Kooperationen der Katholisch-Theologischen Fakultät

Jesuiten - Partnerfakultäten - Kunst im Gang


Jesuiten

Jesuitenorden

Österreich
deutscher Sprachraum
Europa

Die Theologische Fakultät ist seit ihrem Anfang in besonderer Weise mit dem Jesuitenorden verbunden, weshalb bis in neuere Zeit hinein meistens alle Professoren dem Orden angehörten. Diese Verbindung gilt - trotz starker Veränderungen im Lehrkörper - auch heute noch (vgl. Zur Jesuitischen Eigenart der Fakultät) und sie hat durch das Konkordat zwischen der Republik Österreich und dem Heiligen Stuhl (1933) eine international verbindliche Grundlage.
Durch das von Jesuiten geleitete Konvikt Canisianum und durch das Jesuitenkolleg hat die Fakultät bis heute unter den Studierenden eine starke internationale Ausrichtung.
Das Jesuitenkolleg und das Canisianum gehören zur Österreichen Provinz der Jesuiten, die das Kardinal-König-Haus in Wien führt und sich in besonderer Weise in der Berufungspastoral engagiert (Haus Manresa, Linz).

Partnerfakultäten

Die Theologische Fakultät Innsbruck hat zahlreiche internationale Kontakte:

A) ERASMUS/SOCRATES-Vertrag für einen regelmäßigen Austausch von Studierenden und Dozenten:

Teilnehmende Hochschulen

Kontaktperson: Dr. Andreas Vonach, Institut für Bibelwissenschaften und Historische Theologie.

B) Kooperationsverträge, die einen Studierenden- und Professorenaustausch und eine wissenschaftliche Zusammenarbeit (z.B. die gemeinsame Organisation von Symposien) vorsehen:

Philosophisch-Theologischen Hochschule Jnana Deepa Vidyapeeth (Pontifical Institute of Philosophy & Theology) in Pune/Indien

Text des Vertrages (1997) (pdf-Format)

Beschreibung der Hochschule

Tätigkeiten

Bildergalerie

 

Philosophische Fakultät SJ der Universität Zagreb

Text des Vertrages

Tätigkeiten

Kontaktperson: Dr. Andreas Vonach, Institut für Bibelwissenschaften und Historische Theologie

 

The Imam Khomeini Education and Research Institute http://www.qabas.org/

Ziel der Kooperation
Am Anfang der Kooperation der Theologischen Fakult ät an der LFU und dem IKERI stand eine Initiative von P. Raymund Schwager SJ und Dr. Hamid Kasiri, im Rahmen des Forschungsprogramms zu Religion, Gewalt, Kommunikation und Weltordnung
Ziel ist es, den Dialog zwischen Christentum und Islam in wissenschaftlicher und gesellschaftlicher Verantwortung zu vertiefen. Dieses Ziel wird zu verwirklichen gesucht durch den Austausch von Wissenschaftlern zum Zwecke der Lehre, der Forschung und Organisation wissenschaftlicher Tagungen.
Die Kooperation wird getragen von der Theologischen Fakultät, ist prinzipiell offen auch für andere Fachbereiche.

Activities since 2004 (the beginning of the “provisionary” partnership November 2004)

Pressure Group

MMag. Georg Gasser, Doz. Hans Kraml, Prof. Winfried Löffler, Prof. Wolfgang Palaver, Mag. Teresa Peter, Prof. Josef Quitterer, Prof. Wilhelm Rees, Prof. Roman Siebenrock, Prof. Andreas Vonach.

Kontaktperson: Ao. Univ.-Prof. Dr. Christian Kanzian, Institut für Christliche Philosophie.

Innsbrucker Theologiestudierende (mit österr. Staatsbürgerschaft und Südtiroler), die ihren Auslandsaufenthalt in Pune oder Zagreb verbringen, erhalten ein Stipendium des Joint-Studies-Programm der Universität Innsbruck.

C) Vorlesungen durch Professoren aus Innsbruck

Centre for Religious Studies, Vilnius/Litauen