Ganner, in: JRP 1/1998
  12. Zur Auflösung des Altenheimvertrags durch den Heimträger, gemeinsam mit M. Ganner, in: wobl 4/1998
  13. Zum Recht auf Einsicht in die Krankengeschichte in der Psychiatrie, gemeinsam mit G. Kalchschmid, in: RdM 2/1998, ....
  14. Betreuung und Wohnen im Alter, gemeinsam mit M. Ganner, in: JRP 2/1997
  15. Grazer Thesen für eine neue Medizinhaftung. – 10. Versicherungswissenschaftliches Symposion, November 1996 in Graz, in: die Versicherungsrundschau 1-2/97, S. 14-23.
  16. Überlegungen zum Medizinhaftungsrecht, in: Studien aus dem Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Sozialrecht, Band 17 (1997)
  17. Zur umstrittenen Haftung der Wohnungseigentümergemeinschaft und der Ausfallshaftung der einzelnen Wohnungseigentümer für „Hausschulden“ nach § 13c WEG (sowie zur Bedeutung der §§ 1409 f ABGB), gemeinsam mit J. Mentschl, in: immolex, 9/97, S. 249
  18. Finanzierungsmodell einer neuen Medizinhaftung, gemeinsam mit W. Hengl, in:Juridikum 2/1996
  19. Die Vorausschau: Mittel zur Kontrolle des Verwalters, gemeinsam mit J. Mentschl, in: GdW-Informationen, Nr 5/1996
  20. Punktation für einen Gesetzentwurf betreffend die Haftung für Behandlungsschäden, in: JRP 1996, Heft 1.
  21. Von der Arzt- zur Medizinhaftung, in: Erziehung heute e.h., Heft 4, 1995, S. 33 ff und JAP1995/96 Nr. 4
  22. Verursacherprinzip und Umwelthaftung. Nichtstun oder was?, in: Juridikum, Nr 5/1995, S. 12 ff
  23. Rechtslage: eigentumsfeindlich, unsozial, gemeinsam mit J. Mentschl, in: GdW-Informationen, Nr 4/1995
  24. Überlegungen zur künftigen Verwaltungsorganisation auf der Wohnungseigentums-Liegenschaft, gemeinsam mit J. Mentschl, in: GdW-Informationen, Nr 4/1995
  25. „Experten“ meinen, Wohnungseigentümer sollen weiterhin für bestimmte „Haus‑“Schulden anderer Wohnungseigentümer haften, gemeinsam mit J. Mentschl, in: GdW-Informationen, Nr 3/1995
  26. Initiative zur erneuten Änderung des Wohnungseigentumsrechtes, gemeinsam mit J. Mentschl, in: GdW-Informationen, Juli 1994, Redaktionelle Beilage, und in: JRP, Heft 1, 1995, S. 22 ff
  27. Gerechtigkeitsüberlegungen in der Legistik und ihr Zusammenhang mit der Akzeptanz von Recht. Oder: Warum man für das Recht auch kämpfen muß, in: GdW-Informationen, Feber 1994, Redaktionelle Beilage
  28. Keimel & Co als Totengräber der Idee des Wohnungseigentums – Zur sog „Solidarhaftung“ von Wohnungseigentümern nach dem 3. – Wohnrechtsänderungsgesetz (§ 13c WEG), in: GdW-Informationen, Dezember 1993, Redaktionelle Beilage
  29. Zur Rechtskultur des Wohnens, in: GdW-Informationen 1989/90, Redaktionelle Beilage
  30. Gedanken zur Reform des Wohnungseigentumsgesetzes 1975, in: Wohnrechtliche Blätter 1989, 57 ff (gemeinsam mit G. Call und Ch. Faistenberger)
  31. Der Mieterbeauftragte, in: Wohnrechtliche Blätter 1989, 105 ff (gemeinsam mit J. Tschütscher)
  32. Mietermitbestimmung – wie soll es weitergehen?, in: Der Mieter, Nr 3/87, S. 4 f
  33. Materialien zur Mietermitbestimmung, in: WISO-Sonderdruck, Heft 16, April 1988, S. 459 f
  34. Erwiderung auf die Rezension meiner Habilitationsschrift „Kausalität im Sozialrecht“ durch H. Schwampe (ZfVersWiss, 1984, S 594), in: ZfVersWiss, 1985, Heft 2/3, S. 76 ff
  35. Kausalität im Sozialrecht, Vortrag am 22.2.1984 (Wiener Juristische Gesellschaft), in: ÖJZ 1984, S. 295-297
  36. Zur „Anmerkung der Einräumung von Wohnungseigentum“ nach § 24a Abs 2 und 3 WEG, in: GdW-Informationen, April 1984
  37. Kritische Überlegungen zur Organisationsstruktur der Wohnungseigentumsgemeinschaft, in: GdW-Informationen, Redaktionelle Beilage, Juni 1983
  38. Stellungnahme zum Entwurf eines Bundesgesetzes über die Sozialgerichtsbarkeit (Sozialgerichtsgesetz) für die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Innsbruck, Feber 1982
  39. Vor 100 Jahren: Neue Wege in der Sozialpolitik, in: Zukunft, Jänner 1982, S. 36 ff
  40. 100 Jahre Kaiserliche Botschaft, in: öSoSi 1981, S. 557 ff
  41. Ein Partizipationsmodell für alle Wohnformen, gemeinsam mit G. Call, in: Wohnbau, Heft 11 und 12/1981, S. 58 f und 62
  42. Novellierungsvorschlag zum WEG 1975 – Energiesparmaßnahmen, gemeinsam mit G. Call, in: GdW-Informationen, November 1981, S 3 f
  43. Gemeinsames Partizipationsmodell im Wohnungsgemeinnützigkeits-, Miet- und Wohnungseigentumsrecht für den Bereich der Verwaltung fertiggestellter Häuser, gemeinsam mit G. Call, in: GdW-Informationen, November 1981, S 1 ff
  44. Selbstverwaltung auch im Miethaus möglich, gemeinsam mit Ch. Faistenberger und G. Call, in: Die Furche, 19.8.1981, S. 4
  45. Verbesserung von Lebenschancen durch Unfallversicherung, gemeinsam mit B. Eccher, in: öRdA 1981, S. 95 ff
  46. Wohnen in der Demokratie, gemeinsam mit Ch. Faistenberger und G. Call, in: Zukunft, November 1980, S.17 ff
  47. Gedanken zur Mietrechtsreform, Teilkonzept für Altbauten, gemeinsam mit Ch. Faistenberger und G. Call, in: ÖJZ 1980, S. 485 ff
  48. Mietenreform: Teilkonzept für Altbauten, gemeinsam mit Ch. Faistenberger und G. Call, in: „Der Staatsbürger“ 1980, Folge 17, S 1 f, Folge 18, S 3, Folge 19, S. 2
  49. Wer beruft die Wohnungseigentümerversammlung ein?, in: GdW-Informationen, Sonderausgabe „Einladung zur WE-Versammlung“, 1979, Nr 2a
  50. Wortmeldung am ÖJT 1976 Innsbruck, in: Das Recht des modernen Wohnens, Band II, 2. Teil, Abteilung Wohnrecht, S. 89 f
  51. Tagungsbericht – Methoden des Sozialrechtsvergleichs, in: ÖRdA 1976, 333 f und in: Zeitschrift für Sozialreform 1977, S. 319 ff und in: öSoSi 1976, Nr 11, S 574 und in: Schweizerische Zeitschrift für Sozialversicherung 1977, Heft 1, S. 75 ff
  52. Einige Fragen der Arbeitskollegenhaftung, gemeinsam mit B. Eccher, in: ZAS 1977, S. 8 ff
  53. Keine juristische ohne medizinische Kausalität bei Krankheit und Unfall, in: ZAS 1974, S. 83 ff
  54. Neuerungen im Familienrecht, in: AEP-Informationen 1974, Nr 2, S 3 ff und ebendort Nr 4, S. 3 ff
  55. E-Bespr: OLG Wien 28.7.1972, 20 R 116/72, in: ZAS 1974, S. 24 ff (... - ...)
  56. Politikwissenschaft in Innsbruck, in: Unipress, Sondernummer 1973, Politologie kurz vor Besetzung
  57. Gedanken zum Unfallbegriff, in: ZAS 1973, S 170 ff
  58. E-Bespr: OLG Wien vom 2.7.1970, 16 R 85/70, in: ZAS 1973, S. 68 ff (... - ...)
  59. Rechtswissenschaft als Sozialwissenschaft, in: Neue freie Unipress, Nov/Dez 1973, Nr 2, S 15 f
  60. Arbeitsunfall auf der Dienstreise, in: Der Staatsbürger 1970, Folge 20, S. 2 f
  61. E-Bespr: OLG Wien vom 13.2.1968, 15 R 205/68, in ZAS 1970, S. 190 ff (... -...)
  62. Schnee, Lifte und Recht, in: Tiroler Wirtschaftsbund 1970, S. 14
  63. Wenn die Straße schuld ist ..., in: Tiroler Wirtschaftsbund 1969, S. 10
  64. Die Testierform des nach § 1 (2) EntmO beschränkt Entmündigten, in: Juristische Blätter 1969, S. 325 ff
  65. Bibliograpie der Veröffentlichungen von Franz Gschnitzer, gemeinsam mit G. Call und S. Sergo, in: Gedenkschrift Franz Gschnitzer 1969, S. 493

Originalbeiträge in ausländischen Zeitschriften

  1. Münchner Überlegungen für eine neue Medizinhaftung, in: Archivum Iuridicum Cracoviense, Vol. XXIX-XXX, 1996-1997, 159 - ...
  2. Münchner Überlegungen für eine neue Medizinhaftung, in: Zbornik Pravnog Fakulteta Sveučilišta u Rijeci 18/Teil 2, (1997), S. 443-472
  3. Recht, Gesellschaft und Verantwortlichkeit am Ende der „Moderne“, in: LJZ, Heft 4, Oktober 1994, S. 146 - ...
  4. Tenants’ Participation in Austria, part II, in: International Information (IUT), 4/90, S. ...
  5. The Austrian concept of Tenants’ participation, in: International Information (IUT), 3/90, S...
  6. Zivilrecht gestern, heute, morgen, in: Archivum Iuridicum Cracoviense, Vol. XXIII, 1990, 19 - ...

Publikationen in Printmedien

  1. Medizinhaftung: Zwischen Krankjammern und notwendiger Reform. Diskussion zur verschuldensunabhängigen Haftpflichtversicherung im medizinischen Bereich, in: Ärztewoche, Nr 42, 29.11.1995, S. 18.
  2. Vorbild ist die gesetzliche Unfallversicherung. Ein neues Modell zur Arzthaftung wird interministeriell diskutiert, in: Ärztewoche, Nr 40, 15.11.1995, S. 8.
  3. Patient meist chancenlos, in: Tiroler Tageszeitung, 31.10./1.11.1995, S. 3
  4. Zur Rechtskultur des Bauens und Wohnens, in: Vorarlberger Nachrichten, 7./8.4.1990, S...
  5. Partizipationsmodell im Mietrecht für Altbauten, gemeinsam mit Ch. Faistenberger und G. Call, in: Tiroler Tageszeitung 30./31.5.1981, Nr 124, S. 4  

Vorworte und Stellungnahmen

  1. Vorwort zu Johanna Höltl ....
  2. Batra/ Gertrude Kalchschmid, ... in: Barta/ G. Kalchschmid (Hg), Die Patientenverfügung.... (2005), ....
  3. H. Barta/ K. Henning, Stellungnahme zum Entwurf einer Fortpflanzungsmedizingesetz-Novelle 2004 (FMedGNov2004): JMZ 3.5097 614-I.1/ 2003
  4. Vorwort zu E. S. Hohmann, Das Transplantationswesen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Unter Einbeziehung ethischer und rechtspolitischer Aspekte (Frankfurt/Main, 2003), Seiten 7-10
  5. Vorwort zu Gertrud St. Kalchschmid, Die Organtransplantation. Überlegungen de lege lata und de lege ferenda (Wien, 1997), Seiten 3-6
  6. Vorwort zu B. Schmidhammer, Der Liefervertrag. (Wien, 1992), Seiten 15 - ...

 

Buchbesprechungen

  1. Johannes W. Pichler, Internationale Entwicklungen in den Patientenrechten, Schriften zur Rechtspolitik, Bd. 4 (Böhlau, Wien/Köln/Weimar, 1992), in: ... Ethica ....
  2. Christopher D. Stone, Umwelt vor Gericht. Die Eigenrechte der Natur, in: LJZ, Heft 4, Oktober 1994, S. 166 f
  3. Michael Walzer, Sphären der Gerechtigkeit: ein Plädoyer für Pluralität und Gleichheit, in: LJZ, Heft 4, Oktober 1994, S. 163 ff
  4. Gerold Hoop, Kodifikationsgeschichtliche Zusammenhänge des Abtretungsverbots, in: LJZ, Heft 2, Mai 1994, S. 102 ff
  5. Marie-Theres Frick, Persönlichkeitsrechte, in: LJZ, Heft 4, Dezember 1991, S. 146 ff
  6. Uwe Wesel, Juristische Weltkunde (1984), in: öRdA 1986, Nr 3, S 262 f, und in: Rote Robe, Zeitung der Liste Kritischer JuristInnen, Heft 1, WS 84/85, und in: Soziale Sicherheit 19 85, Nr 3, und in: Kriminalsoziologische Bibliographie, 1985, Heft 46.
  7. Gerhard Oberkofler, Studien zur Rechtsgeschichte, in: Zukunft, 1986, Heft 5, S 47 und in: Rechtshistorische Reihe, Bd 33, und in: Soziale Sicherheit 1985, Nr 7/8, und in: Aufklärung – Vormärz – Revolution, 5. Band, 1985, S. 104 ff
  8. Gerhard Botz, Karl R. Stadler, Josef Weidenholzer, Festschrift für Oswin Martinek zum 60. Geburtstag, Perspektiven und Tendenzen in der Sozialpolitik, in: WISO, Nr 3/4, Dezember 1986, S. 93-95
  9. J. Bohning, Architektur zwischen Kunst und Funktionalismus, in: Zukunft 1985, Heft 7/8, S. 63
  10. E. Hansen/M. Heisig/St. Leibfried/F. Tennstedt, Seit über einem Jahrhundert verschüttete Alkternativen in der Sozialpolitik, in: akzente, 1984, Heft 7/8, S. 23 f
  11. D. Sauter, Ausgewählte Probleme des Sukzessivlieferungsvertrages, Diss Zürich 1982, in: Zeitschrift für Rechtsvergleichung, 1984, Heft 1, S. 72 f
  12. F. Tennstedt, Vom Proleten zum Industriearbeiter, Köln 1982, in: SoSi 1984, Nr 6, S 295 und in: Zukunft, 1984, Heft 7/8, S. 62
  13. P. Sulzer/P. Hübner/R. Schneider/J. Lecour/N. Haustein/K. Müller/R. Wilzcek, Lernen durch Selberbauen, in: Unipress, C F Müller-Verlag, Karlsruhe, 1983
  14. Emmerich Talos, Staatliche Sozialpolitik in Österreich, in: Zukunft, Heft 5, S. 45
  15. Methodische Probleme des Sozialrechtsvergleichs, Band 1 der Schriftenreihe der Projektgruppe für Internationales und Vergleichendes Sozialrecht der Max-Planck-Gesellschaft, in: öSoSi 1978, S. 281 f
  16. W. Zöllner, Aussperrung und arbeitskampfrechtliche Parität, in: ZAS 1977, S. 159
  17. Dimitrios Travlos-Tzanetatos, Die Regelungsbefugnis der Betriebspartner und ihre Grenzen zum Einzelarbeitsverhältnis, in: ZAS 1975, S. 75 ff
  18. Eckart Bulla, Der Dienst- und Arbeitsunfall als Institut des Allgemeinen Verwaltungsrechts, in: ZAS 1972, S. 78 f

Wissenschaftliche Projekte

  1. Projekt betreffen die Weiterentwicklungdes Online-Lehrbuchs Zivilrecht – gemeinsam mit Helmut Lichtmannegger
  2. Rechtliche Rahmenbedingungen der Alten- und Pflegebetreuung (…von- bis…); gemeinsam mit Michael Ganner
  3. Zivilrechtliche Aspekte der Altenbetreuung und Pflege (Mai 2001 bis November 2002); gemeinsam mit Michael Ganner

Vortragstätigkeit / Seminare / Tagungen / Buchvorstellung

  1. 2005: Lebend(ig)e Rechtsgeschichte
  2. 2005: Junge Uni
  3. 2005: Die Macht der Bilder
  4. 2005: Buchvorstellung  „Patienenverfügung"
  5. Europa und griechisches Recht (Allgemeine Einleitung + Die Entstehung der Rechtskategorie ‚Zufall’), Vortrag im Rahmen der Tagung „Lebend(ig)e Rechtsgeschichte“, 7./8.10.2004, Universität Innsbruck (Veranstalter: Inst. für Zivilrecht und Inst. für Römisches Recht)
  6. Zum Ursprung des europäischen Rechts im antiken Griechenland. Dargestellt anhand der Entwicklung der Haftungsvoraussetzungen, Vortrag gehalten vor der Tiroler Philologischen Gesellschaft, Mittwoch, 24.11. 2004, 19.30 Uhr, Seminarraum des Instituts für Zivilrecht
  7. Medizinhaftung – Kann das historische Modell der gesetzlichen Unfallversicherung einer modernen Arzthaftung als Vorbild dienen?, Vortrag im Rahmen der Tagung anlässlich 10 Jahre Patientenvertretung in der Steiermark, Graz, 4.10. 2002
  8. Legistische Entwicklungsmöglichkeiten im Bereich der Medizinhaftung, Vortrag im Rahmen der Österreichischen Richterwoche 13.-17. Mai 2002: Aktuelle Entwicklungen im Schadenersatzrecht, vom BMf. Justiz, Kufstein, S. 101-126
  9. Juristische Aspekte in der Handhabung bei beruflich bedingten Konflikten, im Rahmen der Arbeitstagung des Berufsethischen Gremiums des ÖBVP, Salzburg, 13. und 14. April 2002
  10. Psychoanalyse und Rechtswissenschaft, Vortrag im Rahmen der Tagung Psychoanalyse an der Universität, veranstaltet von der Gesellschaft für Psychoanalyse Innsbruck-Brixen, 13. und 14. Dezember 2001
  11. Podiumsdiskussion, Herrschaft des Marktes – Abschied vom Sozialstaat?, veranstaltet vom Institut für Politikwissenschaft der Universität Innsbruck, 15.11.2001
  12. Pressekonferenz: Vorstellung der Punktation für ein „Tiroler Betreuungs- und Pflegegesetz“, 24.7.2001, Innsbruck
  13. Brauchen wir eine neue Medizinhaftung? Vortrag im Rahmen der Tagung „Der informierte Patient – Anspruch und Wirklichkeit“, veranstaltet von der „Kooperationsplattform Forschung & Lehre“ OÖGKK, 12. und 13.6. 2001, Congress Centrum Alpbach
  14. Fehler aus der Sicht des Gerichtsmediziners. Vortrag im Rahmen der 2. Qualitätsmanagement-Tagung des BSV und EDI-Roundtable zum Qualitätsmanagement (KVG-Roundtable) am 9.-10. April 2001 im Kultur- und Kongresszentrum Luzern/ Schweiz
  15. Medizinrechtliche Tagung „Recht auf Gesundheit“, veranstaltet vom Institut für Zivilrecht und der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Innsbruck, 28.5.2001
  16. Leitung eines rechtspolitischen Arbeitskreises in Sachen Altenrecht, 28.2. 2001, Arbeiterkammer Tirol
  17. Strahlentherapie zwischen Ethik und Recht, Vortrag im Rahmen des 9. Alpbacher Seminars für Radio-Onkologie, 25.-27.1. 2001, Alpbach
  18. Das Heimvertragsgesetz, Interview für die Broschüre „Alter macht Sinn“ von Bärbel Stabentheiner/Hardy Ess, Dezember 2000
  19. Karl Anton von Martinis bleibende Bedeutung für die Rechtswissenschaft, Vortrag im Rahmen des 2. Europäischen Martini-Colloquiums „Geschichte, Institutionen und Recht bei Karl Anton von Martini (1726-1800), 18. und 19.10. 2000, Trient
  20. Braucht Österreich ein Transplantationsgesetz? – Medizin und moderne Gesellschaft, Vortrag im Rahmen der Tagung: Rechtsfragen der Transplantationsmedizin in Europa. Organtransplantation zwischen rechtlicher Bindung und gesellschaftlichem Konsens. Veranstaltet gemeinsam mit Prof. Weber/ ÖffR und TILAK; 9.10. 2000, Universität Innsbruck.
  21. Round Table zur „Verschuldensunabhängigen Medizinhaftung“, veranstaltet vom Grünen Klub im Parlament, 19.5. 2000, Parlament Wien
  22. Heimvertragsgesetz, Pressekonferenz im Haus des Pensionistenverbandes Österreichs, 3.4. 2000, Wien.
  23. Enquete des Landes Oberösterreich: „Krankenhaus neu – oberösterreichische Spitalsreform“, Aufarbeitung der Fragen rund um die Vorfälle in Freistadt, 29.3. 2000, Landhaus Linz
  24. Rechtliche Rahmenbedingungen der Alten- und Pflegebetreuung, Vortrag mit anschließender Diskussion, veranstaltet von der Vorarlberger Juristischen Gesellschaft,
    16.3. 2000, Landhaus Bregenz.
  25. Zu den rechtlichen Rahmenbedingungen in der Transplantationsmedizin, Vortrag im Rahmen der Tagung „Transplantationsmedizin und personale Identität. Ethische, medizinische, rechtliche und theologische Aspekte der Organverpflanzung“, veranstaltet vom Institut für Philosophie in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Wissenschaft und Verantwortlichkeit an der Universität Innsbruck, 15.3. 2000.
  26. Tiroler Zukunfts- und Umweltgespräche: „Haftung nach medizinischen Kunstfehlern“, gemeinsam mit Univ.-Prof.Dr. Kurt Grünewald / Gesundheits- und Wissenschaftssprecher der GRÜNEN, 6. Dezember 1999 im Alten Landhaus, veranstaltet von „Die GRÜNE Alternative Tirol“
  27. Referat zur Eröffnung des neuen Büros der Zentrale des Vereins für Sachwalterschaft und Patientenanwaltschaft (24. Juni 1999, Wien)
  28. Der lange Weg zum Heimgesetz, Interview, in: infoEXTRA, Juni 1999
  29. Rechtliche Rahmenbedingungen der Alten- und Pflegebetreuung, Vortrag auf Einladung der Kärntner Juristischen Gesellschaft am 10.6.1999 in Klagenfurt
  30. Workshop „Alter, Recht und Gesellschaft“, Wien, 17. Mai 1999, Veranstalter: Bundesministerium für Umwelt, Jugend und Familie
  31. ALR und WGGB, Vortrag im Rahmen des „Martini Colloquiums“ (200 Jahre Westgalizisches Gesetzbuch), 24.-26. Juni 1998 auf der Weiherburg in Innsbruck.
  32. Rechtspolitische Überlegungen zur Alten- und Pflegebetreuung, Vortrag im Rahmen der Tagung „Rechtliche Rahmenbedingungen der Alten- und Pflegebetreuung“, 15.-17. April 1998, Innsbruck.
  33. Unfallversicherung und (neue) Medizinhaftung, Vortrag beim 3. Internationalen Kongreß über Medizinisch-rechtliche Aspekte von Arbeitsunfällen, München, 10.-12. März 1997veröffentlicht in: 3. Internationalen Kongreß über Medizinisch-rechtliche Aspekte von Arbeitsunfällen, Band III: Entschädigung, hg vom Hauptverband der gewerblichen Berufsgenossenschaften (HVBG), 1999
  34. Brauchen wir eine neue Medizinhaftung?, Vortrag in der Vorarlberger Juristischen Gesellschaft am Donnerstag, 25.9.1997
  35. Das Mediationsmodell am Beispiel der Medizinhaftung, Vortrag am 21. September 1997 im Rahmen des 2. Internationalen Klagenfurter Symposions (18.-21. September 1997), Die Welt der Mediation. Mediation und Konfliktregelung in der Praxis.
  36. Teilnahme an der Podiumsdiskussion - Panel Discussion „Ethics and Law“ im Rahmen des 1st International Congress on „Computer in the areas of Integrated head and spine surgery 1997. Medicine Technology Society“ in Linz, Mittwoch, 7.9.1997
  37. Grazer Thesen für eine neue Medizinhaftung. Vortrag im Rahmen des 10. Versicherungswissenschaftlichen Symposions, November 1996 in Graz.
  38. Überlegungen für eine neue Medizinhaftung, Vortrag im Rahmen des Wissenschaftlichen Colloquiums am 7. und 8. Oktober 1996 in München, Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Sozialrecht, über Arzthaftung – „Patientenversicherung“ – Versicherungsschutz im Gesundheitssektor
  39. Europäisches Forum Alpbach August 1996: Das Normale und das Pathologische – Was ist gesund? Seminarleitung (gemeinsam mit Peter H. Berczeller/New York, Johannes G. Meran/Hannover und Viktor Pickl/Wien): Die Beziehung Arzt und Patient, ein Problem für Gesellschaft und Recht a) Alpbacher Thesen zur Medizinhaftung und b) Paternalismus versus Autonomie in der Arzt-Patient-Beziehung
  40. Symposium: Das Land der vielen Grenzen. Denkanstöße und Passagen – Österreich und seine Nachbarn, veranstaltet von der Abteilung Gesellschaft, Bildung und Wissenschaft im Programm Ö1 und der Diplomatischen Akademie, Mittwoch, 5. Juni 1996, 10 - 18 Uhr, Diplomatische Akademie, Festsaal, Favoritenstr. 15, 1040 Wien. Mit Beiträgen von Lothar Baier, Heinz Barta, Rudolf Brettschneider, Erhard Busek, György Dalos, Mizo Jezernik, Georg Kreis, Miroslav, Kunstát, Bruno Luverà, Gabriele Matzner-Holzer, Egon Matzner, Sonja Puntscher-Riekmann und Martin Simecka.
  41. (Neue) Medizinhaftung, Vortrag im Rahmen der Jahrestagung der Vereinigung für Rechtssoziologie („Recht und Medien“) am 4.5.1996 in Bonn
  42. „Ärztehaftung in Österreich – Realität und Perspektiven“. Podiumsdiskussion in Wien auf Einladung der Arbeiterkammer Wien im Rahmen des Gesundheitstages, 23.1.1996. Am Podium noch anwesend: Dr. Souhrada (Hauptverband der Österr. Sozialversicherungsträger), Dr. Füszl (BMfGuK), DDr. Lakomy (Patientenanwältin Kärnten), Dr. Mahn (Ärztekammer Wien), Dr. Rauscher (BMfJ), Dr. Flemmich (AK Wien), Dr. Pickl (Patientenanwalt Wien)
  43. Podiumsdiskussion im Rahmen der Generalversammlung des Forums österr. Wissenschaftler für Umweltschutz, am 24. November 1995 in Wien, anläßlich des 10-jährigen Bestehens. Thema: „Aufgabe und Verantwortung des Wissenschaftlers in der spätindustriellen Gesellschaft (die auf ihre ökologische und soziale Krise zusteuert)“. Am Podium: Prof Rupert Riedl, Wien; Sektionschef Dr. Rozsenich vom Bundeministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Sektion Forschung und Prof. Heinz Barta, Innsbruck.
  44. Medizinhaftung – Rechtspolitische Überlegungen, Vortrag: München, Max-Planck-Institut für Internationales und Vergleichendes Sozialrecht, 6.11.1995.
  45. Freitag, 3. November 1995, Round Table-Gespräch auf Einladung der Fachzeitschrift Ärzte-Woche/Wien, zum Thema „Verschuldensunabhängige Haftpflichtversicherung im medizinischen Bereich“. Teilnehmer neben dem Autor: Dr. Johann Eibl/Fa. Immuno, Dr. Silvia Füszl/BMfGuK, Dr. Karlheinz Kux/Ärztekammer Österreich, Mag. Gabriele Moser/Grüner Klub im Parlament, Dr. Viktor Pickl/Patientenanwalt Wien, Dir. Dr. Josef Souhrada/Hauptverband der Sozialversicherungsträger
  46. Haftungsablöse für Behandlungsschäden, Vortrag auf Einladung der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt (AUVA, Wien) Krems, 23.10.1995
  47. Medizinhaftung, Vortrag mit anschließender Diskussion auf Einladung der TILAK, Innsbruck 12. Juni 1995
  48. Punktation für einen Gesetzentwurf betreffend die Haftung für Behandlungsschäden, Gastvortrag an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Graz, am 10. Mai 1995, in: JRP 1996, Heft 1.
  49. Gastvortrag an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg, Montag, 24. April 1995, Thema: Praxis und Reform der Arzthaftung
  50. Interdisziplinarität und Verantwortlichkeit in der Rechtswissenschaft. Gedanken anläßlich des Symposiums „Interdisziplinarität in der Stadt-Bau-Planung“, Referat im Rahmen der Verabschiedung von Ottokar Uhl, Karlsruhe, 21.1.1994
  51. Patientenrechte im Alltag. Durchsetzung  Entwicklung  Modell, Podiumsdiskussion in der Arbeiterkammer Innsbruck, 16.6.1993, gemeinsam mit dem Präsidenten der Tiroler Ärztekammer Dr. Wechselberger, dem Präsidenten der AK-Tirol Dinkhauser, Patientenanwalt Dr. Viktor Pickl/Wien, Dr. Walter Hengl (Landesrat für Soziales/Tirol) und Doz. Johannes W. Pichler/Salzburg.
  52. Wohnungsnot – Wohnungspolitik für wen?, AK-Innsbruck/Rechtsladen – Podiumsdiskussion am 27.11.1990
  53. Wohnungsnot in der Wohlstandsgesellschaft, Schweizerhaus/Wien, 25.11.1989 – Referat und Diskussion
  54. Mitbestimmung im Wohnungsbau, Vortrag in Salzburg, 18.11.1989
  55. Rechtliche Rahmenbedingungen „anders Wohnen“: Mitbestimmtes/Partizipatorisches Planen, Bauen und Verwalten, Vortrag im Landhaus Bregenz im Rahmen der Veranstaltung „Anders Wohnen ...“, 12.6.1989
  56. Mietermitbestimmung, Referat im Rahmen des Fachseminars der Mietervereinigung Österreichs, Baden/NÖ, 14.4.1989
  57. Überlegungen anläßlich der Einführung eines Mietermitbestimmungsstatuts für die Wiener Gemeindewohnungen, Vortrag im Rahmen einer Veranstaltung des dt. Wohnbundes „Neue Wohnformen in Europa“, Hamburg, 8.4.1989
  58. Zivilrecht gestern, heute, morgen. Gedanken über eine zeitgemäße Zivilrechtstheorie anläßlich der Neubearbeitung des Lehrbuchs des österreichischen bürgerlichen Rechts von Franz Gschnitzer, Vortrag in Krakau, 20.9.1988
  59. Wohnen und Mitbestimmen in Wien, AK-Wien, 1988
  60. Wohnen in der Demokratie, Internationales Symposium Stadterneuerung, 30.11.–2.12.1987 im Wiener Rathaus
  61. Kausalität im Sozialrecht, Vortrag in der Juristischen Gesellschaft Wien am 22.2.1984, Kurzwiedergabe in: ÖJZ 1984, S.< 295-297
  62. Thesen zur Mieter-Mitbestimmung; Wien, April 1984
  63. Vortrag am 10.5.1983 im Rahmen des Informationsabends zur Theorie und Praxis des Wohnungseigentums. Veranstaltet von der Gemeinschaft der Wohnungseigentümer/Wien
  64. Mitbestimmung und Selbstbau insbesondere im Wohnungseigentum, Vortrag in Salzburg im Rahmen des Studentischen Symposions ‘Wohnen und Recht’ am 28.4.1983
  65. Partizipation im Bereich des Wohnungseigentums, Vortrag im Rahmen der Salzburger Juristischen Gesellschaft am 11.11.1982
  66. Kausalität im Sozialrecht, Vortrag im Rahmen der Salzburger ‘zivilistischen Werkstattgespräche’ am 18.12.1981
  67. Keine juristische ohne medizinische Kausalität bei Krankheit und Unfall, Vortrag im Rahmen der 9. Tagung der Österr. Gesellschaft für Arbeits- und Sozialrecht am 8.3.1974 in Zell am See, in ZAS 194, S. 83 ff

Spezielle Publikationen zum Thema Medizinhaftung 

  1. Legistische Entwicklungsmöglichkeiten im Bereich der Medizinhaftung, Vortrag im Rahmen der Österreichischen Richterwoche 13.-17. Mai 2002: Aktuelle Entwicklungen im Schadenersatzrecht, vom Bundesministerium für Justiz, Kufstein, S. 101-126
  2. MünchnerThesen für eine neue Medizinhaftung, in Peter A. Köhler/Bernd Baron von Maydell (Hg), Arzthaftung – Patientenversicherung – Versicherungsschutz im Gesunddheitssektor, Studien aus dem Max Planck-Institut für ausländisches und internationales Sozialrecht in München (Nomos, Baden-Baden)
  3. Europäisches Forum Alpbach 1996 – Seminar zum Thema: Die Beziehung zwischen Arzt und Patient – Ein Problem für Gesellschaft und Recht: Alpbacher Thesen für eine neue Medizinhaftung und das Arzt-Patient-Verhältnis – Paternalismus versus Autonomie; erscheint demnächst im jährlichen Sammelband des Forums Alpbach
  4. Medizinhaftung zwischen Krankjammern und notweniger Reform. Diskussion zur verschuldensunabhängigen Haftpflichtversicherung im medizinischen Bereich, in: Ärzte Woche, Österreichische Zeitung für Medizin, 1995, 18 f
  5. Vorbild ist die gesetzliche Unfallversicherung. Ein neues Modell zur Arzthaftung wird interministeriell diskutiert, in: Ärzte Woche, Österreichische Zeitung der Medizin, 15.11.1995, 8 (Interview)
  6. Finanzierungsmodell einer neuen Medizinhaftung. Zur Frage der haftpflicht für Behandlungsfehler, in: Juridikum 1996, 17 ff (gemeinsam mit W. Hengl)
  7. Von der Arzt- zur Medizinhaftung. Ein neues Konfliktlösungsmodell für Behandlungsschäden, in: Juristische Ausbildung und Praxisvorbereitung 1995/96, 268 ff
  8. Punktation für einen Gesetzentwurf betreffend die Haftung für Behandlungsschäden, in: Journal für Rechtspolitik 1996, 1 ff
  9. Medizinhaftung. Kann das historische Modell der gesetzlichen Unfallversicherung einer modernen Arzthaftung als Vorbild dienen? Eine historisch-aktuelle Ideenskizze (1995) 
  10. Kann das historische Modell der gesetzlichen Unfallversicherung einer modernen Arzthaftung als Vorbild dienen? Eine historisch-aktuelle Ideenskizze, in: Festschrift für Wolfgang Gitter zum 65. Geburtstag (Chmielorz, Wiesbaden, 1995)