Aktuelles

News | Aktuelle Probleme des Wirtschaftsprivatrechts | Evening Lectures | Tagungen  | News Vorjahre

Neu erschienen

 AktG ON Manz

AktG-ON

Autoren:
Univ.-Prof. Dr. Georg Eckert | Univ.-Prof. Dr. Alexander Schopper

Ein neuer Wegweiser für alle Anwendungsfragen im Aktienrecht

MANZ Verlag
ISBN: 978-3-214-02120-7

 

News

Bericht zur 155. Veranstaltung der Montagsseminarreihe "Aktuelle Probleme des Wirtschaftsprivatrechts"- Verantwortlichkeit für die Lieferkette: Was bringt uns Brüssel?

Die erste Veranstaltung der Montagsseminarreihe „Aktuelle Probleme des Wirtschaftsprivatrechts“ im neuen Jahr fand am 16.01.2023 statt und widmete sich dem Thema der Lieferkettenverantwortlichkeit: Unter dem Titel „Verantwortlichkeit für die Lieferkette: Was bringt uns Brüssel?“ referierten Univ.-Prof. Dr. Martin Winner (WU Wien) sowie Prof.in Dr.in Anne-Christin Mittwoch (Universität Halle-Wittenberg) über den aktuellen EU-Richtlinienvorschlag zur Corporate Sustainability Due Diligence sowie zum in Deutschland am 1. Jänner 2023 in Kraft getretenen Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz. Auch dieses Mal wurde die  von Univ.-Prof.in Dr.in Susanne Augenhofer, LL.M. (Yale) und Univ.-Prof. Dr. Alexander Schopper organisierte Veranstaltung durch Fragen des Publikums an die ExpertInnen abgerundet.

Evening Lecture 16.01.2023

Einladung zum Gastvortrag: "Gesellschaftsrechtliche Aspekte von Mitarbeiterbeteiligungsprogrammen" von Johannes Feilmair, LL.M. (E + H Rechtsanwälte GmbH)

Nähere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

"High Level Expert Group Meeting" des ELI über "Nudges as Enablers of Sustainable Living"

Am 7.12.2022 fand ein vom European Law Institute (ELI) organisiertes ExpertInnentreffen zum Thema "Nudges as Enablers for Sustainable Living: Identifying their Potential and Legal Challenges" statt, an welchem u.a. Univ.-Prof. Dr. Susanne Augenhofer, LL.M. (Yale) teilnahm. Nähere Informationen finden Sie hier.

Bericht zur 154. Veranstaltung der Montagsseminarreihe „Aktuelle Probleme des Wirtschaftsprivatrechts“ – Prof. Dr. Christian Kersting, LL.M. (Yale), Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, mit dem Vortrag: „Änderungsbedarf beim Kartellschadenersatzrecht?“

Mit dem Vortrag „Änderungsbedarf beim Kartellschadenersatzrecht?“ fand am 12.12.2022 die letzte Veranstaltung der von Univ.-Prof.in Dr.in Susanne Augenhofer, LL.M. (Yale) und Univ.-Prof. Dr. Alexander Schopper ausgerichteten Montagsseminarreihe dieses Jahres statt. Prof. Dr. Christian Kersting, LL.M. (Yale), Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht sowie deutsches und internationales Unternehmens-, Wirtschafts- und Kartellrecht an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, referierte gemeinsam mit Dr. Katharina Kolb, Managing Partnerin des Münchener Büros von Lieff Cabraser Heimann & Bernstein LLP, über Stand und Perspektiven des derzeit geltenden Kartellschadenersatzrechts und zeigte Problemfelder sowie Reformvorschläge zur aktuellen Rechtslage auf. Eine abschließende Gesprächsrunde gab auch dieses Mal dem Publikum Gelegenheit zur umfassenden Diskussion.

Screenshot Vortrag Kolb 12.12.22

Bericht zur Evening Lecture „Forschungsperspektiven der Privat- und Sozialversicherungsrechtsgeschichte“ vom 6.12.2022

Am 6. Dezember 2022 fand eine weitere Evening Lecture zum Thema „Forschungsperspektiven der Privat und Sozialversicherungsrechtsgeschichte“ statt, die in Kooperation mit dem Institut für Rechtsgeschichte der Universität Innsbruck organisiert wurde. Nach einer Einleitung von Univ.-Prof.in Dr.in Susanne Augenhofer, LL.M. (Yale) referierte der Vortragende Prof. Dr. Phillip Hellwege M.Jur. (Oxford), Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Wirtschaftsrecht und Rechtsgeschichte an der Universität Augsburg, über Inhalt, Methoden und Perspektiven seines vom European Research Council geförderte Forschungsprogramm „A comparative History of Insurance Law in Europe“, das die Versicherungsrechtsgeschichte Europas zum Forschungsgegenstand hat. Moderiert wurde die Veranstaltung von Univ.-Prof. DDr. Martin P. Schennach, MAS.

Evening Lecture 06.12.22

Rechtspanorama goes Innsbruck: „Eine für alle: Was bringt die neue Verbandsklage?“

Im Rahmen der Montagsseminarreihe des Instituts für Unternehmensrecht fand am 28.11.2022 ein Rechtspanorama in Kooperation mit „Die Presse“ zu den Herausforderungen und Chancen der Umsetzung der neuen Verbandsklagerichtlinie statt. Podiumsteilnehmer:innen waren neben Univ.-Prof.in Dr.in Susanne Augenhofer, LL.M. (Yale) auch Prof.in Dr.in Beate Gsell (LMU München), Dr.in Martina de Lind van Wijngaarden, LL.M. (Columbia) (Prozessanwältin und Partnerin bei Freshfields Bruckhaus Deringer) sowie Dina Komor (Senior Investment Manager und Legal Counsel beim Prozessfinanzierer Omni Bridgeway ). Moderiert wurde die Diskussion von Mag. Benedikt Kommenda (Die Presse). Die verschiedenen Perspektiven der Expert*innen am Podium regten zur Diskussion an und ermöglichten den persönlich und über Zoom anwesenden Teilnehmer*innen einen interessanten inhaltlichen Überblick über die sich in den EU-Mitgliedstaaten derzeit in der Umsetzung befindliche Verbandsklage. Beim anschließenden Get-together bestand die Möglichkeit zum fachlichen und persönlichen Austausch.

Den Link zur Berichterstattung finden Sie hier.

Foto Rechtspanorama 28.11.22

Bericht zur 152. Veranstaltung der Montagsseminarreihe „Aktuelle Probleme des Wirtschaftsprivatrechts“ - Prof. Dr. Moritz Hennemann (Universität Passau) mit dem Vortrag: „Das neue EU-Datenwirtschaftsrecht: Data Act und Data Governance Act. Umsetzungsschwierigkeiten und Fallstricke für die Praxis“

Am 14. 11.2022 fand der 2. Teil der von Univ.-Prof.in Dr.in Susanne Augenhofer, LL.M. (Yale) und Univ.-Prof. Dr. Alexander Schopper ausgerichteten Montagsseminarreihe des Wintersemesters 2022/23 statt. Prof. Dr. Moritz Hennemann (Universität Passau) sprach vor den online zugeschalteten Teilnehmer*innen über die aktuellen Herausforderungen des EU-Datenrechts und präsentierte mit dem Data Act sowie dem Data Governance Act die jüngsten einschlägigen Rechtsakte der EU-Kommission. Im Anschluss daran gab Anna Ludin (Datenrechtsexpertin der EU-Kommission) spannende Einblicke in den internen Entstehungsprozess sowie die Hintergründe dieser EU-Rechtsakte und ergänzte den Vortrag von Prof. Hennemann um eine persönliche Einschätzung zur Perspektive des europäischen Datenrechts. Die offen gebliebenen Fragen beantworteten die Referent*innen im Rahmen einer spannenden Abschlussdiskussion.

screenshot-hennemannscreenshot-ludineli-logo

 

Aktuelles aus der NJW von Prof. Dr. Susanne Augenhofer, LL.M. (Yale) 

In der aktuellen Ausgabe der NJW (2022, Heft 46) wurde ein Beitrag von Prof. Susanne Augenhofer publiziert. Der Beitrag mit dem Titel "Sammelklagen-Inkasso und ausländisches Sachrecht" diskutiert eine aktuelle Entscheidung des BGH, welche die Frage behandelt,  ob der Einzug von Forderungen, die ausländischem Sachrecht unterfallen, von der Inkassoerlaubnis erfasst ist. Damit reiht sich die Entscheidung in einer Reihe von Entscheidungen zum hochaktuellen Thema des kollektiven Rechtsschutz ein. 

njw-2022-heft-46


 

 

 

 

Webinar: The law and practice of Foreign Direct Investment Screening (FDI) in Austria and in Italy: comparative analysis and practical guidance

Am 22. November findet an der Universität Trient ein Webinar zum Thema Investitionskontrolle statt. Mit dabei ist u.a. RA Johannes Barbist (Binder Grösswang und Universität Innsbruck) um mit Michele Carpagnano (Universität Trient und Dentons) und Regina Kroll (Binder Grösswang) über über den Stand von FDI und aktuellen Vollzugstrends in Österreich und Italien zu diskutieren. 

Weitere Informationen und Anmeldung zum Webinar finden Sie unter: 

https://www.osservatoriogoldenpower.eu/project/22-november-2022-17-00-19-30/

 

Vortrag Prof. Susanne Augenhofer bei der Tagung „Nachhaltigkeit im Spiegel des Rechts“ in Innsbruck

Am Dienstag, 25.10.2022 hat Frau Univ.-Prof. Dr. Susanne Augenhofer, LL.M. (Yale) einen  Vortrag auf der spannenden und thematisch hochaktuellen Tagung „Nachhaltigkeit im  Spiegel des Rechts“, die vom Institut für Zukunft und Theorie des Rechts organisiert wurde,  gehalten. Sie widmete sich unter dem Titel „Der Verbraucher als Motor des grünen Wandels“  Möglichkeiten, das Zivilrecht nachhaltiger zu gestalten. Insbesondere setzte sie sich mit   „Greenwashing“ sowie dem „Recht auf Reparatur“ auseinander. Da sie direkt im Anschluss an einem Meeting der „Consumer Policy Advisory Group“ der EU-Kommission teilnahm, fand ihr Vortrag online statt. In ihrem Panel diskutierte sie gemeinsam mit Prof. Dr. Axel Halfmeier, LL.M. über Chancen, die das Zivilrecht zugunsten der Nachhaltigkeit bietet.

Vortrag Kramme

„The Laws of Power“ – Antrittsvorlesung Prof. Susanne Augenhofer

Nach mehrfacher COVID-bedingter Verschiebung fand am Montag, 17.10.2022 die feierliche Antrittsvorlesung von Frau Univ-Prof. Dr. Susanne Augenhofer, LL.M. (Yale) in der Aula der Universität Innsbruck statt. Gemeinsam mit Herrn Univ.-Prof. Dr. Matthias Kettemann, LL.M. (Harvard), der ebenfalls seinen offiziellen Antritt an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Innsbruck gab, setzte sie sich mit dem Thema „The Power of Law – The Laws of Power“ auseinander. Frau Prof. Augenhofer gab insbesondere Einblicke in die Herausforderungen, denen das Kartellrecht aufgrund der Digitalisierung begegnet. Begrüßt wurden die Antretenden durch Rektor Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Tilmann Märk sowie Studiendekan Univ.-Prof. Dr. Bernhard A. Koch, LL.M. (Michigan), die insbesondere das Engagement der Professor*innen für die Digitalisierung lobten. Als erstmalig hybrid, also online und in Präsenz, stattfindende Antrittsvorlesung an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät konnten wir Gäste aus verschiedenen europäischen Ländern, insb. Deutschland, Österreich, Italien und NiederIande, sowie aus den USA begrüßen. Anschluss an die Vorträge gab es bei leckerem Buffet die Möglichkeit für weiteren Austausch. Wir freuen uns auch eine erfolgreiche Zukunft an der Universität Innsbruck!

SA AntrittsVLRektor AntrittsVLStudiendekan AntrittsVL

Defensio und Abschied von Mathias Eder 

Mathias Eder Abschied 2Am Dienstag, den 18.10.2022, hat unser Studentischer Mitarbeiter Mathias Eder erfolgreich seine Diplomarbeit zum Thema "The DMA and its relationship to competition law" im Rahmen der Vorlesung aus Wettbewerbsrecht präsentiert und verteidigt. Zu Gast war neben Univ. Prof. Dr. Susanne Augenhofer, LL.M. (Yale) auch Kartellrechtsexperte Prof. Giorgio Monti (Universität Tilburg). "Soon to be" Mag. Eder untersucht in seiner Diplomarbeit die Rechtsnatur des Digital Markets Act, seine Beziehung zum traditionellen Kartellrecht sowie die Koordination zwischen dem "DMA" und dem Kartellrecht. Mit dem Abschluss seiner Diplomarbeit und dieser sehr gelungenen Präsentation ist auch seine Zeit an der Universität Innsbruck zu Ende gegangen. Wir wünschen alles Gute für die Zukunft!

 

Bericht zur Montagsseminarreihe: Prof. Thomas Ackermann, LMU München mit dem Vortrag: „Faire (Sprit-)Preise durch Kartellrecht?“

Das erste "Montagsseminar" des Wintersemesters 2022/23, organisiert von Univ.-Prof. Dr. Susanne Augenhofer, LL.M. (Yale) und Univ.-Prof. Dr. Alexander Schopper, fand am 10. Oktober 2022 statt. Hybrid, d.h. sowohl vor Ort anwesenden als auch per Zoom zugeschalteten TeilnehmerInnen, präsentierte Prof. Dr. jur. Thomas Ackermann, LL.M. (Cambridge) die Zusammenhänge zwischen Spritpreisen und Kartellrecht wie sie sich anhand des aktuellen Beispiels des „Tankrabattes“ in Deutschland zeigten. Außerdem besprach er die wesentlichen Bestandteile der anstehenden 11. Novelle des deutschen Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB). In der nachfolgenden Diskussion ergänze MMag. Erika Ummenberger-Zierler die Diskussion um eine Darstellung der österreichischen Rechtslage sowie der relevanten grundrechtlichen Einschränkungen bei Preiskontrollen.

Austrian Hub ELI

3. Österreichischer Vereinsrechtstag

Am Dienstag, den 08.11.2022, veranstalten die Universitätsprofessoren Dr. Alexander Schopper (Universität Innsbruck) und Dr.Dr. Arthur Weilinger (Universität Wien) bereits zum dritten Mal den "Österreichischen Vereinsrechtstag". Austragungsort
ist dieses Jahr die Sky-Lounge der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Universität Wien (Oskar-Morgenstern-Platz 1,
1090 Wien
).

In dieser Veranstaltung werden aktuelle Fragen des Vereinsrechts aus rechtswissenschaftlicher undwirtschaftswissenschaftlicher Sicht behandelt. Das Programm richtet sich nicht nur an Vereinsfunktionäre, rechtswissenschaftliche Forschung und Lehre sowie juristische Berater, sondern auch an die interessierte Öffentlichkeit.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Gerne können Sie das untenstehende Programm an interessierte Personen weiterleiten.

Das diesjährige Programm und das Anmeldeformular findet Sie auf https://vereinsrechtstag.univie.ac.at/.
Die Teilnahme am 3. Vereinsrechtstag ist kostenlos.

Der Hub Award 2022 des European Law Instituts geht an Österreich!

Das Austrian Hub des European Law Instituts darf sich über die Auszeichnung mit dem Annual Hub Award freuen. Mit diesem Award zeichnet das ELI jedes Jahr ein Hub aus das sich durch besonderen Einsatz um die Ziele des European Law Institutes verdient gemacht hat.

Co-Chair Univ.-Prof. Dr. Walter Doralt (Graz) nahm den Award am Abend des 6. September in Madrid währen der Annual Conference des European Law Institutes auch im Namen seiner Co-Chairs Univ.-Prof. Mag. Dr. Susanne Augenhofer, LL.M. (Yale) vom Institut für Unternehmensrecht und Univ.-Prof. Dr. Christian Koller (Universität Wien) mit Freude entgegen.

Das Austrian Hub freut sich über diese besondere Ehre und auf den Austausch mit den Fellows des European Law Institutes sowie anderen Interessierten im Rahmen der vom Hub im Herbst organisierten Veranstaltungen (weiter Informationen zu den vom Institut organisierten Veranstaltungen finden Sie hier).

Austrian Hub Award 1

Austrian Hub Award 2 edit

HINWEIS: Sekretariat von Prof. Augenhofer vorübergehend nicht besetzt

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an sekretariat-augenhofer@uibk.ac.at. 

 

5. Offenes Düsseldorfer Doktorandenseminar im Kartellrecht

Am 5. Und 6. September 2022 fand in Düsseldorf das 5. Offene Düsseldorfer Doktorandenseminar im Kartellrecht statt. Unter den rund 60 Doktorandinnen und Doktoranden aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, die ihre Dissertation im Kartellrecht verfassen, war auch Univ. Ass. Johannes Giacomuzzi von der Universität Innsbruck zu Gast.  Düsseldorf Doktorandenseminar Gruppenfoto

Professor Augenhofer zur Reporterin für ELI-Projekt bestellt

Univ. Prof. Dr. Susanne Augenhofer, LL.M. (Yale) vom Institut für Unternehmens- und Steuerrecht wurde vom ELI zur Reporterin fürs "Third Party Funding of Litigation-Projekt" bestellt. Weitere Informationen zum Projekt finden sie hier

Bericht zur Tagung „Class and Aggregate Litigation in Europe and North America”

Vom 8. bis 9. Juli 2022 fand in der Villa La Pietra (NYU) in Florenz, Italien, die Konferenz "Class and Aggregate Litigation in Europe and North America" statt. Initiiert und mitorganisiert wurde die Veranstaltung von Univ. Prof. Dr. Susanne Augenhofer, LL.M. (Yale) als Mitglied des ELI Austrian Hub, gemeinsam mit der NYU School of Law. Unter den Teilnehmern waren viele hochrangige Akademiker, Richter und Praktiker von beiden Seiten des Atlantiks. Diese außergewöhnliche Gruppe von Teilnehmern brachte viele Jahre Erfahrung und ein unglaubliches Fachwissen in die Konferenz ein.

Den ausführlichen Bericht zur Tagung finden Sie hier.

Interview von Prof. Augenhofer zum Thema Recht auf Reparatur

Univ. Prof. Dr. Susanne Augenhofer, LL.M. (Yale) vom Institut für Unternehmens- und Steuerrecht hat in der aktuellen Ausgabe des Magazins der Universität Innsbruck ("wissenswert") ein Interview zum Thema Recht auf Reparatur gegeben. Den Link zur Ausgabe finden Sie hier

ÖGEBAU Preis 2022

Unser Institutsvorstand Univ.-Prof. Dr. Alexander Schopper ist seit Dezember 2017 Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats und Mitglied des Präsidiums der Österreichischen Gesellschaft für Baurecht (ÖGEBAU).

Die Österreichische Gesellschaft für Baurecht und Bauwirtschaft (ÖGEBAU) beschäftigt sich mit aktuellen und grundlegenden Fragen des geltenden und künftigen privaten und öffentlichen Baurechts und der Bauwirtschaft mit dem Ziel, eine neutrale Plattform für den Meinungsaustausch unter allen fachlich, wirtschaftlich und politisch einschlägig interessierten Kreisen zu bieten und auf diese Weise einen Beitrag zur Effizienzsteigerung des Baurechts und der Bauwirtschaft zu leisten.

Details zum ÖGEBAU Preis 2022 entnehmen Sie bitte dem unten stehenden Link oder über die Homepage.

Bericht zur Evening Lecture „ The Changing Role of Contracts in the Contemporary Economic Environment”

Zum Abschluss der “Evening Lectures“ für das Sommersemester 2022 in Kooperation mit dem Austrian Hub des European Law Institutes referierte Prof. Lisa Bernstein, Wilson-Dickinson Professor of Law von der University of Chicago Law School, am 08. Juni über „The Changing Role of Contracts in the Contemporary Economic Environment”. Die Veranstaltung, die als Online-Event ausgerichtet wurde, wurde von Univ.-Prof. Dr. Susanne Augenhofer, LL.M. (Yale) organisiert wie auch moderiert und eingeleitet durch eine Begrüßung des Studiendekans Univ.-Prof. Dr. Bernhard Koch, LL.M. (Michigan).

Den ausführlichen Bericht zum Vortrag finden Sie hier.

Bericht zur Evening Lecture „The Iron Law of Financial Regulation” von Prof. Roberta Romano

Am 31. Mai fand an der Universität Innsbruck die zweite Evening Lecture des Sommersemesters 2022 statt. Die Vortragende Prof. Roberta Romano von der Yale Law School sprach über „The Iron Law of Financial Regulation“. Die Veranstaltung wurde organisiert und moderiert von Univ.-Prof. Dr. Susanne Augenhofer, LL.M. (Yale).

Den ausführlichen Bericht zum Vortrag finden Sie hier.

Bericht zur Montagsseminarreihe - Aktuelle Probleme des Wirtschaftsprivatrechts: Univ.‐Prof. Dr. Chris Thomale, LL.M. (Yale), Universität Wien mit dem Vortrag:
"Internationale Umgründungen – ausgewählte Probleme"

Am 23. Mai fand das fünfte von Univ.-Prof. Dr. Susanne Augenhofer, LL.M. (Yale) und Univ.-Prof. Dr. Alexander Schopper organisierte Montagsseminar des SoSe 2022 statt. Virtuell per Zoom referierte Univ.‐Prof. Dr. Chris Thomale, LL.M. (Yale), Universität Wien über die bevorstehende Umsetzung der EU-Mobilitätsrichtlinie 2019/2121 in Österreich, die bis zum 31.1.2023 erfolgen muss. Im Anschluss an den Vortrag beleuchtete sein Diskussionspartner, RA Dr. Roman Perner, Rechtsanwalt Wien, weitere praktische Aspekte der damit verbundenen Reformfragen. Abschließend fand ein spannender Austausch zwischen den beiden Vortragenden und den online zugeschalteten Teilnehmer:innen statt, der auch rechtsvergleichender Überlegungen zur Umsetzung im Fürstentum Liechtenstein umfasste.

Bericht zum Seminar aus Kartellrecht und der ELSA-Veranstaltung zum Digital Markets Act (DMA)

Am 12. und 13. Mai 2022 fand an der Universität Innsbruck das Seminar zum Kartellrecht von Univ.-Prof. Dr. Susanne Augenhofer, LL.M. (Yale) und Univ.-Prof. Dr. Giorgio Monti, von der Tilburg Law School, statt. In enger Verbindung mit dem Seminar veranstaltete am Abend des 12. Mai die European Law School Association (ELSA) ein Event unter Teilnahme von Prof. Augenhofer und Prof. Monti, sowie RA Dr Barbist von Binder Grösswang und Dr. Wolf von der Europäischen Kommission. Beide Veranstaltungen beschäftigten sich mit dem Digital Markets Act (DMA) einem höchst aktuellen Vorhaben des europäischen Gesetzgebers im Bereich der digitalen Ökonomie.

Den ausführlichen Bericht zum Vortrag finden Sie hier.

Bericht zur Montagsseminarreihe - Aktuelle Probleme des WirtschaftsprivatrechtsRA Dr. Alexander Klauser, Rechtsanwalt Wien mit dem Vortrag:
"Ischgl und die Ausbreitung des Corona‐Virus im März 2020 – Zivil‐ und strafrechtliche Haftung aus Verbrauchersicht"

Am 09. Mai fand die vierte Veranstaltung der von Univ.-Prof. Dr. Susanne Augenhofer, LL.M. (Yale) und Univ.-Prof. Dr. Alexander Schopper organisierten Vortragsreihe „Aktuelle Probleme des Wirtschaftsprivatrechts“ statt. Zum ersten Mal seit der Covid-19-Pandemie war die überwiegende Anzahl der Teilnehmer:innen vor Ort, im University of New Orleans Saal der Universität Innsbruck, anwesend als RA Dr. Alexander Klauser aus Sicht der klagenden Partei zu dem aktuellen Thema „Ischgl und die Ausbreitung des Corona-Virus im März 2020 – Zivil- und strafrechtliche Haftung aus Verbrauchersicht“ referierte. Im Anschluss an seinen prozessrechtlich geprägten Vortrag beleuchteten seine Diskussionspartner, Univ.‐Prof. Dr. Bernhard Koch, LL.M. (Michigan) und Univ.‐Prof. Dr. Andreas Venier von der Universität Innsbruck die Thematik aus zivilrechtlicher und strafrechtlicher Sicht.

Stellenausschreibungen

Am Institut im Bereich Unternehmensrecht wird folgende Stelle nachbesetzt. Genaue Informationen finden Sie hier

Das Notariat Mag. Josef Reitter sucht zur Verstärkung des Teams eine(n) NotariatskandidatIn.
Genaue Informationen finden Sie hier.

Univ.-Prof. Dr. Alexander Schopper wird ordentliches Vorstandsmitglied der Österreichischen Bankwissenschaftlichen Gesellschaft

Alexander Schopper vom Institut für Unternehmens- und Steuerrecht wurde am 11.5.2022 zum ordentlichen Vorstandsmitglied der Österreichischen Bankwissenschaftlichen Gesellschaft (BWG) gewählt. Die renommierte BWG wurde 1952 an der damaligen Hochschule für Welthandel (heute WU Wien) gegründet und ist heute eine zentrale wissenschaftliche Plattform für die gesamte österreichische Kreditwirtschaft.

Die BWG untersucht langfristige Entwicklungen im Bank- und Finanzwesen und fördert die Forschung auf allen Gebieten des Bank-, Finanz- und Börsewesens. Außerdem verfolgt die BWG den Erfahrungsaustausch und die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Praxis in den genannten Gebieten.

Zur Person:

Univ.-Prof. Dr. Alexander Schopper ist Leiter des Instituts für Unternehmens- und Steuerrecht an der Universität Innsbruck.

schopper_alexander_1.jpg

Bericht zur Evening Lecture: Prof. Dr. Horst Eidenmüller, University of Oxford mit dem Vortrag: „Digital Dispute Resolution“

Am 04.05.2022 stellte Prof. Dr. Horst Eidenmüller das Buch „Law by Algorithm“, welches er gemeinsam mit seinem Co-Autor Prof. Dr. Gerhard Wagner, LL.M. (University of Chicago) verfasst hat, im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Evening Lectures“ vor.

Zunächst erläuterte er wichtige Schlüsselbereiche des Werkes und zeigte auf, dass der Umgang mit den neuen Technologien eine Verknüpfung von sozialwissenschaftlichen und normativen Erkenntnissen erfordert. Im Fokus des Vortrags stand das finale Buchkapitel „Digital Dispute Resolution“. Prof. Eidenmüller stellte den Mängeln der derzeitigen Gerichte die Möglichkeiten gegenüber, die digitale alternative Konfliktlösungsformen bieten. Gleichzeitig betonte er, dass KI nie neutral ist und zudem große Plattformen enorme Gestaltungsmacht in der außergerichtlichen Streitlösung besitzen, sodass es wichtig ist, menschliche Richter entsprechend auszubilden, dass sie in der Lage sind, private Entscheidungen, die durch KI getroffen werden, zu überprüfen.

Wir danken Prof. Eidenmüller ganz herzlich für den spannenden Vortrag!

el-04.05.2022

 

Guest Lecture zum Liechtensteinischen Stiftungsrecht von Herrn
Dr. Marco Lettenbichler

Am 3. Mai 2022 hielt Herr Dr. Marco Lettenbichler, Postdoktorand am Lehrstuhl für Gesellschafts-, Stiftungs- und Trustrecht, Institut für Wirtschaftsrecht, an der Universität Liechtenstein, im Rahmen der Lehrveranstaltung „Einführung in das liechtensteinische Unternehmens- und Gesellschaftsrecht“ eine Gastvorlesung über die private und gemeinnützige liechtensteinische Stiftung. Eine Vielzahl an Fragen von den Studierenden belegte das Interesse an dieser spannenden Rechtsform. 
© Univ.-Ass. Mag. Patrick Raschner

Vortrag Dr. Lettenbichler

 

Bericht zur Montagsseminarreihe: Prof. Eva Micheler, London School of Economics mit dem Vortrag: „Gesellschaftsrechtstheorie – Eine Wiederbelebung der Theorie der realen Verbandsperson“

Das dritte "Montagsseminar" des Sommersemesters 2022, organisiert von Univ.-Prof. Dr. Susanne Augenhofer, LL.M. (Yale) und Univ.-Prof. Dr. Alexander Schopper, fand am 25. April 2022 statt. Hybrid, d.h. sowohl vor Ort anwesenden als auch per Zoom zugeschalteten TeilnehmerInnen, präsentierte Prof. Dr. Eva Micheler M.Jur., M.Litt (Oxford), London School of Economics, zentrale Thesen eines von ihr jüngst im Oxford University Press veröffentlichten Buches, das insbesondere für eine Wiederbelebung der Theorie der realen Verbandsperson eintritt. Sie schließt damit an eine Grundsatzdiskussion an, die bereits im 19. Jahrhundert geführt wurde. In der nachfolgenden Diskussion diskutierte RA o. Univ.‐Prof. Dr. Friedrich Harrer, Universität Salzburg, die Vor-, aber auch Nachteile einer Wiederbelebung der Theorie der realen Verbandsperson.

 

“ELI Webinar on the Sustainable Consumption of Goods”

Am 27.04.2022 hat das European Law Institute (ELI) ein Webinar mit hochkarätigen Vortragenden veranstaltet, um die kürzlich erfolgte Veröffentlichung von Prof. Dr. Susanne Augenhofer, LL.M. (Yale) im Namen des ELI zur Öffentlichen Konsultation der Europäischen Kommission zu nachhaltigem Verbrauch von Gütern zu präsentieren und zu diskutieren.

Zu diesem Anlass stellte Prof. Augenhofer die Antwort auf die Konsultation vor und ging insbesondere auf mögliche Änderungen der Warenkaufrichtlinie ein. Dies verband sie zugleich mit Empfehlungen an den europäischen Gesetzgeber. Daneben waren als Panelists Prof. Dr. Dirk Staudenmayer, Prof. Dr. Dr. hc. Hans-Wolfgang Micklitz und Dr. Marta dos Santos Silva eingeladen. Moderiert wurde die Veranstaltung von ELI Präsident Prof. Dr. Pascal Pichonnaz, LL.M (Berkeley).

Unter folgendem Link finden Sie die Aufzeichnung der Veranstaltung sowie weitere Informationen:

https://europeanlawinstitute.eu/news-events/upcoming-events/events-sync/news/eli-webinar-on-the-sustainable-consumption-of-goods/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=0b5e4ce8fb6d6c689c08ef3cad9e19be

Webinar 27.04.

 

 

"ELI-Response" von Professorin Augenhofer auf die öffentliche Konsultation der Europäischen Kommission zum nachhaltigen Konsum von Waren

Das European Law Institute (ELI) verfasste ein Antwortschreiben - erstellt von Professorin Augenhofer - auf die öffentliche Konsultation der Europäischen Kommission zum nachhaltigen Konsum von Waren. Das Antwortschreiben des ELI und weitere Informationen finden Sie hier.

Bericht zur Seminarreihe - Aktuelle Probleme des Wirtschaftsprivatrechts: Univ.‐Ass. Mag. Dr. Martin Miernicki, B.A. BSc, Universität Wien mit dem Vortrag: „Kryptowerte als elektronische Wertpapiere“

Am 28. März 2022 fand das zweite "Montagsseminar" des Sommersemesters 2022, organisiert von Univ.-Prof. Dr. Susanne Augenhofer, LL.M. (Yale) und Univ.-Prof. Dr. Alexander Schopper, statt. Vor zahlreichen Teilnehmern, die vor Ort anwesend und per Zoom zugeschaltet waren, referierte Univ.-Ass. Dr. Martin Miernicki, Habilitand an der Universität Wien, über die wertpapierrechtliche Einordnung von Kryptowerten in Österreich. In der anschließenden Diskussion beleuchtete Prof. Dr. Sebastian Omlor, LL.M. (NYU), LL.M. Eur., Universität Marburg, vor allem rechtsvergleichende Aspekte der umfassenderen Reform, die in Deutschland mit dem "Gesetz über elektronische Wertpapiere" (eWpG) vorgenommen wurde.

Kathrein Privatbank Stiftungspreis 2022

Details dazu entnehmen Sie bitte dem Anhang.

Bericht zur Seminarreihe - Aktuelle Probleme des Wirtschaftsprivatrechts: RA Dr. Elisabeth Reiner, LL.M., Rechtsanwältin bei DORDA Rechtsanwälte mit dem Vortrag: „WiEReG: Herausforderung für Unternehmen und Verpflichtete“

Am 7. März 2022 fand die erste Veranstaltung der Seminarreihe "Aktuelle Probleme des Wirtschaftsprivatrechts" (besser bekannt als "Montagsseminar") im Sommersemester 2022 statt. Ausgerichtet und moderiert wurde die Online-Veranstaltung von Univ.-Prof. Dr. Susanne Augenhofer, LL.M. (Yale) und Univ.-Prof. Dr. Alexander Schopper. Die Vortragende RA Dr. Elisabeth Reiner, LL.M., Rechtsanwältin bei DORDA Rechtsanwälte, hielt vor über 30 vor Ort anwesenden und 70 per Zoom zugeschalteten Teilnehmern einen Vortrag zum Thema „WiEReG: Herausforderung für Unternehmen und Verpflichtete“. In der anschließenden Diskussion beleuchtete StB Prof. Univ.‐Lekt. MMag. Dr. Klaus Hilber Fragestellungen des Wirtschaftlichen Eigentümer Registergesetz - WiEReG, insbesondere aus Sicht der Steuerberater und Wirtschaftstreuhänder.

"Zusatzentgelt bei Zahlung ohne Einzugsermächtigung" - Professorin Augenhofer verfasst Anmerkung für die Neue Juristische Wochenschrift 

Unter dem Titel "Zusatzentgelt bei Zahlung ohne Einzugsermächtigung" verfasste Professorin Augenhofer eine Anmerkung zum EuGH Urteil C-484/20 vom 02.12.2021. Die Publikation erschien am 17.02. im 8. Heft der Neuen Juristischen Wochenschrift (NJW) des Jahres 2022 - das gesamte Heft inklusive dem Beitrag von Professorin Augenhofer finden Sie hier.

Tagung Nachhaltigkeit 

Am 11. März 2022 fand an der Universität Innsbruck die 1. Tagung zum Thema Nachhaltigkeit im Unternehmensrecht statt.
Nähere Informationen finden Sie hier.  

Bericht zur Seminarreihe – Aktuelle Probleme des Wirtschaftsprivatrechts: Prof. Dr. Katja Langenbucher, Goethe Universität Frankfurt am Main mit dem Vortrag "Wirecard"

Am 24. Januar 2022 fand die sechste und letzte Veranstaltung der Seminarreihe "Aktuelle Probleme des Wirtschaftsprivatrechts (auch bekannt als "Montagsseminar") im Wintersemester 2021/2022 statt. Ausgerichtet und moderiert wurde die Online-Veranstaltung von Univ.-Prof. Dr. Susanne Augenhofer, LL.M. (Yale) und Univ.-Prof. Dr. Alexander Schopper. Die Vortragende Prof. Dr. Katja Langenbucher, Goethe Universität Frankfurt am Main hielt einen Vortrag zum Thema "Wirecard". Das Hauptaugenmerk des Vortrags lag dabei auf der Rolle der deutschen corporate governance Architektur im Kontext des Wirecard-Skandals, sowie auf den (Rechts-)Folgen, die dieser größte Wirtschaftsskandal der jüngeren deutschen Geschichte nach sich zog. In der anschließenden Diskussion beleuchtete Mag. Dr. Ulla Reisch, Rechtsanwältin insbesondere die österreichische Kontrollarchitektur mit Blick auf die präventive Vermeidung derartiger Wirtschaftsskandale (© Julian Nigg).

Den ausführlichen Bericht zum Vortrag finden Sie hier.

  

Lehrveranstaltungsaufzeichnungen und Unterlagen für die Prüfungsvorbereitung

Das Institut für Unternehmens- und Steuerrecht bietet für die bevorstehenden Fachprüfungen ein umfangreiches Angebot zur Prüfungsvorbereitung an. Im OLAT-Kurs 2021W312202 VO Gesellschaftsrecht sind nicht nur alle Vorlesungsaufzeichnungen von Prof. Schopper, sondern auch unter dem Kursbaustein "Lernpfad" Wiederholungsfragen zu den jeweiligen Themengebieten online verfügbar. Im OLAT-Kurs 2021W312203 VO Bank- und Kapitalmarktrecht sind ebenfalls die Aufzeichnungen der Lehrveranstaltungen von Prof. Schopper zugänglich gemacht worden.

Sollte der Zugriff auf die OLAT-Kurse nicht möglich sein, senden Sie bitte ein E-Mail an johannes.reheis@uibk.ac.at. Sie werden anschließend zu den Kursen hinzugefügt.

Wir wünschen viel Erfolg bei den anstehenden Fachprüfungen!   

Preis des Verbandes österreichischer Banken und Bankiers
für Arbeiten im Bereich des Wirtschafts- und Bankrechts 2022

Details zu der Einladung und zu den Teilnahmebedingungen entnehmen Sie bitte hier.

Bericht zur Seminarreihe – Aktuelle Probleme des Wirtschaftsprivatrechts: Prof. DDr. Martin Gelter, S.J.D., Fordham University School of Law mit dem Vortrag: "Empirische Untersuchung zur Wahl zwischen monistischer und dualistischer Organstruktur in Europa"

Am 10. Januar 2022 fand die fünfte Veranstaltung der Seminarreihe "Aktuelle Probleme des Wirtschaftsprivatrechts" (auch bekannt als "Montagsseminar") im Wintersemester 2021/2022 statt. Ausgerichtet und moderiert wurde die Online-Veranstaltung von Univ.-Prof. Dr. Susanne Augenhofer, LL.M. (Yale) und Univ.-Prof. Dr. Alexander Schopper. Der Vortragende Prof. DDr. Martin Gelter, S.J.D., Fordham University School of Law hielt einen Vortrag zum Thema "Empirische Untersuchung zur Wahl zwischen monistischer und dualistischer Organstruktur in Europa". Anschließend diskutierte MMag. Dr. Christoph Diregger, Rechtsanwalt über die empirischen Ergebnisse der Studie. (© Julian Nigg).

Den ausführlichen Bericht zum Vortrag finden Sie hier.

Professorin Augenhofer wird Teil des Advisory Board "Smart Regulation" an der Universität Graz

Professorin Augenhofer wurde vom Vizerektor Prof. Dr. Reidl von der Universität Graz eingeladen, Mitglied im Advisory Board des Profilbildenden Bereichs Smart Regulation an der Universität Graz zu werden. Frau Prof. Augenhofer hat diese Einladung gerne angenommen und freut sich auf ihre neue Aufgabe.

Publikationen

Univ.-Prof. Dr. Susanne Augenhofer, LL.M. (Yale) 

  • Zusatzentgelt bei Zahlung ohne Einzugsermächtigung, Anmerkung zum EuGH-Urteil C-484/20, NJW 2022, 529-531
  • Stichwort „Verbraucherschutz“ in Oberreuther (Hrsg.), Staatslexikon, Band 5, 8. Auflage 2021, 1277-1282.
  • Rechtsvergleichung, in Krüper (Hrsg.), Grundlagen des Rechts, Nomos, 4. Auflage 2021, 222-247 (3. Auflage, 2017, 197-222, 2. Auflage, 2013, 1. Auflage 2010, 187-209).
  • To Answer the Phone or not – Case Note to CJEU, C-266/19 EIS, Journal of European Consumer and Market Law 2021, 30-33.
  • Die neue Verbandsklagen-Richtlinie – effektiver Verbraucherschutz durch Zivilprozessrecht?, NJW 2021, 113–118.
  • Weitere Publikationen finden Sie hier.

Univ.-Prof. Dr. Alexander Schopper

Doktorand*innenkolleg für Sport und Recht

Seit Sommer 2015 ist das Doktorand*innenkolleg „Sport und Recht“ mit 3 neuen Dissertant*innen besetzt und geht somit in die zweite Runde. Das Kolleg ist interdisziplinär und rechtsfächerübergreifend konzipiert und soll das Thema Sport in seiner rechtlichen Dimension erfassen. Die Dissertant*innen sind dabei wissenschaftlich in Form von laufender Forschungs- und Publikationstätigkeit sowie der Abhaltung einschlägiger Lehrveranstaltungen tätig. Außerdem wird alljährlich eine Sportrechtstagung organisiert.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Doktorand*innenkolleg für Sport und Recht.

Projekt: Chancen und Risiken des Crowdfunding

Seit Sommer 2016 besteht eine vom Tourismusforschungszentrum des Landes Tirol drittmittelfinanzierte Kooperation zwischen dem Institut für Unternehmens- und Steuerrecht und dem Institut für Banken und Finanzen. Zum Thema „Chancen und Risiken des Crowdfunding/Crowdinvesting auf Basis des Alternativfinanzierungsgesetzes (AltFG) für Tourismusbetriebe – eine rechtliche und ökonomische Analyse“ forschen drei Projektmitarbeiter.

Aufgrund der interdisziplinären Gestaltung kann das relativ neue Gebiet der Schwarmfinanzierung innovativ und praxisorientiert untersucht werden. Die Leitung des Projekts haben Univ.-Prof. Mag. Dr. Alexander Schopper sowie Univ.-Prof. Dr. Matthias Bank inne.

Innsbrucker Schriften zum Unternehmensrecht aktuell und praxisrelevant

Seit 2012 gibt es in der Literaturlandschaft eine neue, top-aktuelle Schriftenreihe, deren Herausgeber Univ.-Prof. Dr. Alexander Schopper ist und die im Verlag Österreich erscheint.

Diese "Innsbrucker Schriften zum Unternehmensrecht" sollen eine Publikationsmöglichkeit für hervorragende wissenschaftliche Arbeiten aus dem gesamten Bereich des Unternehmensrechts schaffen. Es sind bereits 11 Bände erschienen, zuletzt Skarics, Der GmbH-Gesellschafter als Verbraucher.


Aktuelle Probleme des Wirtschaftsprivatrechts

 Allgemeine Informationen zur Seminarreihe "Aktuelle Probleme des Wirtschaftsprivatrechts"

Information zur Seminarreihe WS 2022/2023
Anmeldung erforderlich! Alle Veranstaltungen werden auch gestreamt. Den Link mit den Zugangsdaten erhalten Sie nach der Anmeldung. Im Falle einer hybriden Veranstaltung wird diese im University of New Orleans Saal (Innrain 52, 6020 Innsbruck) stattfinden. Die Veranstaltungsmodalitäten können sich im Falle einer Verschärfung der Restriktionen zur Eindämmung der Covid-19 Pandemie ändern.


Programm Wintersemenster 2022 / 2023

10.10.2022

Faire (Sprit)Preise durch Kartellrecht?

Vortragende/r:

Prof. Dr. Thomas Ackermann, LL.M. (Cambridge), LMU

Diskussion mit:

MMag. Erika Ummenberger-Zierler, Bundesministerium für Arbeit & Wirtschaft

14.11.2022

Das neue EU-Datenwirtschaftsrecht: Data Act und Data Governance Act –Umsetzungsschwierigkeiten und Fallstricke für die Praxis

Vortragende/r:

Prof. Dr. Moritz Hennemann, Universität Passau

Diskussion mit:

Anna Ludin, Policy Officer, Europäische Kommission

28.11.2022

Rechtspanorama — Eine für alle: Was bringt die neue Verbandsklage?

Diskussion  u. a. mit:

Prof. Beate Gsell, LMU und Mag. Benedikt Kommenda, die Presse

12.12.2022

Änderungsbedarf beim Kartellschadensersatzrecht?

Vortragende/r:

Prof. Dr. Christian Kersting, LL.M. (Yale), Universität Düsseldorf

Diskussion mit:

RA Dr. Katharina Kolb, Lieff Cabraser Heimann & Bernstein

16.01.2023

Verantwortlichkeit für die Lieferkette: Was bringt uns Brüssel?

Vortragende/r:

Prof. Dr. Martin Winner, WU Wien

Diskussion mit:

Prof. Dr. Anne-Christin Mittwoch, Universität Halle

30.01.2023

Brauchen wir einen Direktanspruch gegen den Hersteller?

Vortragende/r:

Prof. Dr. Christiane Wendehorst, LL.M. (Cantab.), Universität Wien

Diskussion mit:

Jutta Gurkmann, Verbraucherzentrale Bundesverband

Mit freundlicher Unterstützung 

       

 Logo LCHB


 

Hier können Sie das Programm als PDF-Dokument herunterladen.

 

Programm Sommersemester 2023

6.3.2023

Ungeschriebene Kompetenzen der Hauptversammlung

Vortragende/r:

Diskussion mit:

Univ.-Ass. Dr. Julia Nicolussi; WU-Wien

RA Dr. Elke Napokoj, LL.M. (London); Rechtsanwältin in Wien

20.3.2023

Lexitor und Hypothekarkredite für Verbraucher - Reduktion von laufzeitunabhängigen Drittkosten bei vorzeitiger Kreditrückzahlung?

Vortragende/r:

RA Dr. Stephan Heckenthaler, LL.M. (NYU); Rechtsanwalt in Wien

17.4.2023

Die unkörperliche Sache: Ein Rechtsinstitut mit ungeahnten Folgen für das Wirtschaftsprivatrecht

Vortragende/r:

Univ.-Ass. Dr. Stefan Holzweber; Universität Wien

15.5.2023

Gestaltungsspielraum und Gestaltungsgrenzen bei Gesellschaftsverträgen: Grundfragen und aktuelle Entwicklungen

Vortragende/r:

Priv.-Doz. MMag. Dr. Franz Hartlieb, LL.M. oec., Universität Graz

5.6.2023

Geschäftsführerhaftung und Minderheitenschutz

Vortragende/r:

Univ.-Ass. Dr. Fabian Spendel; Universität Linz

26.6.2023

Heilung von Verstößen gegen das Verbot der Einlagenrückgewähr

Vortragende/r:

Univ.-Prof. Dr. Friedrich Rüffler; Universität Wien




Evening Lectures

Allgemeine Informationen zu den Evening Lectures

Die Veranstaltungsreihe findet in Kooperation mit dem Austrian Hub des European Law Institutes (ELI) statt.

ELI Logo


Tagungen

 Bericht zur Tagung „Third party litigation funding – a necessity or deterrence of Justice?“ am 10.12.2021

Am Freitag, den 10. Dezember 2021 fand eine Tagung zum Thema „Third party litigation funding – a necessity or deterrence of Justice?“ statt, die sich insbesondere mit der Richtlinie (EU) 2020/1828 über Verbandsklagen zum Schutz der Kollektivinteressen der Verbraucher („Colletive Redress“) sowie mit der praktischen Handhabung der „third party litigation funding“-Thematik befasste. Die Online-Veranstaltung wurde vom Austrian Hub des ELI ausgerichtet und von Univ-Prof. Dr. Susanne Augenhofer, LL.M. (Yale), co-chair Austrian Hub moderiert. Die Keynote hielt Prof. Judith Resnik, Yale Law School zum Thema „The need for and the Challenges of collective redress“.

Den ausführlichen Bericht zur Konferenz finden Sie hier.

 


Nach oben scrollen