Institut für Zivilrecht

Lehrveranstaltungen des Instituts für Zivilrecht

Neue Übungen zur Vorbereitung auf die schriftliche Diplomprüfung aus Bürgerlichem Recht

Im Sommersemester 2022 bietet das Institut für Zivilrecht wieder Klausurenübungen zur gezielten Vorbereitung auf die schriftliche Diplomprüfung aus Bürgerlichem Recht einschl. des IPR an; diese ersetzen alle bisherigen Übungen.

Angestrebt werden Kleingruppen von maximal 15 - 20 Studierende pro Übung. Dazu ist die strikte Einhaltung der Anmeldefrist erforderlich; es kann auch nur eine Übung pro Semester belegt werden. Es stehen pro Klausurübung nur eine bestimmte Anzahl an Plätzen zur Verfügung. Falls nach dem Anmeldeschluss noch Plätze frei sind, werden diese mit Studierenden auf der Warteliste nach aufgefüllt. 

Die Anmeldefrist für die Sommer-Klausurenübung läuft vom 10. Juni bis 30. Juni 2022. Anmeldungen für diese sind nur dann möglich, wenn in diesem Semester noch keine Klausurenübung besucht wurde. Die Lehrveranstaltungsanmeldung kann ab 10. 6. 2022 unter diesem Link vorgenommen werden.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                   

 

Insgesamt vier Klausuren

Nach einer Einführung in die Technik der schriftlichen Fallausarbeitung werden vier Klausuren – in allen angebotenen Übungen - zur selben Zeit  geschrieben, jeweils gefolgt von einer ausführlichen Besprechung des Falles, an der aber nur jene teilnehmen dürfen, die die Klausur mitgeschrieben haben.

Erste Klausur zum Selbstcheck

Die erste dieser Klausuren wird über einen vorgegebenen, eingeschränkten Stoff geschrieben und dauert 90 Minuten . Sie dient lediglich der Selbstüberprüfung, zählt nicht zur Endnote und sollte von den Studierenden nach der Besprechung auch selbst korrigiert werden.

Drei benotete Klausuren

Die restlichen drei Klausuren werden von den Lehrenden benotet. Die erste bewertete Klausur dauert zwei volle Stunden; auch dafür wird der Stoff in der Lehrveranstaltung eingeschränkt und vorgegeben. Die letzten beiden Klausuren dauern je drei Stunden wie die schriftliche Diplomprüfung und entsprechen dieser sowohl vom Stoffumfang als auch vom Niveau. Die letzte Klausur wird noch rechtzeitig vor der schriftlichen Diplomprüfung besprochen.

Übungsschein

Von den drei benoteten Klausuren müssen zum Erwerb des Übungsscheins zumindest zwei positiv beurteilt werden. Eine nach Beginn der Übung bestandene schriftliche Diplomprüfung kann allerdings eine negativ bewertete Übungsklausur kompensieren.

Werden alle drei benoteten Klausuren mitgeschrieben, kann nach Bewertung der letzten Übungsklausur auf die Eintragung der Note auf Wunsch verzichtet werden.

Vorbereitung und Mitarbeit

Da diese Lehrveranstaltung gezielt auf die schriftliche Diplomprüfung vorbereitet, ist eine umfassende Vorbereitung mit Hilfe der Standardlehrbücher für jede Unterrichtseinheit ebenso unerlässlich wie eine aktive Mitarbeit, nicht nur durch Mitschreiben aller vier Klausuren.

Empfehlung

Die Teilnahme an der Lehrveranstaltung „Arbeitsgemeinschaft Rechtswissenschaftliches Arbeiten"  wird zur Vorbereitung auf die neuen Übungen und die schriftliche Diplomprüfung dringend empfohlen.

Nach oben scrollen