Projekte

Die Forschungsplattform Weltordnung – Religion – Gewalt versteht sich zu einem wesentlichen Teil als Basis und Motor für Anträge ihrer Teilnehmer für Drittmittelprojekte und Förderungen in Forschung und Lehre. Bisher wurden bereits Fördermittel beim Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF), bei der Österreichischen Forschungsgemeinschaft (ÖFG), beim Tiroler Wissenschaftsfonds (TWF) und beim Vizerektorat für Forschung der Universität Innsbruck erfolgreich eingeworben. Zudem werden jedes Jahr neue Projekte ausgearbeitet und beantragt, mit dem Ziel, das Profil der Plattform zu stärken und sie interdisziplinär und international zu vernetzen.

ARGE

Die ARGE „Religion-Politik-Gewalt“ ist eine von sieben von der Österreichischen Forschungsgemeinschaft auf eine Dauer von sieben Jahren eingerichteten Arbeitsgemeinschaften, die Themen von öffentlichem Interesse in einem interdisziplinären Forschungsansatz bearbeiten. Die ARGE „Religion-Politik-Gewalt“ bemüht sich um ein vertieftes Verständnis der Problematik von Politik, Religion und Gewalt im Blick auf die Möglichkeiten eines friedlichen Zusammenlebens in einer sich globalisierenden Welt. Vorrangiges Ziel ist es, entsprechende österreichische und internationale Forschungsinitiativen miteinander zu vernetzen, gemeinsame Projekte auszuarbeiten und den interdisziplinären Dialog zu pflegen. … mehr>>

Im Juni 2009 veranstaltete die ARGE die Fachtagung
"Politische Philosophie versus Politische Theologie? Die Frage der Gewalt im Spannungsfeld von Politik und Religion".
Die Fachtagung wurde mit einer Raymund Schwager Religionspolitologischen Vorlesung von Hermann Lübbe eröffnet.

Im Juni 2008 veranstaltete die ARGE die Fachtagung
"Religion, Politik und Markt: Die Rückkehr der Religion als Anfrage an den politisch-philosophischen Diskurs der Moderne."

Die Fachtagung wurde mit einer Raymund Schwager Vorlesung durch den renommierten Religionssoziologen Josè Casanova eröffnet.
Die Ergebnisse dieser Tagung sind inzwischen als Buch erschienen; der Band ist im Buchhandel und bei der Innsbruck University Press erhältlich.

Im Juni 2007 veranstaltete die ARGE eine gut besuchte und erfolgreiche Fachtagung zum Thema
"Westliche Moderne, Christentum und Islam: Gewalt als Anfrage an monotheistische Religionen".
Die Ergebnisse dieser Tagung sind inzwischen als Buch erschienen, der Band ist im Buchhandel und bei der Innsbruck University Press erhältlich.

Im Juni 2006 war die ARGE an der Jahrestagung der Internationalen Forschungsgruppe Film und Theologie beteiligt.
Paradise Now!? Politik - Religion - Gewalt im Spiegel des Films
Die Ergebnisse dieser Tagung sind  inzwischen als Buch erschienen, der Band ist im Buchhandel erhältlich.

Second Obergurgl Governance Symposium "Governance and Religion"

Vom 20. bis 22. November 2008 veranstaltete die Forschungsplattform WRG in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis für Wissenschaft und Verantwortlichkeit, dem Forschungsschwerpunkt "European Governance" (Prof. Alan Scott, Institut für Soziologie) und der ARGE 'Politik - Religion - Gewalt' sowie unterstützt vom Vizerektorat für Forschung der Universität Innsbruck und zahlreichen weiteren Sponsoren ein internationales Symposium zum Thema "Governance and Religion". Über die Tagung ist bisher ein Bericht in deutscher Sprache und ein Bericht in englischer Sprache erschienen, geplant ist weiters eine Publikation einzelner Beiträge.

Die Beiträge zum "Governance and Religion" Symposium gibt es auch zum ANHÖREN: >> Governance and Religion Audio >>

 

Abgeschlossene, laufende und im Antragsstadium befindliche Drittmittelprojekte

Die Plattform WRG ist Teil eines Antragskonsortiums für ein EU-Projekt im Rahmen des 7. Rahmenprogramms zum Thema Religion und Politik.

Begegnungsförderndes und Gewalt minderndes Potenzial der Themenzentrierten Interaktion
(gefördert durch den FWF seit 09. 05. 2006)

Projektleiter: Matthias Scharer
ProjektmitarbeiterInnen: Mag. Bernhard Franz, Dr. Christine Drexel
Institut für Praktische Theologie Abteilung für Katechetik und Religionspädagogik, Universität Innsbruck

Das Projekt situiert sich im Kontext des Innsbrucker Forschungs-Clusters Heiliges Land? Konfliktfeld Tiroler Raum1. In dieser Perspektive soll das gesellschaftstherapeutische Potential der TZI in der Theorie erforscht, die gegenwärtige Praxis der TZI-Arbeit kritisch analysiert und die Ergebnisse theologisch reflektiert werden. ... >> mehr

Religion and politics under conditions of post-democracy
(gefördert vom Tiroler Wissenschaftsfonds 01.09.2007-30.06.2009)

Projektleiter: Alan Scott
Projektmitarbeiterin: Kristina Stöckl
Institut für Soziologie und Forschungsplattform WRG, Universität Innsbruck

Bei dem Projekt handelt es sich um einen Baustein für das NODE-Projekt "Governance: Multi-level or post-democratic?", das von Alan Scott an der Politik- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Innsbruck organisiert und koordiniert wird. Ziel des Projektes ist es, die Rolle der Religionen unter den politischen Gegebenheiten von 'post-democracy', i.e. angesichts des abnehmenden politischen Engagements der Bürger in westlichen Demokratien und einer zunehmenden Medialisierung der Politik, zu untersuchen.

… vollständige Auflistung aller Projekte in Arbeit ...