PEACE PLEASE!
Ein Bertha von Suttner Journal

Theaterstück des portraittheaters zum Internationalen Weltfrauentag 2018

 

Zeit: Dienstag, 20. März 2018, 19:00 Uhr
Ort: Aula der Universität Innsbruck, Innrain 52 (1. Stock), Innsbruck

Alle Theaterbegeisterten sind herzlich willkommen, der Eintritt ist frei!

 

Für diese Veranstaltung ist eine FM-Anlage für Menschen mit Hörbeeinträchtigungen bereitgestellt.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte per Mail an gender-studies@uibk.ac.at (Maria Furtner)

 

Begrüßung:
Univ.-Prof. Dr. W. Wolfgang Fleischhacker, Rektor der Medizinischen Universität Innsbruck
Ass.-Prof. Dr. Wolfgang Meixner, Vizerektor für Personal, Universität Innsbruck
Dr. Sabine Engel, Vorsitzende des AKG und Leiterin des Büros für Gleichstellung und Gender Studies, Universität Innsbruck
Univ.-Prof.in Dr.in Margarethe Hochleitner, Vorsitzende des AKG und Leiterin der Koordinationsstelle für Gleichstellung, Frauenförderung und Geschlechterforschung, Medizinische Universität Innsbruck

 

Die Menschheit muss mit dem Krieg Schluss machen,
weil sonst der Krieg mit der Menschheit Schluss macht.

Bertha von Suttner


Das Theaterstück „PEACE PLEASE! Ein Bertha von Suttner Journal“ ist ein lebendiges Porträt der österreichischen Friedensnobelpreisträgerin Bertha von Suttner. Das portraittheater verfolgt den außergewöhnlichen Weg Bertha von Suttners (1843 – 1914) von der Komtess zur selbstbestimmten Schriftstellerin und Ikone der Friedensbewegung ihrer Zeit. Die Künstlerinnen suchen die Verbindung zwischen ihrem Engagement und dem Stellenwert von Krieg und Frieden in der Gegenwart.

 

bertha_postkarte

 Bild: portraittheater

 

Bertha von Suttner war eine Frau von leidenschaftlichem politischen Engagement, vielseitigen Fähigkeiten und ausdauernder Kraft. portraittheater befreit sie vom Staub der Geschichte. Im Theaterstück „PEACE PLEASE! – Ein Bertha von Suttner Journal“ bringt die Schauspielerin Anita Zieher das Leben und Wirken der bislang einzigen österreichischen Friedensnobelpreisträgerin unter der Regie von Brigitte Pointner auf die Bühne. Eingebettet in ein Radio-Interview mit Udo Bachmair spricht sie über ihre Entscheidung für ein unkonventionelles Leben, ihr Engagement für den Frieden und gegen den Antisemitismus und über die Stellung der Frau in der Öffentlichkeit. Originalzitate und zeitgenössische Kommentare bilden die Grundlage für das Stück. Darüber hinaus sind Ausschnitte des Stummfilms „Die Waffen nieder!“ aus dem Jahr 1914 zu sehen.

Die Uraufführung von „PEACE PLEASE! Ein Bertha von Suttner Journal“ fand am 28. August 2009 im Schloss Harmannsdorf in Niederösterreich, dem ehemaligen Familiensitz der Suttners statt. In der Sala Terrena des neu renovierten Schüttkasten spielte Bertha von Suttner einst selbst Theater.

 

Aufführungsdetails
Titel: PEACE PLEASE! Ein Bertha von Suttner Journal
Dauer: 75 Minuten
Produktion: portraittheater
Regie: Brigitte Pointner
Darstellerin: Anita Zieher
Sprecher: Udo Bachmair
Musik & Komposition: Elisabeth Lohninger
Texte: Brigitte Pointner, Anita Zieher, mit Originalzitaten von Bertha von Suttner und ZeitgenossInnen
Wissenschaftliche Beratung: M.A. Petra Unger, Dr.in Irene Nawrocka
Bühnenbau: Dieter Gebetsberger, Werkstattinsel
Tonaufnahme: Martin Laumann, xaudio soundbakery
Visuals: Claudia Auer, Gerald Y Plattner, yetiworx
Video: Lisa Kortschak
Fotos: Armin Bardel
Make-Up: Claudia Steiner
Grafik: Gerda Decker, A BISS Z
Produktionsassistenz: Sophia Fischer

Mehr zum portraittheater ist hier zu finden

 

 

Diese Veranstaltung ist eine Kooperation des Büros für Gleichstellung und Gender Studies an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck, der Koordinationsstelle für Gleichstellung, Frauenförderung und Geschlechterforschung Medizinische Universität Innsbruck, des Arbeitskreises für Gleichbehandlungsfragen an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck und des Arbeitskreises für Gleichbehandlungsfragen an der Medizinischen Universität Innsbruck