Matthias C. Kettemann
Univ.-Prof. Mag. Dr., LL.M. (Harvard)
Universitätsprofessor für Innovation, Theorie und Philosophie des Rechts

 

   Universität Innsbruck, Innrain 15, 6020 Innsbruck
   Sprechstunde: donnerstags, 11.30-12.30 (zur Zeit digital, bitte um Voranmeldung)
 +43 512 507 81605
  Matthias.Kettemann@uibk.ac.at

  Twitter |    Google Scholar |   SSRN

Matthias C. Kettemann

Lebenslauf

Univ.-Prof. Mag. Dr. Matthias C. Kettemann, LL.M. (Harvard) ist Universitätsprofessor für Innovation, Theorie und Philosophie des Rechts am Institut für Theorie und Zukunft des Rechts. Nach Studien der Rechtswissenschaften in Graz, Genf und als Fulbright und Boas-Stipendiat an der Harvard School promoviert er mit einer Arbeit zur Rechtsstellung des Individuums im Völkerrecht bei Prof. Benedek in Graz. 2014 wurde er als Postdoktorand an den Exzellenzcluster „Die Herausbildung normativer Ordnungen“ der Goethe-Universität Frankfurt gerufen, wo er sich bei Prof. Kadelbach und Prof. Vesting am Institut für Öffentliches Recht der Goethe-Universität Frankfurt am Main mit einer Arbeit zur normativen Ordnung des Internets habilitierte und die Lehrbefugnis für Völkerrecht, Internetrecht und Rechtstheorie erhielt. Im WS 2019/2020 vertrat er den Lehrstuhls für Öffentliches Recht, Völkerrecht und Menschenrechte und die Hengstberger-Professur für Grund- und Zukunftsfragen des Rechtsstaates am Institut für Staatsrecht, Verfassungslehre und Rechtsphilosophie der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg und vom SS 2020 bis SS 2021 den Lehrstuhl für Internationales Recht an der Friedrich-Schiller-Universität Jena.

Neben seiner Professur ist Prof. Kettemann Forschungsprogrammleiter des Forschungsprogramm “Regelungs­strukturen und Regelbildung in digitalen Kommunikationsräumen“ und Senior Researcher am Leibniz-Institut für Medienforschung | Hans-Bredow-Institut, Hamburg; Forschungsgruppenleiter „Globaler Konstitutionalismus und das Internet“ und Leiter des Forschungsprojekts „Völkerrecht des Netzes“  am Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft, Berlin; Head of Section, International Law and the Internet“ am Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht; und Mitglied des Vorstands und Forschungsgruppenleiter „Platform and Content Governance“ am Sustainable Computing Lab, Wirtschaftsuniversität Wien.

Prof. Kettemann ist weiters assoziierter Wissenschaftler am Teilinstitut Hamburg des Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt, assoziierter Forscher und Convener des Frankfurter Internetkolloquiums am Forschungsverbund „Die Herausbildung normativer Ordnungen“ der Goethe-Universität Frankfurt am Main und externes assoziiertes Mitglied des Forschungsnetzwerk „Human Factor in Digital Transformation“ (HFDT) der Karl-Franzens-Universität Graz.

Beratungs- und Sachverständigentätigkeiten

  • Gutachter/Experte für u.a. diverse Stiftungen, DAX-Unternehmen und Ministerien 
  • Gutachter für die Promotionsförderung der Studienstiftung des deutschen Volkes und den polnischen und tschechischen nationalen Förderfonds
  • Rapporteur von Arbeits- und Expert*innengruppen von OSCE und Europarat zu Künstlicher Intelligenz und Plattform Governance
  • Experte für UN ECLAC, OSCE, African Union Commission, EU Fundamental Rights Agency (FRANET)
  • Sachverständiger im Bundestag (Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz, Ausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe  und Ausschuss Digitale Agenda)

Forschungsschwerpunkte

  • Nationales, europäisches und internationales Internetrecht
  • Regulatorische Aspekte der Governance von komplexen Prozessen, insbesondere mit Blick auf die Digitalisierung und künstliche Intelligenz
  • Multinormativität, insb. Plattformrecht und staatliche Regulierung privater Räume
  • Völkerrecht des Internets und Internet Governance
  • Innovationsrecht, Technikfolgen- und Normenfolgenabschätzung und Zukunftsgerechtigkeit
  • Rechtstheorie und Rechtsphilosophie, insbesondere Rechtstheorie des Internets
  • Medien(recht), Medienwandel und Wandeln der Medienordnung(en)

Extramurale Funktionen (Auswahl)

  • Geschäftsführender Herausgeber der Mohr/Siebeck-Reihe „Internet und Gesellschaft“
  • Mitglied der Redaktion, The Defence Horizon Journal (2020-), M&K (Medien- und Kommunikationswissenschaft),  jusIT - Zeitschrift für Informationsrecht (2014-)
  • Mitglied im Scientific Advisory Board des European Yearbook on Human Rights 
  • Reviewer für Cambridge University Press, Hart International Publishing, SUNY Press, Rowan & Littlefield
  • Reviewer für Media and Communication, Political Communication, Australian Journal of Human Rights, Computer Law & Security Review: International Journal of Technology Law and Practice; Völkerrechtsblog. International Law and International Legal Thought, juridikum. zeitschrift für kritik | recht | gesellschaft,  Policy & Internet, First Monday. Peer-Reviewed Journal on the Internet
  • Mitglied, International Law Association (ILA), ILA Committee on submarine cables and pipelines under international law
  • Sprecher, JF:TEC – Junges Forum Technikwissenschaften 
  • Working Group Leader and Member of the Management Committee, COST Action „Global Digital Human Rights Network“
  • Berater, Instituto LGPD - Legal Grounds for Privacy Design, São Paulo 
  • Gründungsmitglied des Beirats, „disrUpt. Studentische Initiative für Legal Tech“, Heidelberg
  • Mitglied des Academic Board der ELSA International Legal Research Group 
  • Österreichische Computer Gesellschaft und Wiener Zentrum für Rechtsinformatik – Co-Leiter des Arbeitskreises der ICANN At-Large-Structure

Drittmitteleinwerbung (Auswahl)

  • COST - European Cooperation in Science and Technology, EU-Canada Research Partnership 
  • FWF - Österreichische Wissenschaftsfonds, OeNB-Jubiläumsfonds, Spanischer Nationalfonds
  • Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Auswärtiges Amt
  • Friedrich-Ebert-Stiftung, Stiftung Entwicklung und Frieden, Naumann-Stiftung für die Freiheit, Reset.tech (Luminate), Volkswagen-Stiftung, Mercator-Stiftung, Deutsche Gesellschaft für Informatik
  • Europarat, Deutsche UNESCO-Kommission, 
  • Google, Merck KGaA, Deutsche Telekom

Publikationen

Eine vollständige Publikationsliste mit Volltexten finden Sie hier.

 

Vorträge

Eine vollständiges Vortragsverzeichnis finden Sie hier.

Lehre

Prof. Kettemann bietet seit 2008 Lehrveranstaltungen in den Fächern Internetrecht, Innovationsrecht, Völkerrecht, Europarecht, Rechtstheorie und Rechtsphilosophie an. Er lehrt auf Deutsch, Englisch und Französisch und hat Lehrerfahrung in Graz, Frankfurt/Main, Heidelberg und Jena sammeln können. 

Eine Übersicht über aktuelle Lehrveranstaltungen finden Sie hier.

Das Lehrkonzept von Prof. Kettemann finden Sie hier.

 

Qualifikationsarbeiten

Prof. Kettemann betreut Bachelorarbeiten, Diplomarbeiten, Dissertationen und Habilitationen mit Bezug zu Internetrecht, Innovationsrecht, Völkerrecht, Rechtstheorie und Rechtsphilosophie.

Erreichbarkeit

Sie erreichen Prof. Kettemann unter matthias.kettemann@uibk.ac.at und am Institut für Theorie und Zukunft des Rechts, Innrain 15. Donnertags findet 12.30-13.30 eine Online-Sprechstunde statt. Bitte melden Sie sich an und beschreiben kurz ihr Anliegen. 


 

Nach oben scrollen