isbn-978-3-902811-63-9

Diesen Titel bestellen >>

Kontinuität im Wandel
200 Jahre ABGB (1811 – 2011)

Heinz Barta, Christine Lehne, Monika Niedermayr, Martin Schennach (Hg.)

ISBN 978-3-902811-63-9
brosch., 346 Seiten
2012, innsbruck university press • iup
Preis: 29,90 Euro

Anlässlich der 200-Jahrfeier zum ABGB 1811 veranstalteten die Institute für Zivilrecht sowie Römisches Recht und Rechtsgeschichte der Universität Innsbruck das Symposium „Kontinuität im Wandel”. Der Tagungsband gibt die Referate wieder, deren inhaltlicher Bogen sich von der Entstehungszeit des ABGB bis heute spannt. Schwerpunkt bildet dabei das Naturrecht, seine Konkretisierung im Gesetz sowie die frühe Judikatur zum ABGB. 

"Der Band enthält nach einer sachkundigen Einleitung Heinz Bartas insgesamt zwölf Studien, die mit einem Überblick Thomas Raisers über die Rechtstatsachenforschung heute einsetzen. Dem folgen Arbeiten über Zivilprozesshäufigkeiten, die Unterscheidung von law in books und law in action am Beispiel des ABGB, die Sachwalterschaft im europäischen Vergleich, die Flüchtlingsbetreuung, Ratsprotokolle der obersten Justizstelle, die Testamentsvollstreckung, Schmerzengeld in Österreich, das kostenlose Beigeben eines Rechtsvertretere, Rechtstatsachen im Gegensatz zum Wohnungseigentumsrecht, europäisches Vertragsrecht sowie Rechtssoziologie, Rechtstaschenforschung und Rechtsphilosophie in den österreichischen Studienplänen. An viele dieser wichtigen Sachgegenstände dürften die Verfasser des gefeierten Werkes höchstens am Rande gedacht haben, doch kann der mit der Gegenüberstellung verbundene Erfahrungsgewinn zweifellos jeden Leser bereichern."
Gerhard Köberl, Zier

"Es braucht nicht hervorgehoben zu werden, dass diese Materialien, nicht zuletzt die "Anmerkungen" von Holger, einen wertvollen Einblick zum Stand des österreichischen Privatrechts Mitte des 18. Jahrhunderts ermöglichen."
Filippo Ranieri, Zeitschrift für neuere Rechtsgeschichte

Inhaltsverzeichnis