Andreas VonachAo. Univ.-Prof.
Dr. Andreas Vonach

Institut für Bibelwissenschaften und Historische Theologie
Karl-Rahner-Platz 1 (2. Stock, Raum 248)
6020 Innsbruck
Tel.: + 43(0)512/507-8604
Fax: + 43(0)512/507-2809
E-Mail: andreas.vonach@uibk.ac.at

Sprechstunde: Mittwoch 12.00–14.00 Uhr

 

Neue Publikationen

Jose Thayil / Andreas Vonach (Hgg.):
Democracy in an Age of Globalization.
innsbruck university press 2015.
ISBN 978-3-902936-73-8

→ Inhaltsverzeichnis

Thayil Vonach Democracy

Mohan Doss / Andreas Vonach (Hgg.):
The Quest for Human and Cosmic Fullness:
A Multidisciplinary Enquire.

innsbruck university press 2015.
ISBN 978-3-902936-64-6

Doss Vonach Quest for Human and Cosmic Fullness

Silvia Hell / Andreas Vonach (Hgg.):
Priestertum und Priesteramt.
Historische Entwicklungen und gesellschaftlich-soziale Implikationen.
Synagoge und Kirchen. Band 2.
LIT Verlag Wien 2012.
ISBN 978-3-7000-0769-2 (Österreich)
ISBN 978-3-8258-0943-0 (Deutschland)

Hell Vonach Priestertum

Konrad Huber / Andreas Vonach (Hgg.):
Ordination - mehr als eine Beauftragung?
Synagoge und Kirchen. Band 3.
LIT Verlag Wien 2010.
ISBN 978-3-643-50145-5

Ordinationsbuch

Mohan Doss / Andreas Vonach (Hgg.):
Cross-cultural Encounter: Experience and Expression of the Divine.
Innsbruck university press 2009.
ISBN 978-3-902571-91-5

Buchcover Vonach

Andreas Vonach, Reinhard Meßner (Hrsgg.):
Volk Gottes als Tempel.
Synagoge und Kirchen. Band 1.
LIT Wien / Berlin 2008.
ISBN 978-3-7000-0809-5 (Österreich)
ISBN 978-3-8258-8006-4 (Deutschland)

Buchcover Vonach

Besuch aus Indien:

 

vonach-trichur-2
Der Bischof von Trichur (Kerala / Indien) bedankt sich für die gute Betreuung seiner Studenten (2017).

Vonach mit Studierenden von Pune

Andreas Vonach (Bildmitte) mit den AbsolventInnen des Masterprogammes "Biblical Studies" während seines Lehraufenthaltes im September 2011 in Pune.

In Israel:

Vonach und Ehud Netzer

Andreas Vonach (links) und Volkmar Premstaller SJ † (rechts) im Gespräch mit Prof. Ehud Netzer (Ausgräber des Herodesgrabes) auf Herodeion am 19.7.2007 im Rahmen der vom Institut durchgeführten Israelexkursion.