Faire (Sprit-)Preise durch Kartellrecht

Vortragender:
Prof. Dr. jur. Thomas Ackermann, LL.M. (Cambridge), LMU München

Diskussion mit:
MMag. ErikaUmmenberger-Zierler, Bundesministerium für Arbeit und Wirtschaft

Das Thema:
Der rasante Anstieg von Spritpreisen im Zusammenhang mit dem Ukraine-Krieg hat in Deutschland Anlass zu Plänen gegeben, das Kartellrecht zu verschärfen.

Um unfaire Preise besser bekämpfen zu können, wird u.a. über eine missbrauchsunabhängige Entflechtung marktbeherrschender Unternehmen und über eine Verschärfung der kartellbehördlichen Gewinnabschöpfung nachgedacht. Die Frage, ob und in welcher Weise das Kartellrecht zur Bekämpfung unfairer Preise eingesetzt werden kann, ist auch jenseits des aktuellen Anlasses ein seit jeher ungelöstes Problem des Kartellrechts und der Bestimmung seiner Zielsetzungen, das jederzeit in vielfältigen Konstellationen(etwa bei Gas- oder Strompreisen) wiederkehren kann. Der Vortrag wird Verbindungslinien von der aktuellen, durch Spritpreise ausgelösten Diskussion zu dieser Grundlagendimension des Themas ziehen und versuchen, einen konzeptionellen Rahmen zu entwickeln, der der Überwachung fairer Preise durch das Kartellrecht Orientierung gibt.

  Ankündigung:
Faire (Sprit-)Preise durch Kartellrecht

 

Anmeldung 10.10.2022: 

 

 

Registrierung für die Teilnahme via Zoom:





Mit dem Absenden dieses Formulars bestätige ich, dass ich

 die Datenschutzbestimmungen der Universität Innsbruck

gelesen und akzeptiert habe.

Den Link zur Veranstaltung werden wir Ihnen zeitnah zusenden.

Registrierung für die Teilnahme in Präsenz:





Mit dem Absenden dieses Formulars bestätige ich, dass ich

 die Datenschutzbestimmungen der Universität Innsbruck   gelesen und akzeptiert habe.


 


Nach oben scrollen