Ausstellung Magagend. - Präsentationswoche frauen/genderspezifischer / feministischer Diplomarbeiten

 

Das ÖH-Frauenreferat, das ArchFem - Interdisziplinäres Archiv für feministische Dokumentation - und der Geschäftsbereich Gender Studies an der Universität Innsbruck veranstalteten in der Woche vom 3. bis zum 10. November die Ausstellung Maga gend. - Präsentationswoche frauen/genderspezifischer / feministischer Diplomarbeiten“.

Bunt, engagiert, (fast) überall

Bei dieser Ausstellung wurde die große Vielfalt der unterschiedlichen Ansätze sowie der behandelten Fragestellungen deutlich sichtbar, die in den verschiedenen wissenschaftlichen Fachbereichen unter der Perspektive der Frauen/Geschlechterforschung bzw. den Gender Studies von Studierenden in ihren Diplomarbeiten behandelt werden.

In dieser Woche wurden einschlägige Abschlussarbeiten präsentiert, die im Bereich der Psychologie, der Erziehungswissenschaften, der Betriebswirtschaft, der Theologie, der Politikwissenschaft, der Geschichte und der Ethnologie von Studierenden bearbeitet wurden. Einige der Arbeiten wurden auch im Rahmen von Kurzpräsentation näher erläutert. Diese mündlichen Darstellungen gaben den Studierenden Gelegenheit, ihre Motivation, ihr spezielles Interesse und auch die Herausforderungen in ihren Fragestellungen darzulegen. Gender Studies

 

Geschlechterperspektive in der Wissenschaft….

Feministische Wissenschaft stellt an sich den Anspruch, das Geschlechterverhältnis als einen zentralen Regelmechanismus unserer Gesellschaft aufzudecken und durch kritische Reflexion zu einer Veränderung in Richtung einer ausgewogenen Teilhabe und gleichberechtigten Selbstbestimmung der Geschlechter beizutragen. Die scheinbare Natürlichkeit des Geschlechterverhältnisses, wie es in unserer Gesellschaft herrscht, wird in Frage gestellt und mit den Mitteln und Methoden der Wissenschaft analysiert. Auch die Wissenschaft selbst wird als eine soziale Einrichtung - das heißt als ein historisch veränderlicher Teil unserer Gesellschaft untersucht und hinterfragt.

… mit gesellschaftlicher Bedeutung

Diese Bedeutung und Relevanz der Frauen/Geschlechterforschung für unsere Gesellschaft ist ebenfalls ein wesentlicher Aspekt bei dieser Ausstellung. Seit ihren Anfängen in den 1970er Jahren geht es den Frauenforscherinnen neben der Analyse der gesellschaftlichen Strukturen auch um eine Kritik an den existierenden Asymmetrien zwischen den Geschlechtern und um das Aufzeigen von Möglichkeiten zur Veränderung. Deshalb sind in dieser Woche ausdrücklich auch Autonome Frauengruppen und Fraueneinrichtungen eingeladen und um Statements gebeten, wie Frauen/Geschlechterforschung ihre Arbeit unterstützt und/oder was sie von Frauen/Geschlechterforschung erwarten.

 

Vernetzung, Austausch, Wohlfühlen

Vernetzung und Kontaktmöglichkeiten waren ein weiteres wichtiges Element in dieser Präsentationswoche: Am Dienstag 9.November gab es ab 18.00 Uhr Raum für Kommunikation, Austausch, Vernetzung, Informieren, Feiern und Wohlfühlen. „Wein&fein“ war das Motto dieses Abends, zu dem Studentinnen, Wissenschafterinnen, Frauen aus Institutionen und autonomen Frauenprojekten eingeladen waren, bei Wein und Musik einen gemütlichen Spätnachmittag oder frühen Abend zu verbringen und dabei etliche neue Facetten der Frauen/Geschlechterforschung kennen zu lernen.

 

Ausstellung Maga gend.

Präsentationswoche frauen/genderspezifischer / feministischer Diplomarbeiten

 

Eröffnung: Mi 3. 11. 11.00 Uhr

Dauer: bis 10. 11. 15.00 Uhr

geöffnet: 11.00 – 15.00 Uhr

Ort: Ausstellungsraum Geiwi Erdgeschoss

 

Women’s Special: Di 9. 11. ab 18.00 Uhr: „Wein&fein“ für Studentinnen, Wissenschafterinnen, Frauen aus autonomen Projekten und Institutionen: Vernetzung, Austausch, Kennenlernen